NOEJ.DE - NORMA Group SE

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
38,06
+0,14 (+0,37%)
Börsenschluss: 5:35PM MEZ
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag37,92
Öffnen36,78
Gebot38,06 x 16600
Briefkurs38,10 x 19900
Tagesspanne36,56 - 38,24
52-Wochen-Spanne26,36 - 55,15
Volumen76.926
Durchschn. Volumen112.651
Marktkap.1,213B
Beta (3 J., monatlich)1,17
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)16,32
EPS (roll. Hochrechn.)2,33
Gewinndatum12. Feb. 2020
Erwartete Dividende & Rendite1,10 (2,90%)
Ex-Dividendendatum2019-05-22
1-Jahres-KurszielN/A
  • DGAP

    NORMA Group rollt Transformationsprogramm 'Get on track' aus

    NORMA Group SE / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung/Sonstiges NORMA Group rollt Transformationsprogramm 'Get on track' aus 05.11.2019 / 11:12 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Maintal, 05.11.2019 - Der Aufsichtsrat der NORMA Group SE (ISIN DE 000A1H8BV3 / WKN A1H8BV, "NORMA Group"), einem internationalen Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie und Fluid-Handling-Systeme, hat heute einem vom Vorstand beschlossenen Transformationsprogramm "Get on track" zugestimmt. Mit diesem Programm soll NORMA Group profitabler und flexibler werden. Es beinhaltet die Optimierung der Standortkapazitäten in allen Regionen, eine Straffung des Produktportfolios, insbesondere durch ein aktives Portfoliomanagement, sowie Verbesserungen im Einkauf. Das Transformationsprogramm soll ab 2020 zu Kosteneinsparungen führen, die bis 2023 auf jährlich EUR 40 Mio. bis EUR 45 Mio. steigen. Für die Implementierung und Umsetzung der Maßnahmen wird mit einem kumulierten Gesamtkostenvolumen von rund EUR 45 Mio. bis EUR 50 Mio. bis 2023 gerechnet. Die im Rahmen des Projektes anfallenden Kosten sollen unbereinigt dargestellt werden. Das Programm "Get on track" beinhaltet Maßnahmen, die über das bereits kommunizierte Rightsizing-Programm hinausgehen. Kontakt: Andreas Trösch Vice President Investor Relations E-Mail: Andreas.Troesch@normagroup.com Tel.: +49 (0)6181 - 6102 741 * * *05.11.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: NORMA Group SE Edisonstr. 4 63477 Maintal Deutschland Telefon: +49 6181 6102 741 Fax: +49 6181 6102 7641 E-Mail: ir@normagroup.com Internet: www.normagroup.com ISIN: DE000A1H8BV3 WKN: A1H8BV Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 904537 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    NORMA Group SE: Anpassung der Umsatzprognose 2019

    NORMA Group SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Umsatzentwicklung NORMA Group SE: Anpassung der Umsatzprognose 2019 17.10.2019 / 14:31 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *NORMA Group SE: Anpassung der Umsatzprognose 2019 Maintal, 17. Oktober 2019 \- Die NORMA Group SE (ISIN DE 000A1H8BV3 / WKN A1H8BV, "NORMA Group"), ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie und Fluid-Handling-Systeme, passt auf Grundlage der erwarteten Umsätze für das Gesamtjahr 2019 sowie auf Grundlage der Zahlen für das dritte Quartal 2019 ihre Prognose für das organische Umsatzwachstum an. Der Vorstand der NORMA Group SE rechnet nach aktuellem Kenntnisstand damit, dass der Konzern im Geschäftsjahr 2019 ein organisches Umsatzwachstum in dem Korridor von rund - 4% bis - 2% erreichen wird (bisher: in dem Korridor von rund - 1 % bis rund 1%). Grund hierfür ist insbesondere ein starker Einbruch des US-Amerikanischen EJT-Geschäfts unter anderem aufgrund von Streiks bei wesentlichen Kunden im Bereich PKW und LKW. Die Regionen EMEA und Asien-Pazifik liegen auch leicht hinter den Erwartungen vom 19. Juli 2019 zurück. Für die Regionen Amerika, Asien-Pazifik und EMEA wird nun folgendes organisches Wachstum prognostiziert: * In der Region Amerika erwartet der Vorstand einen merklichen organischen Rückgang (vorherige Prognose: "moderater organischer Rückgang"). * Für die Region Asien-Pazifik wird ein moderater organischer Rückgang (vorherige Prognose: "moderates organisches Wachstum") erwartet. * In der Region EMEA geht der Vorstand nunmehr von einem moderaten organischen Rückgang aus (vorherige Prognose: "moderates organisches Wachstum"). Für den NOVA rechnet der Vorstand der NORMA Group nun mit einer Bandbreite zwischen EUR 20 Mio. bis EUR 30 Mio. für das Gesamtjahr 2019 (vorherige Prognose: "Zwischen EUR 30 Mio. und EUR 40 Mio."). Der Vorstand erwartet, wie am 19. Juli 2019 bekanntgegeben, für das Geschäftsjahr 2019 weiterhin eine bereinigte EBITA-Marge in Höhe von über 13 %. Auch die übrigen Bestandteile der im Geschäftsbericht 2018 getroffenen Prognose bzw. der Anpassung vom 19. Juli 2019 für das Gesamtjahr 2019 bleiben unverändert. Auf der Grundlage vorläufiger, nicht geprüfter Zahlen erzielte die NORMA Group im dritten Quartal 2019 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 274,0 Mio. (Q3 2018: EUR 268,1 Mio.). Dies entspricht einem Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahresquartal von 2,2 %. Darin enthalten ist ein Rückgang der organischen Umsatzerlöse von 0,1 %. Umsatzerlöse aus Akquisitionen trugen mit 0,2 % zum Wachstum bei. Währungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 2,1 %. Die bereinigte EBITA-Marge lag im dritten Quartal 2019 bei 14,1 % (Q3 2018: 16,0 %). Der operative Netto-Cashflow betrug EUR 37,0 Mio. (Q3 2018: EUR 23,0 Mio.). Kontakt: Andreas Trösch Vice President Investor Relations E-Mail: Andreas.Troesch@normagroup.com Tel.: +49 (0)6181 - 6102 741 * * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Ende der Adhoc-Mitteilung: Die NORMA Group bereinigt zur operativen Steuerung der Gesellschaft bestimmte Aufwendungen. Im 3. Quartal 2019 wurden Aufwendungen in Höhe von EUR 14,6 Mio. innerhalb des EBITA bereinigt. Diese betreffen vorrangig Aufwendungen im Zusammenhang mit dem im 4. Quartal 2018 initiierten Rightsizing-Projekt sowie akquisitionsbezogene Kosten. Darüber hinaus werden Abschreibungen auf Sachanlagen aus Kaufpreisallokationen innerhalb des EBITA bereinigt dargestellt. * Sich aus der erstmaligen Anwendung des IFRS 16 ergebende Änderungen von Kennzahlen bleiben bei der Prognose unberücksichtigt. Die NORMA Group veröffentlicht am 6. November 2019 die finalen Zahlen für das dritte Quartal 2019. Um 14:00 Uhr wird der Vorstand im Rahmen einer Telefonkonferenz für Fragen zur Verfügung stehen. * * *17.10.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: NORMA Group SE Edisonstr. 4 63477 Maintal Deutschland Telefon: +49 6181 6102 741 Fax: +49 6181 6102 7641 E-Mail: ir@normagroup.com Internet: www.normagroup.com ISIN: DE000A1H8BV3 WKN: A1H8BV Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 891943 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    NORMA Group SE: Vorstandsvorsitzender Bernd Kleinhens scheidet zum Ablauf des 31. Juli 2019 aus dem Vorstand der NORMA Group SE aus

    NORMA Group SE / Schlagwort(e): Personalie/Personalie NORMA Group SE: Vorstandsvorsitzender Bernd Kleinhens scheidet zum Ablauf des 31. Juli 2019 aus dem Vorstand der NORMA Group SE aus 19.07.2019 / 10:52 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Maintal, 19. Juli 2019 \- Der Vorsitzende des Vorstands der NORMA Group SE, Herr Bernd Kleinhens, scheidet im gegenseitigen Einvernehmen zum 31. Juli 2019 aus dem Vorstand aus. Dr. Michael Schneider übernimmt ab dem 1. August 2019 die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden interimsweise zusätzlich zu seinem Amt als Finanzvorstand. Der Aufsichtsrat der NORMA Group SE hat heute den vorstehenden Änderungen zugestimmt. Der Aufsichtsrat setzt gerade einen Prozess auf, um eine endgültige Lösung zur Besetzung des Amts des Vorstandsvorsitzenden zu finden. Kontakt: Andreas Trösch Vice President Investor Relations E-Mail: Andreas.Troesch@normagroup.com Tel.: +49 (0)6181 - 6102 741 * * *19.07.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: NORMA Group SE Edisonstr. 4 63477 Maintal Deutschland Telefon: +49 6181 6102 741 Fax: +49 6181 6102 7641 E-Mail: ir@normagroup.com Internet: www.normagroup.com ISIN: DE000A1H8BV3 WKN: A1H8BV Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 843871 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    NORMA Group SE: Anpassung der Jahresprognose 2019

