Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    13.894,00
    +250,05 (+1,83%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.598,98
    +45,84 (+1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    30.960,00
    -36,98 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.855,10
    -0,10 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,2148
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    26.286,80
    -369,36 (-1,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    644,08
    -3,24 (-0,50%)
     
  • Öl (Brent)

    53,03
    +0,26 (+0,49%)
     
  • MDAX

    31.693,40
    +301,56 (+0,96%)
     
  • TecDAX

    3.392,55
    +27,62 (+0,82%)
     
  • SDAX

    15.471,47
    +124,90 (+0,81%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,18
    -276,11 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    6.692,46
    +53,61 (+0,81%)
     
  • CAC 40

    5.542,05
    +69,69 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.635,99
    0,00 (0,00%)
     

Aktien New York: Dow geht zum Wochenende die Puste aus

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Moderate Verluste haben die US-Aktienmärkte am sogenannten "Hexensabbat" im Handelsverlauf verzeichnet. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> stieg im frühen Handel auf ein Rekordhoch bei 30 343 Punkten, rutsche aber rasch ab und drehte ins Minus. Zuletzt notierte der US-Leitindex 0,61 Prozent tiefer bei 30 118,33 Zählern. Damit deutet sich für diese Woche ein magerer Dow-Gewinn von rund 0,2 Prozent an.

Auch der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> erklomm am Freitag zunächst ein weiteres Rekordhoch, notierte zuletzt aber 0,65 Prozent im Minus bei 3698,26 Zählern. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> ging es zunächst auch auf einen neuen Höchststand und danach abwärts. Zuletzt fiel der technologielastige Index um 0,51 Prozent auf 12 687.54 Punkte.

Während des "Hexensabbat" könnte es zu höheren Handelsvolumina und womöglich abrupteren Kursschwankungen als üblich kommen. Bei diesem Verfallstermin von Optionen und Futures auf Aktien und Indizes versuchen vor allem große Marktteilnehmer manchmal die aktuellen Kurse auf jene Preise zu treiben, an denen sie an den Terminbörsen engagiert sind.

Frische US-Konjunkturdaten zeigten kaum Einfluss auf die Kurse. So haben die USA ihr chronisches Defizit bei der Leistungsbilanz im dritten Quartal während der Corona-Krise ausgeweitet. Die konjunkturellen Aussichten in den USA haben sich im November etwas stärker als erwartet verbessert. Der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren stieg um 0,6 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Auf Unternehmensseite standen die Fedex <US31428X1063>-Papiere im Fokus. Der florierende Paketversand in der Corona-Krise hat dem Logistikkonzern ein unerwartet starkes Quartal beschert. Allerdings machten die Anleger erst einmal Kasse - die Papiere sackten als Schlusslicht im S&P-100-Index um 5,0 Prozent ab. Allerdings hat sich der Kurs der Aktie seit Anfang Juli auch mehr als verdoppelt.

Die Aktien des Impfstoffherstellers Moderna <US60770K1079> erholten sich nach anfänglich deutlichen Verlusten und notierten zuletzt 0,2 Prozent im Minus. Am Vortag hatten sie noch von Erwartungen profitiert, dass ein Beratungskreis der US-Arzneimittelbehörde FDA grünes Licht für den Corona-Impfstoff des US-Pharmakonzerns geben würde. Diese Erwartungen bestätigten sich nach Börsenschluss. Die Abstimmung galt als wichtiges Signal für eine Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs durch die FDA.