Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 21 Minute

Yara International ASA (YAR.OL)

Oslo - Oslo Verzögerter Preis. Währung in NOK
Zur Watchlist hinzufügen
383,30+6,40 (+1,70%)
Börsenschluss: 04:27PM CEST
Vollbild
Kurs Vortag376,90
Öffnen380,70
Gebot380,50 x 64300
Briefkurs386,60 x 18000
Tagesspanne378,70 - 388,10
52-Wochen-Spanne370,40 - 505,80
Volumen585.780
Durchschn. Volumen584.626
Marktkap.97,636B
Beta (5 J., monatlich)0,49
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)14,96
EPS (roll. Hochrechn.)25,62
Gewinndatum20. Okt. 2022
Erwartete Dividende & Rendite30,00 (7,30%)
Ex-Dividendendatum11. Mai 2022
1-Jahres-Kursziel481,11
  • Bloomberg

    Von Bier bis Tomaten: Europas Energiekrise schwappt über

    (Bloomberg) -- Die Energiekrise sorgt in Europas Wirtschaft für immer breiterer Verwerfungen, die weit über den Versorgersektor und energieintensive Branchen wie den Stahlsektor hinausgehen. Beispiel Belgien: Hier läuft die Brauerei, die das Bier Delirium Tremens herstellt, erstmals in ihrer über hundertjährigen Geschichte Gefahr, die Produktion einstellen zu müssen. Deutsche Landwirte, die Tomaten anbauen, geraten ebenso unter Druck, Bäckereien in Schweden auch. Die Brauerei Huyghe im belgische

  • dpa-AFX

    ROUNDUP: Spediteure warnen vor Adblue-Mangel mit drastischen Konsequenzen

    Drohen leere Supermarktregale und leere Baustellen? Nach dem Produktionsstopp bei SKW, einem der größten deutschen Adblue-Hersteller, fürchtet insbesondere die Transportbranche massive Konsequenzen und läuft bei der Bundesregierung Sturm. An dem Zusatz hingen unter anderem die Transportunternehmen, die Lebensmittelbranche, der Individualverkehr und das Handwerk, betonte der Bundesverband Gütertransport und Logistik (BGL) am Donnerstag. Die Regierung sieht allerdings keine echte Mangellage.

  • dpa-AFX

    Hohe Gaspreise: Düngerkonzern Yara drosselt Ammoniak-Produktion noch weiter

    Wegen des fortgesetzten Anstiegs der ohnehin sehr hohen Gaspreise kürzt der norwegische Yara-Konzern die energieintensive Produktion des Düngergrundstoffs Ammoniak noch weiter. Die Ammoniak-Kapazitätsauslastung in Europa sinke auf rund 35 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Mit Blick auf das Produktionsvolumen beliefen sich die aufs Jahr hochgerechneten Einschnitte in Europa damit auf 3,1 Million Tonnen Ammoniak und 4,0 Millionen Tonnen fertige Produkte, wie etwa