Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 55 Minuten
  • Nikkei 225

    29.710,09
    +89,10 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.560,52
    -968,55 (-1,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,56
    -6,22 (-0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     
  • S&P 500

    4.124,66
    -16,93 (-0,41%)
     

Bis zu 25 Grad: Kommt bald der erste Sommertag?

Johannes Giesler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Zwar gibt es noch keine Vorhersage für die Osterfeiertage, die zwei Wochen bis dahin werden aber trocken und vielerorts auch sommerlich warm. Auf 20 bis 25 Grad Celsius könnten die Temperaturen klettern.

Sunshine lens flare and clear blue sky
Wenig Wolken, kaum Niederschlag, sommerliche Temperaturen: Das Wetter legt sich die kommenden Tage richtig ins Zeug. Foto: symbolbild / gettyimages

Am Samstag war kalendarischer Frühlingsanfang, auch wenn der in der Realität noch reichlich frostig ausfiel. Doch das wird nicht so bleiben: Denn im Verlauf der Woche dürfte das Wetter eine Kehrtwende hinlegen. Wetterprognosen sagen den ersten Sommertag voraus. Zumindest in manchen Regionen Deutschlands könnten die Temperaturen über 20 Grad Celsius klettern.

Tag für Tag ein bisschen wärmer

Der März hat dabei wenig vielversprechend begonnen: Kälte und Schneefälle waren bis in tiefe Lagen hinein an der Tagesordnung. Doch die letzten Märztage versprechen richtiggehend frühlingshafte Temperaturen. Die Frage ist nur: Wer bekommt die ersten richtig warmen Tage des Jahres?

Zuerst bleibt es zwar noch bewölkt, mancherorts auch regnerisch und es fällt sogar Restschnee bei plus vier bis minus zehn Grad Celsius. Dann aber übernimmt "Hoch Margarethe" das Kommando und das Wetter wird - im Meterolog*innen-Sprech - "freundlich und wärmer". So zumindest sagt es Dominik Jung von Wetter.net voraus.

Die Wärme steigt vom Südwesten nach Nordosten

Dienstag bis Donnerstag ziehen die Temperaturen dann an und es wird von Tag zu Tag wärmer: Verantwortlich dafür ist warme Frühlingsluft, die aus Spanien und Südfrankreich nach Deutschland bläst. Vereinzelt können schon Mitte der Woche 17 bis 18 Grad Celsius erreicht werden.

Lesen Sie auch: Klimawandel und Corona lassen FSME-Zahlen steigen

Dann kommt das letzte Märzwochenende und damit das lang ersehnte Frühlingswetter: Ganz unten im Breisgau könnten 21 Grad Celsius erreicht werden, aber auch der Rest Deutschlands kratzt an der magischen 20-Grad-Celsius-Grenze.

Zu warm, zu trocken

Dazu passt, dass am Sonntag die Uhren von Winter- auf Sommerzeit umgestellt werden. Das Wetter scheint sich danach nochmal richtig ins Zeug legen zu wollen, denn laut Jung geht die Wetter-Sause am Montag und Dienstag direkt weiter mit bis zu 25 Grad Celsius am Oberrhein.

Dort wird also vermutlich der erste Sommertag des Jahres gefeiert werden. Einen Tag später aber reisen die warmen Temperaturen nach Norden und Osten, wo am Mittwoch kommende Woche vielleicht ebenfalls die 25 Grad Celsius geknackt werden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Übrigens: Die sommerlichen Temperaturen werden kaum von Regenfällen getrübt, höchstens vereinzelt und dann nur schwach wird in den kommenden sieben bis zehn Tagen Niederschlag erwartet.

Sollten sich die Vorhersagen bewahrheiten, sagt Jung, werde der März insgesamt viel zu warm und zu trocken: "Dann wird der März als erster meteorologischer Frühlingsmonat zu trocken ausfallen. Kein guter Frühjahrsstart in Sachen Niederschläge. Es sieht schon wieder nach einem sehr trockenen Auftakt in den Frühling aus."

Im Video: Schwimmende Iglus gegen den Klimawandel: Forscher wollen Kaiserpinguine retten