Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 57 Minuten
  • DAX

    13.759,06
    -151,06 (-1,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.780,34
    -24,88 (-0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    34.152,01
    +239,61 (+0,71%)
     
  • Gold

    1.780,40
    -9,30 (-0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,0152
    -0,0019 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    23.255,36
    -613,59 (-2,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    561,70
    -10,21 (-1,79%)
     
  • Öl (Brent)

    86,53
    0,00 (0,00%)
     
  • MDAX

    27.794,39
    -313,99 (-1,12%)
     
  • TecDAX

    3.166,71
    -10,61 (-0,33%)
     
  • SDAX

    13.038,10
    -169,23 (-1,28%)
     
  • Nikkei 225

    29.222,77
    +353,86 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.515,31
    -20,75 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    6.560,60
    -31,98 (-0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.102,55
    -25,55 (-0,19%)
     

Internationaler Aufschrei nach Massaker von Melilla - Ermittlungen gefordert

Spanien und Marokko stehen im Rampenlicht, nachdem bei einem Grenzübertritt in der Eklave Melilla mindestens 37 Migranten ums Leben kamen. Die internationale Verurteilung gegen die beiden Länder nimmt zu, da neue Details über das Massaker und die Behandlung durch die Behörden bekannt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.