    NORMA Group SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Prognoseänderung NORMA Group SE: Anpassung der Jahresprognose 2019 19.07.2019 / 10:51 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Maintal, 19. Juli 2019 \- Die NORMA Group SE (ISIN DE 000A1H8BV3 / WKN A1H8BV, "NORMA Group"), ein internationaler Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechno-logie und Fluid-Handling-Systeme, passt auf Grundlage der erwarteten Ergebnisse für das Gesamtjahr 2019 sowie auf Grundlage der Zahlen für das zweite Quartal 2019 ihre Prognose für das organische Umsatzwachstum, die bereinigte EBITA-Marge und den operativen Netto-Cashflow an. Der Vorstand der NORMA Group SE rechnet nach aktuellem Kenntnisstands damit, dass der Konzern im Geschäftsjahr 2019 ein organisches Umsatzwachstum in dem Korridor von rund -1 % bis rund 1% erreichen wird (bisher: 1 % bis 3 %). Der Vorstand erwartet zudem für das Geschäftsjahr 2019 eine bereinigte EBITA-Marge in Höhe von über 13 %* (bisherige Prognose: am unteren Ende des Korridors zwischen 15 % und 17 %) und einen operativen Netto-Cashflow in Höhe von EUR 90 Mio.* (bisher: EUR 100 Mio.). Ausschlaggebend hierfür ist ein schwächer als erwartetes Marktumfeld im globalen Automobilgeschäft. Zudem belasten unter anderem die weltweiten Handelsauseinandersetzungen und Sanktionen. Damit in Zusammenhang stehen Investitionszurückhaltungen, die sich insbesondere in den Regionen EMEA und Asien-Pazifik in einem anhaltend rückläufigen Geschäft niederschlagen. Dies betrifft insbesondere eine Marktschwäche in China und Indien. Eine Belebung in der zweiten Jahreshälfte 2019 ist aus heutiger Sicht nicht absehbar. Zusätzlich wirken Kosten für die Einführung eines ERP-Systems an einem Standort in Lateinamerika belastend auf das Ergebnis des Konzerns. Auf der Grundlage vorläufiger, nicht geprüfter Zahlen erzielte die NORMA Group im zweiten Quartal 2019 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 289,0 Mio. (Q2 2018: EUR 276,4 Mio.). Dies entspricht einem Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahresquartal von 4,6 %. Darin enthalten ist ein Rückgang der organischen Umsatzerlöse von 0,4 %. Umsatzerlöse aus Akquisitionen trugen mit 2,4 % zum Wachstum bei. Währungseffekte hatten einen positiven Effekt von 2,5 %. Die bereinigte EBITA-Marge lag im zweiten Quartal 2019 bei 14,2 % (Q2 2018: 15,2 %). Der operative Netto-Cashflow betrug EUR 28,8 Mio. (Q2 2018: EUR 30,2 Mio.). Kontakt: Andreas Trösch Vice President Investor Relations E-Mail: Andreas.Troesch@normagroup.com Tel.: +49 (0)6181 - 6102 741 * * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: Ende der Adhoc-Mitteilung: Die NORMA Group bereinigt zur operativen Steuerung der Gesellschaft bestimmte Aufwendungen. Im 2. Quartal 2019 wurden Aufwendungen in Höhe von EUR 10,9 Mio. innerhalb des EBITA bereinigt. Diese betreffen vorrangig Aufwendungen im Zusammenhang mit dem im 4. Quartal 2018 initiierten Rightsizing-Projekt sowie akquisitionsbezogene Kosten. Darüber hinaus werden Abschreibungen auf Sachanlagen aus Kaufpreisallokationen innerhalb des EBITA bereinigt dargestellt. * Sich aus der erstmaligen Anwendung des IFRS 16 ergebende Änderungen von Kennzahlen, bleiben bei der Prognose unberücksichtigt. Die NORMA Group veröffentlicht am 6. August 2019 die finalen Zahlen für das zweite Quartal 2019. Um 14:00 Uhr wird der Vorstand im Rahmen einer Telefonkonferenz für Fragen zur Verfügung stehen. * * *19.07.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: NORMA Group SE Edisonstr. 4 63477 Maintal Deutschland Telefon: +49 6181 6102 741 Fax: +49 6181 6102 7641 E-Mail: ir@normagroup.com Internet: www.normagroup.com ISIN: DE000A1H8BV3 WKN: A1H8BV Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 843861 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Dax durch Bayer-Kurssturz schwer belastet
    dpa

    Dax durch Bayer-Kurssturz schwer belastet

    Frankfurt/Main (dpa) - Ein Kurseinbruch bei den gewichtigen Bayer-Aktien hat den Dax am Mittwoch deutlich nach unten gezogen.

  • Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind
    Handelsblatt

    Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

    Der Dax dürfte mit leichten Verlusten in den Mittwoch starten. Im Fokus steht Bayer nach dem Rückschlag im Glyphosat-Prozess, aber auch BMW und Google.

