SPR.DE - Axel Springer SE

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
62,20
-0,05 (-0,08%)
Börsenschluss: 5:35PM MESZ
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag62,25
Öffnen62,25
Gebot62,05 x 6500
Briefkurs62,10 x 34400
Tagesspanne61,95 - 62,40
52-Wochen-Spanne44,10 - 68,50
Volumen942.152
Durchschn. Volumen262.875
Marktkap.6,699B
Beta (3 J., monatlich)0,65
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)44,59
EPS (roll. Hochrechn.)1,39
Gewinndatum14. Aug. 2019
Erwartete Dividende & Rendite2,10 (3,78%)
Ex-Dividendendatum2019-04-18
1-Jahres-Kursziel67,28
  • RTL trennt sich von Reporter, der Beiträge manipuliert haben soll
    Handelsblattgestern

    RTL trennt sich von Reporter, der Beiträge manipuliert haben soll

    Dem Journalisten sind laut dem TV-Sender bewusst verfälschende Eingriffe in seine Beiträge nachgewiesen worden. Nun soll seine Arbeit der vergangenen Jahre überprüft werden.

  • Handelsblattgestern

    Friede Springer sucht nach neuen Wegen für ihr Medienhaus

    Die Verlegerwitwe bestellt ihr Haus und korrigiert dabei einen späten Fehler ihres Mannes. Der Springer-Konzern will die Börse wieder verlassen.

  • Früherer „Tagesschau“-Sprecher Wilhelm Wieben ist tot
    Handelsblattvorgestern

    Früherer „Tagesschau“-Sprecher Wilhelm Wieben ist tot

    Er gehörte einst zu den bekanntesten deutschen TV-Gesichtern: Wilhelm Wieben war mehr als ein Vierteljahrhundert lang Sprecher der „Tagesschau“. Nun ist er gestorben.

  • Handelsblattvor 3 Tagen

    Durch den Einstieg von KKR bei Axel Springer entsteht eine neue Medienmacht

    Axel Springer setzt im Kampf gegen Google und Co. auf die Finanzfirma KKR. Die Amerikaner bekommen erheblichen Einfluss auf das deutsche Mediengeschäft.

  • Dax schwächelt erneut
    dpavor 3 Tagen

    Dax schwächelt erneut

    Frankfurt/Main (dpa) - Dem Dax ist nach seiner jüngst freundlichen Entwicklung am Mittwoch der Schwung ausgegangen. Doch immerhin konnte der deutsche Leitindex seine Verluste im Tagesverlauf etwas eindämmen - zum Schluss stand er noch 0,33 Prozent im Minus bei 12.115,68 Punkten.

  • Was Springer-Chef Döpfner nach dem Einstieg von US-Investor KKR plant
    Handelsblattvor 3 Tagen

    Was Springer-Chef Döpfner nach dem Einstieg von US-Investor KKR plant

    Die Digitalstrategie des Medienkonzerns kostet viel Geld. Für seinen Kurs holt Mathias Döpfner mit KKR nun einen alten Bekannten an Bord.

  • Investor KKR will bei Axel Springer einsteigen
    dpavor 3 Tagen

    Investor KKR will bei Axel Springer einsteigen

    Geld für das digitale Wachstum: Axel Springer will sich einen finanzstarken Investor an Bord holen. Vorerst senkt der Medienkonzern aber seine Prognose. Geld für das digitale Wachstum: Axel Springer will sich einen finanzstarken Investor an Bord holen. Vorerst senkt der Medienkonzern aber seine Prognose.

  • DGAPvor 3 Tagen

    Axel Springer schließt Investorenvereinbarung mit KKR zur Unterstützung der langfristigen Wachstumsstrategie

    DGAP-News: Axel Springer SE / Schlagwort(e): Übernahmeangebot 12.06.2019 / 07:26 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *12\. Juni 2019 \- KKR wird freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot an sämtliche Aktionäre zum Preis von EUR 63,00 in bar abgeben\- Vorstand und Aufsichtsrat heißen strategische Partnerschaft mit KKR sowie freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot willkommen\- Axel Springer profitiert von neuem strategischen und finanziellen Partner, der das langfristige Wachstum und die Investitionsstrategie unterstützt\- Aktionäre profitieren von erheblicher Prämie von 39,7 Prozent auf unbeeinflussten Aktienkurs sowie sofortiger und sicherer Wertrealisierung\- Beteiligungsgesellschaften von Friede Springer und Mathias Döpfner haben mit KKR eine Aktionärsvereinbarung getroffen und werden ihre Anteile weiterhin halten Axel Springer SE ("Axel Springer" oder das "Unternehmen") hat heute eine Investorenvereinbarung mit Traviata II S.à r.l., einer Holdinggesellschaft ("Investor") im Besitz von Fonds, die von der Beteiligungsgesellschaft KKR gehalten werden, getroffen. Im Zuge dessen soll eine strategische Partnerschaft eingegangen werden, die die langfristige Wachstums- und Investitionsstrategie des Unternehmens unterstützt. In diesem Zusammenhang hat der Investor seine Absicht mitgeteilt, für sämtliche ausstehenden Aktien von Axel Springer ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot (das "Angebot") in Höhe von EUR 63,00 je Aktie in bar (der "Angebotspreis") abzugeben.Die heutige Ankündigung und das Angebot von KKR sind das Ergebnis einer Überprüfung strategischer Optionen sowie eines sorgfältig geführten Prozesses, der vom Vorstand von Axel Springer im Zusammenhang mit der Wachstumsstrategie in die Wege geleitet wurde. Diese Wachstumsstrategie wurde im Dezember 2018 vorgestellt.Der Vorstand von Axel Springer hat verschiedene Optionen geprüft, darunter die Suche nach einem verlässlichen und engagierten Investor sowie strategischen Partner, der die Umsetzung der Unternehmensstrategie mitträgt und zugleich den Aktionären von Axel Springer die Möglichkeit gibt, einen erheblichen Anteil des angestrebten langfristigen Werts sofort und im Voraus zu sichern. Partnerschaft zur Verfolgung neuer WachstumschancenAxel Springer möchte ein weltweit führender Anbieter von digitalem Journalismus und digitalen Rubrikenangeboten werden. KKR verfügt über erhebliche Expertise in den Bereichen Digital und Medien sowie eine beeindruckende Bilanz an erfolgreichen Investitionen in Deutschland und in ganz Europa. Der Investor stellt für Axel Springer einen starken strategischen und finanziellen Partner dar. KKR unterstützt die Strategie von Axel Springer, die vorsieht, in weitere Wachstumsprojekte zur langfristigen Wertgenerierung zu investieren. Darüber hinaus sind sich die Parteien einig, dass Axel Springer auch in Zukunft über sämtliche Kanäle hinweg, national wie international, eine führende Stimme für unabhängigen Journalismus sein wird. Anpassung der PrognoseDer Vorstand ist von den Vorteilen der langfristigen Wachstumsstrategie des Unternehmens überzeugt. Sie zielt darauf ab, weiteres Wachstumspotenzial in den Bereichen Classifieds und digitaler Journalismus zu heben. Der Vorstand hält daher an den für die Umsetzung seiner Wachstumsstrategie geplanten Investitionen für das Geschäftsjahr 2019 fest, obwohl die gesamtwirtschaftliche Entwicklung schwächer als geplant verläuft, wodurch die Erlösentwicklung vor allem bei den Job Classifieds schwächer ausfällt. Hieraus und aus der zwischenzeitlich in Frankreich verabschiedeten Digitalsteuer ergibt sich eine teilweise Anpassung der für 2019 erwarteten Umsatzerlös- und Ergebnisentwicklung. Axel Springer erwartet deshalb, dass der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2019 auf berichteter Basis im niedrigen einstelligen Prozentbereich zurückgehen und organisch im niedrigen einstelligen Prozentbereich ansteigen wird. Das bereinigte EBITDA soll einen Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (berichtet) zeigen bzw. organisch auf Vorjahresniveau liegen. Der Umsatz im Segment Classifieds Media