Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.789,11
    +243,82 (+0,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,02
    -19,08 (-1,30%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Kurse ziehen weiter an - Konjunkturdaten stützen

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die größeren asiatischen Aktienmärkte haben sich am Dienstag weiter erholt. Sie folgten damit der Stabilisierung der Wall Street. Dabei blieben die Gewinne allerdings überschaubar. Vor den Quartalszahlen großer US-Technologieunternehmen herrschte eine gewisse Vorsicht. Hier wird sich zeigen müssen, ob die hohen Bewertungen durch die Gewinnentwicklung der Unternehmen bestätigt werden.

Japanische Aktien profitierten auch von neuen Wirtschaftsdaten. Die Einkaufsmanagerindizes der Jibun Bank seien auf den höchsten Stand seit fast einem Jahr gestiegen, betonten die Marktstrategen der Deutschen Bank. Dabei habe vor allem die Dienstleistungskomponente überzeugt. Der Leitindex Nikkei-225 XC0009692440 stieg um 0,30 Prozent auf 37 552,16 Punkte.

Positive Impulse könnten zudem von der Berichtssaison ausgehen. "Analysten erwarten ein mageres Gewinnwachstum von lediglich einem Prozent, allerdings dürften Strom- und Gasversorger hohe Verluste geschrieben haben und den Indexdurchschnitt verzerren", merkte Anlagestratege Ulrich Stephan von der Postbank an. "Exklusive der Versorger könnte der Profit um durchschnittlich 14 Prozent gestiegen sein." Daher könnten japanische Aktien weiter steigen.

Auch in Australien gab es neue Daten. Der aggregierte Einkaufsmanagerindex der Judo Bank habe ein 24-Monatshoch erreicht, hieß es von der Deutschen Bank. Das australische Börsenbarometer S&P/ASX 200 XC0006013624 schloss 0,45 Prozent höher bei 7683,50 Zählern.

In Hongkong waren Technologiewerte gefragt. Zudem hatte die UBS chinesischen Aktien auf "Übergewichten" hoch gestuft und dabei auf die robuste Ergebnisentwicklung der Unternehmen trotz der wirtschaftlichen Probleme Chinas verwiesen. Der Hang Seng HK0000004322 der Sonderverwaltungszone Hongkong lag zuletzt mit 1,7 Prozent im Plus. Der CSI 300 CNM0000001Y0 mit den wichtigsten Werten der chinesischen Festlandbörsen scherte dagegen aus der Reihe und sank um 0,72 Prozent auf 3505,48 Punkte.