Deutsche Märkte geschlossen

Zahl der Toten nach Unwettern in Südfrankreich steigt auf sechs

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Knapp eine Woche nach den schweren Unwettern in Südfrankreich ist eine weitere Leiche gefunden worden. Es handele sich dabei um einen der beiden vermissten Feuerwehrmänner, schrieb Innenminister Gérald Darmanin am Donnerstag auf Twitter. Damit steigt die Zahl der Toten auf sechs - es werden noch weitere Menschen vermisst. "Alle meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Kollegen", so Darmanin weiter.

Die Leiche des Mannes sei im Flussbett des Var entdeckt worden, berichtete der Sender BFMTV. Der Feuerwehrmann und sein noch vermisster Kollege waren am vergangenen Freitagabend in der Nähe der Gemeinde La Bollène-Vésubie in ihrem Auto weggespült worden. Die Zeitung "Nice Matin" schrieb, die Leiche des Mannes sei bereits am Mittwoch gefunden und am Donnerstag identifiziert worden.

Der Bürgermeister von Nizza, Christian Estrosi, sprach der Familie sein Beileid aus. "Er war Feuerwehrmann in Cagnes-sur-Mer, lebte in Valdeblore und machte sich mutig auf den Weg, um die Bewohner der betroffenen Täler zu retten", schrieb der Pariser Abgeordnete aus der Region, Éric Ciotti, auf Twitter.

Wassermassen waren am vergangenen Freitag in der Region nahe der Grenze zu Italien niedergegangen: Straßen wurden weggerissen, Häuser zerstört und Brücken unbrauchbar. Etwa 55 Gemeinden der Region sind nach Regierungsangaben betroffen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron war am Mittwoch in die Region gereist und hatte den Menschen rasche Hilfe zugesagt.