Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 40 Minuten

Coronavirus erreicht deutsche Banken - Fälle bei fünf Instituten

Stephan Kahl

(Bloomberg) -- Das Coronavirus trifft zunehmend die deutsche Finanzbranche. Vor allem in Bayern steigt die Zahl der Banken, die von dem Ausbruch der Krankheit betroffen sind, darunter die BayernLB und die HypoVereinsbank. Die bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken werden ihre morgige Bilanzpressekonferenz “auf vielfachen Wunsch” kurzfristig per Livestream übertragen, sodass Interessierte nicht nach München fahren müssen.

Auch außerhalb des Freistaates muss sich das Filialgeschäft der Banken zunehmend auf die Ausbreitung des Virus einstellen. Ein Mitarbeiter der Deutsche-Bank-Filiale Gelsenkirchen-Buer wurde positiv getestet, wie es in einer Mitteilung des Instituts hieß. Er sei am Freitagabend vom Hausarzt darüber informiert worden.

Die Volksbank Südmünsterland-Mitte hat aufgrund dreier bestätigter Covid-19-Infektionen von Mitarbeitern bis auf weiteres die Geschäftsstelle in Olfen geschlossen, wie sie auf ihrer Webseite mitteilte.

Bei der BayernLB ist ein Mitarbeiter im Bereich Financial Markets positiv getestet worden, wie ein Sprecher gegenüber Bloomberg erklärte. Er sei bereits am Dienstag vergangener Woche wegen erster Symptome zum Arzt gegangen und im Anschluss nicht mehr in die Bank gekommen.

Die Landesbank hatte sich nach eigenen Angaben auf einen solchen Fall vorbereitet. So seien Händler seit einiger Zeit auf verschiedene Standorte aufgeteilt worden. Zudem könnten Mitarbeiter in der Niederlassung in New York auf die Bücher in München zugreifen. Mit Einschnitten im Handel rechnet die Bank nicht.

Bei der HypoVereinsbank gibt es einen zweiten Coronavirus-Fall, wie ein Sprecher erklärte. Auch diese Person, die direkt bei der Bank angestellt ist, stehe nun unter medizinischer Aufsicht. Als Vorsichtsmaßnahme habe die Bank den betroffenen Arbeitsraum umgehend geschlossen. Am Donnerstag hatte die Bank über einen ersten Fall bei einem Dienstleister informiert. Die beiden Kollegen arbeiteten in unterschiedlichen Büros.

Die HypoVereinsbank hat allen Mitarbeitern, die möglicherweise kürzlich in engem Kontakt mit den Betroffenen standen, geraten, sich 14 Tage lang in Selbstquarantäne zu begeben.

Eine Angestellte der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte wurde am Wochenende positiv auf das Coronavirus getestet. Die Mitarbeiterin ist in der Filiale Geisenfeld beschäftigt und hat dort nach ihrem Urlaub in der vergangenen Woche nur am Donnerstag gearbeitet, wie das Institut mitteilte. Ihr gehe es den Umständen entsprechend gut. Sie befinde sich derzeit in Quarantäne. Kollegen seien informiert worden.

Die Raiffeisenbank im oberösterreichischen Gunskirchen, eine Stunde hinter der bayrischen Grenze, musste ihre Hauptfiliale am Montag vorerst schließen. Nachdem zwei Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, wurde der Rest der Filialbelegschaft in häusliche Quarantäne geschickt, teilte eine Sprecherin der Bank mit.

(Ergänzt um bayerische Volksbanken im 1. Absatz)

Kontakt Reporter: Stephan Kahl in Frankfurt skahl@bloomberg.net

Kontakt verantwortlicher Editor: Daniel Schaefer dschaefer36@bloomberg.net, Ingo Kolf

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.