Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 23 Minuten

Nabaltec AG (NTG.F)

Frankfurt - Frankfurt Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
31,80+0,40 (+1,27%)
Börsenschluss: 6:39PM MESZ
Vollbild
Interaktives Chart wird geladen ...
  • DGAP

    Nabaltec AG bestätigt vorläufige Zahlen 2020 und setzt Wachstumsdynamik aus dem vierten Quartal zum Jahresstart 2021 fort

    DGAP-News: Nabaltec AG / Schlagwort(e): Jahresbericht 29.04.2021 / 10:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Nabaltec AG bestätigt vorläufige Zahlen 2020 und setzt Wachstumsdynamik aus dem vierten Quartal zum Jahresstart 2021 fort Konzernumsatz 2020 liegt bei 159,6 Mio. Euro (2019: 179,0 Mio. Euro) Viertes Quartal 2020 bereits wieder mit einem Umsatzplus von 7,7 % auf 40,7 Mio. Euro nach 37,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum Operatives Ergebnis (EBIT) 2020 liegt aufgrund von Sondereffekten bei -15,9 Mio. Euro (2019: 18,6 Mio. Euro); um die Sondereffekte bereinigtes EBIT bei 9,4 Mio. Euro Erstes Quartal 2021 verlief nach vorläufigen Zahlen mit einem Umsatzwachstum um 1,3 % auf 46,0 Mio. Euro (erstes Quartal 2020: 45,4 Mio. Euro) und einem deutlichen Ertragsanstieg positiv Prognose 2021: Umsatzwachstum in einer Bandbreite von 6 % bis 9 %; EBIT-Marge in der Bandbreite von 8 % bis 10 % Schwandorf, 29. April 2021 - Die Nabaltec AG hat heute ihren testierten Konzernjahresabschluss für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht und bestätigt darin die im Februar bekanntgegebenen vorläufigen Zahlen. Der Konzernumsatz war 2020 mit 159,6 Mio. Euro nach 179,0 Mio. Euro im Jahr zuvor um 10,8 % rückläufig. Im vierten Quartal 2020 kehrte das Unternehmen allerdings schon wieder auf den Wachstumskurs zurück. Im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahresquartal wurde ein Umsatzplus von 7,7 % auf 40,7 Mio. Euro erzielt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag im Jahr 2020 bei 23,6 Mio. Euro nach 32,3 Mio. Euro (-26,9 %) im Vorjahr. Beim operativen Ergebnis weist die Nabaltec AG ein EBIT in Höhe von -15,9 Mio. Euro nach 18,6 Mio. Euro im Vorjahr aus. Hierin sind eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 23,7 Mio. Euro auf den Buchwert der Sachanlagen bei Nashtec, USA, sowie weitere Sondereffekte in Höhe von 1,6 Mio. Euro enthalten. Bereinigt um diese Sondereffekte wurde ein EBIT von 9,4 Mio. Euro erreicht. Im Produktsegment "Funktionale Füllstoffe" wurde im Jahr 2020 ein Umsatz von 114,2 Mio. Euro nach 122,2 Mio. Euro im Vorjahr erzielt. Der Umsatzrückgang ist maßgeblich den Markteintrübungen aufgrund der Pandemie sowie dem damit einhergehenden erhöhten Preisdruck zuzuschreiben. Die Entwicklung im Produktbereich Böhmit war auch im Jahr 2020 mit einem Umsatzwachstum von 48,1 % im Vergleich zum Vorjahr erfreulich positiv. Im Produktsegment "Spezialoxide" lag der Umsatz 2020 bei 45,4 Mio. Euro und damit 20,1 % unter dem Vorjahresumsatz. Der Rückgang liegt in der allgemeinen Abschwächung der Feuerfestindustrie und einem daraus resultierenden Nachfrage- und Preisrückgang begründet. "Wie zu erwarten war, hatte der Ausbruch der Pandemie 2020 mit den nachfolgenden Auswirkungen zu einem Absatzeinbruch in beiden Produktsegmenten geführt. Allerdings zeigte sich bereits im vierten Quartal 2020 wieder eine höhere Nachfrage, die sich auch im ersten Quartal 2021 fortgesetzt hat", so Johannes Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Nabaltec AG. Im ersten Quartal erzielte die Nabaltec AG bei einer Belebung der Absatzsituation nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 46,0 Mio. Euro nach 45,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (+1,3 %). Im Produktsegment "Funktionale Füllstoffe" lag der Umsatz bei 32,3 Mio. Euro nach 31,7 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Produktsegment "Spezialoxide" erzielte einen Umsatz auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums von 13,7 Mio. Euro. Nach vorläufigen Zahlen errechnet sich für das erste Quartal 2021 ein operatives Ergebnis (EBIT) von 3,9 Mio. Euro nach 2,5 Mio. Euro im ersten Quartal 2020. Darin enthalten ist ein Sondereffekt von 1,3 Mio. Euro, der auf die exorbitant gestiegenen Energiepreise aufgrund des Jahrhundert-Wintereinbruchs Mitte Februar 2021 in Texas, USA, zurückzuführen ist. Die EBIT-Marge (in Relation zur Gesamtleistung) liegt bei 8,9 %. Das EBITDA beträgt nach vorläufigen Zahlen im ersten Quartal 2021 7,1 Mio. Euro nach 6,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. "Wir konnten im ersten Quartal ein erfreuliches Ergebnis erzielen, das bereinigt um den Sondereffekt bei 5,2 Mio. Euro liegt", berichtet Johannes Heckmann. "Trotz der weiterhin noch hohen Unsicherheiten im Marktumfeld sehen wir nach dem vierten Quartal des vergangenen Jahres sowie dem Jahresauftakt 2021 ein Licht am Ende des Tunnels. Zwar verzögert die Pandemie die Markteinführung der Produkte von Naprotec in den USA und der Marktaufbau dort erfordert einen etwas längeren Atem. Dennoch bleiben wir bei unserer im Februar formulierten Prognose und erwarten spätestens ab dem Jahr 2022 wieder Rekorde." Die Nabaltec AG erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum in einer Bandbreite von 6 % bis 9 % und eine EBIT-Marge in der Bandbreite von 8 % bis 10 %. Die Prognose basiert auf einer positiven Wirtschafts- und Branchenentwicklung. Vor dem Hintergrund der Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie und um die Liquiditätslage nicht zu belasten, plant die Nabaltec AG, für das Geschäftsjahr 2020 keine Dividende auszuschütten. Hinweis: Der Geschäftsbericht 2020 und der Einzelabschluss 2020 der Nabaltec AG stehen unter www.nabaltec.de, Bereich Investor Relations, zum Download zur Verfügung. Über die Nabaltec AG: Die Nabaltec AG mit Sitz in Schwandorf ist ein mehrfach ausgezeichnetes, innovatives Unternehmen der chemischen Industrie. Auf der Basis von Aluminiumhydroxid und Aluminiumoxid entwickelt, produziert und vertreibt Nabaltec hochspezialisierte Produkte in den beiden Produktsegmenten "Funktionale Füllstoffe" und "Spezialoxide" im industriellen Maßstab. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem umweltfreundliche, flammhemmende Füllstoffe und funktionale Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive in der Katalyse und bei der Elektromobilität zum Einsatz kommen. Darüber hinaus produziert Nabaltec Spezialoxide zum Einsatz in der technischen Keramik, Feuerfestindustrie und Poliermittelindustrie. Nabaltec ist mit Produktionsstandorten in Deutschland und den USA vertreten. Ziel ist es, durch Kapazitätsausbau, weitere Prozess- und Qualitätsoptimierung sowie gezielte Erweiterungen der Produktpalette die eigene Marktposition weiter auszubauen. Mit seinen Spezialprodukten strebt das Unternehmen die führende Position im jeweiligen Marktsegment an. Kontakt: Heidi Wiendl-Schneller Frank Ostermair/Vera Müller Nabaltec AG Better Orange IR & HV AG Telefon: 09431 53-202 Telefon: 089 8896906-14 Fax: 09431 53-260 Fax: 089 8896906-66 E-Mail: InvestorRelations@nabaltec.de E-Mail: nabaltec@better-orange.de 29.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Nabaltec AG Alustraße 50-52 92421 Schwandorf Deutschland Telefon: +49 9431 53-0 Fax: +49 9431 53-260 E-Mail: info@nabaltec.de Internet: www.nabaltec.de ISIN: DE000A0KPPR7, DE000A1EWL99 WKN: A0KPPR, A1EWL9 Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1190249 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nabaltec AG gelingt Rückkehr auf Wachstumskurs im vierten Quartal 2020