soll berichtet auf Vorjahresniveau liegen bis zu einem Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich und organisch im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich ansteigen. Axel Springer erwartet, dass das bereinigte EBITDA im Segment Classifieds Media einen Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (berichtet) ausweisen und organisch auf Vorjahresniveau liegen wird. Wesentlicher Inhalt des AngebotsDer Angebotspreis beinhaltet eine überaus attraktive Prämie von rund 39,7 Prozent auf den unbeeinflussten Aktienkurs von EUR 45,10 vom 29. Mai 2019, dem letzten Börsenschlusskurs, bevor Gespräche mit KKR über eine mögliche strategische Investition in Axel Springer bestätigt wurden. Der Angebotspreis beinhaltet ferner einen Aufschlag von rund 31,5 Prozent auf den unbeeinflussten dreimonatigen volumengewichteten Durchschnittskurs von EUR 47,93 und eine erhebliche Prämie auf das von Bloomberg ermittelte Analystenkursziel im Median von EUR 55,80, jeweils bezogen auf den 29. Mai 2019. Das Angebot impliziert einen Equity Value von Axel Springer von circa EUR 6,8 Milliarden. Die Durchführung setzt eine Mindestannahmequote von 20 Prozent sowie den Erhalt weiterer üblicher Vollzugsbedingungen voraus, darunter außenwirtschaftliche Genehmigungen sowie Kartellfreigaben.Vorstand und Aufsichtsrat von Axel Springer befürworten das Angebot und die strategische Partnerschaft. Vorbehaltlich der sorgfältigen Prüfung der Angebotsunterlage und der Wahrnehmung ihrer gesetzlichen Verpflichtungen gehen Vorstand und Aufsichtsrat von Axel Springer davon aus, in ihrer begründeten Stellungnahme den Aktionären des Unternehmens zu empfehlen, das Angebot anzunehmen. InvestorenvereinbarungAxel Springer hat eine Investorenvereinbarung mit KKR beziehungsweise mit von Friede Springer und Mathias Döpfner kontrollierten Beteiligungsgesellschaften geschlossen. Aus der Investorenvereinbarung gehen die wesentlichen Eckpfeiler sowie die rechtliche Struktur der vereinbarten Transaktion hervor. Außerdem sind darin zukünftige Corporate-Governance-Richtlinien für das Unternehmen im Anschluss an eine erfolgreiche Angebotsumsetzung festgehalten. Insbesondere wird Axel Springer weiterhin eine Europäische Aktiengesellschaft (European Stock Corporation, SE) bleiben. Wie in der Investorenvereinbarung vorgesehen, unterstützen die Parteien die langfristige Strategie von Axel Springer. Die journalistische Unabhängigkeit der Medienangebote von Axel Springer wird erhalten bleiben. Zukünftige Unternehmensführung Die derzeitigen Aktionäre Friede Springer, die 42,6 Prozent der Anteile kontrolliert, und der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner, der 2,8 Prozent der Anteile besitzt, haben mit dem Investor gesondert vereinbart, ihre Beteiligungen an der Axel Springer SE zu behalten. Die Aktionärsvereinbarung ist abhängig vom Abschluss des Angebots und sieht vor, dass keine Entscheidungen auf Gesellschafterebene ohne die Zustimmung von Friede Springer getroffen werden können. Damit ist die Kontinuität in Bezug auf die Governance und die Unternehmensführung gewährleistet.Die derzeitigen Vorstandsmitglieder von Axel Springer werden weiterhin das Unternehmen führen. Der Aufsichtsrat wird sich auch in Zukunft unter der Führung des derzeitigen Vorsitzenden Ralph Büchi aus neun Mitgliedern zusammensetzen. Unter der Voraussetzung, dass das Angebot erfolgreich ist und alle Bedingungen erfüllt werden, wird der Investor eine angemessene Vertretung im Aufsichtsrat von Axel Springer anstreben.Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer, sagte: "Der Vorstand begrüßt eine mögliche Partnerschaft mit KKR, da sie für das Unternehmen eine hervorragende strategische Perspektive eröffnet. Unsere Wachstumspläne werden in den nächsten Jahren erhebliche Investitionen in Mitarbeiter, Produkte, Technologie und Marken erfordern. Durch die strategische Partnerschaft mit KKR könnten wir erhebliche Wachstumschancen ergreifen, da wir uns zusätzliche finanzielle Ressourcen erschließen und uns zugleich von der reinen Fokussierung auf kurzfristige Finanzziele lösen. KKR ist ein langfristig orientierter Partner, der unser Engagement für