PUM.DE - PUMA SE

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
68,00
+0,35 (+0,52%)
Börsenschluss: 5:35PM MEZ
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag67,65
Öffnen68,00
Gebot68,25 x 1000
Briefkurs68,35 x 2900
Tagesspanne67,95 - 68,05
52-Wochen-Spanne40,35 - 73,90
Volumen170.366
Durchschn. Volumen367.870
Marktkap.10B
Beta (3 J., monatlich)0,32
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)39,72
EPS (roll. Hochrechn.)1,71
Gewinndatum19. Feb. 2020
Erwartete Dividende & Rendite0,35 (0,52%)
Ex-Dividendendatum2019-04-23
1-Jahres-KurszielN/A
  • DGAP

    PUMA SE: PUMA und Borussia Dortmund verlängern Ausrüstervertrag

    DGAP-News: PUMA SE / Schlagwort(e): Vertrag/Kooperation 21.11.2019 / 09:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. PRESSEMITTEILUNGPUMA und Borussia Dortmund verlängern Ausrüstervertrag Herzogenaurach, Deutschland, 21. November 2019 \- Das Sportunternehmen PUMA und Borussia Dortmund geben eine langjährige Verlängerung ihres Ausrüstervertrags bekannt. PUMA wird weiterhin Produkte entwickeln, die den schnellen und dynamischen Fußball des BVB unterstreichen und die Bedürfnisse der Fans des Clubs weltweit abdecken.PUMA und der BVB sind seit der Bundesliga-Saison 2012/2013 ein Team. Seitdem hat der BVB den deutschen Pokal und den DFL Supercup gewonnen, das Champions League Finale erreicht und seinen internationalen Bekanntheitsgrad maßgeblich gesteigert. Der BVB ist bekannt für seine begeisterten Fans, die fantastische Atmosphäre im Stadion und er hat den höchsten Zuschauerschnitt weltweit in den letzten fünf Jahren."Borussia Dortmund ist einer unserer wichtigsten Partner," sagte Bjørn Gulden, CEO von PUMA. "Wir lieben die Fans dieses Vereins und die Stimmung, die sie im Signal Iduna Park erzeugen. Es ist die vielleicht beste Stadionatmosphäre der Welt."Vorsitzender der BVB-Geschäftsführung Hans-Joachim Watzke sagte: "PUMA ist seit langer Zeit nicht bloß Ausrüster und Sponsor des BVB, sondern auch ein Schwergewicht in der Aktionärsstruktur unseres Klubs. Dies zeigt die enorme Identifikation von PUMA und seiner Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Unsere Partnerschaft ist gewachsen und geht weit über eine normale Geschäftsbeziehung hinaus. Unserer gemeinsamen Erfolgsgeschichte möchten wir in den kommenden Jahren ein weiteres Kapitel hinzufügen."Borussia Dortmunds Geschäftsführer Carsten Cramer fügte hinzu: "Borussia Dortmund und PUMA teilen dieselbe Philosophie von intensivem Fußball und vom emotionalen Fan-Erlebnis. PUMA ist eine der kreativsten und dynamischsten Sportmarken der Welt, aber trotzdem sehr familiär geblieben. Wir sind stolz darauf, dass beide so positiv aufgeladenen Unternehmen auch in der Zukunft aufeinander abstrahlen."PUMA wird weiterhin alle BVB-Teams ausrüsten und Fanartikel herstellen. Das Unternehmen hat separate Verträge mit BVB-Spielern wie Marco Reus, Julian Weigl, Axel Witsel, Lukasz Piszczek und Marwin Hitz. Medienkontakt: Kerstin Neuber - Corporate Communications - PUMA - +49 9132 81 2984 - kerstin.neuber@puma.comPUMA PUMA ist eine der weltweit führenden Sportmarken, die Schuhe, Textilien und Accessoires designt, entwickelt, verkauft und vermarktet. Seit über 70 Jahren stellt PUMA die innovativsten Produkte für die schnellsten Sportler der Welt her. Zu unseren Performance- und sportlich-inspirierten Lifestyle-Produktkategorien gehören u.a. Fußball, Running & Training, Basketball, Golf und Motorsport. PUMA kooperiert mit weltweit bekannten Designer-Labels und bringt damit innovative und dynamische Designkonzepte in die Welt des Sports. Zur PUMA-Gruppe gehören die Marken PUMA, Cobra Golf und stichd. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte in über 120 Ländern und beschäftigt weltweit mehr als 13.000 Mitarbeiter. Die Firmenzentrale befindet sich in Herzogenaurach/Deutschland. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.puma.com * * *21.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: PUMA SE PUMA WAY 1 91074 Herzogenaurach Deutschland Telefon: +49 9132 81 0 Fax: +49 9132 81 42375 E-Mail: investor-relations@puma.com Internet: www.puma.com ISIN: DE0006969603 WKN: 696960 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 918423 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    PUMA SE: Starkes Wachstum von Umsatz und EBIT setzt sich im dritten Quartal fort, PUMA passt die Prognose für das Gesamtjahr 2019 leicht an

    DGAP-News: PUMA SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung 24.10.2019 / 08:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * * QUARTALSMITTEILUNG Q3 2019 Starkes Wachstum von Umsatz und EBIT setzt sich im dritten Quartal fort PUMA passt die Prognose für das Gesamtjahr 2019 leicht anHerzogenaurach, 24. Oktober 2019Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2019\- Umsätze steigen währungsbereinigt um 17,0% auf EUR 1.478 Millionen (+19,0% in der Berichtswährung Euro) aufgrund eines anhaltend starken Wachstums in allen Regionen und Produktbereichen\- Rohertragsmarge verbessert sich auf 49,7%\- Operative Aufwendungen (OPEX) steigen aufgrund höherer umsatzabhängiger Kosten sowie höherer Investitionen in Marketing und Retail in der Berichtswährung Euro um 18%\- Operatives Ergebnis (EBIT) erhöht sich um 25% auf EUR 162 Millionen\- PUMA eröffnet auf der Fifth Avenue in New York den ersten Flagship-Store in Nordamerika\- PUMA-Leichtathlet Karsten Warholm verteidigt bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha (Katar) seinen Titel über 400m Hürden; insgesamt rüstet PUMA bei der WM 12 Nationen sowie 115 Leichtathleten aus und erreicht damit eine hohe Markenvisibilität\- PUMA ist neuer Ausrüster der marokkanischen Fußballnationalmannschaft\- PUMA nimmt zwei weitere NBA-Spieler unter Vertrag: RJ Barrett von den New York Knicks und Kyle Kuzma von den Los Angeles LakersGeschäftsentwicklung Januar bis September 2019\- Umsätze steigen währungsbereinigt um 16,0% auf EUR 4.024 Millionen (+17,6% in der Berichtswährung Euro)\- Rohertragsmarge verbessert sich um 60 Basispunkte auf 49,4%\- Operative Aufwendungen (OPEX) erhöhen sich in der Berichtswährung Euro um 17% und steigen somit weniger stark als die Umsätze\- Operatives Ergebnis (EBIT) verbessert sich um 28% von EUR 300 Millionen auf EUR 385 Millionen und die EBIT-Marge erhöht sich von 8,8% auf 9,6%\- Konzernergebnis steigt um 39% von EUR 176 Millionen im Vorjahr auf EUR 245 Millionen und Ergebnis je Aktie erhöht sich entsprechend von EUR 1,18 im Vorjahr auf EUR 1,64Bjørn Gulden, Chief Executive Officer PUMA SE: "Das dritte Quartal entwickelte sich für uns sehr positiv und endete als das beste Quartal, das PUMA jemals verzeichnet hat, sowohl was Umsatz als auch EBIT betrifft. Ein zweistelliges Umsatzwachstum in allen Produktbereichen und fast allen Regionen (EMEA "nur" 9,7%) unterstreicht die positive Entwicklung unserer Marke. Besonders erfreulich war für mich sowohl das Wachstum im Produktbereich Schuhe von 17% - ein klares Zeichen dafür, dass unsere neuen Modelle sehr gut bei den Kunden ankommen - als auch das Wachstum von fast 10% in der Region EMEA, das eine deutliche Erholung in Europa signalisiert. Im vierten Quartal werden sich die US-Zölle auf Importe aus China zum ersten Mal auf unser Geschäft auswirken. Ohne Preiserhöhungen wird das EBIT dadurch - zumindest kurzfristig - beeinträchtigt werden. Dennoch lassen die gute Entwicklung im dritten Quartal und der Ausblick für das vierte Quartal ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von rund 15% sowie