Deutsche Märkte geschlossen

Aktuelle Rückrufaktionen – Pastalöffel enthält Giftstoffe

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 4 Min.

Gewarnt wird derzeit vor der Benutzung eines Pastalöffels, da er gesundheitsgefährdende Stoffe freisetzen kann. Außerdem gibt es unter anderem Rückrufe für Wurst, Eistee und Gebäck.

Close up of spoon scooping spaghetti in colander
Frischgekochte Spaghetti. (Bild: Getty Images)

Bei einer amtlichen Analyse wurden bei einem Pastalöffel der Firma Joachim Hoffmann – International Trade Service bedenkliche Mengen von primären aromatischen Aminen (paA) festgestellt, wie das Verbraucherportal produktwarnung.eu berichtet. Dabei handelt es sich um giftige Inhaltsstoffe, die erbgutverändernd und krebserregend wirken können.

In einer dem Portal vorliegenden Kundeninformation wird ausdrücklich von einer Benutzung des Pastalöffels abgeraten.

Pastalöffel der Firma Joachim Hoffmann – International Trade Service. (Bild: Radikal CH)
Pastalöffel der Firma Joachim Hoffmann – International Trade Service. (Bild: Radikal CH)

Vorrangig sei das Küchengerät zwar in der Schweiz über Radikal Filialen verkauft worden, aber über andere Handelswege auch in Deutschland vertrieben worden.

Angeboten wurde das Produkt bereits im Zeitraum zwischen dem 15.10.2018 und dem 25.4.2019. Das Küchengerät kann an den Einkaufsstätten auch ohne Vorlage des Kassenbons und gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden.

Zwei Rückrufe bei Lidl

Lidl warnt seine Kunden aktuell vor dem Verzehr von Dulano Delikatess Lyoner, in Streifen geschnitten, 2 x 200g.

Dulano Delikatess Lyoner, in Streifen geschnitten, 2 x 200g. (Bild: Lidl)
Dulano Delikatess Lyoner, in Streifen geschnitten, 2 x 200g. (Bild: Lidl)

Grund: In dem Produkt wurde Listeria monocytogenes nachgewiesen. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten.

„Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf, trotz des bereits abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums (23.09.20), unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren“, teilt der Discounter mit.

Die entsprechenden Wurstwaren sind mit der Losnummer 230920LYG M:2 246, dem Verpackungszeitraum 08:40:00 bis 13:00:00 und dem Identitätskennzeichen DE EV 143 EG versehen und wurden in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland verkauft.

Handstaubsauger SHAZ 22.2 D5“ der Marke „Silvercrest“. (Bild: Lidl)
Handstaubsauger SHAZ 22.2 D5“ der Marke „Silvercrest“. (Bild: Lidl)

Weiterhin warnt Lidl vor der Benutzung des Handstaubsauger SHAZ 22.2 D5“ der Marke „Silvercrest“ mit der Artikelnummer 339791_1910 (siehe Typenschild) inklusive des dazugehörigen Akkus. Bei einzelnen Geräten kann eine Brandgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Beide Artikel können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Drei Rückrufe für Gebäck

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt derzeit vor dem Verzehr von drei Gebäcksorten.

Bei den Manner Powidl Knöpfe 180g besteht die Möglichkeit von Schimmelbildung. Betroffen sind wie folgt gekennzeichnete Packungen:

Mindesthaltbarkeitsdatum 6.5.2021 und Chargennummer L13450127

Mindesthaltbarkeitsdatum 6.5.2021 und Chargennummer L13450127 R

Mindesthaltbarkeitsdatum 7.5.2021 und Chargennummer L13450128 L

Mindesthaltbarkeitsdatum 7.5.2021 und Chargennummer L13450128 R

Mindesthaltbarkeitsdatum 8.5.2021 und Chargennummer L13450129 L

Mindesthaltbarkeitsdatum 8.5.2021 und Chargennummer L13450129 R

Manner bittet Konsumenten, die ein Produkt mit oben angeführten Daten gekauft haben, diese über den Postweg (mit Angabe der Absenderadresse und auch ohne Kaufbeleg) an den Manner Konsumentenservice zu retournieren: Josef Manner & Comp. AG Konsumentenservice Wilhelminenstraße 6 1170 Wien.

Metallstückchen in abgepackten Kuchen

Gewarnt wird auch vor dem Verzehr von abgepackten Kuchen der Pico Food GmbH, die bei Kaufland, Rewe und Edeka verkauft wurden. Vom Hersteller wurde eine mögliche Verunreinigung mit Fremdkörpern (Metallstückchen) gemeldet. Betroffen sind Chargen mit folgenden Produktbezeichnungen:

Feine Sterne, 250 g, Barcode: 4004363005005, MHD 27.11.2020

Feine Sterne Kakao, 250 g, Barcode: 4004363005012, MHD 20.11.2020 und 27.11.2020

Feine Sterne Rosinen, 250 g, Barcode: 4004363005029, MHD 27.11.2020 und 11.12.2020

Eine der drei vom Rückruf betroffenen Sorten der Marke Feine Sterne. (Bild: Lebensmittelwarnung.de)
Eine der drei vom Rückruf betroffenen Sorten der Marke Feine Sterne. (Bild: Lebensmittelwarnung.de)

Gleiches gilt für Biscuiterie Charlotte Gebäcksterne (Natur - Rosine - Marmor). Auch dieses Gebäck ist möglicherweise mit Metallstückchen verunreinigt. Die Kennzeichnungen für die zurückgerufenen Produkte lauten:

Vier Sorten dieser Marke sind vom Rückruf betroffen. (Bild: Lebensmittelwarnung.de)
Vier Sorten dieser Marke sind vom Rückruf betroffen. (Bild: Lebensmittelwarnung.de)

BC Butterstern 2307 29.11.2020 177G5 06.12.2020 185G5

BC Marmorstern 2308 29.11.2020 177G5 06.12.2020 185G

BC Rosinenstern 2309 29.11.2020 177G5 06.12.2020 185G5

BC Marmorring 2301 24.12.2020 174G5

Die Preise für die angegebenen Gebäcksorten werden bei Rückgabe in den Einkaufsstätten erstattet.

Bruchstücke im Eistee

Die Supermarktketten Edeka und Marktkauf sind außerdem von einem Rückruf von mehreren Sorten Eistee betroffen, wie produktwarnung.eu berichtet. In einer dem Portal vorliegenden Mitteilung ruft der Herstellers Hermann Pfanner Getränke GmbH folgende Sorten Eistee zurück:

Ice Tea Zitrone-Limette (1,5 Liter PET-Flasche)

Ice Tea Pfirsich (1,5 Liter PET-Flasche)

Ice Tea Wildkirsche (1,5 Liter PET-Flasche)

Der Grüne Lychee (1,5 Liter PET-Flasche)

Der Grüne Zitrone Kaktusfeige (1,5 Liter PET-Flasche)

Bei der Herstellung seien teilweise fehlerhafte Gewindeverschraubungen entstanden, die beim Öffnen zu Bruchstücken führen können, heißt es in der Mitteilung. Betroffen ist ausschließlich Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdaten vom 01.07.2021 bis 17.09.2021.

Bei Rückgabe erstatten die Einkaufsstätten auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis.

VIDEO: Pesto mal anders! Kreative Pasta-Soßen