unabhängigen Journalismus und unsere Unternehmensbestimmung, zu freien Entscheidungen beizutragen, respektiert und mitträgt."Julian Deutz, Finanzvorstand von Axel Springer, sagte: "Als Vorstand von Axel Springer konzentrieren wir uns voll darauf, das bestmögliche Ergebnis für unsere Aktionäre zu erzielen. Das Angebot von EUR 63,00 beinhaltet eine attraktive Prämie und ist das Ergebnis eines vom Vorstand gewissenhaft geführten Prozesses."Friede Springer sagte: "Unsere journalistischen Prinzipien und unsere Unternehmenskultur bleiben die Grundlage, auf die wir bauen und in die wir vertrauen. KKR wäre ein guter Partner, der dies genauso sieht und mit dem Axel Springer die nächsten bedeutenden Schritte vollziehen könnte."Ralph Büchi, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Axel Springer, sagte: "Der Aufsichtsrat ist überzeugt, dass die geplante Partnerschaft mit KKR eine ausgezeichnete Gelegenheit für Axel Springer ist. Sie baut auf den Stärken und Werten des Unternehmens auf und ebnet gleichzeitig den Weg für signifikante zusätzliche Wachstumschancen. Axel Springer bleibt eine wichtige journalistische Stimme im In- und Ausland. Dies wird auch durch das langfristige Engagement von Friede Springer und die Kontinuität im Vorstand sichergestellt."Der Investor wird die Angebotsunterlage gemeinsam mit weiteren Informationen in Bezug auf das öffentliche Übernahmeangebot auf folgender Website zugänglich machen: www.traviata-angebot.de.Für Axel Springer SE agieren Allen & Company LLC sowie Goldman Sachs als Finanzberater, Hengeler Mueller fungiert als Rechtsberater. Lazard & Co ist mit der Beratung des Aufsichtsrats der Axel Springer SE in finanziellen Fragen betraut. Wichtiger HinweisDiese Pressemitteilung stellt keine Stellungnahme von Vorstand oder Aufsichtsrat zu dem angekündigten Angebot dar. Vorstand und Aufsichtsrat werden nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch den Investor eine begründete Stellungnahme gemäß § 27 WpÜG abgeben. Den Aktionären wird empfohlen, die Stellungnahme vollständig zu lesen, bevor sie ihre Entscheidung über Annahme oder Ablehnung des Angebots treffen. Alleinverbindlich für das Angebot selbst ist die Angebotsunterlage des Investors. Aktionäre sollten ebenfalls beachten, dass es sich bei ihren Aktien von Axel Springer SE um vinkulierte Namensaktien handelt, die nur mit Zustimmung der Gesellschaft übertragen werden können. Vorstand und Aufsichtsrat von Axel Springer SE werden ihre bisherige Praxis der Zustimmung zur Übertragung von Aktien unter Berücksichtigung ihrer Unterstützung des angekündigten Angebots fortsetzen. Hinweis: Telefonkonferenz für Medienvertreter, 12. Juni 2019, 10:00 MEZ. Einwahlnummer: +49 (0) 69 566 038 000 Pressekontakt: Edda Fels Axel Springer SE +49 30 2591 77600 edda.fels@axelspringer.com Über Axel SpringerAxel Springer ist ein Medien- und Technologieunternehmen und in mehr als 40 Ländern aktiv. Mit den Informationsangeboten ihrer vielfältigen Medienmarken (u.a. BILD, WELT, BUSINESS INSIDER, POLITICO Europe) und Rubrikenportalen (StepStone Gruppe und AVIV Group) hilft die Axel Springer SE Menschen, freie Entscheidungen für ihr Leben zu treffen. Der Wandel vom traditionellen Printmedienhaus zu Europas führendem Digitalverlag ist heute erfolgreich abgeschlossen. Das nächste Ziel ist gesteckt: Durch beschleunigtes Wachstum will Axel Springer Weltmarktführer im digitalen Journalismus und bei den digitalen Rubrikenangeboten werden. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Berlin und beschäftigt mehr als 16.300 Mitarbeiter weltweit. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete Axel Springer 71 Prozent der Erlöse und 84 Prozent des Gewinns (ber. EBITDA) mit digitalen Aktivitäten. * * *12.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Axel Springer SE Axel-Springer-Straße 65 10888 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0)30 2591-77421 Fax: +49 (0)30 2591-77422 E-Mail: ir@axelspringer.de Internet: www.axelspringer.de ISIN: DE0005501357, DE0005754238, WKN: 550135, 575423, Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 822913 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAPvor 3 Tagen

    Axel Springer SE: KKR kündigt freiwilliges Übernahmeangebot auf Basis einer mit Axel Springer SE abgeschlossenen Investorenvereinbarung an

    Axel Springer SE / Schlagwort(e): Übernahmeangebot/Prognoseänderung Axel Springer SE: KKR kündigt freiwilliges Übernahmeangebot auf Basis einer mit Axel Springer SE abgeschlossenen Investorenvereinbarung an 12.06.2019 / 07:19 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR Axel Springer SE: KKR kündigt freiwilliges Übernahmeangebot auf Basis einer mit Axel Springer SE abgeschlossenen Investorenvereinbarung anBerlin, den 12.06.2019 Axel Springer hat heute mit einer Holdinggesellschaft, die durch von Kohlberg Kravis Roberts & Co L.P. (KKR) beratene Fonds gehalten wird, sowie Beteiligungsgesellschaften von Frau Dr. h.c. Friede Springer und dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr. Mathias Döpfner eine Investorenvereinbarung über die Voraussetzungen und Bedingungen einer strategischen Beteiligung von KKR an der Axel Springer SE unterzeichnet. Im Einklang damit gibt die Holdinggesellschaft von KKR heute bekannt, dass sie beabsichtigt, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien der Axel Springer SE zu einem Preis von EUR 63,00 pro Aktie in bar abzugeben. Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Axel Springer SE, die dem Abschluss der Investorenvereinbarung zugestimmt haben, heißen das angekündigte Angebot, vorbehaltlich der Prüfung der von der Bieterin noch zu veröffentlichenden Angebotsunterlage, willkommen und unterstützen es.Das heute angekündigte Angebot enthält eine Prämie von rund 31,5 % auf den von Bloomberg ermittelten volumengewichteten Durchschnittskurs der Axel Springer Aktie der vergangenen drei Monate vor Bekanntwerden der Verhandlungen mit KKR über eine mögliche strategische Beteiligung. Das Angebot wird neben weiteren üblichen Bedingungen eine Mindestannahmequote von 20 % vorsehen sowie unter dem Vorbehalt der Erteilung fusionskontrollrechtlicher und sonstiger regulatorischen Freigaben stehen.Der Axel Springer SE wurde weiterhin mitgeteilt, dass am heutigen Tag die Bieterin, Frau Dr. h.c. Friede Springer und Herr Dr. Mathias Döpfner eine Aktionärsvereinbarung getroffen haben. Danach werden Frau Dr. h.c. Springer und Herr Dr. Döpfner für die von ihnen gehaltenen Axel Springer Aktien das Angebot nicht annehmen, sondern weiter im bisherigen Umfang an der Axel Springer SE beteiligt sein. Unter der Voraussetzung des Vollzugs des Angebots werden die Bieterin und die Beteiligungsgesellschaften von Frau Dr. h.c. Springer und Herrn Dr. Döpfner zukünftig ihr Verhalten in Bezug auf die Gesellschaft abstimmen und ihre Stimmrechte gemeinsam ausüben. Die vom Vorstand entwickelte Wachstumsstrategie zur langfristigen Steigerung des Unternehmenswertes der Axel Springer SE werden sie gemeinsam unterstützen.Vorstand und Aufsichtsrat der Axel Springer SE werden nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage entsprechend ihren gesetzlichen Verpflichtungen eine begründete Stellungnahme zu dem Angebot abgeben und veröffentlichen.Vor dem Hintergrund des angekündigten Übernahmeangebots hat der Vorstand entschieden, an den für die Umsetzung seiner Wachstumsstrategie geplanten Investitionen für das Geschäftsjahr 2019 trotz einer sich aufgrund der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung schwächer als geplant abzeichnenden Erlösentwicklung vor allem bei den Job Classifieds weiterhin festzuhalten. Hieraus und aus der zwischenzeitlich in Frankreich verabschiedeten Digitalsteuer ergibt sich eine teilweise Anpassung der für 2019 erwarteten Umsatzerlös- und Ergebnisentwicklung. Für die folgenden Kennzahlen wird nun die jeweils aufgelistete Entwicklung erwartet, wobei die organischen Angaben sich auf die um konsolidierungs- und währungsbereinigte Entwicklung beziehen. \- Umsatzerlöse Konzern: Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: auf Vorjahresniveau/Wachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. \- Umsatzerlöse Classifieds Media: Auf Vorjahresniveau bis Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich/Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im hohen einstelligen bis niedrig zweistelligen Prozentbereich. \- Bereinigtes EBITDA Konzern: Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: auf Vorjahresniveau/Auf Vorjahresniveau (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. \- Bereinigtes EBITDA Classifieds Media: Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: auf Vorjahresniveau/Auf Vorjahresniveau (organisch), bisher: Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich. \- Bereinigtes EBIT Konzern: Rückgang im hohen einstelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich/Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich. \- Bereinigtes EBIT Classifieds Media: Rückgang im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich/Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. \- Bereinigtes Ergebnis je Aktie Konzern: Rückgang im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich (berichtet), bisher: Rückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich/Rückgang im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich (organisch), bisher: Anstieg im einstelligen Prozentbereich.Für alle anderen Kennzahlen gilt unverändert die zuletzt in der Quartalsmitteilung am 7. Mai 2019 veröffentlichte Prognose. Für Erläuterungen zu den verwendeten Leistungskennzahlen wird auf Seite 37 f. des Geschäftsberichts 2018 verwiesen.Die Fortführung der Wachstumsstrategie wird zudem 2020 zu einem bereinigten EBITDA deutlich unter 2019 führen. In den Jahren danach erwarten wir gegenüber 2020 wieder eine deutliche Verbesserung des bereinigten EBITDA. Kontakt: Daniel Fard-Yazdani, Head of Investor Relations, Tel.: +49 30 2591 77425 Claudia Thomé, Co-Head of Investor Relations, Tel.: +49 30 2591 77421 ir@axelspringer.de* * *12.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Axel Springer SE Axel-Springer-Straße 65 10888 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0)30 2591-77421 Fax: +49 (0)30 2591-77422 E-Mail: ir@axelspringer.de Internet: www.axelspringer.de ISIN: DE0005501357, DE0005754238, WKN: 550135, 575423, Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 822907 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Zalando-Chefs verdienen fast doppelt so viel wie Dax-Topverdiener McDermott
    Handelsblattvor 4 Tagen

    Zalando-Chefs verdienen fast doppelt so viel wie Dax-Topverdiener McDermott

    Die deutschen Managergehälter sind oft intransparent. Ein neues Gesetz soll mehr Klarheit schaffen. In manchen Unternehmen gibt es schon amerikanische Verhältnisse.

  • Deutsche Konkurrenz: So sieht der Netflix-Herausforderer von Pro Sieben Sat 1 aus
    Handelsblattvor 6 Tagen

    Deutsche Konkurrenz: So sieht der Netflix-Herausforderer von Pro Sieben Sat 1 aus

    Mit dem Streamingdienst Joyn wollen die Münchener die amerikanischen Internet-Riesen schlagen. Was der neue Service alles bietet – und was noch fehlt.

  • Handelsblattvor 10 Tagen

    Konkurrierende Privatsender verbünden sich im Werbegeschäft

    RTL und Pro Sieben Sat 1 gründen ein Unternehmen für personalisierte Fernsehwerbung. So wollen sie Werbegeld von Facebook und Amazon zurückholen.

  • US-Investor KKR will bei Springer einsteigen – Anleger reagieren euphorisch
    Handelsblattvor 16 Tagen

    US-Investor KKR will bei Springer einsteigen – Anleger reagieren euphorisch

    KKR verhandelt mit dem Konzern über eine strategische Beteiligung. Der US-Finanzinvestor könnte Axel Springer von der Börse nehmen.

  • Die Hintergründe zu Berlusconis Einstieg bei Pro Sieben Sat 1
    Handelsblattvor 16 Tagen

    Die Hintergründe zu Berlusconis Einstieg bei Pro Sieben Sat 1

    Mediaset aus Italien erwirbt fast zehn Prozent der Anteile an der Münchener TV-Gruppe. Durch den Deal könnte ein europäischer Medienkonzern entstehen.

  • Dax schließt im Plus – Springer gewinnt mehr als 20 Prozent
    Handelsblattvor 16 Tagen

    Dax schließt im Plus – Springer gewinnt mehr als 20 Prozent

    Nach den deutlichen Kursverlusten vom Vortag fängt sich der Dax am Donnerstag wieder. Die Anleger bleiben wegen des Handelsstreits aber skeptisch.

  • US-Investor KKR verhandelt über Einstieg bei Axel Springer
    dpavor 16 Tagen

    US-Investor KKR verhandelt über Einstieg bei Axel Springer

    Im November 2018 hat Großaktionärin Friede Springer ihre Macht bei dem Medienkonzern ausgebaut. Jetzt verhandeln sie und Vorstandschef Döpfner mit einem kapitalstarken Investor über eine mögliche strategische Beteiligung - was an der Börse schon jetzt gut ankommt. Im November 2018 hat Großaktionärin Friede Springer ihre Macht bei dem Medienkonzern ausgebaut. Jetzt verhandeln sie und Vorstandschef Döpfner mit einem kapitalstarken Investor über eine mögliche strategische Beteiligung - was an der Börse schon jetzt gut ankommt.

