Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.570,76
    +88,65 (+0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.343,25
    +437,20 (+0,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.381,54
    +43,79 (+3,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

AKTIE IM FOKUS: Diagnostik-Sparte bringt Siemens Healthineers unter Druck

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Schwäche der Diagnostik-Sparte von Siemens Healthineers DE000SHL1006 im abgelaufenen Geschäftsquartal hat am Mittwoch die Aktien des Medizintechnikunternehmens unter Druck gebracht. Am Markt wurden die Halbjahreszahlen als durchwachsen bezeichnet und vor allem die gesenkte Jahresprognose für den Bereich Diagnostik moniert.

Die Papiere büßten im kaum veränderten Dax DE0008469008 am Vormittag 6,1 Prozent auf 53,10 Euro ein und waren damit Index-Schlusslicht. Die 21-Tage-Linie, die den kurzfristigen Trend signalisiert, wurde nach unten hin durchstoßen. Eine Stütze stellt dagegen noch die 90-Tage-Linie für den mittelfristigen Trend dar, die bei etwas über 51,50 Euro verläuft.

Analyst David Adlington von JPMorgan hatte bereits eine gewisse Kursschwäche der Aktie erwartet, zumal diese seit einem Zwischentief im September stark gelaufen ist. Seither hatte das Papier in der Spitze um 44 Prozent zugelegt, aktuell liegt das Plus noch bei knapp einem Drittel.

Insgesamt sprach Adlington von einem starken zweiten Geschäftsquartal für die Kerngeschäftsfelder und lobte die "außergewöhnlichen Umsatzzuwächse" in der Sparte Bildgebung (Imaging) und vor allem beim US-Krebsspezialisten Varian, dessen Zukauf vor gut zwei Jahren abgeschlossen wurde. "Die Diagnostik-Sparte enttäuschte dagegen erneut, auch mit einer weiteren Prognosesenkung", merkte er an.

WERBUNG

Analyst James Vane-Tempest von Jefferies und Graham Doyle von der Schweizer Bank UBS bezeichneten die Quartalszahlen im Großen und Ganzen ebenfalls als solide. Sie würden jedoch überschattet durch die enttäuschende Diagnostik-Sparte und das gesenkte Jahresziel für diesen Bereich, schrieb auch Vane-Tempest.

Doyle fehlten zudem Kommentare zum Wachstum des Auftragsbestandes. In Kombination mit der schwachen Geschäftsentwicklung im Bereich Diagnostics und der Ankündigung von Wertminderungen im Bereich Advanced Therapies sei dies "nicht hilfreich" für den Aktienkurs, schrieb er.