Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    14.064,23
    +56,30 (+0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.677,10
    +29,54 (+0,81%)
     
  • Dow Jones 30

    32.120,28
    +191,66 (+0,60%)
     
  • Gold

    1.842,90
    -3,40 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0717
    +0,0032 (+0,30%)
     
  • BTC-EUR

    27.173,59
    -767,84 (-2,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    637,24
    -33,77 (-5,03%)
     
  • Öl (Brent)

    111,35
    +1,02 (+0,92%)
     
  • MDAX

    29.146,82
    +38,38 (+0,13%)
     
  • TecDAX

    3.058,25
    +2,09 (+0,07%)
     
  • SDAX

    13.370,56
    +91,13 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    26.604,84
    -72,96 (-0,27%)
     
  • FTSE 100

    7.524,00
    +1,25 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    6.331,36
    +32,72 (+0,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.434,74
    +170,29 (+1,51%)
     

G7 wollen russische Grenzveränderungen "niemals anerkennen"

Die G7-Staatengruppe will von Russland angestrebte neue Grenzziehungen in der Ukraine "niemals" akzeptieren. Bei ihrem Treffen in Schleswig-Holstein werfen die sieben führenden Industrienationen Moskau vor, den Krieg "bewusst" zu einem "Kornkrieg" ausgeweitet zu haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.