Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.926,22
    +435,13 (+1,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Evotec und Bristol-Myers Squibb bauen Kooperation aus - Milliardenumfang möglich

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Wirkstoffforscher Evotec <DE0005664809> und der US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb bauen ihre Partnerschaft aus. Die im Jahr 2018 gestartete Kooperation im Bereich des gezielten Proteinabbaus (Targeted Protein Degradation) werde um weitere acht Jahre verlängert und erweitert, hieß es vom Konzern aus Hamburg am Dienstag. Evotec erhält eine Abschlagszahlung von 200 Millionen US-Dollar (190 Mio Euro) und erwartet darüber hinaus erfolgsabhängige Zahlungen. Das mögliche Gesamtvolumen bezifferte das Unternehmen auf 5 Milliarden Dollar. Darüber hinaus erhalte Evotec mehrstufige Umsatzbeteiligungen basierend auf dem Verkauf von Produkten. Die in den vergangenen Monaten stark unter Druck geratene Evotec-Aktie legte nach der Mitteilung um gut 7 Prozent zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.