  • DGAPvor 17 Tagen

    Axel Springer SE: Verhandlungen über mögliche strategische Beteiligung von KKR

    Axel Springer SE / Schlagwort(e): Sonstiges Axel Springer SE: Verhandlungen über mögliche strategische Beteiligung von KKR 29.05.2019 / 20:53 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR Axel Springer SE: Verhandlungen über mögliche strategische Beteiligung von KKRBerlin, den 29.05.2019, 20:00 Uhr MESZ Die Axel Springer SE teilt mit, dass der Vorstand mit der Beteiligungsgesellschaft Kohlberg Kravis Roberts (KKR) sowie Frau Dr. h.c. Friede Springer Verhandlungen über eine mögliche strategische Beteiligung von KKR an der Axel Springer SE führt.Der Verhandlungsstand sieht vor, dass KKR - nach Vereinbarung eines Konsortiums mit Beteiligungsgesellschaften von Frau Dr. h.c. Friede Springer und des Vorstandsvorsitzenden Herrn Dr. Mathias Döpfner - ein öffentliches Angebot an die übrigen Aktionäre der Axel Springer SE zum Erwerb ihrer Aktien unterbreiten wird. Frau Dr. h.c. Friede Springer, die von ihr gehaltene Großaktionärin Axel Springer Gesellschaft für Publizistik GmbH & Co und Herr Dr. Mathias Döpfner beabsichtigen nicht, Aktien an der Axel Springer SE im Rahmen der Transaktion zu veräußern.Mit der Sondierung dieser Transaktion verfolgt der Vorstand seine Wachstumsstrategie zur langfristigen Steigerung des Unternehmenswertes. KKR will als langfristig orientierter Investor diese Strategie gemeinsam in einem Konsortium mit Frau Dr. h.c. Friede Springer und Herrn Dr. Mathias Döpfner unterstützen.Ob es zu einem öffentlichen Angebot und einer Beteiligung von KKR an der Axel Springer SE und anschließenden gesellschaftsrechtlichen Strukturmaßnahmen kommen wird, ist aus Sicht des Vorstands derzeit offen. Insbesondere ist die rechtliche, steuerliche und finanzielle Machbarkeit von den Parteien noch im Einzelnen zu prüfen. Kontakt: Daniel Fard-Yazdani Head of Investor Relations +49 30 2591-77425 ir@axelspringer.de * * *29.05.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Axel Springer SE Axel-Springer-Straße 65 10888 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0)30 2591-77421 Fax: +49 (0)30 2591-77422 E-Mail: ir@axelspringer.de Internet: www.axelspringer.de ISIN: DE0005501357, DE0005754238, WKN: 550135, 575423, Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 817479 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Springer und Funke treten dem Verbund Ad Alliance bei
    Handelsblattvor 24 Tagen

    Springer und Funke treten dem Verbund Ad Alliance bei

    Viele Medienmarken vermarkten ihre Werbeplätze über den Verbund Ad Alliance. Nun stoßen mit Axel Springer und der Funke Mediengruppe zwei gewichtige Partner hinzu.

  • Handelsblattletzten Monat

    Indiens junger Hotel-Tycoon will mit Oyo in Deutschland durchstarten

    Mit nur 25 Jahren hat ein indischer Jungunternehmer ein Hotelimperium geschaffen. Nun will er in Deutschland expandieren.

  • Gabor Steingart gewinnt Axel Springer als Partner für sein neues Unternehmen
    Handelsblattletzten Monat

    Gabor Steingart gewinnt Axel Springer als Partner für sein neues Unternehmen

    Der Medienkonzern Axel Springer steigt beim Unternehmen des früheren Handelsblatt-Herausgebers ein. Sitz des Unternehmens soll ein Schiff werden.

  • Axel Springer wächst weiter mit Digitalangeboten
    dpaletzten Monat

    Axel Springer wächst weiter mit Digitalangeboten

    Berlin (dpa) - Job- und Immobilienportale sowie Online-Journalismus sind die Wachstumstreiber für Axel Springer («Bild», «Welt»). Im ersten Quartal 2019 seien die digitalen Aktivitäten weiter deutlich gewachsen.

  • Handelsblattvor 2 Monaten

    Wie Quereinsteigerin Stephanie Caspar zur Frau fürs Digitalgeschäft bei Axel Springer wurde

    Stephanie Caspar verantwortet die digitale Zukunft des Medienkonzerns Axel Springer. Die große Bühne überlässt die Betriebswirtin aber lieber anderen.

