Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 18 Minute

Ölpreise werden durch schwache US-Konjunkturdaten belastet

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise wurden am Donnerstag durch schwache US-Konjunkturdaten belastet. Am Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 106,35 US-Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 71 Cent auf 96,55 Dollar.

Belastet wurden die Ölpreise durch das im zweiten Quartal geschrumpfte Bruttoinlandsprodukt in den USA. Nach einem Rückgang im Vorquartal hat sich die Wirtschaftsleistung überraschend erneut verringert. Bei zwei Rückgängen in Folge sprechen Analysten von einer technischen Rezession. Eine schwächelnde Wirtschaft braucht auch weniger Rohöl. Dies dämpft die Preise. Vor der Veröffentlichung der Daten hatten die Ölpreise noch merklich zugelegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.