ein EBIT zwischen EUR 420 Millionen und EUR 430 Millionen für das Gesamtjahr 2019 erwarten." Drittes Quartal 2019 PUMAs starkes Umsatzwachstum setzte sich im dritten Quartal 2019 fort. Die Umsätze erhöhten sich währungsbereinigt um 17,0% auf EUR 1.477,6 Millionen (+19,0% in der Berichtswährung Euro). Die Regionen Asien/Pazifik und Amerika trugen weiterhin mit zweistelligen, währungsbereinigten Wachstumsraten zum Umsatzanstieg bei, während das Wachstum in der Region EMEA in einem hohen einstelligen Prozentbereich lag. Schuhe, Textilien und Accessoires verzeichneten ein starkes Wachstum im dritten Quartal und verbesserten sich um 16,9%, 18,7% und 13,4%. Die Kategorien mit den höchsten Wachstumsraten waren Sportstyle, Motorsport, Golf und Running & Training.Die Rohertragsmarge verbesserte sich im dritten Quartal auf 49,7% (Vorjahr: 49,6%). Die Verbesserung ist auf leicht positive Mix-Effekte und einen leicht positiven Effekt aus dem Hedging zurückzuführen.Die operativen Aufwendungen (OPEX) stiegen im dritten Quartal um 18,1% auf EUR 578,5 Millionen. Der Anstieg resultierte hauptsächlich aus höheren umsatzabhängigen variablen Kosten, einschließlich Kosten für Logistik sowie höheren Investitionen ins Marketing und in unseren eigenen Einzelhandel. Die verbleibenden OPEX stiegen hingegen nur moderat.Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 24,8% von EUR 129,9 Millionen im Vorjahr auf EUR 162,2 Millionen. Der Anstieg ist auf das starke Umsatzwachstum in Verbindung mit einer verbesserten Rohertragsmarge und einem operativen Leverage zurückzuführen. Die EBIT-Marge erhöhte sich im dritten Quartal 2019 von 10,5% im Vorjahr auf 11,0%.Das Konzernergebnis stieg um 29,7% von EUR 77,5 Millionen auf EUR 100,5 Millionen und das Ergebnis je Aktie erhöhte sich entsprechend von EUR 0,52 im dritten Quartal des Vorjahres auf EUR 0,67. Januar bis September 2019 Die Umsätze stiegen in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 währungsbereinigt um 16,0% auf EUR 4.023,6 Millionen (+17,6% in der Berichtswährung Euro). Die starke Umsatzentwicklung wurde insbesondere durch zweistellige, währungsbereinigte Wachstumsraten in Asien/Pazifik - angetrieben durch China - und in der Region Amerika erzielt. Die Region EMEA konnte eine hohe einstellige Wachstumsrate verzeichnen. Alle Produktbereiche konnten zweistellige Wachstumsraten erzielen: Bei Schuhen erhöhten sich die Umsätze um 13,5%, bei Textilien um 22,4% und bei Accessoires um 10,3%.Der Großhandel trug, gestützt von einer positiven Umsatzentwicklung bei unseren wichtigsten Großkunden, mit einem währungsbereinigten Anstieg von 14,5% weiterhin zum Umsatzwachstum bei. Die Umsätze in PUMAs eigenem Einzelhandel (eigene Einzelhandelsgeschäfte und eCommerce) erhöhten sich währungsbereinigt um 21,3% auf EUR 947,3 Millionen. Der starke Anstieg war auf ein Umsatzwachstum auf vergleichbarer Basis in unseren bestehenden Geschäften, die Eröffnung neuer Geschäfte und ein anhaltend starkes Wachstum unseres eCommerce-Geschäfts zurückzuführen. Der Anteil eigener Einzelhandelsumsätze am Gesamtumsatz betrug in den ersten neun Monaten im Jahr 2019 23,5% (Vorjahr: 22,5%).Die Rohertragsmarge verbesserte sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2019 um 60 Basispunkte von 48,8% auf 49,4%. Positive Effekte aus dem Produktmix, dem regionalen Mix, einem höheren Anteil an eigenen Einzelhandelsumsätzen, niedrigere Preisnachlässe und positive Wechselkurseffekte trugen zur Verbesserung der Rohertragsmarge bei.Die operativen Aufwendungen (OPEX) erhöhten sich um 17,2% auf EUR 1.620,7 Millionen. Der Anstieg resultierte aus höheren umsatzabhängigen variablen Kosten sowie anhaltenden Investitionen in die IT-Infrastruktur, ins Marketing und in unseren eigenen Einzelhandel.Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 28,4% von EUR 299,8 Millionen im Vorjahr auf EUR 385,0 Millionen in den ersten neun Monaten im Jahr 2019. Dieser Anstieg ist auf ein starkes Umsatzwachstum in Verbindung mit einer verbesserten Rohertragsmarge und einem leichten operativen Leverage zurückzuführen. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 8,8% in den ersten neun Monaten des Vorjahres auf 9,6%.Das Konzernergebnis erhöhte sich um 39,0% auf EUR 244,6 Millionen (Vorjahr: EUR 176,0 Millionen) und das Ergebnis je Aktie stieg entsprechend auf EUR 1,64 gegenüber EUR 1,18 im Vorjahr. Working Capital Die Vorräte erhöhten sich um 28,4% auf EUR 1.140,8 Millionen. Der Anstieg war auf frühere Wareneingänge zurückzuführen, um die Kapazitäten bei unseren Lieferanten auszulasten und die Verfügbarkeit der Produkte für unsere Kunden sicherzustellen. Zusätzlich führten eine höhere Anzahl an eigenen Einzelhandelsgeschäften und das allgemeine Umsatzwachstum zur Erhöhung der Vorräte. Im dritten Quartal trugen Währungseffekte und die vorzeitige Lieferung von Produkten in die USA vor dem Inkrafttreten der erhöhten Einfuhrzölle zu dieser Entwicklung bei. Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen stiegen um 13,1% auf EUR 794,8 Millionen. Auf der Passivseite erhöhten sich die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen um 23,0% auf EUR 722,1 Millionen. Daraus ergab sich ein Anstieg des Working Capitals um 20,1% auf insgesamt EUR 915,7 Millionen. Ausblick 2019PUMA verzeichnete im dritten Quartal 2019 erneut ein starkes Wachstum von Umsatz und Profitabilität. Auf dieser Basis und aufgrund unserer Erwartungen für den Rest des Jahres, passen wir unsere Prognose für das Gesamtjahr 2019 leicht an. PUMA erwartet nun einen währungsbereinigten Umsatzanstieg von rund 15% (bisherige Prognose: währungsbereinigter Umsatzanstieg von rund 13%). In Bezug auf die Rohertragsmarge erwarten wir unverändert einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr (2018: 48,4%) und wir gehen weiterhin davon aus, dass die operativen Aufwendungen (OPEX) leicht schwächer ansteigen als die Umsatzerlöse. Daher erwarten wir nun, trotz negativer Auswirkungen der neuen Einfuhrzölle in den USA im vierten Quartal, ein operatives Ergebnis (EBIT) in einer Bandbreite zwischen EUR 420 Millionen und EUR 430 Millionen (bisherige Prognose: Bandbreite zwischen EUR 410 Millionen und EUR 430 Millionen). In