Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    15.289,12
    +93,15 (+0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.010,78
    +34,37 (+0,86%)
     
  • Dow Jones 30

    34.137,31
    +316,01 (+0,93%)
     
  • Gold

    1.788,30
    -4,80 (-0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,2058
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    44.918,23
    -1.573,21 (-3,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.253,16
    -9,80 (-0,78%)
     
  • Öl (Brent)

    61,04
    -0,31 (-0,51%)
     
  • MDAX

    32.788,87
    +243,11 (+0,75%)
     
  • TecDAX

    3.514,15
    +33,46 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.956,08
    +224,98 (+1,43%)
     
  • Nikkei 225

    29.188,17
    +679,62 (+2,38%)
     
  • FTSE 100

    6.907,02
    +11,73 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    6.261,39
    +50,84 (+0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.950,22
    +163,95 (+1,19%)
     

Aktien New York Ausblick: Zurückhaltung vor geldpolitischen Signale der Fed

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Anleger an den US-Börsen warten am Mittwoch mit Spannung auf Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur Geldpolitik und dürften sich daher mit Aktienkäufen vorerst zurückhalten. Denn inmitten einer sich erholenden Wirtschaft wachsen derzeit die Sorgen über steigende Kapitalmarktzinsen. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial <US2605661048> rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt mit plus 0,15 Prozent auf 32 875 Punkte. Für den Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> signalisiert IG ein Minus von 1,1 Prozent auf 13 008 Punkte.

Fed-Präsident Jerome Powell muss Investoren die Inflationsangst nehmen, ohne von der expansiven Geldpolitik abzurücken. Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners sprach von einer "besonderen Bedeutung", die den Fed-Aussagen an diesem Abend zukommen dürfte. Zugleich jedoch geht er davon aus, dass keine Zahl genannt werden dürfte, bis zu der die Fed einen weiteren Zinsanstieg am Anleihemarkt dulden könnte.

Derweil ziehen die Renditen wieder an: Die zehnjähriger Staatsanleihen kletterte auf 1,66 Prozent und erreichte einen Höchststand seit einem Jahr. Die Rendite 30-jähriger Bonds stieg mit 2,419 Prozent sogar auf den höchsten Stand seit November 2019.

Unter den Einzelwerten im Dow und dem Nasdaq 100 indes dürfte es recht ruhig bleiben. Um etwas mehr als 14 Prozent dagegen ging es bereits vorbörslich abwärts für die Aktien von Plug Power <US72919P2020>. Der Hersteller von Brennstoffzellen muss wegen fehlerhafter Verbuchungen mehrere Jahresabschlüsse berichtigen.

Um 11 Prozent nach oben ging es vorbörslich derweil für die Aktie von Onconova Therapeutics <US68232V4059>. Marktbeobachter sagen, dass jüngst auch Pennystocks aus dem Biotech-Bereich, ähnlich wie zuvor Gamestop <US36467W1099>, auf der Online-Plattform Reddit häufig genannt und damit nach oben getrieben würden.