UNH - UnitedHealth Group Incorporated

NYSE - NYSE Verzögerter Preis. Währung in USD
244,26
-0,92 (-0,38%)
Börsenschluss: 4:01PM EDT
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag245,18
Öffnen244,03
Gebot0,00 x 800
Briefkurs0,00 x 1000
Tagesspanne241,63 - 245,50
52-Wochen-Spanne174,92 - 250,79
Volumen3.047.844
Durchschn. Volumen3.384.788
Marktkap.234,729B
Beta0,76
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)22,79
EPS (roll. Hochrechn.)10,72
Gewinndatum16. Juli 2018 - 20. Juli 2018
Erwartete Dividende & Rendite3,00 (1,27%)
Ex-Dividende-Datum2018-03-08
1-Jahres-Kursziel277,35
Die Handelspreise werden nicht von allen Märkten bezogen.
  • Das kaufen und verkaufen die größten Hedgefonds
    Yahoo Finanzenvor 7 Tagen

    Das kaufen und verkaufen die größten Hedgefonds

    Die Aktiengeschäfte, die die größten Hedgefonds-Manager im ersten Quartal getätigt haben, wurden bekannt gegeben.

  • Wie drei große Unternehmen auf die Blockchain setzen
    Motley Foolvor 19 Tagen

    Wie drei große Unternehmen auf die Blockchain setzen

    Kryptowährungen sind heutzutage ein heißes Thema, aber die zugrunde liegende Technologie könnte noch interessanter sein. Die Blockchain-Speicher, die eine lange Reihe von Transaktionsdatensätzen erzeugen, die später nur sehr schwer zu ändern oder anderweitig zu hacken sind, bilden das Herzstück jeder Kryptowährung. Viele Unternehmen entwickeln neue Wege, um mit Blockchain-Ideen Innovationen voranzutreiben. Werfen wir also einen Blick auf drei namhafte Unternehmen, die derzeit auf die Blockchain setzen – mit oder ohne Kryptowährungen. Dazu gehören der Zahlungsverarbeiter Visa (WKN:A0NC7B), der Finanzdaten-Experte S&P Global (WKN:A0AET0) und der Guru in medizinischen Tests Quest Diagnostics (WKN:904533). Wer hätte das gedacht? Sicherheit geht vor Standard und Poor’s…

  • USA: Arztsuche auf der Blockchain
    BTC Echovor 2 Monaten

    USA: Arztsuche auf der Blockchain

    Die beiden amerikanischen Gesundheitsdienstleister UnitedHealth Group und Humana erforschen die Anwendung von Blockchain-Anwendungen im Gesundheitssektor. Für Patienten kann der Schritt die Arztsuche erleichtern. Die Unternehmen freuen sich auf Einsparungen – und sie können horrende Strafen vermeiden. In den Vereinigten Staaten gibt es keine staatliche Krankenversicherung für Bürger, wie wir sie in Europa kennen. Es gibt ein Meer an privaten Versicherungsdienstleister. Diese kooperieren wiederum nicht mit sämtlichen Ärzten. Die Arztsuche wird so für Patienten zum Spießrutenlauf. Das kann im Ernstfall extrem kostspielig werden. Denn ob der Patient zu einem gewissen Arzt gehen darf, ist nicht offensichtlich. Im Zweifelsfall muss der Patient die Kosten vorstrecken oder selbst tragen.Die Vereinigten Staaten sind riesig und entsprechend groß ist auch die Anzahl an Ärzten und Versicherten. Verzeichnisse regeln, welche Versicherung mit welchem Arzt kooperiert und jeder Arzt schließt mit mehreren Versicherungen Verträge ab. Das führt zu einem unübersichtlichen Konstrukt. Daher stellte das Center for Medicare & Medicaid Services (CMS) vor wenigen Wochen fest, dass im Fall der staatlich geförderten Medicare-Advantage-Versicherungen 52 % der Verzeichnisse fehlerhaft sind. Die Listen sind inzwischen digital. Sie sind aber zu umfangreich, um sie manuell zu überwachen und auf dem neuesten Stand zu halten.Der Verwaltungsaufwand, diese Listen zu führen und annähernd aktuell zu halten, verschlingt jährlich ein Budget von schätzungsweise über 2 Milliarden US-Dollar. Eine Idee, um den Ablauf effizienter zu gestalten, wird also von allen Seiten sehr begrüßt. Konzernen drohen hohe Strafen Dabei geht es um mehr, als nur ein moderneres Image. Das Center for Medicare & Medicaid Services können Versicherungen für unsaubere Listen bald zur Kasse bitten. Im Raum steht eine Strafe von bis zu 25.000 US-Dollar pro Tag. Das war Anreiz genug für die ansonsten im starken Wettbewerb stehenden Versicherungskonzerne, um sich zusammenzusetzen. So erklärt sich, warum die beiden Rivalen und größten Anbieter für private Krankenversicherungen UnitedHealth Group und Humana nun an einem Tisch sitzen. Im Herbst rechnen sie mit ersten Ergebnissen. „Die Idee ist, dass wir die Blockchain als einen Weg nutzen, um das Back Office zu optimieren“, erklärt Mike Jacobs von Optum. Eine Schlüsselfunktion hat dabei Quest Diagnostics, das Unternehmen beliefert eine große Anzahl von niedergelassenen Ärzten. Die Fahrer verifizieren in Zukunft bei der Auslieferung von Labormaterial die Ärzte und tragen die Daten direkt ein die Blockchain ein. In Zukunft können so verschiedene Partner aus dem Gesundheitssektor kooperieren.BTC-ECHO  Source: BTC-ECHO Der Beitrag USA: Arztsuche auf der Blockchain erschien zuerst auf BTC-ECHO.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen