Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    15.222,04
    -12,32 (-0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,11
    +11,12 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.743,60
    -4,00 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,1959
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    54.063,43
    +1.346,29 (+2,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.393,86
    +99,87 (+7,72%)
     
  • Öl (Brent)

    61,11
    +0,93 (+1,55%)
     
  • MDAX

    32.751,73
    +85,59 (+0,26%)
     
  • TecDAX

    3.507,09
    +20,06 (+0,58%)
     
  • SDAX

    15.752,66
    +22,92 (+0,15%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    -130,61 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    6.912,54
    +22,05 (+0,32%)
     
  • CAC 40

    6.212,27
    +28,17 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     

Ölpreise geben deutlich nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind nach dem verlängerten Osterwochenende deutlich gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Montag zuletzt 62,86 US-Dollar. Das waren 2,00 Dollar weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 2,13 Dollar auf 59,32 Dollar. Da die wichtigsten europäischen Börsen erst am Dienstag wieder öffnen, wird mit einem unterdurchschnittlichen Handelsvolumen gerechnet.

Händler verwiesen auf anhaltende Sorgen um die Entwicklung der Weltwirtschaft angesichts der Corona-Pandemie. Der Ölverbund Opec+ hatte dessen ungeachtet beschlossen, in den kommenden Monaten die Produktion wieder hochzufahren. Nervosität herrsche auch vor dem am Dienstag beginnenden Gesprächen zu Atomabkommen mit dem Iran, hieß es.