Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    17.100,72
    +32,29 (+0,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.769,08
    +8,80 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    38.563,80
    -64,19 (-0,17%)
     
  • Gold

    2.040,20
    +0,40 (+0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,0815
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.162,29
    -1.167,43 (-2,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,73
    -0,31 (-0,40%)
     
  • MDAX

    25.635,28
    -123,03 (-0,48%)
     
  • TecDAX

    3.332,91
    -27,97 (-0,83%)
     
  • SDAX

    13.694,34
    -25,83 (-0,19%)
     
  • Nikkei 225

    38.262,16
    -101,45 (-0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.647,42
    -71,79 (-0,93%)
     
  • CAC 40

    7.796,58
    +1,36 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.630,78
    -144,87 (-0,92%)
     

AKTIE IM FOKUS: Orsted fällt moderat - Oddo stuft nach Erholung ab

KOPENHAGEN (dpa-AFX) -Die Aktien des Windkraftunternehmens Orsted DK0060094928 sind am Dienstag nach einer Abstufung durch das Investmenthaus Oddo BHF etwas unter Druck geraten. Der Aktienkurs fiel kurz nach dem Handelsstart um 0,7 Prozent auf 379,60 dänische Kronen. Damit hielt sich der Kurs knapp über der 21-Tage-Linie, die aktuell etwas über 377 Kronen verläuft.

Im Zuge der Erholung um bis zu gut 60 Prozent seit Anfang November war der Kurs Mitte November über diesen kurzfristigen Trendindikator gesprungen. Seither ist die Linie eine Chart-Unterstützung. Ein deutlicher Rutsch darunter könnte allerdings negativ wirken.

Analyst Louis Boujard von Oddo BHF hob zwar das Kursziel für Orsted von 350 auf 400 dänische Kronen an, sieht damit nach den Kursgewinnen der vergangenen Wochen aber nicht mehr ausreichend Kurspotenzial für ein "Outperform"-Votum. Er stufte die Papiere auf "Neutral" ab.

Trotz der Kurserholung zum Jahresende hin hatte Orsted in dem für die gesamte Branche schwierigen Jahr 2023 einen Kursverlust von mehr als 40 Prozent hinnehmen müssen. Milliardenabschreibungen wegen der Streichung von US-Projekten hatten Orsted schwer belastet.

2023 war das dritte tiefrote Jahr in Folge für den Aktienkurs der Dänen - nach Verlusten von rund einem Viertel 2022 und knapp einem Drittel 2021.