Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    18.156,90
    -97,28 (-0,53%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,90
    -39,83 (-0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.380,80
    +11,80 (+0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,0689
    -0,0017 (-0,16%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.513,22
    -2.288,68 (-3,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.341,93
    -18,39 (-1,35%)
     
  • Öl (Brent)

    81,33
    +0,04 (+0,05%)
     
  • MDAX

    25.431,68
    -284,08 (-1,10%)
     
  • TecDAX

    3.282,13
    -29,29 (-0,88%)
     
  • SDAX

    14.521,01
    -78,55 (-0,54%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.222,44
    -50,02 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.626,79
    -44,55 (-0,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

AKTIEN IM FOKUS: KI im Fokus - Microsoft und Nvidia knapp unter Rekordhochs

NEW YORK (dpa-AFX) -Mit Microsoft US5949181045 und Nvidia US67066G1040 rücken zwei Protagonisten des Boom-Themas Künstliche Intelligenz (KI) wieder stärker in den Fokus. Der Softwareriese Microsoft stellte am Pfingstmontag - und damit schon vor Beginn seiner Entwicklerkonferenz "Build" an diesem Dienstag - seine neue PC-Architektur vor, mit der er seine Computer fit für das KI-Zeitalter machen will. Am Mittwoch nach US-Börsenschluss veröffentlicht dann der Halbleiterhersteller Nvidia seinen Bericht zum ersten Quartal.

Beide Ereignisse haben das Potenzial, den Aktien der zwei Technologieriesen Rekorde zu bescheren. Die Microsoft-Titel hatten vor zwei Monaten mit 430,82 US-Dollar ihre Bestmarke aufgestellt - bis dahin fehlen ihnen auf Basis des letzten Schlusskurses gerade einmal 1,3 Prozent oder gut fünfeinhalb Dollar. Ähnlich sieht es bei den Nvidia-Papieren aus, die schon früher im März ihr Rekordhoch von 974 Dollar erklommen hatten. Ein Kursplus von 2,8 Prozent würde reichen, um dieses zu übertreffen. Ob die alten Hochs bereits am Dienstag fallen, bleibt abzuwarten: Zwei Stunden vor Handelsbeginn signalisieren die vorbörslichen Indikationen für Microsoft und Nvidia nur Kursgewinne von jeweils rund 0,3 Prozent.

Für den Onlinebroker Lynx stehen mit dem Bericht von Nvidia "die wohl wichtigsten Zahlen für die Tech-Welt vor der Tür". Die Aktien des Chipkonzerns, der an der Börse so viel wert sei wie die Branchenkollegen TSMC TW0002330008, Broadcom US11135F1012, AMD US0079031078 und Texas Instruments US8825081040 zusammen, könnten mit guten Zahlen die Konsolidierungsphase der vergangenen Monate hinter sich lassen, heißt es in einer Einschätzung. Allerdings müssten diese die Markterwartungen deutlich übertreffen, um den langfristigen Aufwärtstrend aufrechtzuerhalten, warnen die Lynx-Experten.

Die Fallhöhe ist beträchtlich. Denn binnen Jahresfrist hat sich der Aktienkurs von Nvidia mehr als verdreifacht - beginnend mit den damals veröffentlichten Zahlen, welche den KI-Hype losgetreten hätten, wie Jim Reid von der Deutschen Bank zum Wochenstart in Erinnerung rief. Und allein seit Anfang 2024 steht ein Kurssprung von mehr als 90 Prozent zu Buche. Damit hat Nvidia einmal mehr die Nase im Nasdaq 100 US6311011026 vorn.

WERBUNG

Bei Microsoft sieht diese Bilanz deutlich bescheidener aus: Mit plus 13 Prozent haben die Papiere 2024 nur etwas mehr zugelegt als der technologielastige Auswahlindex. Dieser hatte am Pfingstmontag seine Rekordjagd mit einer neuen Bestmarke gekrönt.

Laut Derren Nathan, Leiter Aktienanalyse bei der britischen Investmentgesellschaft Hargreaves Lansdown, ist der Markt mit Blick auf den Quartalsbericht von Nvidia indes optimistisch. Die Anleger rechneten damit, dass sich der Umsatz mehr als verdreifacht haben und über den vom Unternehmen angepeilten 24 Milliarden Dollar liegen sollte. Im Falle von Nvidia sei das Vertrauen in das Thema KI auch mehr als nur ein Hype, betont Nathan.

Bereits vor dem Wochenende hatten sich Analysten mit Blick auf Nvidia und Microsoft optimistisch geäußert. Die Erwartungen der Anleger an den Nvidia-Zwischenbericht lägen ebenso wie seine Prognosen über den Analystenerwartungen, schrieb Vivek Arya von der Bank of America. Mit einem Kursziel von 1100 Dollar traut er den Aktien weitere Gewinne von 17 Prozent zu und rät folgerichtig weiter zum Kauf.

Experte Rishi Jaluria von der kanadischen Bank RBC betonte derweil, dass er nach Investorenveranstaltungen mit Investor-Relations-Managern von Microsoft nun zuversichtlicher sei, was die Wachstumsaussichten des Unternehmens und dessen Führungsrolle bei KI angehe. Das Thema bleibe einer der wichtigsten Treiber für Microsoft. Mit einem von 450 auf 500 Dollar angehobenen Kursziel sieht er noch knapp 18 Prozent Luft nach oben.

Die beiden KI-Favoriten der Anleger sind auch dominant in der Rangliste der größten US-Unternehmen und Teil der "Magnificent Seven", also der sieben bedeutendsten Tech-Werte. Microsoft als einziges Unternehmen mit einer Kapitalisierung von mehr als 3 Billionen Dollar hat hier schon Anfang des Jahres den iPhone-Hersteller Apple als Spitzenreiter überholt. Die Rally bei Nvidia hat den Chipkonzern mittlerweile mit knapp 2,4 Billionen Dollar auf Platz 3 katapultiert.