Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 3 Minuten
  • Nikkei 225

    27.927,37
    -102,20 (-0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    35.227,03
    +646,95 (+1,87%)
     
  • BTC-EUR

    44.763,55
    +853,08 (+1,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.286,62
    +26,46 (+2,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.225,15
    +139,68 (+0,93%)
     
  • S&P 500

    4.591,67
    +53,24 (+1,17%)
     

Corona-Welle: Kretschmer stimmt Sachsen auf Einschränkungen ein

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN (dpa-AFX) - Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) hat die Bevölkerung angesichts stark steigender Corona-Zahlen auf neuerliche Einschränkungen eingestimmt. Man müsse jetzt Maßnahmen ergreifen, die drastischere Maßnahmen zu einem späteren Zeitpunkt verhindern, sagte er am Montag bei einer Online-Konferenz mit Medizinern und Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD). Ziel sei es, einen Lockdown zu verhindern und Schulen und Kitas offen zu halten. Man brauche eine Sensibilisierung der Bevölkerung. "Die pandemische Lage in Deutschland ist nicht beendet. Im Gegenteil."

Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Universitätsklinikums in Dresden, lieferte Kretschmer Argumente für eine Verschärfung. Wenn die Entwicklung so weiterlaufe, erreiche man bereits in 14 Tagen die Überlastungsstufe. Es gelte nun Maßnahmen zu ergreifen und Ungeimpfte zu schützen. Jeder, der keinen Impfschutz habe, werde sich in den nächsten Monaten infizieren: "Das ist eine Frage der Zeit." Albrecht empfahl wie auch sein Chemnitzer Kollege Thomas Grünewald, Leiter der Klinik für Infektionsmedizin am Klinikum Chemnitz, die Ausweitung des 2G-Modells (geimpft oder genesen) und mehr Tests.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.