Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    39.317,23
    +299,36 (+0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Bundespräsident diskutiert online mit Pflegern und Ärzten

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN/BERLIN (dpa-AFX) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will online mit Menschen aus Sachsen über die medizinische Versorgung in der Corona-Krise diskutieren. Wie das Bundespräsidialamt am Freitag mitteilte, will sich Steinmeier am 18. Februar per Videoschalte unter anderem mit einer Pflegedienstleiterin auf einer Werdauer Intensivstation, einer Hausärztin aus Pirna und einem Chefarzt aus Tschechien, der in Zittau arbeitet, austauschen. In den sogenannten Regionalgesprächen spricht der Bundespräsident regelmäßig mit Menschen, die in der Pandemie besonders gefordert sind. Bereits im vergangenen September hatte Steinmeier Corona-Helfer in Dresden besucht. Ein weiteres Gespräch ist Ende Februar zum Thema Impfen in Bayern geplant.