Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 2 Minuten
  • Nikkei 225

    27.990,43
    -618,16 (-2,16%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • BTC-EUR

    47.355,51
    +1.325,52 (+2,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.551,80
    +1.309,12 (+539,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.152,10
    -36,33 (-0,87%)
     

Bayerischer Handel über EM-Zusage für München: 'Nützt uns'

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der bayerische Handel hat erfreut auf die Zusage für München als Co-Gastgeber der Fußball-EM in diesem Sommer reagiert. "Das ist gutes Marketing für München. Das nützt uns, selbst wenn nicht viele Gäste kommen sollten", sagte der Geschäftsführer des Handelsverbands Bayern, Bernd Ohlmann, der Deutschen Presse-Agentur.

Das UEFA-Exekutivkomitee hatte am Freitag entschieden, dass München Ausrichter von vier Spielen bei der EM bleibt. Die Entscheidung sei getroffen worden, nachdem die lokalen Behörden bestätigt hätten, dass bei allen Partien mindestens 14 500 Zuschauer in der Allianz Arena möglich seien, teilte die UEFA mit.

Die heikle Fan-Frage ist aber damit noch lange nicht beantwortet. In ihrer Interpretation zum Fan-Beschluss lagen UEFA, deutsche Politik und Deutscher Fußball-Bund immer noch sehr weit auseinander. "Alles ist vorbehaltlich der pandemischen Lage", sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) der Deutschen Presse-Agentur und widersprach damit der klaren UEFA-Aussage einer fixen Zuschauer-Entscheidung.

Auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) betonte, dass es keine Garantie für eine Zulassung von Zuschauern gibt. In München finden die Partien der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw gegen Frankreich (15. Juni), Portugal (19. Juni) und Ungarn (23. Juni) sowie ein Viertelfinale am 2. Juli statt.