Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 15 Minuten

Corona Marktupdate: Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm

Moritz Draht

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Die jüngsten Entwicklungen der Corona-Krise und die Auswirkungen auf die traditionellen Märkte, den Bitcoin-Kurs und das Krypto-Ökosystem im Marktupdate.

Coronavirus und die internationale Lage

Die Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) haben sich am 26. März auf weitere finanzielle Hilfsmaßnahmen gegen die weltweite Corona-Pandemie geeinigt, „um den sozialen, wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen der Pandemie entgegenzuwirken“.

Die Mittel in Höhe von 5 Billionen US-Dollar sollen vor allem in die Förderung der Gesundheitssysteme von Schwellen- und Entwicklungländern und die Produktion von medizinischen Gütern fließen.

Goldhandel von Corona betroffen

Die durch die Corona-Pandemie erliegende Produktion in vielen Teilen der Welt sowie Engpässe beim Export und Import von Gütern schlägt sich auch auf den Goldhandel nieder.

Wie Bloomberg berichtet, lässt sich der „Ansturm auf Goldbarren“ aktuell nicht decken, da es zu Lieferschwierigkeiten kommt und einige Raffinerien vorübergehend geschlossen wurden sowie der Flugverkehr momentan brach liegt.

Verbunden mit der hohen Nachfrage, die das Edelmetall wieder seit einigen Tagen erreicht, mussten gleich mehrere Banken den Handel an der Comex ganz einstellen. Die Lieferengpässe machen sich auch am Krypto-Markt bemerkbar. So wurde bekannt, dass auch Tether aktuell Schwierigkeiten hat, die Reserven für den goldgedeckten Stable Coin XAUt aufzufüllen.

Klassische Märkte hoffen auf weitere Konjunkturmaßnahmen

An den Börsen herrscht nach wie vor eine hohe Volatilität. Der DAX fiel während des gestrigen Handelsverlaufs auf zwischenzeitlich 9.526,17 Punkte, konnte aber gegen Handelsschluss wieder über 10.000 Punkte klettern und schloss letztlich mit einem Plus von 1,28 Prozent bei 10.000,96 Zählern. Bei Börsenöffnung verliert der deutsche Leitindex 158,13 Punkte und fällt um 1,58 Prozent auf 9.842,83 Zähler.

Das Arbeitsministerium der Vereinigten Staaten (United States Department of Labor) hat gestern die neuen Zahlen der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Demnach stellten in der vergangenen Woche rund 3,28 Millionen Amerikaner einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe, womit sich die Zahl im Vergleich zur Vorwoche von 282.000 nahezu verzehnfacht hat. Die Erstanträge gelten als wichtiger Indikator der wirtschaftlichen Lage und zeichnen düstere Konjunkturaussichten. 

Die US-amerikanischen Indizes konnten jedoch Gewinne einfahren und lagen bei Börsenschließung deutlich im Plus. Der Dow Jones legte 1351,62 Punkte zu und schloss mit einem Plus von 6,38 Prozent bei 22.552,17 Zählern. Auch der marktbreite S&P 500 holte wieder auf und kletterte um 6,24 Prozent auf 2.630,07 Punkte.

Die Gewinne könnten darauf hindeuten, dass an den Börsen bereits ein höheres Konjunkturpaket erwartet wird, als das bislang beschlossene 2-Billionen-US-Dollar schwere Hilfsprogramm. Den neuen Handelstag beginnen beide Indizes jedoch verlustreich. So rutscht der Dow Jones um 1,5 Prozent auf 22.215,00 Punkte, während der S&P 500 51,85 Punkte verliert und somit bei 2.578,22 Zählern startet.

Krypto-Markt: Bitcoin und Co. setzen Erfolgskurs fort

Auch der Krypto-Markt zeigt sich aktuell beständig. So konnte der Bitcoin-Kurs zwar die 6.865,07 US-Dollar nicht halten, die er zwischenzeitlich erreichte, liegt aber dennoch um knapp 0.5 Prozent in den letzten 24 Stunden im Plus und notiert aktuell bei 6.696,77 US-Dollar.

Der Ether-Kurs (ETH) legte immerhin um 1,5 Prozent zu und notiert aktuell bei 137,43 US-Dollar, während der Ripple-Coin XRP 6 Prozent aufholen konnte und derzeitig bei 0,170 US-Dollar liegt.

Auch IOTA (MIOTA) hat seinen Erfolgkurs der letzten Tage behauptet und notiert mit einem Plus von 2,9 Prozent bei 0,144 US-Dollar.

Digitaler US-Dollar gegen die Rezession

Das US-Repräsentantenhaus brachte indes ein Gesetz zur Ausgabe eines digitalen Dollars auf den Weg, der als Mittel gegen die drohende Rezession helfen soll. Mit dem digitalen Dollar ließen sich die Bürger mit Einmahlzahlungen zwischen 1.000 und 2.000 US-Dollar umweglos ausstatten.

Sheila Warren, Head of Blockchain and Distributed Ledger Technology beim World Economic Forum, zeigt sich gegenüber BTC-ECHO allerdings skeptisch, ob eine staatlich emittierte Kryptowährung den wirtschaftlichen Schaden abmildern kann:

Es ist zwar immer spannend, die Offenheit der US-Regierung für Innovationen zu sehen, aber eine solche Initiative würde eine sorgfältige Prüfung der digitalen Identität und Sicherheit erfordern und ein sektorübergreifendes Engagement, auch von der Zivilgesellschaft und technischen Experten außerhalb des Finanzsystems, erfordern. Der Anwendungsfall für eine digitale Währung der US-Zentralbank ist nicht ganz klar, und ein CBDC in einem Land ist keine Patentlösung für die zutiefst komplexen Probleme der finanziellen Integration.

Obwohl die erhoffte Wirkung des digitalen Dollars angesichts des Ausmaßes der Wirtschaftskrise ausbleiben könnte, sei es „insgesamt ermutigend, weitere Beweise dafür zu sehen, dass die Regierung dem Technologiebereich sehr viel Aufmerksamkeit schenkt und die Zweckmäßigkeit untersucht“.

Technische Analyse des Bitcoin-Kurs

Die technische Analyse zum Bitcoin-Kurs von Chief Analyst Dr. Philipp Giese.

Weiterhin verweilt der Bitcoin-Kurs in seinem Seitwärtstrend und testet nun den seit dem 13. März verfolgten Aufwärtstrend. Gemäß Indikatoren kommen wir nun auf eine eher bullishe Einschätzung: Der MACD steigt gerade über Null und der Aroon-Up-Indikator steigt endlich wieder. Lediglich der RSI kann seinen Aufwärtstrend aktuell nicht fortsetzen. Folgende Handelsstrategien bieten sich an:

  • Long Position: Entry 6.989,04 US-Dollar, Targets bei 7.396,10 US-Dollar und 7.988,78 US-Dollar, Stop Loss bei 6.528,07 US-Dollar.
  • Short Position: Entry bei Fall unter 6.181,18 US-Dollar, erstes Target bei 5.535,21 US-Dollar, Stop Loss bei 6.457,17 US-Dollar.

Tages- und Stundenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt.

Der Stundenchart macht etwas Sorgen: Hier schwächelt der Bitcoin-Kurs etwas. Mit Blick auf Kurs, Trend und Indikatoren kommen wir weiterhin zu einer eher bearishen Einschätzung und auf diese Handelsempfehlungen:

  • Short Position: Entry bei Fall unter 6.457,17 US-Dollar, erstes Target bei 6.277,14 US-Dollar, Stop Loss bei 6.554,22 US-Dollar.
  • Long Position: Entry bei 6.893,00 US-Dollar, Target bei 7.139,00 US-Dollar, Stop Loss bei 6.700,44 US-Dollar.

Marktvisualisierung

Momentan kann der Krypto-Markt seine Gewinne der letzten Tage verteidigen und zeugt von einem wieder steigenden Interesse an Krypto-Assets. So zieht der Kursanstieg der dominierenden Leitwährung Bitcoin auch die Altcoins mit nach oben, wie die Marktvisualisierung von coin360 veranschaulicht:

Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Charts am 27.03.2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

 

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm erschien zuerst auf BTC-ECHO.