  • Franziska Giffey: Vier von fünf Unternehmen sind Verweigerer bei der Frauenquote
    Handelsblatt

    Franziska Giffey: Vier von fünf Unternehmen sind Verweigerer bei der Frauenquote

    1.700 Unternehmen sollen laut Gesetz mehr Frauen in Vorstandsposten befördern – die wenigsten tun es. Die Frauenministerin plant bereits Sanktionen.

  • dpa-AFX

    Aktien Frankfurt: Dax dämmt Gewinne ein

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Ausflug des Dax über die Marke von 11 200 Punkten hat am Mittwoch nicht lang gedauert. Im frühen Handel war der Leitindex bis auf 11 217 Punkte gestiegen. Gegen Mittag dämmte er die Gewinne deutlich ein, wie das Plus von nur noch 0,14 Prozent auf 11 141,24 Punkte zeigt.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax steigt zeitweise über 11200 Punkte

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Mittwoch im frühen Handel die Marke von 11 200 Punkten hinter sich gelassen. Zuletzt stand er bei 11 186,55 Zählern wieder etwas darunter, was noch immer ein Plus von 0,54 Prozent zum Vortag bedeutete.

  • dpa-AFX

    Norma Group erhält Großauftrag für Diesel-Abgastechnik aus Indien

    MAINTAL/PUNE (dpa-AFX) - Der Verbindungstechnik-Spezialist Norma Group hat einen Großauftrag für die Abgas-Nachbehandlung von Diesel-Autos ergattert. Das Unternehmen soll gemeinsam mit einem weltweit führenden Spezialisten für Lösungen zur Abgasnachbehandlung Harnstoff-Transportsysteme und Abgasschellen für Diesel-Partikelfilter entwickeln und bauen. Damit würden bis zum Jahr 2024 jährlich 250 000 Diesel-Fahrzeuge in Indien ausgestattet, teilte Norma am Donnerstag in Maintal mit. Die Teile sollen helfen, die indische Abgasnorm VI ab dem Jahr 2020 zu erfüllen.

  • DGAP

    NORMA Group gewinnt Großauftrag für Produkte zur Abgasnachbehandlung in Indien

    DGAP-News: NORMA Group SE / Schlagwort(e): Sonstiges13.12.2018 / 10:19 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • dpa-AFX

    AKTIE IM FOKUS: Norma vorbörslich wieder auf Talfahrt - SocGen stuft doppelt ab

    FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die schlechten Nachrichten für die Aktionäre der Norma Group reißen am Mittwoch nicht ab. Tags zuvor hatte sich die bisher im Dezember schon deutlich gefallene Aktie nach einem negativen Analystenkommentar zwar noch mühsam berappelt, nun aber ging es auf der Handelsplattform Tradegate wegen der nächsten pessimistischen Stimme wieder um 3 Prozent auf 44,80 Euro bergab. Anlass dazu gab die Societe Generale mit einer Abstufung um gleich zwei Ratings.

  • dpa-AFX

    WDH/AKTIEN IM FOKUS: Analystenkommentar verunsichert Hella- und Norma-Anleger

    FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien der Autozulieferer Hella und Norma haben am Dienstag nach einem pessimistischen Analystenkommentar weiter nachgegeben. Die Papiere des Lichtspezialisten Hella fielen im MDax um 3,6 Prozent auf 32,98 Euro und damit auf ein Tief seit zwei Jahren. Noch etwas größer waren die Verluste bei der Norma Group mit einem Abschlag von 3,9 Prozent.

  • dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: Merrill Lynch senkt Norma Group auf 'Underperform'

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Norma Group von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 55 auf 43 Euro gesenkt. Angesichts der erwarteten, sich abschwächenden Entwicklung in Schlüsselmärkten wie US LKW oder dem weltweiten Automarkt rechne er mit einem deutlichen Rückgang beim organischen Wachstum in den Jahren 2019/20, schrieb Analyst Kai Müller in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Höhere Rohstoffpreise und ein geringeres organisches Wachstum dürften das Aufwärtspotenzial der Margen begrenzen./stk/ck

  • dpa-AFX

    AKTIEN IM FOKUS: Mögliche Entspannung im Handelskrieg treibt Autosektor an

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein mögliches Entgegenkommen Chinas im Handelsstreit mit den USA hat Anleger zum Wochenbeginn bei Automobilaktien kräftig zugreifen lassen. Die Kurse von Daimler , BMW und Volkswagen sprangen am Montag nach oben, ebenso wie die der Zulieferer Continental , Thyssenkrupp und Infineon . Bis zu 7,3 Prozent bei Daimler reichten die Kursgewinne am späten Vormittag.

  • DGAP

    NORMA Group und Frankfurt School of Finance & Management zeichnen Abschlussarbeiten zu Supply-Chain-Management aus

    DGAP-News: NORMA Group SE / Schlagwort(e): Kooperation/Sonstiges19.11.2018 / 10:25 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen