Deutsche Märkte schließen in 48 Minuten
  • DAX

    14.457,53
    +60,49 (+0,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.974,47
    +9,75 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    34.177,70
    -412,07 (-1,19%)
     
  • Gold

    1.809,20
    +49,30 (+2,80%)
     
  • EUR/USD

    1,0490
    +0,0082 (+0,79%)
     
  • BTC-EUR

    16.178,34
    +5,87 (+0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    401,83
    -4,32 (-1,06%)
     
  • Öl (Brent)

    83,00
    +2,45 (+3,04%)
     
  • MDAX

    25.912,52
    +319,29 (+1,25%)
     
  • TecDAX

    3.128,33
    +58,37 (+1,90%)
     
  • SDAX

    12.542,75
    +159,79 (+1,29%)
     
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.560,13
    -12,92 (-0,17%)
     
  • CAC 40

    6.741,91
    +3,36 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.410,92
    -57,08 (-0,50%)
     

Devisen: Euro hält sich knapp über Dollar-Parität

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Euro EU0009652759 hat am Dienstag leicht nachgegeben, sich aber über der Parität zum US-Dollar halten können. Am Mittag kostete ein Euro 1,0005 Dollar und damit etwas weniger als in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 0,9993 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientierten können. Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel der Eurozone fielen mit einem leichten monatlichen Zuwachs unspektakulär aus. Aus den USA werden am Nachmittag keine entscheidenden Daten erwartet.

Äußerungen aus den Reihen der EZB deuten unterdessen auf fortgesetzte Zinsanhebungen hin. Entsprechend äußerten sich am Dienstag sowohl Bundesbankchef Joachim Nagel als aus EZB-Vize Luis de Guindos. Die EZB hat ihre Leitzinsen in den vergangenen Monaten deutlich erhöht, nachdem sie lange Zeit trotz hoher Inflationsraten gezögert hatte.

In den USA stehen die Zwischenwahlen zum Kongress an. Laut Umfragen drohen der demokratischen Partei von US-Präsident Joe Biden erhebliche Verluste. Im Senat dürfte das Rennen wesentlich knapper ausfallen als im Repräsentantenhaus. Mit ersten aussagekräftigen Ergebnissen wird am frühen Mittwochmorgen gerechnet.