    DGAP-News: Nabaltec AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis 25.02.2021 / 10:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Nabaltec AG gelingt Rückkehr auf Wachstumskurs im vierten Quartal 2020 Umsatz 2020 nach vorläufigen Zahlen bei 159,6 Mio. Euro (2019: 179,0 Mio. Euro) Viertes Quartal 2020 mit einem Umsatzplus von 7,7 % auf 40,7 Mio. Euro (viertes Quartal 2019: 37,8 Mio. Euro) Vorläufiges operatives Ergebnis (EBIT) liegt aufgrund von Sondereffekten bei -15,9 Mio. Euro (2019: 18,6 Mio. Euro); bereinigtes EBIT bei 9,4 Mio. Euro Ausblick für 2021: Umsatzwachstum in einer Bandbreite von 6 % bis 9 %; EBIT-Marge in der Bandbreite von 8 % bis 10 % Schwandorf, 25. Februar 2021 - Die Nabaltec AG konnte nach vorläufigen Zahlen im vierten Quartal mit einem Umsatzplus von 7,7 % auf 40,7 Mio. Euro auf ihren langjährigen Wachstumskurs zurückkehren. Die ersten drei Quartale 2020 waren noch stark von der Corona-Pandemie geprägt und verzeichneten jeweils Umsatzrückgänge. Entsprechend hat sich der Konzernumsatz des Jahres 2020 mit 159,6 Mio. Euro um 10,8 % rückläufig gegenüber dem Vorjahr entwickelt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach vorläufigen Zahlen für das Jahr 2020 bei 23,6 Mio. Euro nach 32,3 Mio. Euro (-26,9 %) im Vorjahr. Beim operativen Ergebnis weist die Nabaltec AG zum Jahresabschluss 2020 ein vorläufiges EBIT in Höhe von -15,9 Mio. Euro nach 18,6 Mio. Euro im Vorjahr aus. Hierin sind eine außerplanmäßige Abschreibung in Höhe von 23,7 Mio. Euro auf den Buchwert der Sachanlagen bei Nashtec, USA, sowie weitere Sondereffekte in Höhe von 1,6 Mio. Euro enthalten. Auf die Liquidität des Unternehmens haben die Sondereffekte keine Auswirkung. "Das Jahr 2020 war in jeglicher Hinsicht außergewöhnlich. Die Pandemie sorgte im ersten Halbjahr für einen enormen Absatzeinbruch, und wir mussten frühzeitig unsere Kosten reduzieren, was in großen Teilen auch sehr gut gelungen ist", berichtet Johannes Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Nabaltec AG. "Bei unserer Tochtergesellschaft Nashtec in den USA führten die geringere Auslastung und die zu erwartende langsamere Erholung zu einem Impairment und in der Folge zu außerordentlichen Abschreibungen auf den Buchwert der Sachanlagen. Zusätzlich kam es 2020 zu einmaligen Sondereffekten aufgrund der strategischen Entscheidung, unsere Mullit-Produktion im Produktsegment ,Spezialoxide' am Standort Schwandorf einzustellen. Bereinigt um die Sondereffekte haben wir nach vorläufigen Zahlen ein operatives Ergebnis (EBIT) von 9,4 Mio. Euro erzielt bei einer entsprechend bereinigten EBIT-Marge (bezogen auf die Gesamtleistung) von 6,0 %. Vor dem Hintergrund der Pandemie sind wir mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden." Die negativen Einmaleffekte aus den Abschreibungen und Wertanpassungen saldierten sich in Summe auf eine Ergebnisbelastung von 25,3 Mio. Euro. Die Maßnahmen verringern neben dem EBIT auch das Konzernjahresergebnis sowie die Aktiva in der Konzernbilanz. Die Nabaltec AG plant vor dem Hintergrund der Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie und der Ergebnisentwicklung für das Geschäftsjahr 2020 keine Dividende auszuschütten. Johannes Heckmann: "Die Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft hat im Hinblick auf die Unvorhersehbarkeit der weiteren Entwicklung der Pandemie für uns oberste Priorität. Wir halten es deshalb für ratsam, die Liquiditätslage der Gesellschaft in der aktuellen Situation nicht durch eine Dividendenzahlung zu belasten. Wir gehen jedoch davon aus, unsere langjährige Dividendenpolitik in der Zukunft wieder aufnehmen zu können." Das Produktsegment "Funktionale Füllstoffe" erzielte im Geschäftsjahr 2020 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 114,2 Mio. Euro nach 122,2 Mio. Euro im Vorjahr. Der Umsatzrückgang ist maßgeblich den Markteintrübungen aufgrund der Pandemie sowie erhöhtem Preisdruck zuzuschreiben. Erfreulich zeigte sich erneut die Entwicklung im noch jungen Produktbereich Böhmit. Hier wurde über das Geschäftsjahr hinweg und den allgemeinen Markteintrübungen zum Trotz eine positive Umsatzentwicklung mit einem Wachstum von 48,1 % im Vergleich zum Vorjahr erreicht. Dies entspricht einem Anteil von rund 10 % am Gesamtumsatz (Vorjahr 6 %). Im Produktsegment "Spezialoxide" lag der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr nach vorläufigen Zahlen bei 45,4 Mio. Euro und damit 20,1 % unter dem Wert des Vorjahres. Der Rückgang liegt in der allgemeinen Abschwächung der Feuerfestindustrie und einem daraus resultierenden Nachfrage- und Preisrückgang begründet. Der Start in das Jahr 2021 erfolgte mit einer Belebung der Absatzsituation, so dass die Nabaltec zu Jahresbeginn gut ausgelastet war. Der Auftragseingang erfolgt weiterhin eher kurzfristig, was die gegenwärtige Unsicherheit im Markt widerspiegelt. In den USA erwartet Nabaltec erst mittelfristig eine allmähliche Normalisierung der Produktion bei Nashtec. Die Markteinführung der Produkte von Naprotec hat sich aufgrund der COVID-19-Pandemie verzögert. Ursprünglich erwartete Umsätze werden aufgrund verzögerter Kundenfreigaben erst zu einem späteren Zeitpunkt zu realisieren sein. Die aktuelle Lage führt dazu, dass der Marktaufbau einen längeren Zeitraum erfordern wird. "Die Unsicherheiten im Umfeld sind weiter hoch und der daraus resultierende Preisdruck wird uns auch im laufenden Geschäftsjahr begleiten. Dennoch gab das vierte Quartal 2020 bereits die Richtung vor und zeigt, dass unsere Märkte im Grundsatz intakt sind", so Johannes Heckmann. "Wir erwarten aktuell für das laufende Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum in einer Bandbreite von 6 % bis 9 % und eine EBIT-Marge in der Bandbreite von 8 % bis 10 %. Die Prognose basiert auf einer positiven Wirtschafts- und Branchenentwicklung. Und spätestens 2022 wollen wir wieder Rekorde erreichen." Über die Nabaltec AG: Die Nabaltec AG mit Sitz in Schwandorf ist ein mehrfach ausgezeichnetes, innovatives Unternehmen der chemischen Industrie. Auf der Basis von Aluminiumhydroxid und Aluminiumoxid entwickelt, produziert und vertreibt Nabaltec hochspezialisierte Produkte in den beiden Produktsegmenten "Funktionale Füllstoffe" und "Spezialoxide" im industriellen Maßstab. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem umweltfreundliche, flammhemmende Füllstoffe und funktionale Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive in der Katalyse und bei der Elektromobilität zum Einsatz kommen. Darüber hinaus produziert Nabaltec Spezialoxide zum Einsatz in der technischen Keramik, Feuerfestindustrie und Poliermittelindustrie. Nabaltec ist mit Produktionsstandorten in Deutschland und den USA vertreten. Ziel ist es, durch Kapazitätsausbau, weitere Prozess- und Qualitätsoptimierung sowie gezielte Erweiterungen der Produktpalette die eigene Marktposition weiter auszubauen. Mit seinen Spezialprodukten strebt das Unternehmen die führende Position im jeweiligen Marktsegment an. Kontakt: Heidi Wiendl-Schneller Frank Ostermair/Vera Müller Nabaltec AG Better Orange IR & HV AG Telefon: 09431 53-202 Telefon: 089 8896906-14 Fax: 09431 53-260 Fax: 089 8896906-66 E-Mail: InvestorRelations@nabaltec.de E-Mail: nabaltec@better-orange.de 25.02.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Nabaltec AG Alustraße 50-52 92421 Schwandorf Deutschland Telefon: +49 9431 53-0 Fax: +49 9431 53-260 E-Mail: info@nabaltec.de Internet: www.nabaltec.de ISIN: DE000A0KPPR7, DE000A1EWL99 WKN: A0KPPR, A1EWL9 Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1170946 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nabaltec AG bestätigt vorläufige Zahlen für das dritte Quartal 2020 mit einem verbesserten EBIT und moderatem Umsatzzuwachs im Vergleich zum Vorquartal

    DGAP-News: Nabaltec AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis 26.11.2020 / 10:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Nabaltec AG bestätigt vorläufige Zahlen für das dritte Quartal 2020 mit einem verbesserten EBIT und moderatem Umsatzzuwachs im Vergleich zum Vorquartal Schwandorf, 26. November 2020 - Die Nabaltec AG hat auch im dritten Quartal deutliche Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu spüren bekommen, konnte gleichzeitig deren Effekte bei Umsatz und vor allem Ergebnis aber deutlich stärker eingrenzen. So hat Nabaltec im dritten Quartal einen Umsatz in Höhe von 37,1 Mio. Euro nach 36,4 Mio. Euro im Vorquartal und 43,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum erzielt. Das operative Konzernergebnis EBIT lag im dritten Quartal 2020 bei 2,9 Mio. Euro nach -0,4 Mio. Euro im Vorquartal und 4,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. In den ersten neun Monaten 2020 erzielte das Unternehmen einen Konzernumsatz von 118,9 Mio. Euro nach 141,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das EBIT belief sich auf 5,0 Mio. Euro (Vorjahr: 17,3 Mio. Euro). Gleichzeitig ist es gelungen, in den ersten neun Monaten 2020 einen Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit in Höhe von 20,1 Mio. Euro und damit nahezu auf Vorjahresniveau (21,4 Mio. Euro) zu erzielen, die Eigenkapitalquote von 41,3 % (31.12.2019) auf 43,5 % zu steigern, deutliche Kosteneinsparungen zu realisieren und sich damit insbesondere im Hinblick auf die anhaltende COVID-19-Pandemie noch krisenresistenter aufzustellen. "Wir waren sowohl im zweiten als auch im dritten Quartal mit einem deutlich spürbaren Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum konfrontiert und sind durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie in der Ergebnisentwicklung deutlich belastet", berichtet Johannes Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Nabaltec AG. "In den vergangenen Monaten konnten wir unsere Kostenstrukturen anpassen und haben Investitionen im laufenden Geschäftsjahr auf einen notwendigen Erhaltungsumfang reduziert. Es ist uns damit auch gelungen, ein positives operatives Ergebnis im dritten Quartal zu erzielen." Im Produktsegment "Funktionale Füllstoffe" lag der Umsatz des dritten Quartals bei 27,3 Mio. Euro und verbesserte sich damit leicht gegenüber dem zweiten Quartal 2020 (26,1 Mio. Euro). In den ersten neun Monaten 2020 errechnet sich im Produktsegment ein Umsatz von 85,1 Mio. Euro nach 96,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-11,5 %). Neben dem pandemiebedingten Rückgang der Absatzmengen kam es aufgrund der vorhandenen Überkapazitäten in den Märkten auch zu einem erhöhten Preisdruck. Das Produktsegment "Spezialoxide" entwickelte sich im dritten Quartal 2020 mit einem Umsatz von 9,8 Mio. Euro erneut rückläufig. Im Vorjahresquartal hatte der Umsatz bei 14,0 Mio. Euro (-30,0 %) gelegen. Der Rückgang steht insbesondere mit der anhaltenden Schwäche der Feuerfestindustrie in Verbindung, was wiederum maßgeblich auf eine konjunkturelle Eintrübung in der europäischen Stahlindustrie zurückzuführen ist. In den ersten neun Monaten 2020 addierte sich der Umsatz auf 33,8 Mio. Euro nach 45,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-25,1 %). Vor dem Hintergrund der weiter weltweit verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Unsicherheiten mit nicht prognostizierbaren wirtschaftlichen Auswirkungen wird das Geschäft der Nabaltec weiterhin negativ beeinflusst bleiben. Die aktuelle Situation lässt unverändert keine neue Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020 zu. Hinzu kommt, dass Nabaltec die USA-Aktivitäten, wie bereits angekündigt, im Jahresabschluss einer Bewertungskorrektur in der Größenordnung von 21 bis 25 Mio. Euro unterziehen wird. Johannes Heckmann: "Wir sind trotz der aktuellen Rahmenbedingungen weiterhin optimistisch - insbesondere mit Blick auf 2021 und darüber hinaus. Unser Zukunftsprodukt Böhmit zeigt eine unverändert positive Entwicklung und profitiert von der ungebrochen hohen und stetig steigenden Nachfrage seitens der Batterieindustrie speziell für die Elektromobilität. Mit dem Aufbau neuer Zell- und Separatorkapazitäten in Europa sind die weiteren Perspektiven in dem Bereich erfreulich. Auch ist die Nabaltec trotz der derzeit außerordentlich schwierigen Lage gut positioniert, um der aktuellen Situation mit einer sehr robusten Aufstellung zu begegnen." Hinweis: Der Quartalsbericht 3/2020 der Nabaltec AG steht ab dem 26. November 2020 unter www.nabaltec.de, Bereich Investor Relations, zum Download zur Verfügung.   Über die Nabaltec AG: Die Nabaltec AG mit Sitz in Schwandorf ist ein mehrfach ausgezeichnetes, innovatives Unternehmen der chemischen Industrie. Auf der Basis von Aluminiumhydroxid und Aluminiumoxid entwickelt, produziert und vertreibt Nabaltec hochspezialisierte Produkte in den beiden Produktsegmenten "Funktionale Füllstoffe" und "Spezialoxide" im industriellen Maßstab. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst unter anderem umweltfreundliche, flammhemmende Füllstoffe und funktionale Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive in der Katalyse und bei der Elektromobilität zum Einsatz kommen. Darüber hinaus produziert Nabaltec Spezialoxide zum Einsatz in der technischen Keramik, Feuerfestindustrie und Poliermittelindustrie. Nabaltec ist mit Produktionsstandorten in Deutschland und den USA vertreten. Ziel ist es, durch Kapazitätsausbau, weitere Prozess- und Qualitätsoptimierung sowie gezielte Erweiterungen der Produktpalette die eigene Marktposition weiter auszubauen. Mit seinen Spezialprodukten strebt das Unternehmen die führende Position im jeweiligen Marktsegment an.   Kontakt: Heidi Wiendl-Schneller Frank Ostermair/Vera Müller Nabaltec AG Better Orange IR & HV AG Telefon: 09431 53-202 Telefon: 089 8896906-14 Fax: 09431 53-260 Fax: 089 8896906-66 E-Mail: InvestorRelations@nabaltec.de        E-Mail: nabaltec@better-orange.de 26.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Nabaltec AG Alustraße 50-52 92421 Schwandorf Deutschland Telefon: +49 9431 53-0 Fax: +49 9431 53-260 E-Mail: info@nabaltec.de Internet: www.nabaltec.de ISIN: DE000A0KPPR7, DE000A1EWL99 WKN: A0KPPR, A1EWL9 Indizes: Scale 30 Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1150727   Ende der Mitteilung DGAP News-Service