Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.164,01
    -110,40 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

EZB verschärft Bedingungen für Langfristkredite an Geschäftsbanken

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Bedingungen für langfristige Kredite an die Geschäftsbanken verschärft. Ab dem 23. November wird die Notenbank für die Kredite im Rahmen des TLTRO-Programms den durchschnittlichen Leitzins erheben, teilte die Notenbank am Freitag nach der Zinsentscheidung mit.

Die EZB hatte zwei Billionen Euro an ultrabilligen Krediten mit langer Laufzeit an die Banken aufgelegt, um die Folgen der Corona-Krise abzufedern. Die Vereinbarungen zu den besonders günstigen Konditionen waren problematisch geworden, nachdem die jüngsten raschen Zinserhöhungen es den Kreditgebern ermöglicht hatten, TLTRO-Gelder auf EZB-Konten zu parken und risikolose Erträge zu erzielen.

Nach Einschätzung von Experten dürfte das Ziel der Maßnahmen sein, die Attraktivität der TLTROs einzuschränken. Dies werde den Banken einen Anreiz bieten, den nicht für die reguläre Refinanzierung genutzten Teil der Langfristkredite zurückzuzahlen.