Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 4 Minuten
  • DAX

    18.669,22
    -57,54 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.030,41
    -16,58 (-0,33%)
     
  • Dow Jones 30

    39.872,99
    +66,22 (+0,17%)
     
  • Gold

    2.419,00
    -6,90 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,0853
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.421,57
    -966,50 (-1,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.469,68
    -56,74 (-3,72%)
     
  • Öl (Brent)

    77,67
    -0,99 (-1,26%)
     
  • MDAX

    27.010,31
    -162,05 (-0,60%)
     
  • TecDAX

    3.425,26
    -8,23 (-0,24%)
     
  • SDAX

    15.089,89
    -44,52 (-0,29%)
     
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • FTSE 100

    8.383,66
    -32,79 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    8.095,13
    -46,33 (-0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.832,62
    +37,75 (+0,22%)
     

Aktien New York Ausblick: Erholung dürfte sich fortsetzen

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Erholung an den US-Börsen dürfte am Dienstag weitergehen. Der Fokus der Anleger verlagert sich zunehmend weg von den Zinserwartungen und den Sorgen rund um die Krise in Nahost und hin zur Berichtssaison. Immerhin legen in dieser Woche einige große US-Konzerne ihre Zahlen vor. Insgesamt werden Ergebnisse von Unternehmen im Blick stehen, die zusammen 40 Prozent des gesamten S&P 500 US78378X1072 repräsentieren.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial US2605661048 knapp eine Dreiviertelstunde vor dem Start 0,3 Prozent höher auf 38 345 Punkte. Ein freundlicher Handelsverlauf würde dem bekanntesten Wall Street Index den vierten Erholungstag in Folge bescheren. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 wird am Dienstag zu Börsenbeginn mit einem Aufschlag von 0,3 Prozent auf 17 270 Zähler erwartet.

Das Hauptaugenmerk unter den großen Konzernen gilt nach dem Handelsschluss Tesla US88160R1014. Doch ausgerechnet der Elektroautobauer bereitet Sorgen. Laut Chef-Marktanalyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets dürfte Tesla "erstmals seit vier Jahren vermutlich einen Umsatzrückgang sowie einen um 40 Prozent gesunkenen Betriebsgewinn vermelden". Wenn der Konzern "nicht überzeugend liefern kann", ist ihm zufolge ein Rutsch der Aktie auf 100 US-Dollar durchaus möglich. Aktuell steht sie bei 142 Dollar.

Im weiteren Wochenverlauf dürfte es wahrscheinlich aber dann mit den Quartalsberichten der Tech-Giganten Meta US30303M1027, Alphabet US02079K3059 oder Microsoft US5949181045 entspannter weitergehen.

WERBUNG

Bereits ihr Zahlenwerk vorgelegt haben an diesem Tag unterdessen etwa General Motors US37045V1008 (GM), GE Aerospace US3696043013, UPS US9113121068, Pepsico US7134481081, Jetblue Airways US4771431016 oder auch Danaher US2358511028.

GM übertraf mit seinem Quartalsgewinn die Erwartungen und GE Aerospace hob das Jahresgewinnziel an. Die Gründung einer eigenständigen GE Aerospace folgte der Auflösung des traditionsreichen Ingenieurunternehmens General Electric (GE). GE Aerospace ist der weltweit größte Hersteller von Triebwerken. Darüber hinaus verfügt die Gesellschaft über ein Dienstleistungsgeschäft, das von der Nachfrage nach Flugreisen profitiert. Die Aktien der beiden Unternehmen legten vorbörslich deutlich um die 5 Prozent zu.

Der Logistikkonzern UPS schnitt mit seinem Zahlenwerk zwar besser ab als befürchtet und so auch der Softgetränkehersteller Pepsico und der Mischkonzern Danaher. Doch die Aktien der beiden erstgenannten Unternehmen konnten davon vorbörslich nicht profitieren. Sie gaben leicht nach, während die Papiere von Danaher um 7,3 Prozent hochsprangen.

Jetblue litten trotz besser als befürchtet ausgewiesener Quartalszahlen unter dem Ausblick auf das laufende Quartal. Sie büßten 12 Prozent ein.