SAF.PA - Safran SA

Paris - Paris Verzögerter Preis. Währung in EUR
149,90
+0,95 (+0,64%)
Börsenschluss: 5:35PM MEZ
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag148,95
Öffnen149,60
Gebot0,00 x 0
Briefkurs0,00 x 0
Tagesspanne148,80 - 150,25
52-Wochen-Spanne99,98 - 150,25
Volumen656.305
Durchschn. Volumen708.443
Marktkap.63,956B
Beta (3 J., monatlich)0,76
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)29,88
EPS (roll. Hochrechn.)5,02
Gewinndatum5. Sept. 2019
Erwartete Dividende & Rendite1,82 (1,22%)
Ex-Dividendendatum2019-05-27
1-Jahres-Kursziel119,08
  • Handelsblatt

    General Electric überrascht die Investoren – Boeing 737 Max wird zum neuen Risiko

    Der Siemens-Rivale hat im Quartal weniger Geld verbrannt als von den Investoren befürchtet. Doch in der Luftfahrtsparte droht ein neues Problem.

  • Handelsblatt

    Das 737-Max-Debakel von Boeing wirft immer neue Fragen auf

    Satellitendaten könnten auf ein gravierenderes Problem bei dem Flieger deuten. Für die Airlines ist die fehlende Planungssicherheit ein Problem.

  • Handelsblatt

    Rückzug von Rolls-Royce ist ein herber Schlag für Boeing

    Rolls-Royce will doch keine Motoren für ein neues Langstreckenflugzeug liefern, mit dem Boeing liebäugelt. Warum der Rückzug ein Warnsignal für die Entwicklung moderner Jets ist.

  • dpa-AFX

    Die Tops und Flops im EuroStoxx 2018

    PARIS/FRANKFURT (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 beendet das Jahr 2018 mit einem Verlust von 14,42 Prozent. Dies ist für den Leitindex der Eurozone das Ende einer sechsjährigen Gewinnserie. Momentan bewegt sich das Börsenbarometer wieder auf dem Niveau von Ende 2016.

  • Handelsblatt

    Neuer Jet vs. „getunte“ Bestandsmaschine: Boeing und Airbus kämpfen um den Langstreckenmarkt

    Die beiden Flugzeugbauer ringen um die Lufthoheit in der „Mitte des Marktes“. Boeing könnte 2019 ein neues Modell vorstellen. Airbus setzt auf eine andere Strategie.

  • Globe Newswire

    Nexthink beschafft 85 Millionen US-Dollar, um Unternehmen dabei zu helfen, die Erfahrung von Mitarbeitern mit digitalen Technologien zu verbessern

    Die von Index Ventures angeführte Investition wird das schnelle Wachstum des Unternehmens unterstützen und die globale Expansion vorantreiben. Neil Rimer von Index Ventures wird Mitglied des Vorstands. LAUSANNE (Schweiz), Dec. 13, 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Nexthink®, der führende Anbieter von Unternehmenssoftware für die Verwaltung von Mitarbeitererfahrungen mit digitalen Technologien, hat heute die Sicherstellung einer Finanzierungsrunde in Höhe von 85 Mio. USD bekanntgegeben. Die Finanzierung wurde von Index Ventures angeführt und umfasst eine Beteiligung der erneuten Investoren Highland Europe, Forestay Capital, VI Partners, Auriga Partners und Galéo Capital sowie der neuen Investoren TOP Funds und Olivier Pomel, dem Mitgründer und CEO von Datadog. In den letzten Jahren hat Nexthink ein exponentielles Wachstum erzielt und ist führend auf dem Gebiet der Erfahrung von Mitarbeitern mit digitalen Technologien. Dank der innovativen Technologie des Unternehmens können IT-Abteilungen proaktiv handeln, indem sie Einblicke in den digitalen Arbeitsplatz in Echtzeit erhalten, Echtzeit-Feedback von Mitarbeitern sammeln und die Fehlerbehebung automatisieren. Kunden können IT-Probleme um bis zu 30 Prozent reduzieren, was zu erheblichen Einsparungen bei den Supportkosten und weniger Frustration bei den Mitarbeitern führt. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen außerdem, den digitalen Arbeitsplatz mit Echtzeitanalysen über die gesamte Computerlandschaft für Endbenutzer hinweg zu transformieren. Mit mehr als 7 Millionen Endgeräten bei 900 Unternehmenskunden wie den Marktführern Adobe, Advocate Healthcare, BlackRock, Commerzbank, Safran, Sega HARDlight, Tiffany & Co., Vitality, Wipro und Western Union ist Nexthink führend dabei, die Umsetzung optimierter digitaler Erlebnisse für alle Mitarbeiter eines Unternehmens zu unterstützen. Die Mittel werden zur Forcierung der weltweiten Vertriebsanstrengungen von Nexthink, zur weiteren Verbesserung der digitalen Unternehmensmanagementplattform für Mitarbeitererfahrungen sowie zur Förderung des internationalen Wachstums und der Expansion des Unternehmens in wichtigen Märkten, einschließlich den Vereinigten Staaten, verwendet. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht über Mitarbeitererfahrungen am Arbeitsplatz stellte Forrester Research Folgendes fest: „Die Mitarbeitererfahrung hat sich aufgrund ihrer entscheidenden Rolle bei der erfolgreichen Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitern als entscheidender Bereich für Wettbewerbsvorteile erwiesen. Die Bereitstellung eines guten Arbeitsumfelds ist ein wesentlicher Faktor für die Mitarbeiterzufriedenheit. Zu den wichtigsten Indikatoren für die Zufriedenheit der Mitarbeiter zählt das Gefühl, mit den Werkzeugen und Technologien ausgestattet zu sein, die es ihnen ermöglichen, sinnvolle Arbeiten effizient zu erledigen.“ Nexthink gab außerdem bekannt, dass der Partner und Gründer von Index Ventures, Neil Rimer, dem Vorstand des Unternehmens beigetreten ist. „Unternehmen auf der ganzen Welt konzentrieren sich zunehmend auf Mitarbeiter. Sie haben erkannt, dass Talente ihr größtes Kapital sind und dass eine bessere Erfahrung für ihre Belegschaft ein echter Wettbewerbsvorteil ist. Durch die proaktive Messung der Leistung von IT-Systemen aus Sicht der Mitarbeiter beseitigt Nexthink die Frustration, mit der viele Mitarbeiter an fast jedem Arbeitstag konfrontiert werden“, sagte Rimer. „Basierend auf diesem überzeugenden Vorschlag haben Herr Bados und sein Team einen Marktführer in einer Kategorie geschaffen, deren Wachstum in den kommenden Jahren voraussichtlich erheblich zunimmt. Wir freuen uns außerordentlich darauf, mit Nexthink zusammenzuarbeiten.“ Laut der International Data Corporation (IDC) werden Unternehmen bis 2022 fast 2 Billionen US-Dollar pro Jahr ausgeben, um ihre Agenden bezüglich der digitalen Transformation voranzutreiben. Jetzt, da Unternehmen ihre Arbeitsweise grundlegend ändern und die Art und Weise, wie Mitarbeiter täglich ihre Aufgaben erledigen, neu überdenken, sind Einblicke in die Leistung von Arbeitsplatztechnologien in Echtzeit von entscheidender Bedeutung, damit potenzielle Probleme schnell und effizient behoben werden können, bevor sie die Fähigkeiten der Mitarbeiter, ihre Arbeit zu erledigen, negativ beeinflussen. Mit der Plattform für das Management der Erfahrung von Mitarbeitern mit digitalen Technologien von Nexthink nutzen die IT-Teams von Unternehmen Automatisierungsfunktionen, um nahtlos auf Störungen zu reagieren. So wird sichergestellt, dass die Bemühungen im Bereich der digitalen Transformation erfolgreich sind, ohne die Mitarbeitererfahrung oder die Produktivität des gesamten Unternehmens zu beeinträchtigen. „Die Aufgabe der IT ist es, den Mitarbeitern großartige Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Heute haben sie Schwierigkeiten damit, dies zu tun und gleichzeitig die Kosten zu senken. Dieses Problem wird durch die Erwartungen einer Belegschaft verstärkt, die eine hohe Qualität der IT-Systeme am Arbeitsplatz fordert. Wir glauben, dass die Antwort darin besteht, eine mitarbeiterorientierte Sicht der IT hinzuzufügen, und wir haben die leistungsfähigste Plattform, um dies zu erreichen“, sagte Pedro Bados, Mitbegründer und CEO von Nexthink. „Wir planen, die Mittel einzusetzen, um in unseren Schlüsselmärkten weiter zu wachsen und unsere Produktentwicklungsteams mit neuer Energie zu versorgen. Wir haben viele großartige Innovationen in der Pipeline.“ Nexthink hilft Kunden dabei, IT-gesteuerte Produktivitätsverluste zu vermeiden und ermöglicht es einigen der weltweit führenden Marken, die Effizienz ihrer IT-Abteilungen zu verbessern und die Produktivität ihrer Mitarbeiter durch optimierte digitale Mitarbeitererfahrungen zu steigern. Über Nexthink Nexthink ist der weltweit führende Anbieter von Verwaltungstools für Erfahrungen mit digitalen Technologien. Mit unseren Produkten können Unternehmen hochproduktive digitale Arbeitsplätze für ihre Mitarbeiter schaffen, indem sie eine optimale Benutzererfahrung bieten. Durch eine einzigartige Kombination aus Echtzeitanalysen, Automatisierung und Mitarbeiterfeedback über alle Endgeräte hinweg hilft Nexthink IT-Teams, die Anforderungen des modernen digitalen Arbeitsplatzes zu erfüllen. Erfahren Sie mehr unter www.nexthink.com. Medienkontakt Justin McCann fama PR für Nexthink +1 617-986-5043 nexthink@famapr.com

