Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 4 Minuten
  • DAX

    13.315,25
    +28,68 (+0,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.522,74
    +11,80 (+0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • Gold

    1.791,70
    -13,80 (-0,76%)
     
  • EUR/USD

    1,1932
    +0,0018 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    14.295,32
    -117,23 (-0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,67
    -36,84 (-9,94%)
     
  • Öl (Brent)

    45,35
    -0,36 (-0,79%)
     
  • MDAX

    29.240,78
    +94,67 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.104,53
    +19,05 (+0,62%)
     
  • SDAX

    13.805,51
    +106,63 (+0,78%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.334,40
    -28,53 (-0,45%)
     
  • CAC 40

    5.596,10
    +29,31 (+0,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     

EU-Einigung: Rechtsstaatsverstöße könnten künftig teuer werden

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Regierungsvertreter aus EU-Staaten und das Europaparlament haben sich auf ein Verfahren zur Kürzung von EU-Mitteln bei bestimmten Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit geeinigt. Das bestätigten Abgeordnete und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft am Donnerstag in Brüssel.