Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.232,80
    -290,75 (-0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    37.662,99
    -320,25 (-0,84%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.179,17
    -1.179,92 (-1,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.865,79
    -309,30 (-1,91%)
     
  • S&P 500

    5.053,05
    -70,36 (-1,37%)
     

Bafin verhängt Geldbuße gegen Triebwerksbauer MTU

BONN/MÜNCHEN (dpa-AFX) -Der Münchner Triebwerkshersteller MTU DE000A0D9PT0 soll wegen der verspäteten Bekanntgabe einer Insiderinformation rund eine halbe Million Euro zahlen. Die Finanzaufsicht Bafin setzte gegen den Dax-Konzern DE0008469008 eine Geldbuße von 510 000 Euro fest, wie sie am Mittwoch mitteilte. MTU habe gegen die Ad-hoc-Publizitätspflicht der Marktmissbrauchsverordnung verstoßen. Um welchen Fall es konkret geht, ließ die Bafin auch auf Nachfrage offen. Der Dax-Konzern kann gegen den Bußgeldbescheid noch Einspruch einlegen. Bei MTU war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Börsennotierte Unternehmen in Deutschland müssten Insiderinformationen sofort veröffentlichen, erklärte die Bafin. Dies gelte für Informationen, die nicht öffentlich bekannt sind, aber bei Bekanntwerden den Kurs eines Finanzinstruments erheblich beeinflussen können. Die sofortige Veröffentlichung solle verhindern, dass sich Insider mit ihrem Wissensvorsprung beim Handel mit Wertpapieren Vorteile verschaffen. Und sie solle dafür sorgen, dass Anleger bei ihren Investitionsentscheidungen nicht irregeführt werden.