Deutsche Märkte geschlossen

10 Mythen übers Waschen des Gesichts, die laut Dermatologinnen nicht stimmen

So wird euer Gesicht wirklich sauber und eure Haut bleibt gesund.  - Copyright: Guido Mieth via Getty Images
So wird euer Gesicht wirklich sauber und eure Haut bleibt gesund. - Copyright: Guido Mieth via Getty Images

Eine saubere Haut ist wichtig, um Infektionen und Krankheiten zu vermeiden. Im Drogerieladen versprechen Hunderte Produkte die optimale Reinigung und eine glatte, straffe Haut. Welche Routine und Waschmittel am besten für euch sind, hängt auch vom Hauttyp ab. Zudem haben sich viele Mythen übers Gesichtwaschen angehäuft. Dermatologinnen klären auf und verraten, welche von ihnen stimmen und welche Quatsch sind.

Mythos: Ihr solltet euer Gesicht nicht unter der Dusche waschen

 - Copyright: iStock
- Copyright: iStock

Viele waschen ihr Gesicht nicht unter der Dusche, sondern lieber am Waschbecken. Dabei könnt ihr euer Gesicht auch ruhig beim Duschen waschen, so die Dermatologin Shasa Hu, und das habe sogar Vorteile: "Wenn ihr euer Gesicht unter der Dusche wascht, fördert der warme Nebel aus der Dusche ein tieferes Peeling und befreit die Poren", erklärt sie. Und darauf solltet ihr achten: "Solange ihr kein siedend heißes Wasser oder reizende Seifen verwendet, spart euch das Waschen eures Gesichts unter der Dusche Zeit und Wasser."

Mythos: Ihr solltet euer Gesicht immer zweimal am Tag waschen

 - Copyright: Mindscape-Studio/Shutterstock
- Copyright: Mindscape-Studio/Shutterstock

Ob ihr euer Gesicht mehr als einmal am Tag waschen solltet, hängt der Dermatologin Hadley King zufolge vor allem von eurem Hauttyp ab. Menschen mit trockenen oder empfindlichen Hauttypen sollten sich einmal abends reinigen, Personen mit fettigerer Haut empfiehlt King mindestens zweimal am Tag eine Reinigung. Wer trainiert und viel schwitz, sollte sein Gesicht nach dem Sport oder vor dem Schlafengehen reinigen.

„Die Reinigung vor dem Schlafengehen wird im Allgemeinen empfohlen, um nicht nur Make-up zu entfernen, sondern auch Schmutz, der sich tagsüber auf unserer Haut ansammelt“, rät sie. Diese Partikel können oxidative Schäden verursachen. "Wenn ihr über Nacht Hautprodukte verwendet, die Rückstände oder einen Film auf eurer Haut hinterlassen, solltet ihr euer Gesicht auch morgens reinigen", so die Dermatologin.

Mythos: Eure Produkte sind nur wirksam, wenn ihr nach der Anwendung ein leichtes Brennen oder eine Spannung auf eurem Gesicht verspürt

 - Copyright: AP-Foto/Roberto Pfeil
- Copyright: AP-Foto/Roberto Pfeil

„Ohne Fleiß kein Preis“ – gelte nicht, wenn es um Hautpflege geht, sagt die Dermatologin Audrey Kunin. „Wenn die Haut durch Inhaltsstoffe gereizt wird, stört dies den Säureschutzmantel der Haut, was zu weiteren Hautempfindlichkeiten und sogar Hautinfektionen führen kann“, erklärt sie.

Bestimmte Säuren und verschreibungspflichtige Retinoide können laut Hu ein leichtes Brennen oder eine Peeling-Reaktion hervorrufen, bis sich die Haut daran gewöhnt hat. „Im Allgemeinen klingen diese Symptome ab, wenn der Zellumsatz durch den Wirkstoff wieder ins Gleichgewicht gebracht wird“, so Hu. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Reaktion eurer Haut auf ein Produkt normal ist, wendet euch an eine Dermatologin oder einen Dermatologen.

Mythos: Das Waschen des Gesichts mit Wasser und Seife reicht als Routine aus

 - Copyright: iStock
- Copyright: iStock

Das stimme nicht unbedingt, sagt die Dermatologin Rachel Nazarian. Herkömmliche Seifen entfernten eure natürlichen Öle und „stört den pH-Wert eurer Haut und beschädigt die Hautbarriere“, was zu Trockenheit und Reizungen führen könne. Wascht euer Gesicht stattdessen mit einem sanften, parfümfreien Reinigungsmittel, das eine Tiefenreinigung bietet.