  • Handelsblattvor 3 Monaten

    Bertelsmann erzielt Milliardengewinn – und befindet sich mitten im digitalen Wandel

    Bertelsmann hat seine Geschäftszahlen vorgelegt. Starkes Wachstum gab es in den Digitalgeschäften der Medientöchter und beim Dienstleistungsspezialisten Arvato.

  • Dax mit geringem Verlust - Konjunktur und Brexit belasten
    dpavor 3 Monaten

    Dax mit geringem Verlust - Konjunktur und Brexit belasten

    Frankfurt/Main (dpa) - Anleger am deutschen Aktienmarkt haben die Handbremse zum Wochenauftakt noch ein wenig angezogen. Enttäuschende Konjunkturdaten vom Freitag wirkten nach und die Ungewissheit über den Fortgang des Brexit sprach Beobachtern zufolge ebenfalls gegen Aktien.

  • Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich am Axel-Springer-Partner SatoshiPay
    BTC Echovor 3 Monaten

    Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich am Axel-Springer-Partner SatoshiPay

    Eine weitere Kooperation lässt die Krypto-Community aufhorchen. Das in Liechtenstein ansässige Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich jetzt am Zahlungsdienstleister SatoshiPay. Aeternity möchte mit der Beteiligung die Micropayment-Aktivitäten des Unternehmens ausbauen. Das Liechtensteiner Blockchain-Start-up Aeternity hat sich jetzt am Londoner Zahlungsdienstleister SatoshiPay beteiligt. SatoshiPay wurde 2014 in Berlin gegründet, hat seinen Sitz aber inzwischen nach London verlegt. Das Unternehmen tritt mit der Vision an, Micropayments global, schnell und einfach abzuwickeln. SatoshiPay hat sich darauf spezialisiert, journalistische Beiträge und Medien zu unterstützen. Der angebotene Service ermöglicht es, die Bereitsteller journalistischen Contents, wie Autoren, Lektoren oder Grafiker, mit Kleinstbeiträgen zu entlohnen. Der Deal mit SatoshiPay soll Aeternity dazu verhelfen, ihre Micropayment-Aktivitäten weiter auszubauen. Insgesamt soll die Beteiligung das Unternehmen rund eine Millionen Euro gekostet haben und wurde in den Währungen britisches Pfund, Euro und den Kryptowährungen Ether und Aeternity gezahlt. Was ist Aeternity? Aeternity hat es sich laut eigener Aussage zum Ziel gesetzt, die Blockchain-Technologie für den Massenmarkt nutzbar zu machen. Dazu setzt das Unternehmen auf den Einsatz von eigenen Smart Contracts, einem hybriden Konsensusmechanismus und der eigenen Kryptowährung Aeternity. Eines der wichtigsten Ziele des Aeternity-Netzwerks besteht darin, den eigens entwickelten Coin für den Mainstream einsetzbar zu machen. Durch Implementierung von Aepps sollen mobile Anwendungen, die Technologie für jedermann einfach nutzbar machen. Laut Aeternity soll das schon einen großen Teil dazu beitragen, die Technologie im Mainstream zu integrieren. Zukünftig sind außerdem Browser-Applikationen geplant, welche anhand der Web-Identity ganz einfach im Aeternity-Netzwerk zur Anmeldung und Bezahlung genutzt werden können. Ausblick Yanislav Malahov, Gründer von Aeternity, gibt an, dass durch den Erwerb der Beteiligung an SatoshiPay eine Nanopayment-Lösung mit erstklassigen Partnern in das Blockchain-Ökosystem von Aeternity integriert wird. Zukünftig könnte die Partnerschaft im Bereich der Micropayments richtungsweisend werden. Derweil hat SatoshiPay noch andere große Partner wie die Börsenmedien AG oder Axel Springer im Gepäck. Schon seit dem Jahr 2014 ist Axel Springer Kapitalgeber von SatoshiPay. Axel Springer ist derzeit Europas größtes Unternehmen für digitale Medien. Zum aktuellen Portfolio des Springer Verlags gehören unter anderem Business Insider, Bild, Die Welt und Upday. Die Kooperation von SatoshiPay und Aeternity ist also eine spannende Konstellation und kann zukünftig noch viel Raum für weitere Entwicklungen und Innovationen bieten.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich am Axel-Springer-Partner SatoshiPay erschien zuerst auf BTC-ECHO.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen