Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.084,11
    -445,35 (-0,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.326,92
    -33,40 (-2,46%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Aktien New York Ausblick: US-Börsen stabil erwartet - Walmart mit Zahlen

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach den kräftigen Gewinnen der US-Börsen zur Wochenmitte zeichnet sich am Donnerstag eine Stabilisierung ab. Die vor dem Handelsstart veröffentlichten Wirtschaftsdaten fielen besser als erwartet aus. Zugleich herrscht weiterhin Zuversicht, dass der politische Streit um die Schuldenobergrenze in der weltgrößten Volkswirtschaft rechtzeitig beigelegt wird.

Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn minimal im Minus auf 33 400 Punkte. Der Nasdaq 100 US6311011026 wird bei 13 595 Zählern ebenfalls nahezu unverändert erwartet, allerdings mit positivem Vorzeichen.

Tags zuvor hatten hochrangige Vertreter der Demokraten und Republikaner über das Treffen mit US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus von positiven Zeichen gesprochen. Anfang Juni könnte ansonsten ein Zahlungsausfall drohen.

Mit Blick auf die Konjunkturdaten gingen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlicher als erwartet zurück. Zudem trübte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Mai nicht so stark ein wie prognostiziert. Nach dem Handelsstart werden zudem Daten vom Immobilienmarkt bekannt gegeben.

WERBUNG

Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien von Walmart US9311421039 vorbörslich um 1,2 Prozent. Der größte Einzelhändler der USA blickt nach einem robusten ersten Quartal zuversichtlicher auf das Gesamtjahr. Zudem verdiente Walmart unterm Strich zwar weniger als in den ersten drei Monaten des Vorjahres, dennoch wurden die Erwartungen übertroffen.

Der chinesische Amazon US0231351067-Konkurrent Alibaba US01609W1027 gab ebenfalls Zahlen bekannt, was zunächst zu vorbörslichen Verlusten führte, da der Umsatz im vierten Geschäftsquartal die Analystenschätzungen verfehlte. Das chinesische Online-Handelsgeschäft hatte überraschend schwach abgeschnitten. In den Fokus rückten dann aber vor allem Aussagen über die geplante Aufspaltung des Technologieriesen. So wurde nun etwa die Abspaltung der Cloudsparte genehmigt. Zudem wird der Börsengang der Logistiksparte Cainiao geprüft, während der Börsengang der Lebensmittelkette Freshippo in der Planung ist. Vor dem Börsenstart in den USA ging es daraufhin zuletzt um 3,2 Prozent nach oben für Alibaba.

Um knapp 2 Prozent stiegen zudem die Papiere von Micron US5951121038. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus Kreisen berichtete, will Japan dem US-Halbleiterkonzern 1,5 Milliarden US-Dollar als Anreiz gewähren, um die Herstellung von Speicherchips der nächsten Generation im Land zu unterstützen.

Deutlich gesunkene Aufträge belasteten die Aktien des Netzwerkausrüsters Cisco US17275R1023 unterdessen vorbörslich. Sie büßten 4,3 Prozent ein.