Übereinstimmung mit der bisherigen Prognose erwartet das Management weiterhin eine deutliche Verbesserung des Konzernergebnisses für das Gesamtjahr 2019. /Rundungsdifferenzen können bei den Prozentangaben und den Zahlen auftreten, die in Millionen dargestellt werden, da die Berechnungen immer auf Zahlen in Tausend basieren. /Rundungsdifferenzen können bei den Prozentangaben und den Zahlen auftreten, die in Millionen dargestellt werden, da die Berechnungen immer auf Zahlen in Tausend basieren. Finanzkalender: 19\. Februar 2020 Geschäftsergebnisse 2019Die Finanzveröffentlichungen und andere Finanzinformationen stehen im Internet unter "about.puma.com" zur Verfügung.Pressekontakt: Kerstin Neuber - Senior Head of Corporate Communications - PUMA SE - +49 9132 81 2984 - kerstin.neuber@puma.comInvestor Relations: Johan-Philip Kuhlo - Head of Investor Relations - PUMA SE - +49 9132 81 2589 - investor-relations@PUMA.comHinweise an die Redaktionen:\- Die Finanzberichte finden Sie online auf www.about.puma.com\- PUMA SE Börsenkürzel:Reuters: PUMG.DE, Bloomberg: PUM GY Börse Frankfurt: ISIN: DE0006969603 - WKN: 696960 Anmerkungen hinsichtlich zukunftsgerichteter Aussagen: Dieses Dokument enthält Aussagen über die künftige Geschäftsentwicklung und die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Die zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen und Annahmen des Managements. Sie unterliegen gewissen Risiken und Schwankungen wie oben und in anderen Veröffentlichungen beschrieben, insbesondere im Kapitel Risiko- und Chancenmanagement des Konzernlageberichts. Sollten diese Erwartungen und Annahmen nicht zutreffen oder unvorhergesehene Risiken eintreten, können die tatsächlichen Finanzergebnisse von den erwarteten Entwicklungen erheblich abweichen. Wir übernehmen daher keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Prognosen.PUMA PUMA ist eine der weltweit führenden Sportmarken, die Schuhe, Textilien und Accessoires designt, entwickelt, verkauft und vermarktet. Seit über 70 Jahren stellt PUMA die innovativsten Produkte für die schnellsten Sportler der Welt her. Zu unseren Performance- und sportlich-inspirierten Lifestyle-Produktkategorien gehören u.a. Fußball, Running & Training, Basketball, Golf und Motorsport. PUMA kooperiert mit weltweit bekannten Designer-Labels und bringt damit innovative und dynamische Designkonzepte in die Welt des Sports. Zur PUMA-Gruppe gehören die Marken PUMA, Cobra Golf und stichd. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte in über 120 Ländern und beschäftigt weltweit mehr als 13.000 Mitarbeiter. Die Firmenzentrale befindet sich in Herzogenaurach/Deutschland. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.puma.com * * *24.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: PUMA SE PUMA WAY 1 91074 Herzogenaurach Deutschland Telefon: +49 9132 81 0 Fax: +49 9132 81 42375 E-Mail: investor-relations@puma.com Internet: www.puma.com ISIN: DE0006969603 WKN: 696960 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 895803 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Handelsblatt

