Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 28 Minuten

Wacker Chemie AG (WCH.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
121,15+0,30 (+0,25%)
Börsenschluss: 5:35PM MEZ
Vollbild
Kurs Vortag120,85
Öffnen121,00
Gebot0,00 x 4300
Briefkurs0,00 x 18300
Tagesspanne120,10 - 122,05
52-Wochen-Spanne30,04 - 123,75
Volumen55.145
Durchschn. Volumen114.858
Marktkap.6,006B
Beta (5 J., monatlich)1,70
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)N/A
EPS (roll. Hochrechn.)-12,76
Gewinndatum16. März 2021
Erwartete Dividende & Rendite0,50 (0,41%)
Ex-Dividendendatum05. Aug. 2020
1-Jahres-Kursziel104,36
  • Mit diesen deutschen Aktien haben Insider 2020 viel Geld verdient
    Handelsblatt

    Mit diesen deutschen Aktien haben Insider 2020 viel Geld verdient

    Auch in den vergangenen Jahren hatten sich die von den Insidern gekauften Aktien besser als der Dax und der CDax entwickelt, der die Entwicklung von mehr als 400 deutschen Aktien abbildet.

  • DGAP

    Wacker Chemie AG: WACKER will seine Anteile an Siltronic an GlobalWafers veräußern

    DGAP-News: Wacker Chemie AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Verkauf 09.12.2020 / 22:21 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. München, 9. Dezember 2020 - Der Aufsichtsrat der Wacker Chemie AG hat heute dem Abschluss einer Vereinbarung (Irrevocable Undertaking) mit dem taiwanesischen Unternehmen GlobalWafers Co., Ltd. zugestimmt. Danach verpflichtet sich WACKER unwiderruflich, seine gesamte Beteiligung an der Siltronic AG in Höhe von rund 30,8 Prozent im Rahmen eines freiwilligen Übernahmeangebots einzuliefern, das GlobalWafers den Aktionären von Siltronic unterbreiten wird. Die Vereinbarung wurde im Anschluss an die Aufsichtsratssitzung unterzeichnet. Der Angebotspreis wird 125 EUR je Aktie betragen und die Mindestannahmeschwelle des Übernahmeangebots wird bei 65 Prozent liegen. Das Übernahmeangebot von GlobalWafers wird unter der Bedingung fusionskontrollrechtlicher und sonstiger regulatorischer Freigaben stehen. "Nachdem wir 2017 bei Siltronic in die Minderheit gegangen sind, haben wir immer wieder erklärt, dass wir grundsätzlich beabsichtigen, unsere verbleibende Beteiligung mittel- bis langfristig abzugeben", erläuterte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender von WACKER, den Hintergrund der Vereinbarung. "Siltronic hat sich in den vergangenen Jahren ausgezeichnet entwickelt. Das Unternehmen hat eine starke Position im weltweiten Markt für Halbleiterwafer, ist technologisch hervorragend aufgestellt und arbeitet sehr profitabel. Für uns ist es deshalb der richtige Zeitpunkt, den nächsten Schritt zu gehen und uns bei Siltronic vollständig zurückzuziehen. Durch die Transaktion würde ein führender Anbieter der Industrie entstehen, der über ein umfassendes Produktportfolio verfügt und allen Halbleiterkunden technologisch anspruchsvolle Produkte anbieten kann." Gleichzeitig hob Staudigl hervor, dass GlobalWafers aus Sicht von WACKER ein guter Partner für Siltronic sei. Die beiden Unternehmen ergänzten sich sowohl strategisch als auch technologisch. "Für uns ist es außerdem wichtig, dass GlobalWafers in seiner Vereinbarung mit Siltronic für die Standorte unserer ehemaligen Halbleitertochter umfassende Bestandsgarantien abgegeben hat. Siltronic kann ihre Geschäftsstrategie im Wesentlichen unverändert fortführen und bleibt damit auch in Zukunft ein verlässlicher Partner für die europäische Halbleiterindustrie. Auch an der Sozialpartnerschaft mit den Arbeitnehmervertretern wird festgehalten. Standortschließungen oder betriebsbedingte Kündigungen in Deutschland sind bis Ende 2024 ausgeschlossen. Das gibt uns die Zuversicht, dass wir mit der beabsichtigten Abgabe unseres Siltronic-Aktienpakets an GlobalWafers unserer unternehmerischen Verantwortung auch in sozialer Hinsicht gerecht werden", so der Konzernchef weiter. Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u. a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung dafür. Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.   Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet. Weitere Informationen erhalten Sie von: Wacker Chemie AG Presse und Information Christof Bachmair Tel. +49 89 6279-1830 christof.bachmair@wacker.com 09.12.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Wacker Chemie AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München Deutschland Telefon: 0049-89-6279-1633 Fax: 0049-89-6279-2933 E-Mail: investor.relations@wacker.com Internet: www.wacker.com ISIN: DE000WCH8881 WKN: WCH888 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1153985   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Wacker Chemie AG: WACKER-Aufsichtsrat beruft Christian Hartel zum künftigen Vorstandschef des Unternehmens

    DGAP-News: Wacker Chemie AG / Schlagwort(e): Personalie 09.12.2020 / 18:07 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. AMTIERENDER VORSTANDSCHEF RUDOLF STAUDIGL TRITT NACH DER HAUPTVERSAMMLUNG 2021 IN DEN RUHESTAND AUFSICHTSRAT BERUFT VORSTANDSMITGLIED CHRISTIAN HARTEL ZUM SELBEN ZEITPUNKT ZUM NEUEN VORSITZENDEN DES VORSTANDS ANGELA WÖRL RÜCKT ALS NACHFOLGERIN VON HARTEL IN DEN VORSTAND AUF München, 9. Dezember 2020 - Der Aufsichtsrat der Wacker Chemie AG hat in seiner heutigen Sitzung wesentliche personelle Weichenstellungen zur langfristigen Sicherung der Kontinuität in der Führung des Unternehmens beschlossen. Rudolf Staudigl (66), Vorsitzender des Vorstands der Wacker Chemie AG, wird mit Ablauf der kommenden Hauptversammlung, die für den 12. Mai 2021 geplant ist, in den Ruhestand treten. Zu seinem Nachfolger hat der Aufsichtsrat zum gleichen Zeitpunkt Christian Hartel (49) berufen, der dem Vorstand des Unternehmens bereits seit 2015 angehört. Zum gleichen Zeitpunkt rückt außerdem Angela Wörl (53) als Arbeitsdirektorin in den Konzernvorstand auf. Wörl leitet gegenwärtig bei WACKER den Zentralbereich Personal. Ihr Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren. Peter-Alexander Wacker, Vorsitzender des Aufsichtsrats, dankte Staudigl für seinen langjährigen Einsatz im Unternehmen: "Rudolf Staudigl hat über mehr als 25 Jahre zuerst als Mitglied und dann als Vorsitzender des Vorstands die Entwicklung des WACKER-Konzerns entscheidend geprägt. Mehrere für das Unternehmen zukunftsweisende Weichenstellungen wie den Rückkauf der Beteiligung der Hoechst AG an WACKER, den Börsengang des Konzerns im Jahr 2006 und den Börsengang von Siltronic im Jahr 2015 hat Rudolf Staudigl in hervorragender Weise mitgestaltet. Wichtige strategische Projekte wie die erfolgreiche Expansion von WACKER in den Wachstumsmärkten Asiens oder der Aufbau voll integrierter Produktionsstandorte in China und den USA tragen seine Handschrift. Das Unternehmen hat Rudolf Staudigl sehr viel zu verdanken, seine Lebensleistung verdient unseren hohen Respekt und unsere allergrößte Anerkennung. Mit Christian Hartel haben wir einen Vorstandschef bestellt, der sich über fast zwei Jahrzehnte in mehreren Schlüsselfunktionen des Unternehmens und als Vorstandsmitglied bewährt hat. Angela Wörl bringt für ihre neue Vorstandsaufgabe als Arbeitsdirektorin langjährige und umfassende Erfahrung aus dem Personalwesen des Konzerns mit." Der designierte Vorstandsvorsitzende Christian Hartel sagte: "Die Wacker Chemie AG ist hervorragend aufgestellt und verfügt über vielversprechende Wachstumspotenziale. Seinen erfolgreichen strategischen Kurs wird das Unternehmen unter meiner Führung konsequent fortsetzen." Dr. Christian Hartel Dr. Christian Hartel studierte Chemie an der Universität Konstanz und promovierte an den Universitäten Genf und Frankfurt am Main. Im Jahr 2000 begann er seine Berufslaufbahn bei der Managementberatung Bain & Company und wechselte 2003 in die Konzernentwicklung von WACKER. Nach verschiedenen Managementaufgaben in den Geschäftsbereichen WACKER BIOSOLUTIONS und WACKER SILICONES übernahm er im Jahr 2010 die Führung der Zentralabteilung Rohstoffeinkauf. 2012 wurde ihm die Leitung des Geschäftsbereichs WACKER SILICONES übertragen. In den Vorstand der Wacker Chemie AG wurde Hartel im November 2015 berufen. Dr. Rudolf Staudigl Dr. Rudolf Staudigl studierte Chemie an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität und schloss 1981 seine Promotion zum Dr. rer. nat. ab. Nach Forschungstätigkeiten an der Harvard University in Cambridge (USA) und der Ludwig-Maximilians-Universität trat Staudigl 1983 in die Wacker Siltronic AG ein. 1989 wurde er zum Vice President Operations der Wacker Siltronic Corporation in Portland, Oregon (USA) berufen, deren Gesamtleitung er 1990 übernahm. 1993 wurde Staudigl zum Mitglied der Geschäftsführung der Wacker Siltronic AG ernannt. Mitglied des WACKER-Konzernvorstands ist Staudigl seit 1995, zum Vorsitzenden des Vorstands wurde er im Mai 2008 berufen. Angela Wörl Angela Wörl studierte Rechtswissenschaften an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität. Nach verschiedenen Stationen an Gerichten sowie bei Behörden und Anwaltskanzleien in Deutschland und den USA trat sie 1995 bei WACKER in die Rechtsabteilung ein. 2003 übernahm sie im Zentralbereich Personal die Verantwortung für internationale HR-Aufgaben und Personalentwicklung. Nach weiteren Führungsaufgaben in der Personalarbeit des Unternehmens schied Wörl 2011 aus familiären Gründen vorübergehend bei WACKER aus und verbrachte knapp drei Jahre in Korea und China. 2014 kehrte sie in das Unternehmen zurück und übernahm die Leitung des Zentralbereichs Obere Führungskräfte. Den Zentralbereich Personal der Wacker Chemie AG führt Wörl seit November 2015. Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u. a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung dafür. Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.   Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet. Weitere Informationen erhalten Sie von: Wacker Chemie AG Presse und Information Christof Bachmair Tel. +49 89 6279-1830 christof.bachmair@wacker.com 09.12.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Wacker Chemie AG Hanns-Seidel-Platz 4 81737 München Deutschland Telefon: 0049-89-6279-1633 Fax: 0049-89-6279-2933 E-Mail: investor.relations@wacker.com Internet: www.wacker.com ISIN: DE000WCH8881 WKN: WCH888 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1153980   Ende der Mitteilung DGAP News-Service