Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.633,02
    +62,26 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    39.135,72
    +300,86 (+0,77%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.640,20
    +49,17 (+0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.359,95
    -22,71 (-1,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.717,90
    -144,34 (-0,81%)
     
  • S&P 500

    5.472,44
    -14,59 (-0,27%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Warschau und Moskau schwach - Budapest und Prag stabil

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die Aktienmärkte in Warschau und Moskau sind am Dienstag den schwächelnden europäischen Leitbörsen gefolgt. Dagegen standen in Budapest und Prag knappe Gewinne zu Buche.

Der Warschauer Wig 20 PL9999999375 büßte weitere 0,95 Prozent auf 2006,27 Zähler ein. Der breiter gefasste Wig PL9999999995 schloss 0,77 Prozent tiefer mit 67 828,60 Punkten.

Cognor verbuchten nach einer negativeren Analystenmeinung ein Minus von 8,5 Prozent auf 7,88 Zloty. Die Experten der Erste Group AT0000652011 nahmen ihre Anlageempfehlung für die Titel des Stahlunternehmens von "Hold" auf "Sell" zurück und halbierten das Kursziel fast auf 4,41 Zloty. Sie verwiesen auf die niedriger als erwarteten Stahlpreise.

Mo Bruk fielen um 1,6 Prozent auf 279,50 Zloty. Auch hier gab es eine negativere Experteneinschätzung. Die Erste Group stufte die Titel von "Buy" auf "Hold" ab und reduzierte das Kursziel für die Papiere des Entsorgungsunternehmens von 344 auf 291 Zloty.

WERBUNG

An der Moskauer Börse schloss der RTS-Index RU000A0JPEB3 1,17 Prozent tiefer bei 1050,99 Punkten.

In Budapest schaffte der Bux XC0009655090 hingegen ein Plus von 0,11 Prozent auf 55722,95 Punkte. Die auffälligste Kursbewegung zeigten die Mol-Aktien HU0000068952 mit plus 1,3 Prozent. Die Papiere der OTP HU0000061726 Bank verbilligten sich hingegen um 0,5 Prozent.

In Prag gewann der PX XC0009698371 0,05 Prozent auf 1337,04 Zähler. Unter den Schwergewichten am tschechischen Aktienmarkt gaben die Titel des Energieunternehmens CEZ CZ0005112300 bei sehr hohen Umsätzen um 1,6 Prozent nach und belasteten damit den PX. Etwas Unterstützung lieferten hingegen die Banken Erste Group (plus 0,7 Prozent) und Komercni Banka CZ0008019106 (plus 0,4 Prozent).