Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    15.365,67
    +168,93 (+1,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.019,81
    +20,37 (+0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    34.548,53
    +318,19 (+0,93%)
     
  • Gold

    1.830,40
    +14,70 (+0,81%)
     
  • EUR/USD

    1,2121
    +0,0053 (+0,44%)
     
  • BTC-EUR

    47.377,25
    -385,66 (-0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.518,68
    +47,26 (+3,21%)
     
  • Öl (Brent)

    63,94
    -0,77 (-1,19%)
     
  • MDAX

    32.606,94
    +306,57 (+0,95%)
     
  • TecDAX

    3.421,38
    +36,31 (+1,07%)
     
  • SDAX

    15.979,11
    +108,80 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.110,78
    +34,61 (+0,49%)
     
  • CAC 40

    6.359,77
    +2,68 (+0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.632,84
    +50,42 (+0,37%)
     

Bundeskabinett befasst sich mit neuer Strategie für den Radverkehr

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundeskabinett befasst sich am Mittwoch mit dem Nationalen Radverkehrsplan, der die Bedingungen für Radfahrer in ganz Deutschland verbessern soll. Der Plan, den das Bundesverkehrsministerium von Andreas Scheuer (CSU) erarbeitet hat, beinhaltet neue Strategien für den Radverkehr, die bis zum Jahr 2030 gelten sollen. Vertretern von Bund, Ländern und Kommunen sollen sie als Grundlage für die künftige Stadt- und Verkehrsplanung dienen.

Im Plan enthalten sind neue Handlungsempfehlungen für die Konzeption von Radwegen, für Fahrradstellplätze und Sharing-Angebote. Auch das Verhältnis zwischen Autoverkehr und Radverkehr soll auf eine neue Basis gestellt werden.