  • dpa-AFX

    Safran will mittelfristig kräftig wachsen

    PARIS (dpa-AFX) - Den französische Technologiekonzern und Triebwerksbauer Safran stimmt die Nachfrage aus der zivilen Luftfahrt und der Rüstungsindustrie optimistisch für die kommenden Jahre. Der positive Trend dürfte für neue Aufträge und Nachrüstungen sorgen, teilte Safran am Donnerstag mit. Derzeit sei Safran der weltweit zweitgrößte Zulieferer für die Luftfahrtindustrie, spätestens in 15 Jahren wolle man aber die Nummer eins sein.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Moderat im Plus - 'Anlegern fehlt die Zuversicht'

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An den wichtigsten Börsen Europas ist es am Donnerstag leicht aufwärts gegangen. Allerdings trafen die Signale für ein vorsichtigeres Vorgehen der US-Notenbank Fed bei künftigen Leitzinserhöhungen längst nicht auf eine solche Begeisterung wie in den USA am Mittwochabend. Auch dass die britischen Großbanken den Stresstest der Bank of England allesamt bestanden, hatte keinen Einfluss auf deren Aktienkurse.

  • So wollen Deutschland und Frankreich ihre Rüstungsindustrie neu aufstellen
    Handelsblatt

    So wollen Deutschland und Frankreich ihre Rüstungsindustrie neu aufstellen

    Die beiden EU-Staaten planen gemeinsame Rüstungsprogramme. Damit steuert die Branche auf ihren wohl größten Umbruch zu.

  • dpa-AFX

    Bakterien sollen Safran retten

    BREMEN (dpa-AFX) - Ernteausfälle bereiten Safranbauern im Kaschmir, Indien, zunehmend Probleme. Schuld daran ist ein Pilz, der die Zwiebeln der edlen Gewürzpflanze faulen lässt. "Das Problem besteht besonders in Nordindien, auch wenn Bauern in Italien oder dem Iran vermutlich auch Probleme haben", sagt Barbara Reinhold, Professorin für Mikrobiologie an der Universität Bremen. Gemeinsam mit ihrem Team hilft sie indischen Forschern dabei, ein Mittel gegen den Pilz zu finden. Einige Bakterien, die sich vermutlich zur Bekämpfung des Schädlings eignen, konnten die Wissenschaftler bereits finden. Wie gut sich das Mittel vor Ort einsetzen lässt, muss noch getestet werden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen