Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • Dow Jones 30

    34.029,65
    +49,33 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    23.194,03
    -85,37 (-0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    558,64
    +0,91 (+0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.987,39
    +49,27 (+0,38%)
     
  • S&P 500

    4.289,45
    +15,41 (+0,36%)
     

EU will bei Sicherheitsgesprächen mit Russland einbezogen werden

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der Außenbeauftragte der Europäischen Union, Josep Borrell, fordert bei Gesprächen mit Russland über die Sicherheit in Europa ein Mitspracherecht der EU. In einer solchen Diskussion müssten die Anliegen aller Beteiligten berücksichtigt werden, schrieb der EU-Chefdiplomat am Mittwochabend. Die EU werde mit den USA und der Nato zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass ihre Interessen vertreten würden.

Hintergrund sind Spannungen zwischen der Nato und Russland wegen der Lage an der ukrainisch-russischen Grenze. "Die Sicherheit Europas ist bedroht", warnte Borrell. Russland hatte zuletzt der Nato, den USA und ihren Verbündeten den Entwurf einer Vereinbarung über verbindliche Sicherheitsgarantien übergeben. Darin fordert Moskau ein Ende der Nato-Osterweiterung, durch die es sich bedroht sieht. Zudem will Moskau erreichen, dass die Nato die Ukraine nicht aufnimmt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.