Mythos: Schrubben mit einer Reinigungsbürste ist der beste Weg, um eine gründliche Reinigung zu erreichen

 - Copyright: MediaNews Group/Orange County Register über Getty Images/Contributor
- Copyright: MediaNews Group/Orange County Register über Getty Images/Contributor

Entgegen der weitverbreiteten Meinung werden laut Hu durch das Schrubben mit einem Waschlappen oder einer Bürste keine Öl- oder Make-up-Polymere aus der Hautoberfläche entfernt. „Im Laufe der Zeit reagiert eure Haut auf aggressives mechanisches Peeling, indem sie mehr Öl produziert, was zu Verstopfungen führen kann“, erklärt sie uns. "Das wird dann oft zu einem Teufelskreis."

Mechanische Schrubber können sogar „mikroskopisch kleine Risse“ auf der Haut verursachen, die das Risiko einer allergischen Reaktion oder Hautreizung erhöhen können. Wenn ihr schrubben müsst, empfiehlt sie die Verwendung eines weichen Tuchs oder eines sanften Peeling-Reinigers.

Mythos: Ihr habt Akne, weil ihr euer Gesicht nicht jeden Tag wascht

 - Copyright: Shutterstock
- Copyright: Shutterstock

Obwohl regelmäßiges Waschen definitiv dabei hilft, Akne-Ausbrüche zu verhindern, gibt es laut King andere Faktoren – wie die Veranlagung und Hormone –, die Akne verursachen können. „Wenn ihr fettige Haut habt und zu Akne neigt, solltet ihr euer Gesicht regelmäßig waschen“, erklärt sie. „Aber wenn ihr nicht besonders fettige Haut habt und nicht zu Akne neigt, ist es unwahrscheinlicher, dass ihr Akne bekommt, wenn ihr euer Gesicht nicht jeden Tag wascht.“

Mythos: Ihr solltet keine Handtücher verwenden, um euer Gesicht zu trocknen

 - Copyright: Shutterstock
- Copyright: Shutterstock

Das Trocknen eures Gesichts mit einem Handtuch kann in zwei Situationen wirklich problematisch sein. Erstens, wenn das Tuch mit Bakterien, Hefen oder Pilzen kontaminiert ist. Zweitens, wenn das Tuch so scheuernd ist, dass es zu Reizungen führt. Wer ein sauberes Tuch verwendet, steht auf der sicheren Seite. Bleibt beim Trocknen sanft, damit eure Haut nicht gereizt wird.

Mythos: Ihr müsst Make-up nicht abschminken, bevor ihr euer Gesicht wascht

 - Copyright: fizkes/Shutterstock
- Copyright: fizkes/Shutterstock

Einige Personen glauben, dass ihr gleichzeitig Make-up entfernen und die Haut auf einen Schlag reinigen könnt. Hu empfiehlt dringend, das Abschminken zum ersten Schritt eurer Hautpflegeroutine zu machen. "Make-up enthält Pigmente, Konservierungsstoffe, Mineralien und Metalle, die eure Poren oft verstopfen können, wenn sie zu lange darauf bleiben", erklärt sie und fügt hinzu, dass dadurch die Wirkung eurer Hautpflegeprodukte verhindert werde.

Mythos: Es reicht aus, euer Gesicht nur mit einem Abschminktuch zu „waschen“

 - Copyright: Shutterstock
- Copyright: Shutterstock

„Reinigungstücher entfernen einen Großteil von Bakterien, Schmutz und Öl, hinterlassen aber auch Rückstände“, so Nazarian. „Dies kann möglicherweise zu Akne und infizierten Drüsen führen, hauptsächlich um die Augenlider und Wimpern herum. Eine angemessene Gesichtsreinigung erfordert eine wasserbasierte Spülung, um die Haut vollständig zu reinigen.“

Mythos: Ihr müsst eure Hände nicht waschen, bevor ihr euer Gesicht reinigt

 - Copyright: Shutterstock
- Copyright: Shutterstock

Auch wenn eure Hände nicht schmutzig aussehen oder sich nicht schmutzig anfühlen, ist es Hu zufolge immer am besten, sie zu waschen, bevor ihr euer Gesicht berührt. „Die meisten Menschen benutzen ihre Hände häufig zum Tippen auf Tastaturen, Smartphones oder zum Autofahren“, sagt sie. Die Bakterien und Chemikalien auf diesen und vielen weiteren Oberflächen könnten zu Haut- und Augenreizungen oder Infektionen führen. Wer ein sauberes Gesicht will, sollte also auch auf saubere Hände vorher achten.

Dieser Artikel wurde von Klemens Handke aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.