Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    13.893,90
    +45,55 (+0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.611,77
    +9,10 (+0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.840,10
    +10,20 (+0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    +0,0047 (+0,39%)
     
  • BTC-EUR

    30.660,52
    +487,53 (+1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    736,25
    +1,11 (+0,15%)
     
  • Öl (Brent)

    52,58
    +0,22 (+0,42%)
     
  • MDAX

    31.364,57
    +158,09 (+0,51%)
     
  • TecDAX

    3.312,47
    +41,03 (+1,25%)
     
  • SDAX

    15.308,77
    +155,51 (+1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.720,87
    +0,22 (+0,00%)
     
  • CAC 40

    5.621,19
    +3,92 (+0,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Audi fährt Kurzarbeit

·Lesedauer: 1 Min.

INGOLSTADT (dpa-AFX) - Audi schickt nächste Woche annähernd 10 000 Mitarbeiter in Ingolstadt und Neckarsulm in Kurzarbeit, weil Chips für die elektronische Steuerung fehlen. Schon im Dezember hatte VW <DE0007664039> Engpässe bei den Halbleitern gemeldet, "jetzt hat es auch uns ereilt", sagte eine Audi-Sprecherin am Donnerstag.

In Neckarsulm ruht die Produktion der A4-Limousine und des A5-Cabrios ab kommendem Montag. In Ingolstadt stehen zwei Bänder, auf denen A4- und A5-Autos gebaut werden, ab Donnerstag nächster Woche. Geplant ist die Kurzarbeit für bis zu 10 200 Beschäftigte zunächst bis Ende Januar, so die Sprecherin.