Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York: Dow dreht ins Plus - Schnäppchenjäger unterwegs

NEW YORK (dpa-AFX) - Angesichts zunehmender Sorgen über eine neue Coronavirus-Infektionswelle ist die Marke von 25 000 Punkten beim Dow Jones Industrial <US2605661048> am Montag nur kurzzeitig in Gefahr geraten. Im Frühhandel tauchte er kurz darunter ab, dann aber griffen die Schnäppchenjäger schnell wieder zu. Zwei Stunden vor Schluss schaffte der Leitindex dann den Sprung ins Plus. Zuletzt stieg er um 0,26 Prozent auf 25 673,30 Punkte.

Bei anderen wichtigen US-Indizes fiel die Erholung vom anfänglich deutlichen Minus sogar noch deutlicher aus. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> verteidigte die zeitweise angetestete 3000-Punkte-Marke mit einem Anstieg um 0,51 Prozent auf 3056,82 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> schaffte es sogar mit 0,90 Prozent ins Plus auf 9750,83 Zähler.

"Der Risikoappetit ist aus Sorge vor einer zweiten Welle weiter geschwunden", begründete der Finanzmarktexperte Mark Chandler vom Analysehaus RBC die anfänglichen Verluste. Er verwies dabei auf einen Wiederanstieg der Infektionen in einigen US-Bundesstaaten und neue Ansteckungen in China. Etwas ermutigend wirkte jedoch eine im Juni spürbar verbesserte Stimmung in den New Yorker Industrieunternehmen. Nach dem Rücksetzer beim Dow auf den tiefsten Stand seit Ende Mai griffen Anleger im Tagesverlauf wieder beherzter zu.

Unter den Einzelwerten schwächelten anfangs die seit Monaten schwer von der Coronavirus-Krise gezeichneten Aktien, allen voran jene aus der Luftfahrtbranche. Boeing <US0970231058> holten ihr anfänglich deutliches Minus jedoch mehr als auf, indem sie zuletzt mit 1,4 Prozent in die Gewinnzone drehten.

Walmart <US9311421039>-Aktien legten im Dow-Mittelfeld um 0,4 Prozent zu. Der Einzelhandelsriese will seinen Marktplatz für Drittanbieter-Produkte durch eine Kooperation mit dem kanadischen E-Commerce-Anbieter Shopify <CA82509L1076> ausbauen. Mit der Kooperation will er weiter zum Online-Marktführer Amazon <US0231351067> aufschließen.

Zu einem großen Dow-Gewinner avancierten die Papiere von 3M mit einem Anstieg um 2,2 Prozent. Der Mischkonzern musste im Mai einen deutlichen organischen Umsatzrückgang hinnehmen, was aber auch mit einer feiertagsbedingt geringeren Anzahl an Arbeitstagen in Zusammenhang stand. Im Juni soll sich dieser Kalendereffekt nun umkehren.

Unter den Technologiewerten nahmen die Tesla <US88160R1014>-Aktien nach dem jüngsten Rücksetzer wieder Kurs auf die 1000-Euro-Marke, die in der Vorwoche vor den einsetzenden Gewinnmitnahmen erstmals geknackt worden war. Mit einem Anstieg um 4,5 Prozent auf 977,90 US-Dollar waren sie der Spitzenreiter im Nasdaq-100-Auswahlindex.

Allgemein gefragt waren an der Nasdaq auch Hersteller von Computerspielen. Anstiege um 3,6 Prozent bei Electronic Arts <US2855121099> und bis zu 2,5 Prozent bei Activision Blizzard sowie Take-Two wurden am Markt mit Branchenfantasie begründet. In einem CNBC-Bericht vom Freitag hieß es, der Telekomriese AT&T <US00206R1023> denke über den Verkauf seiner Spielesparte Warner Interactive nach. Alle drei wurden in dem Bericht als mögliche Käufer genannt.