    Taschenhersteller Ortlieb profitiert vom E-Bike-Boom

    Taschen von Ortlieb genießen bei Radlern einen guten Ruf. Mit dem Aufkommen der Elektroräder braucht der Mittelständler dringend Platz und Mitarbeiter.

  • Luxuskonzern LVHM gründet neues Label mit Musikerin Rihanna
    Handelsblatt

    Luxuskonzern LVHM gründet neues Label mit Musikerin Rihanna

    Die Sängerin Rihanna reiht sich in die großen Modehäuser in Paris ein: Unter dem Dach des Luxus-Konzerns LVHM soll die neue Marke „Fenty“ entstehen.

  • Bilanzpanne erbost die Adidas-Aktionäre
    Handelsblatt

    Bilanzpanne erbost die Adidas-Aktionäre

    Mit den Zahlen des Sportkonzerns sind die Anteilseigner hochzufrieden. Eine Rüge der Prüfstelle für Rechnungslegung sorgt aber für Ärger.

  • Handelsblatt

    Probleme bei Reebok und Schwäche im Europageschäft – Adidas verliert an Dynamik

    Im zweiten Jahr unter Kasper Rorsted verliert Adidas an Dynamik. Auf der Hauptversammlung muss sich der Vorstandschef auf Kritik einstellen.

  • Handelsblatt

    Warum Hersteller von Bergstiefeln die Autoindustrie fürchten

    Für mittelständische Sportfirmen wird es immer schwieriger, in Osteuropa zu produzieren. Die Autoindustrie macht ihnen auf dem Jobmarkt Konkurrenz.

  • Handelsblatt

    Under Armour verliert in den USA gegen Adidas und Puma

    Der US-Sportkonzern wächst nur im Ausland. Auf dem Heimatmarkt dagegen schrumpft Under Armour – zur Freude der beiden deutschen Wettbewerber.

  • Handelsblatt

    Basketball-Comeback hat sich für Puma gelohnt

    Der Sportkonzern ist im Herbst wieder ins Basketball-Geschäft in Amerika eingestiegen. Die erste Bilanz ist positiv. Die Aufholjagd wird aber Jahre dauern.

  • Rekordquartal: Puma macht einen großen Sprung
    Handelsblatt

    Rekordquartal: Puma macht einen großen Sprung

    Der Sportkonzern wächst kräftig und bricht gleich mehrere Rekorde. Vorstandschef Bjørn Gulden bleibt dennoch vorsichtig mit seiner Prognose.

  • Adidas erhöht die Dividende – die Blitzanalyse
    Handelsblatt

    Adidas erhöht die Dividende – die Blitzanalyse

    Das Europageschäft schwächelt, doch weltweit bleibt Adidas hochrentabel. Darum will der Sportartikelhersteller mehr Geld an die Aktionäre ausschütten.

  • Handelsblatt

    Puma krallt sich Ausrüstervertrag von Manchester City

    Die fränkische Sportmarke löst Weltmarktführer Nike als Trikot-Lieferant des englischen Meisters ab. Für die Herzogenauracher ist der Deal Gold wert.

  • Handelsblatt

    Porsche und Puma bringen gemeinsame Kollektion heraus

    Die Designtochter des Sportwagenbauers und der Sportartikelhersteller starten eine gemeinsame Kollektion. Das Design kommt von Porsche Design, das Know-how von Puma.

  • Wie Jack Wolfskin die USA erobern will
    Handelsblatt

    Wie Jack Wolfskin die USA erobern will

    Deutschlands bekannteste Allwetter-Marke gehört seit Anfang 2019 dem US-Konzern Callaway. Der soll helfen, Jack Wolfskin in den Sportläden des Landes zu etablieren.

  • Puma übertrifft Jahresziele und wird Nummer drei im deutschen Sporthandel
    Handelsblatt

    Puma übertrifft Jahresziele und wird Nummer drei im deutschen Sporthandel

    Der Konzern legt auf Quartals- und Jahressicht stark zu, die Prognose ist zweistellig. Adidas und Nike überholt Puma so nicht – aber alle anderen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen