NDX1.DE - Nordex SE

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
8,86
+0,10 (+1,20%)
Ab 11:38AM MESZ. Markt geöffnet.
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag8,76
Öffnen8,76
Gebot8,85 x 18000
Briefkurs8,90 x 31500
Tagesspanne8,67 - 8,94
52-Wochen-Spanne5,55 - 14,95
Volumen144.074
Durchschn. Volumen661.250
Marktkap.950,585M
Beta (5 J., monatlich)1,71
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)N/A
EPS (roll. Hochrechn.)-0,75
Gewinndatum13. Aug. 2020
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-DividendendatumN/A
1-Jahres-Kursziel9,33
  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group baut Fertigung für Betontürme in Spanien

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung 26.06.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. \- Erstes Betonturmwerk in Kastilien-La Mancha, Spanien \- Produktionswerk schafft direkt 300 neue Arbeitsplätze Hamburg, 26. Juni 2020. Ein grüner Neustart der Wirtschaft schafft Arbeitsplätze. Jüngstes Beispiel ist der Bau der Betonturmfertigung der Nordex Group in Kastilien-La Mancha, Spanien. In Motilla del Palancar startet der Hersteller von Windkraftanlagen jetzt auf einem zwölf Hektar großen Gelände die Bauarbeiten für ein Werk für die Herstellung von Betontürmen für seine Turbinen. Mit der Fertigstellung im August schafft die Nordex Group Arbeitsplätze für rund 300 Beschäftigte sowie zusätzliche 200 Arbeitsplätze bei lokalen Zulieferern."Es freut uns, mit unserer Turmfertigung einen weiteren industriellen Kern in Motilla del Palancar zu etablieren. Mit diesem Werk ist zusätzliche Beschäftigung für diesen Wirtschaftsstandort in Kastilien-La Mancha verbunden. Insgesamt werden mehrere hundert Mitarbeiter am Standort arbeiten. Zusätzlich wir das neue Werk spürbare Impulse auf das vor- und nachgelagerte Gewerbe vor Ort haben. Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen können wir mit unserer Turbinentechnologie die Windenergieprojekte unserer Kunden kosteneffizient zum Erfolg führen und so einen Beitrag zu einer langfristig sauberen und nachhaltigen Energieversorgung leisten", so José Luis Blanco, CEO der Nordex Group.Wie die weltweit elf Fertigungen für Betontürme der Nordex Group, ist auch die neue Fertigung mobil konzipiert und liegt immer nahe an Windparks. Mit dem Werk in Motilla del Palancar beliefert die Gruppe künftig im Bau befindliche Nordex-Windparks in der Region, verkürzt somit Transportwege und -zeiten und senkt so ihre Logistikkosten. Jede Woche können für zwei 120-Meter-Türme die 20 Meter langen, konvexen Segmente im Betonturmwerk gefertigt werden, die dann bei der Errichtung der Windenergieanlagen in den Windparks vor Ort zusammengefügt werden.Bei der Herstellung von Betontürmen für Windenergieanlagen blickt die Nordex Group auf 14 Jahre Erfahrung und weit über 1.000 produzierte Betontürme weltweit zurück. Heute bietet die Nordex Group ihre AW3000-Anlagen mit Nabenhöhen von 80, 100, 120 und 140 Meter sowie die Anlagen der Delta4000-Serie mit 120 Meter Nabenhöhe auch mit Betontürmen an. Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 7.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *26.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1078951 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group erhält Auftrag über 43 MW von ABO Wind aus Finnland

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 18.06.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 18. Juni 2020. Die Nordex Group hat von ihrem Großkunden ABO Wind einen Auftrag für die Lieferung und Errichtung von neun N149/4.0-4.5-Turbinen für das finnische Projekt "Kokkoneva" erhalten. Alle Anlagen werden für den Betriebsmodus von 4,8 MW Nennleistung ausgestattet. Der Auftrag umfasst ebenfalls einen Premium-Servicevertrag der Turbinen über die Laufzeit von 15 Jahren mit einer Verlängerungsoption auf 25 Jahre.Der 43,2-MW-Windpark "Kokkoneva" entsteht südlich von Kestilä in der Gemeinde Siikalatva in Nord-Ostbottnien unweit des Oulujärvi Sees. Die Nordex Group liefert die Turbinen in der Kaltklimavariante und errichtet sie auf Stahlrohrtürmen mit 155 Meter Nabenhöhe. Damit können die Anlagen den höchstmöglichen Ertrag am Standort erwirtschaften, der eine durchschnittliche Jahreswindgeschwindigkeit von 7,4 m/s aufweist. Der Beginn der Errichtung erfolgt in der zweiten Jahreshälfte 2021.ABO Wind hatte 2019 bei der ersten technologieneutralen Ausschreibung für Erneuerbare in Finnland den Zuschlag für den Betrieb des Windparks "Kokkoneva" erhalten. "Das unterstreicht, dass wir zu den führenden Projektentwicklern in Finnland gehören", sagt Aapo Koivuniemi, Geschäftsführer von ABO Wind Oy, der finnischen Tochtergesellschaft von ABO Wind. Das erst seit 2013 in Finnland aktive Unternehmen hat bereits knapp 100 Megawatt selbst ans Netz gebracht und Projekterechte im Umfang von mehr als 210 Megawatt in der Entwicklungsphase veräußert. Mittlerweile arbeiten vom Büro in Helsinki aus 22 Mitarbeiter an Projekten mit einem Gesamtvolumen von mehr als 1,5 Gigawatt."Wir freuen uns sehr über das von ABO Wind erneut gezeigte Vertrauen in unsere Technologie und unsere Servicekompetenz. Mit diesem Auftrag bauen wir unsere Position im wichtigen Windmarkt Finnland weiter aus, wo wir seit einem Jahrzehnt aktiv sind und eine führende Position erreicht haben", so Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group. ABO Wind ist seit 15 Jahren ein langjähriger Stammkunde der Nordex Group mit Windparkprojekten in Deutschland, Frankreich, Irland und Finnland.ABO Wind im Profil ABO Wind ist ein erfolgreicher Projektierer für Erneuerbare Energien. Seit 1996 hat das Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden Wind-, Solar- und Biogasprojekte mit rund 3.000 Megawatt Leistung verkauft - die Hälfte davon schlüsselfertig, die andere Hälfte vor der Errichtung. Das Investitionsvolumen der realisierten Projekte liegt jährlich bei rund 500 Millionen Euro. Mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten weltweit mit Elan an der Projektierung, Finanzierung, Errichtung, Betriebsführung und am Service von Anlagen für eine zukunftsfähige Energieversorgung.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 7.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comABO Wind AG Dr. Daniel Duben Telefon: +49(0) 611 / 267 65-577 daniel.duben@abo-wind.deAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *18.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1072599 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group erhält Brasilien-Auftrag über 90 MW

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 03.06.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 3. Juni 2020. Die Nordex Group hat von ihrem Neukunden COPEL - Companhia Paranaense de Energia einen Auftrag über die Lieferung und Errichtung von 26 Turbinen des Typs AW132/3465 in Brasilien erhalten. Der Auftrag umfasst auch den Service der Anlagen mit einer Laufzeit von 20 Jahren.Der 90-MW-Windpark "Jandaíra Copel" entsteht im Bundesstaat Rio Grande do Norte nahe der Stadt Jandaíra im Osten Brasiliens. Die 26 Turbinen fertigt der Hersteller in seinem Werk in Simões Filho. Auch bei diesem Projekt werden die Turbinen auf 120-Meter-Betontürmen errichtet, die die Nordex Group in ihrem lokalen Werk in Areia Branca nahe des Standorts fertigt. Die Rotorblätter bezieht die Nordex Group ebenfalls lokal vor Ort. Die Fertigstellung des Windparks ist für Sommer 2022 vorgesehen.Der Auftrag von COPEL - Companhia Paranaense de Energia ist der zweite, den die Nordex Group von einem öffentlichen Versorger in Brasilien erhalten hat.Copel - Companhia Paranaense de Energia - im Profil Copel - Companhia Paranaense de Energia - erzeugt, überträgt, vertreibt und handelt mit elektrischer Energie und erbringt auch Telekommunikationsdienste. Das Unternehmen ist eines der größten Stromkraftwerke in Brasilien. Die Position des Unternehmens in der Branche ist das Ergebnis von 65 Jahren Erfahrung und technischen Know-how in der Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Vermarktung von elektrischem Strom.Copel ging im April 1994 an der Bolsa de Valores de Sao Paulo an die Börse - B3 - und wurde im Juli 1997 das erste Unternehmen des brasilianischen Stromsektors, dessen Aktien an der New York Stock Exchange gehandelt wurden. Die Aktien von Copel werden seit Juni 2002 auch in Europa an der Latibex - dem lateinamerikanischen Arm der Madrider Börse - gehandelt. Im Mai 2008 trat Copel der B3 Level 1 Corporate Governance bei.Derzeit bedient Copel direkt 4,6 Millionen Kunden in 395 Gemeinden und 1.113 Ortschaften (Bezirke, Villen und Dörfer). Copel verfügt über 46 eigene Anlagen (20 Wasserkraftwerke, 1 Wärmekraftwerk und 25 Windparks), betreibt ein Wasserkraftwerk im Rahmen der Quotenregelung und hält Anteile an weiteren elf Energieerzeugungsprojekten (1 Wärmekraftwerk, 6 Wasserkraftwerke und 4 Windparks), die eine installierte Leistung von insgesamt 6.298 MW haben. Darüber hinaus befinden sich ein Wasserkraftwerk und ein Windpark im Bau. Um die erzeugte Energie zu übertragen und zu verteilen, verfügt das Unternehmen über 6.783 km Übertragungsleitungen und 199.953 km Verteilerleitungen; das entspricht Brasiliens drittgrößtem Verteilungsnetz. Das Unternehmen beschäftigt 7.095 Mitarbeiter.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 7.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *03.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1060879 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: innogy beauftragt die Nordex Group mit 27-MW-Projekt in Deutschland

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 28.05.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. \- Windpark entsteht auf rekultivierter Fläche des Braunkohletagebaus GarzweilerHamburg, 28. Mai 2020. Die innogy SE hat die Nordex Group beauftragt, den Windpark "Jüchen A44n" mit sechs Anlagen des Typs N149/4.0-4.5 auf je 164 Meter Nabenhöhe auszustatten.Der Windpark "Jüchen A44n" entsteht an der Autobahn A44 auf rund 90 Hektar rekultivierter Fläche des Braunkohletagebaus Garzweiler südlich der Stadt Jüchen in Nordrhein-Westfalen. Es ist ein Kooperationswindpark der innogy SE und der NEW Re GmbH, der Tochtergesellschaft für regenerative Projekte des kommunalen Dienstleistungsunternehmens NEW. Die Kooperation war in der deutschen Auktion für Windenergieanlagen an Land Anfang 2020 erfolgreich und erhielt von der Bundesnetzagentur den Zuschlag für einen festen Stromeinspeisetarif zum Betrieb des 27-MW-Windparks.Der Baustart des Projekts war im April, die Inbetriebnahme soll ein Jahr später erfolgen. "Der Windpark Jüchen wird sauberen Strom für rund 26.000 Haushalte liefern. Der Standort auf einer rekultivierten Fläche eines Braunkohletagebaus kann nicht symbolträchtiger für eine CO2-neutrale Energieerzeugung und für die Energiewende stehen. Wir freuen uns, dass innogy und die NEW Re unsere Anlagentechnologie in diesem Vorzeigeprojekt einsetzen", so Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.Die Nordex Group und innogy haben im Oktober 2018 eine strategische Partnerschaft vereinbart, um auch zukünftig mit Onshore-Windprojekten bestmöglich in einem starken Wettbewerbsumfeld wachsen zu können. "Jüchen A44n" ist das erste deutsche Projekt, das im Zuge dieser Partnerschaft umgesetzt wird.Erneuerbare Energien bei innogy Wir planen, errichten und betreiben Anlagen für die Stromerzeugung und Energiegewinnung aus regenerativen Quellen. Wind- und Wasserkraftwerke gehören ebenso zu unserem Portfolio wie Solar- und Biomasseanlagen. Besonders stark sind wir momentan in unserem Heimatmarkt Deutschland vertreten, gefolgt von Großbritannien, Spanien, den Niederlanden, Polen und Italien. Unser Ziel ist der zügige weitere Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit, aus eigener Kraft und mit Partnern. So können wir die Energiewende gemeinsam stemmen. innogy ist bei der Windkraft zu Wasser und zu Lande einer der großen Betreiber in Europa. Neben der Windkraft wollen wir auch mit großen Solarkraftwerken wachsen. Neben unseren Kernmärkten sind wir bereits in neuen Märkten wie den USA, Australien und Kanada aktiv.Erneuerbare Energie bei der NEW Die NEW ist ein kommunales Dienstleistungsunternehmen mit starker Verwurzelung am Niederrhein. Zur Unternehmensgruppe gehören mehrere Tochtergesellschaften in Mönchengladbach, Erkelenz, Geilenkirchen, Grevenbroich, Viersen, Schwalmtal und Tönisvorst. Die NEW beliefert rund 400.000 Kunden mit Strom, 150.000 mit Gas und 100.000 mit Wasser. Die NEW Re, die NEW-Gesellschaft für regenerative Energien, kümmert sich um den Ausbau der erneuerbaren Energien am Niederrhein. Dazu zählen die Projektierung und der Betrieb von EEG-Anlagen. Dabei steht die NEW Re in engem Kontakt zu den Kommunen in der Region. Insgesamt sind 100 Millionen Euro innerhalb der NEW-Gruppe für den Ausbau der Erneuerbaren vorgesehen. Der regionale und partnerschaftliche Ansatz der NEW bringt dabei viele Vorteile. Die Wertschöpfung bleibt in der Region, da die Kommunen finanziell profitieren und der erzeugte Strom wird direkt vor Ort vermarktet. Die NEW steht für eine partnerschaftliche, regionale und innovative Energie- und Wasserversorgung und damit zusammenhängende Dienstleistungen.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 7.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *28.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1056409 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex verzeichnet erstes Quartal 2020 im Rahmen der Erwartungen

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis 11.05.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Nordex verzeichnet erstes Quartal 2020 im Rahmen der Erwartungen\- Umsatz erhöht sich im 1. Quartal 2020 auf EUR 964,6 Mio.\- EBITDA-Marge liegt bei 1,4 Prozent\- Aufträge von 1,6 GW im 1. Quartal 2020\- Auftragsbestand Projekte und Service von EUR 8,4 Mrd.\- Garantielinie bis April 2023 verlängert\- Prognose für 2020 wegen COVID-19 zurückgenommenHamburg, 11. Mai 2020. Die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) bestätigt die am 5. Mai 2020 veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2020. Der Umsatz im ersten Quartal 2020 hat sich auf 964,6 Mio. EUR erhöht (Q1/19: 398,9 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (EBITDA) stieg auf 13,1 Mio. EUR an (Q1/19: 3,3 Mio. EUR). Daraus ergibt sich eine EBITDA-Marge in Höhe von 1,4 Prozent (Q1/19: 0,8 Prozent). Der Umsatzanstieg ist vor allem auf die deutlich angestiegenen Errichtungszahlen im Segment Projekte zurückzuführen. Operative Entwicklung Im ersten Quartal 2020 installierte die Nordex Group 269 Windenergieanlagen (Q1/2019: 84) in 21 Ländern mit einer Gesamtleistung von 899,2 Megawatt (Q1/2019: 260,9 MW). Dabei entfielen 60 Prozent der installierten Leistung auf Europa, 15 Prozent auf Lateinamerika, 13 Prozent auf Nordamerika und 12 Prozent auf den Rest der Welt. Folglich stiegen die Umsatzerlöse des Segments Projekte im Berichtszeitraum auf 862,6 Mio. EUR (Q1/2019: 312,3 Mio. EUR). Im Segment Service erhöhte sich der Umsatz ebenfalls, und zwar von 87,4 Mio. EUR um 16,7 Prozent auf 102,0 Mio. EUR und wächst so stetig weiter.Die Turbinenmontage stieg von 698 MW im Vorjahresquartal auf 1.641 MW im ersten Quartal 2020 an. Im Bereich Rotorblatt lag das Produktionsniveau des Unternehmens knapp über dem des Vorjahres. So belief sich die Anzahl der produzierten Rotorblätter auf 321 nach 300 Stück im vergleichbaren Vorjahresquartal. Die Produktion der Nordex Group erfolgt immer abgestimmt auf die mit den Projekten verbundenen Lieferverpflichtungen.In den ersten drei Monaten 2020 steigerte die Nordex Group ihren Auftragseingang im Segment Projekte (also ohne den Servicebereich) auf 1.643,9 Megawatt (Q1/19: 1.035,1 MW) im Wert von EUR 1.184,6 Mio. (Q1/19: 810,2 Mio. EUR). Dabei war das Auftragsvolumen in Europa mit 1.292 Megawatt besonders hoch und machte insgesamt knapp 79 Prozent aus. Auf Lateinamerika entfielen 352 Megawatt bzw. 21 Prozent. Norwegen, Chile, Großbritannien, die Türkei und Finnland waren dabei die stärksten Einzelmärkte. Zum Ende des ersten Quartals 2020 verzeichnete die Nordex Group im Segment Projekte einen Auftragsbestand von 5,8 Mrd. EUR (31. März 2019: 4,4 Mrd. EUR) und im Segment Service von 2,6 Mrd. EUR (31. März 2019: 2,2 Mrd. EUR).Finanzkennzahlen im Überblick Gegenüber dem Jahresende hat sich die Bilanzsumme nur leicht erhöht. Dabei lag die Eigenkapitalquote bei 17,3 Prozent (31. Dezember 2019: 18,6 Prozent). Die Netto-Verschuldung betrug 156,4 Mio. EUR (31. März 2019: 110,3 Mio. EUR) und die auf den Konzernumsatz bezogene Working Capital-Quote belief sich auf minus 7,5 Prozent (31. März 2019: minus 1,5 Prozent).Garantielinie bis 2023 verlängert Die Nordex Group hat im April außerdem ihre Garantielinie in Höhe von 1,21 Mrd. Euro erfolgreich verlängert. Die durch ein internationales Konsortium von 21 Banken und Versicherungen gestellte Garantielinie ermöglicht es der Nordex Group, das Projektgeschäft mit ihren Kunden mit den üblichen Bankgarantien in den jeweiligen Hauptwährungen abzusichern. Dabei ist diese Garantiekreditlinie ESG-gebunden und als nachhaltig zertifiziert.Prognose 2020 aufgrund von COVID-19 zurückgenommen Als global agierendes Unternehmen hängt die Nordex Group von einer globalen Lieferkette mit entsprechenden Beschaffungsprozessen ab. Produktion, Logistik und Installationen sind dabei eng aufeinander abgestimmt, um eine effiziente Abarbeitung der internationalen Projekte zu gewährleisten. Die COVID-19 Pandemie hat zu zahlreichen Beschränkungen und Maßnahmen seitens Regierungen und Behörden geführt, die auch weiterhin andauern. Dies hat bei der Nordex Group zu erheblichen Unterbrechungen und Anpassungen in wesentlichen Teilen des Geschäfts geführt, beispielsweise in der Beschaffung und der Produktion. Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit über Ausmaß und Dauer der Beeinträchtigungen sowie angesichts der aktuell nicht zuverlässig abzuschätzenden möglichen weiteren Konsequenzen für die Lieferkette, Produktion und Abwicklung der Projekte (Installationen) sind derzeit die Voraussetzungen für eine realistische und verlässliche Einschätzung der weiteren Geschäftsentwicklung der Nordex SE nicht mehr gegeben. Daher hat der Vorstand der Nordex SE am 5. Mai 2020 entschieden, die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückzunehmen. Die ursprüngliche Prognose wurde am 24. März 2020 mit dem Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht und stand unter dem Vorbehalt möglicher Beeinträchtigungen durch die COVID-19 Pandemie. Aufgrund der aktuellen Situation und der Ungewissheit über ihren Fortbestand ist momentan auch nicht zu erkennen, wann eine neue Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2020 möglich sein wird."Wir sind zunächst wie erwartet in das Jahr gestartet und haben eine kontinuierlich gute Nachfrage nach unseren Windturbinen der Delta4000-Baureihe verzeichnet, die 85 Prozent der 1,6 Gigawatt ausmachen. In den letzten Tagen des Quartals bekamen wir dann die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie zu spüren. In der Folge kam es immer wieder zu Unterbrechungen unserer Lieferkette und der Produktion, die auch jetzt noch andauern. Da derzeit die Voraussetzungen für eine realistische und verlässliche Einschätzung der weiteren Geschäftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2020 nicht mehr gegeben sind, haben wir unsere Prognose zurückgenommen", sagt José Luis Blanco, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Nordex SE. "Wichtig ist für uns vor allem, die Gesundheit unsere Mitarbeiter und Geschäftspartner sicherzustellen. Ferner arbeiten wir mit Hochdruck daran, unsere Lieferkette und unsere Produktion aufrechtzuhalten sowie die Projekte unserer Kunden trotz aller Unwägbarkeiten bestmöglich abzuarbeiten".Der vollständige Bericht für das erste Quartal 2020 steht ab sofort auf der Homepage der Nordex Group im Bereich Investor Relations unter "Publikationen" zum Download zur Verfügung (ir.nordex-online.com). Der Konzern-Zwischenlagebericht und der verkürzte Konzern-Zwischenabschluss wurden nicht geprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen.Kennzahlen der Nordex Group(Mio. EUR) 31.3.2020 31.3.2019 Veränd. (%) Umsatz 964,6 398,9 141,8 davon Segment Service 102,0 87,4 16,7 EBITDA 13,1 3,3 297,0 EBITDA-Marge 1,4 % 0,8 % 0,6-PP EBIT-Marge (bereinigt um PPA) -1,7 % -5,9 % 4,2-PP Konzernergebnis -38,0 -35,0 - Investitionen 37,3 22,0 69,5 Free Cashflow -56,9 -73,6 - Working-Capital-Quote -7,5 % -1,5 % -6,0-PP Liquidität (31.12.) 432,5 510,0 -15,2 Nettoverschuldung 156,4 110,3 41,8 Eigenkapitalquote (31.12.) 17,3 % 18,6 % -1,3-PP Auftragseingang (Projekte) 1.184,6 810,2 46,2 Auftragseingang (Service) 139,4 79,5 75,3 Auftragsbestand (Projekte) 5.819,9 4.413,8 31,9 Auftragsbestand (Service) 2.624,5 2.218,3 18,3 Ansprechpartner für Rückfragen der Presse: Nordex SE Felix Losada Telefon: 040 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Rückfragen von Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: 040 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *11.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1040015 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Rücknahme der Prognose für 2020 wegen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie; verbesserte Geschäftsentwicklung Q1/2020

    Nordex SE / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Quartalsergebnis Nordex SE: Rücknahme der Prognose für 2020 wegen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie; verbesserte Geschäftsentwicklung Q1/2020 05.05.2020 / 15:29 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Rücknahme der Prognose für 2020 wegen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie; verbesserte Geschäftsentwicklung Q1/2020 Hamburg, 5. Mai 2020. Vor dem Hintergrund der weltweiten Auswirkungen der andauernden COVID-19 Pandemie auf das Geschäft hat der Vorstand der Nordex SE ("Nordex"; ISIN DE000A0D6554) heute beschlossen, die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2020 zurückzunehmen. Die ursprüngliche Prognose wurde am 24. März 2020 mit dem Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht und stand unter dem Vorbehalt möglicher Beeinträchtigungen durch die COVID-19 Pandemie.Zwar hat sich die Geschäftsentwicklung der Nordex im ersten Quartal 2020 aufgrund des guten Auftragsbestands in Höhe von 8,4 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wie erwartet erheblich verbessert. Nach den derzeit verfügbaren vorläufigen Zahlen hat Nordex den Umsatz im ersten Quartal 2020 auf 964,6 Mio. EUR erhöht (Q1/19: 398,9 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern stieg auf 13,1 Mio. EUR an (Q1/19: 3,3 Mio. EUR). Daraus ergibt sich eine EBITDA-Marge in Höhe von 1,4 Prozent (Q1/19: 0,8 Prozent). Der Umsatzanstieg ist vor allem auf die deutlich angestiegenen Errichtungszahlen im Segment Projekte zurückzuführen. Die Zahlen des ersten Quartals bestätigen das bereits erwartete Muster in der Geschäftsentwicklung.Jedoch werden die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie das Ergebnis der Nordex ab dem zweiten Quartal 2020 beeinträchtigen, wobei sich dieser Effekt derzeit noch nicht quantifizieren lässt. Die andauernde COVID-19 Pandemie hat aufgrund der auf unabsehbare Zeit fortbestehenden weltweiten staatlichen Beschränkungen und Maßnahmen bei Nordex zu erheblichen Unterbrechungen und Anpassungen in wesentlichen Teilen des Geschäfts geführt, beispielsweise in der Beschaffung und der Produktion. Aufgrund der anhaltenden Unsicherheit über Ausmaß und Dauer der Beeinträchtigungen sowie angesichts der deshalb aktuell nicht zuverlässig abzuschätzenden möglichen weiteren Konsequenzen für die Lieferkette, Produktion und Abwicklung der Projekte (Installationen) sind derzeit die Voraussetzungen für eine realistische und verlässliche Einschätzung der weiteren Geschäftsentwicklung der Nordex SE nicht mehr gegeben.Der Vorstand der Nordex hat daher heute entschieden, die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückzunehmen. Aufgrund der aktuellen Situation und der Ungewissheit über ihren Fortbestand ist im Moment auch nicht zu erkennen, wann eine neue Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2020 möglich sein wird.Die finalen Zahlen und der vollständige Bericht für das erste Quartal 2020 werden am 11. Mai 2020 veröffentlicht.Für weitere Informationen:Head of Investor Relations Nordex SE Felix Zander Telefon: 040 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com* * *05.05.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1036223 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex Group erhält Auftrag über die Lieferung von 59 MW in Brasilien

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 28.04.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 28. April 2020. Die Nordex Group hat einen weiteren Auftrag für Turbinen des Typs AW132/3465 aus Brasilien erhalten. Für seinen Stammkunden Voltalia Brasil liefert der Hersteller 17 Anlagen für den 58,8-MW-Windpark "Ventos Serra do Mel 4". Der Auftrag umfasst außerdem einen Servicevertag für die Wartung und Instandhaltung der Turbinen über 15 Jahre."Das erneut von Voltalia in uns gesetzte Vertrauen freut uns sehr", sagt Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group. Im Jahr 2013 lieferte die Nordex Group ihre ersten Turbinen an Voltalia in Brasilien und ist heute für den Service und die Wartung von rund 400 MW für das Unternehmen verantwortlich.Der Windpark "Ventos Serra do Mel 4" entsteht im Serra Branca Cluster im Bundesstaat Rio Grande do Norte bei der Stadt Serra do Mel im Nordosten Brasiliens.Die Nordex Group wird die 17 Turbinen für "Ventos Serra do Mel 4" auf 120-Meter-Betontürmen errichten, die der Hersteller in seinem lokalen Werk in Areia Branca in Rio Grande do Norte produziert. Um das Projekt unter Einbezug eines maximalen lokalen Anteils zu realisieren, fertigt die Nordex Group die Maschinenhäuser in ihrem Werk in Simões Filho in Bahia und bezieht die Rotorblätter ebenfalls aus Brasilien.Errichtungsbeginn für "Ventos Serra do Mel 4" ist für 2020 vorgesehen, die Inbetriebnahme soll im Frühjahr 2021 erfolgen.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *28.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1030305 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex Group verlängert Garantiekreditlinie erfolgreich um drei Jahre

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Finanzierung 27.04.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. PRESSEMITTEILUNG Nordex Group verlängert Garantiekreditlinie erfolgreich um drei Jahre\- ESG-gebundene Garantiekreditlinie in Höhe von EUR 1,21 Mrd.\- Internationales Bankenkonsortium mit 21 Banken und Versicherungen\- Zweimalige Verlängerungsoption um je ein weiteres Jahr Hamburg, 27. April 2020. Die Nordex Group hat ihre Garantiekreditlinie in Höhe von EUR 1,21 Mrd. erfolgreich um drei Jahre bis April 2023 verlängert. Die durch ein internationales Bankenkonsortium gestellte Garantielinie ermöglicht es der Nordex Group, das Projektgeschäft mit ihren Kunden mit den üblichen Bankgarantien in den jeweiligen Hauptwährungen abzusichern."Wir verdanken diesen angesichts des schwierigen Marktumfelds außerordentlichen Erfolg unseren Partnerbanken, die diesen mit ihrem Vertrauen gegenüber Nordex und ihrer unermüdlichen Unterstützung ermöglicht haben", sagt Christoph Burkhard, Finanzvorstand der Nordex Group.Das Bankenkonsortium unter der Führung der Banca IMI (Intesa Sanpaolo Group), BNP Paribas, Commerzbank, HSBC und der UniCredit Bank umfasst insgesamt 21 nationale und internationale Banken und Versicherungen und fußt somit auf einem starken Fundament. In Anbetracht des unverändert guten Auftragseingangs und den zahlreichen internationalen Projekten kommt dieser Garantielinie eine hohe Bedeutung zu. Sie ist unbesichert und umfasst auch eine sogenannte Abzweiglinie in Höhe von EUR 100 Mio., die zur Inanspruchnahme von bilateralen Bankkrediten oder Avalen genutzt werden kann.Diese Garantielinie wurde von ISS Oekom, einem weltweit führenden Anbieter von Nachhaltigkeitsanalysen, unter der ESG-Bewertung mit dem Rating B und somit als nachhaltig zertifiziert. Damit verfügt die Nordex Group nun neben dem "grünen" Schuldscheindarlehen und dem Green Bond über ein weiteres nachhaltiges Finanzierungsinstrument.Die Laufzeit der Garantielinie ist drei Jahre und endet zunächst im April 2023. Sie kann mit Zustimmung der Banken zweimal um je ein weiteres Jahr verlängert werden.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *27.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1029721 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex Group erzielt im ersten Quartal 2020 Auftragseingang über 1,6 GW

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 03.04.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. \- 85 Prozent der nachgefragten Turbinen in Megawatt entfallen auf die Delta4000-Baureihe \- 93 Turbinen der neuen 5MW+ Klasse verkauftHamburg, 3. April 2020. Die Nordex Group hat ihr erstes Quartal 2020 mit einem Auftragseingang über 352 Turbinen in Höhe von 1,644 GW abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Volumen der fest vereinbarten Neuaufträge um ca. 59 Prozent (Q1/2019: 1,035 GW).Mit rund 1.292 MW war die Nachfrage in Europa mit einem Anteil von fast 79 Prozent am gesamten Auftragsvolumen besonders hoch. Die stärksten Einzelmärkte waren hier Norwegen, Großbritannien, die Türkei und Finnland. Allein in Norwegen konnte sich die Nordex Group dabei einen großen Auftrag für die neue Turbine N149/5.X mit einem Volumen von 400 MW sichern.Aus Südamerika kamen Aufträge aus Chile in Höhe von 269 MW sowie Brasilien mit 83 MW."Mit über 1,6 Gigawatt Auftragseingang im ersten Quartal hat die Nordex Group erneut einen sehr guten und stabilen Auftragseingang gezeigt. Das ist das Ergebnis unserer erfolgreichen Produktstrategie. Mit 1,4 GW entfielen allein 85 Prozent der nachgefragten Turbinen auf die Delta4000-Baureihe. Besonders erfreulich ist dabei der hohe Anteil an unseren neuen, 2019 erstmals eingeführten Anlagen der 5MW+ Klasse mit allein 93 Turbinen", sagt José Luis Blanco, CEO der Nordex Group.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *03.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1014489 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group liefert 51 MW mit 5-MW- Turbinen nach Norwegen

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 01.04.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 1. April 2020. Die Nordex Group hat einen weiteren Auftrag für ihre neuen Delta4000-Turbinen mit einer Nennleistung von 5 MW+ in Norwegen erhalten. Der Hersteller liefert neun N149/5.X-Turbinen für den Windpark "Lutelandet". Das Projekt wurde von Vestavind Kraft entwickelt und gehört Lutelandet Energipark AS, einer Tochter der norwegischen Stadtwerke SFE Produksjon AS, die sich auf die Stromerzeugung spezialisiert haben. Der Auftrag umfasst auch einen Premium-Servicevertrag mit einer produktionsbasierten Verfügbarkeitsgewährleistung. Die Laufzeit des Servicevertrags beträgt zunächst fünf Jahre, mit der Option, den Vertrag zu den gleichen Bedingungen um bis zu vier zusätzliche Laufzeiten von je fünf Jahren zu verlängern.Der 51-MW-Windpark wird auf der Insel Lutelandet, etwa 100 Kilometer nördlich der Stadt Bergen im Südwesten Norwegens gebaut. Auf 105 Metern Nabenhöhe der Anlagen herrschen mittlere Windgeschwindigkeiten von 7,4 m/s. Die Errichtung der ersten Turbinen ist für Mitte 2021 vorgesehen. Der Windpark wird vom stetigen Wind von der Westküste profitieren und nach der Fertigstellung Ende 2021 jährlich 150 GWh sauberen Strom erzeugen"Wir freuen uns, SFE Produksjon AS als neuen Kunden gewonnen zu haben. Dies unterstreicht, dass die Nordex Group erneut mit ihren 5-MW-Turbinen erste Wahl unter Energieversorgern und Stadtwerke ist", sagt Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.Über Sogn og Fjordane Energi Sogn og Fjordane Energi ist eines der größten Energieunternehmen in der Region Vestland in Norwegen. Das Unternehmen umfasst drei Tochtergesellschaften und beschäftigt insgesamt 250 Mitarbeiter. Im Jahr 2018 betrug der Jahresumsatz 1.681 Millionen NOK. SFE Produksjon ist die Produktionstochter mit einer Energieproduktion von 2 TWh. Sie bauen derzeit zwei weitere Wasserkraftprojekte sowie zwei Windkraftanlagen.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *01.04.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1012125 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group gewinnt Großauftrag über 400 MW aus Norwegen

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 24.03.2020 / 07:15 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 24. März 2020. Die Nordex Group hat einen Großauftrag über 400 MW mit Turbinen der 5-MW-Klasse aus Norwegen erhalten. Für einen deutschen Investor liefert und errichtet die Nordex Group 72 Turbinen des Typs N149/5.X auf 105 Meter Stahlrohrtürmen für den Windpark "Oyfjellet. Nach der Errichtung im Herbst 2021 ist die Nordex Group anschließend für die Vollwartung der Anlagen im Rahmen eines Premium-Service-Vertrags mit einer Laufzeit von 20 Jahren zuständig, mit Verlängerungsoptionen auf insgesamt 30 Jahre."Øyfjellet" wurde von Eolus Vind entwickelt, einem der größten Entwickler von Windkraftprojekten in Skandinavien. Der Windpark entsteht in der Nähe der Stadt Mosjøen in der Kommune Vefsn. Die 5-MW-Turbinen der Delta4000-Baureihe werden mit dem Nordex Anti-Icing System ausgestattet, da sich der Starkwindstandort auch durch ein sehr kaltes Klima auszeichnet. Das Gebiet mit spärlicher Vegetation liegt in Berghöhen in 600 - 800 Meter über dem Meeresspiegel.Eolus Vind schloss 2018 mit Alcoa Norway einen Stromabnahmevertrag (PPA) ab. 15 Jahre lang wird Alcoa den im Windpark "Oyfjellet" erzeugten sauberen Strom beziehen, um seine Aluminiumproduktionsanlage im nahegelegenen Mosjøen zu versorgen."Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Nordex beim Bau und Betrieb eines der interessantesten Windkraftprojekte in Europa. Nordex' flexible Technologie und ihre Erfahrung mit anspruchsvollen nordischen Klimabedingungen waren wichtige Erfolgsfaktoren in unserer Bewertung, die beste Lösung für unser 400-MW-Projekt zu finden. Gemeinsam mit Nordex und dem Investor werden wir die lokale Industrie und Gemeinde über Jahrzehnte mit erneuerbarem Strom versorgen", sagt Per Witalisson, CEO von Eolus."Gerade bei einem Projekt dieser Größenordnung wie Oyfjellet freuen wir uns besonders, dass sich Eolus Vind und der neue Projektinhaber für die Nordex Group und für den Einsatz der N149/5.X-Turbinen entschieden haben", sagt Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group. "Øyfjellet wird ein weiteres bedeutendes Projekt für die Energiewende auf europäischer Ebene sein und erneut demonstrieren, wie wirtschaftlich Onshore-Windenergie verbrauchsnah sauberen Strom liefern kann."Eolus vind AB im Profil Eolus Vind AB ist einer der führenden Windkraftentwickler in Skandinavien. Eolus ist in der gesamten Wertschöpfungskette von der Entwicklung von Projekten auf der grünen Wiese bis zum Bau und Betrieb von Windparks tätig. Eolus bietet sowohl lokalen als auch internationalen Investoren attraktive und wettbewerbsfähige Investitionen in den nordischen und baltischen Ländern sowie in den Vereinigten Staaten. Eolus wurde 1990 gegründet und hat 615 Windkraftanlagen mit einer Leistung von über 1 200 MW errichtet. Eolus hat Verträge über rund 1 250 MW unterzeichnet, von denen rund 690 MW in Betrieb sind. Eolus Vind AB hat rund 21000 Aktionäre. Eolus-Aktien sind an der Nasdaq Stockholm notiert. Weitere Informationen über Eolus finden Sie unter www.eolusvind.comDie Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *24.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1004125 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex Group startet mit Turbinen-Auftragsbestand von EUR 5,5 Mrd. ins Jahr 2020

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose 24.03.2020 / 07:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Pressemitteilung Nordex Group startet mit Turbinen-Auftragsbestand von EUR 5,5 Mrd. ins Jahr 2020\- Prognose 2020: Umsatz von EUR 4,2 bis 4,8 Mrd. und EBITDA von EUR 160 bis 240 Mio. vorbehaltlich der COVID-19 Maßnahmen\- Prognose 2019 erfüllt\- Kapitalerhöhung stärkt Finanzstruktur\- Umsatz im Service Segment wächst um 17,7 Prozent\- Produktportfolio um drei neue Turbinen erweitert\- Vierter Nachhaltigkeitsbericht präsentiert Hamburg, 24. März 2020. Die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) hat das Jahr 2020 mit einem gut gefüllten Auftragsbuch für neue Windenergieanlagen in Höhe von EUR 5,5 Mrd. begonnen, das somit 43 Prozent über dem Vorjahr lag (2018: EUR 3,9 Mrd.). Vor diesem Hintergrund erwartet das Unternehmen erneut einen deutlichen Anstieg beim Umsatz und ein weiter ansteigendes operatives Ergebnis.Prognose für 2020 Vorbehaltlich des unvorhersehbaren Umfangs und der Dauer der weltweit ergriffenen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 und der wirtschaftlichen Auswirkungen, erwartet die Nordex Group für das laufende Geschäftsjahr einen Konzernumsatz von EUR 4,2 bis 4,8 Mrd., wobei die Umsätze in der zweiten Hälfte des Jahres über denen der ersten Jahreshälfte liegen werden. Beim operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) geht das Unternehmen von einer Bandbreite von EUR 160 bis EUR 240 Mio. aus. Diese breiteren Korridore berücksichtigen das deutlich gestiegene Aktivitätsniveau und die damit verbundenen gestiegenen operativen Herausforderungen. Vor dem Hintergrund von COVID-19 ist die Geschäftsentwicklung 2020 zudem mit großen Unsicherheiten verbunden. Diese resultieren vor allem aus den Maßnahmen, die zur Eindämmung der Verbreitung des Virus in vielen Ländern eingeleitet wurden und gegebenenfalls noch kommen werden, sowie der Ausbreitung der Krankheit selbst. Die Folgen dieser neuen, komplexen und sich fortlaufend verändernden Situation können derzeit noch nicht abschließend beurteilt werden. Diese Prognose basiert auf der Erwartung von Nordex, trotz der derzeitigen und etwaiger künftiger Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 seinen hohen Auftragsbestand effizient und ohne wesentliche Unterbrechungen abarbeiten zu können. Sollte es in der Folge der Pandemie jedoch zu wesentlichen Störungen kommen, könnte eine Korrektur erforderlich sein.Das Working Capital hängt vom Auftragseingang und Aktivitätsniveau ab. Am Jahresende soll die auf den Konzernumsatz bezogene Working-Capital-Quote unter null Prozent betragen, also im negativen Bereich liegen. Bei den Investitionen hat die Nordex Group mindestens EUR 140 Mio. eingeplant. Dabei hängt die finale Höhe der Investitionen von der Marktlage und dem Tempo bei der Weiterentwicklung der Lieferkette ab.Nordex Group schließt 2019 im Rahmen der Prognose ab Der heute vorgelegte Jahresabschluss bestätigt die am 9. März 2020 veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse und somit ebenfalls das Erfüllen der Prognose für 2019. Der Konzernumsatz erhöhte sich deutlich um 33,6 Prozent auf EUR 3.284,6 Mio. (2018: EUR 2.459,1 Mio.). Die EBITDA-Marge des Unternehmens lag bei 3,8 Prozent (2018: 4,1 Prozent). Die Working-Capital-Quote verbesserte sich deutlich von minus 3,8 Prozent im Vorjahr auf minus 9,1 Prozent per Ende 2019. Die Investitionen erhöhten sich wie erwartet auf EUR 172,5 Mio. (2018: EUR 112,9 Mio.). Infolgedessen belief sich der Free Cashflow auf EUR minus 126,0 Mio. (2018: EUR 44,0 Mio.).Die Nordex Group verfügt über eine Eigenkapitalquote von 18,6 Prozent zum Bilanzstichtag (31. Dezember 2018: 22,8 Prozent). Diese Entwicklung war in erster Linie von der Kapitalerhöhung im Oktober 2019 und dem negativen Konzernergebnis beeinflusst. Dabei stieg die Bilanzsumme allerdings stärker an als das Eigenkapital, so dass die Quote rückläufig war. Per Jahresultimo verfügte die Nordex Group über eine Liquidität von EUR 510,0 Mio., die nach wie vor auf einem guten Niveau liegt (31. Dezember 2018: EUR 610,0 Mio.). Die Nettoverschuldung belief sich auf EUR 84,0 Mio. (31. Dezember 2018: EUR 32,5 Mio.).Installationen und Service Die Nordex Group installierte 2019 in 21 Ländern 938 Windenergieanlagen (2018: 828) mit einer Gesamtleistung von 3,1 GW (2018: 2,5 GW). Das Segment Service erhöhte seinen Umsatz um 17,7 Prozent auf EUR 403,2 Mio. (2018: EUR 342,6 Mio.) und war so mit 12 Prozent am Gesamtumsatz beteiligt. Zum Jahresende betreute die Nordex Group weltweit 7.760 Windenergieanlagen mit einer Leistung von insgesamt 19,6 GW, oft über langjährige Serviceverträge. Besonders erfreulich: Ende des Jahres konnte die Nordex Group einen Kunden für einen 99-MW-Windpark in Italien von der Servicekompetenz als Anlagenhersteller überzeugen und von einem Drittanbieter zurückgewinnen. Der Auftragsbestand im Segment Service stieg um 14,4 Prozent auf EUR 2.536,5 Mio. (31. Dezember 2018: EUR 2.217,7 Mio.).Produktportfolio um drei Varianten erweitert Im Jahr 2019 hat die Nordex Group ihrem Produktportfolio drei neue Varianten der Delta4000-Plattform hinzugefügt: die N149/5.X und N163/5.X aus der 5MW-Klasse sind ideal geeignet für Regionen mit schwachen und mittlerem Wind und zeichnen sich durch ihre gesteigerte Effizienz aus. Die N155/4.5 bietet vor allem in Märkten mit eingeschränkter Netzverfügbarkeit Kostenvorteile."Wir haben das vergangene Jahr genutzt, um unser Produktportfolio auf Basis der Delta4000-Plattform weiter auszubauen und die Effizienz der Produkte stetig zu erhöhen. Auf diese Weise adressieren wir die unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden und globalen Märkte weltweit. Darauf richten wir ebenfalls unsere globale Lieferkette aus und entwickeln sie entsprechend weiter", sagt José Luis Blanco, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Nordex Group.Nachhaltigkeitsbericht 2019 vorgelegt Gleichzeitig mit dem Geschäftsbericht veröffentlicht die Nordex Group heute ihren vierten Nachhaltigkeitsbericht, der erneut von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC geprüft wurde. Dieser Bericht erläutert die aktuellen Entwicklungen, Aktivitäten und Kennzahlen im Bereich Nachhaltigkeit und enthält auch den nichtfinanziellen Konzernbericht. Darüber hinaus stellt die Nordex Group die im Berichtsjahr erreichten Fortschritte in der Nachhaltigkeitsstrategie 2019 bis 2021 vor. Der Bericht umfasst ferner den Prozess und die Ergebnisse der im Berichtszeitraum durchgeführten Lebenszyklusanalyse eines Windparks mit einer neuen Nordex-Turbine der Delta4000-Plattform.Der Geschäftsbericht und der Nachhaltigkeitsbericht stehen ab sofort auf der Homepage des Unternehmens im Bereich Investor Relations unter "Publikationen" zum Download zur Verfügung (ir.nordex-online.com). Die Ergebnisse des ersten Quartals 2020 veröffentlicht die Nordex Group am 11. Mai 2020. Kennzahlen der Nordex Group(Mio. EUR) 2019 2018 Veränd. (%) Umsatz 3.284,6 2.459,1 33,6 davon Segment Service 403,2 342,6 17,7 EBITDA 123,8 101,7 21,7 EBITDA-Marge 3,8 % 4,1 % -0,3 PP EBIT-Marge (bereinigt um PPA) 0,1 % 0,3 % -0,2 PP Konzernergebnis -72,6 -83,9 13,5 Investitionen 172,5 112,9 52,8 Free Cashflow -126,0 44,0 - Working-Capital-Quote (31.12.) -9,1 % -3,8 % -5,3 PP Liquidität (31.12.) 510,0 609,8 -16,4 Nettoverschuldung (31.12.) 84,0 32,5 - Eigenkapitalquote (31.12.) 18,6 % 22,8 % -4,2 PP Auftragseingang (Projekte) 4.415,0 3.637,3 21,4 Auftragseingang (Service) 695,4 543,1 28,0 Auftragsbestand (Projekte) 5.533,9 3.869,1 43,0 Auftragsbestand (Service) 2.536,5 2.217,7 14,4 Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.comNordex SE Tobias Vossberg Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 2502 tvossberg@nordex-online.comNordex SE Rolf Becker Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1892 rbecker@nordex-online.com * * *24.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1004287 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: OX2 erteilt der Nordex Group Auftrag über 48-MW-Windpark in Schweden

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 13.03.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 13. März 2020. Die Nordex Group hat erneut einen Auftrag des schwedischen Entwicklers OX2 erhalten. Für den 48-MW-Windpark "Ljungbyholm" liefert die Nordex Group zwölf Turbinen des Typs N149/4.0-4.5. Der Auftrag umfasst auch einen Premium-Service-Vertrag der Anlagen mit einer Laufzeit von 30 Jahren.Das Projekt "Ljungbyholm" entsteht nahe der Stadt Kalmar in Südschweden. Die Nordex Group errichtet die Turbinen auf Stahlrohrtürmen mit 125 Meter Nabenhöhe, um einen möglichst hohen Energieertrag zu erzielen und dabei die Gesamthöhe von 200 Meter nicht zu überschreiten.Die Turbinen des Typs N149/4.0-4.5 können je nach Projektanforderung flexibel in verschiedenen Modi betrieben werden. In "Ljungbyholm" wird die installierte Leistung der Turbinen 4,0 MW betragen.Baubeginn der Infrastrukturarbeiten ist im Frühjahr, die Lieferung und Errichtung der ersten Anlagenkomponenten soll Anfang 2021 erfolgen. Nach Fertigstellung 2021 wird "Ljungbyholm" jährlich rund 150 GWh sauberen Strom ins schwedische Netz speisen."Wir freuen uns, dass OX2 sich erneut für unsere Delta4000-Turbinen entschieden hat. Dies ist ein klarer Vertrauensbeweis in unsere Technologie. Gleiches gilt für unsere Service- und Wartungskompetenz als Anlagenhersteller mit einem Servicevertrag mit einer Laufzeit von 30 Jahren", sagt Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.OX2 im Profil OX2 entwickelt, baut und betreibt die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. OX2 hat in den letzten 15 Jahren eine führende Position in der großen Onshore-Windkraft eingenommen und mehr als 2 GW Windenergie in der nordischen Region erzeugt. Mit dem stetigen Ausbau des Zugangs zu erneuerbaren Energien fördert OX2 den Übergang in eine nachhaltigere Zukunft. OX2 ist in Schweden, Norwegen, Finnland, Polen, Litauen und Frankreich tätig. Der Hauptsitz befindet sich in Stockholm, Schweden. Der Umsatz lag liegt bei 470 Mio. Euro. www.ox2.comAnsprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *13.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 995923 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group schließt 2019 im Rahmen der Prognose ab

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis 09.03.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. \- Konzernumsatz erhöht sich auf rund EUR 3,3 Mrd. \- EBITDA-Marge erreicht 3,8 Prozent \- Working-Capital-Quote verbessert sich weiter auf minus 9,1 Prozent \- Auftragseingang 2019 steigt um 31 Prozent auf 6,2 GW Hamburg, 9. März 2020. Die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) hat heute ihre vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht und ihre Prognose bestätigt. Das Unternehmen steigerte den Konzernumsatz auf EUR 3,28 Mrd. (Vorjahr: EUR 2,46 Mrd.) und liegt damit innerhalb der prognostizierten Bandbreite von EUR 3,2 bis 3,5 Mrd. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich deutlich um 21,7 Prozent auf EUR 123,8 Mio. (Vorjahr: EUR 101,7 Mio.). Dies ergibt eine EBITDA-Marge von 3,8 Prozent (Vorjahr: 4,1 Prozent), die ebenfalls im prognostizierten Korridor von drei bis fünf Prozent liegt.Die Nordex Group erzielte eine auf den Konzernumsatz bezogene Working-Capital-Quote von minus 9,1 Prozent (Vorjahr: minus 3,8 Prozent). Die Quote liegt somit deutlich unter dem prognostizierten Ziel von kleiner zwei Prozent. Positiv haben sich hierbei der hohe Auftragseingang und das stringente Working-Capital-Management ausgewirkt.In ihrer ursprünglichen Prognose ging die Nordex Group davon aus, rund EUR 120 Mio. im Geschäftsjahr 2019 zu investieren. Allerdings knüpfte das Unternehmen die finale Höhe der Investitionen an die Entwicklung des Auftragsvolumens für Turbinen. Aufgrund der anhaltend guten Auftragslage erhöhte es schließlich im August 2019 seine Prognose auf rund EUR 160 Mio. Insgesamt investierte die Nordex Group EUR 172,5 Mio. (Vorjahr: EUR 112,8 Mio.) im Berichtsjahr und lag damit auf dem erwarteten Niveau.Die Nordex Group steigerte im Geschäftsjahr 2019 ihren Auftragseingang von 4,75 GW um 31 Prozent auf 6,21 GW. Dabei entfielen die Aufträge auf die folgenden Regionen: Europa (51 Prozent), Nordamerika (28 Prozent), Lateinamerika (18 Prozent) sowie den Rest der Welt (3 Prozent). Durch die Verteilung der Aufträge auf die verschiedenen Regionen wird die globale Positionierung der Nordex Group erneut unterstrichen.José Luis Blanco, CEO der Nordex Group, fasst zusammen: "Das Geschäftsjahr 2019 verlief entsprechend unseren Erwartungen. Wir haben alle Ziele unserer Prognose für 2019 erreicht. Die Nachfrage nach unseren hocheffizienten Turbinen bleibt weiterhin gut, so dass wir über einen hohen Auftragsbestand verfügen und 2020 mit einem gut gefüllten Auftragsbuch beginnen. Wir haben das vergangene Jahr zudem genutzt, weitere Turbinenmodelle auf den Markt zu bringen und unsere Produktionskapazitäten weltweit auszuweiten. Ziel bleibt es, die neu gewonnenen Projekte unserer Kunden effizient abzuwickeln."Die in dieser Pressemitteilung bekanntgegebenen Kennzahlen sind vorläufig. Die Nordex Group wird am 24. März 2020 ihre finalen und testierten Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 einschließlich der Prognose für 2020 vorlegen. Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat über 28 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa EUR 3,3 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.800 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.comNordex SE Tobias Vossberg Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 2502 tvossberg@nordex-online.comNordex SE Rolf Becker Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1892 rbecker@nordex-online.com * * *09.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 991587 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex Group liefert 120 MW in die Türkei

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 03.03.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 3. März 2020. Die Nordex Group hat aus der Türkei einen Auftrag über die Lieferung und Errichtung von 27 Turbinen des Typs N149/4.0-4.5 erhalten. Kunde des 120-MW-Windparks "Evrencik" ist Evrencik Elektrik, ein Stammkunde der Nordex Group. Der Auftrag umfasst zudem einen Premium-Service-Vertrag mit einer Laufzeit von 15 Jahren.Bereits im Oktober 2020 beginnt die Errichtung der ersten Turbinen an ihrem Standort in der Provinz Kirklareli in Ostthrakien (Westtürkei). Hier beträgt die mittlere Windgeschwindigkeit in 125 Meter Nabenhöhe 8 m/s. Der kalkulierte Jahresenergieertrag der 27 Anlagen der Delta4000-Serie liegt bei ca. 534 GWh."Es freut mich, dass wir gleich mit einem Großprojekt wie Evrencik für einen Stammkunden an unsere Verkaufserfolge in der Türkei vom letzten Jahr mit einem Volumen von 690 MW anknüpfen können", so Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.Die Rotorblätter, Ankerkörbe, Türme und Generatoren für die 27 Turbinen bezieht die Nordex Group lokal. Aufgrund dieser lokalen Fertigung profitiert Evrencik Elektrik - wie alle Kunden der Nordex Group in der Türkei - von einer höheren Einspeisevergütung.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *03.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 987447 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex Group erhält Auftrag über 33 Turbinen für 156-MW-Windpark in Chile

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 25.02.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 25 Februar 2020. Die Nordex Group hat einen Großauftrag für einen Windpark mit Anlagen der Generation Delta4000 aus Chile erhalten. Der 156-MW-Windpark umfasst 33 Turbinen des Typs N149/4.0-4.5. Zudem hat sich der Kunde für den Premium-Service mit einer Laufzeit von 15 Jahren entschieden.Der Standort des Windparks befindet sich in der Region Los Lagos, rund 30 Kilometer nördlich der Stadt Puerto Varas. Um die hier herrschenden Windverhältnisse optimal zu nutzen, kommen die Anlagen auf 145 Meter Stahlrohrtürmen zum Einsatz. Nach der Fertigstellung 2021 kann der Windpark 180.000 Haushalte mit sauberem Windstrom versorgen.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *25.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 982171 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Die Nordex Group gewinnt 83-MW-Projekt in Brasilien

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 20.02.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 20. Februar 2020. Die Nordex Group hat den Auftrag für die Lieferung von 24 Turbinen des Typs AW132/3465 für die vierte Ausbaustufe eines Windparkkomplexes in Brasilien erhalten. Der Auftrag umfasst auch einen Servicevertag für die Wartung und Instandhaltung der Turbinen über 15 Jahre.Das Windparkareal befindet sich im Bundesstaat Rio Grande do Norte nahe der Stadt São Miguel do Gostoso am Atlantik. Es besteht aus vier einzelnen Abschnitten, von denen die Nordex Group auch für die ersten Bauabschnitte 50 AW132-Turbinen errichtet. Nach Fertigstellung der vierten Ausbaustufe wird der Windparkkomplex insgesamt 74 Turbinen mit einer installierten Gesamtkapazität von über 256 MW umfassen.Die Nordex Group wird die 24 Turbinen auf 120-Meter-Betontürmen errichten. Nordex produziert die entsprechenden Betontürme in seinem lokalen Werk in Areia Branca nahe des Standorts. Die Maschinenhäuser fertigt der Hersteller in seinem Werk in Bahia. Um das Projekt unter Einbezug eines maximalen lokalen Anteils zu realisieren, bezieht die Nordex Group die Rotorblätter ebenfalls aus Brasilien.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.500 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *20.02.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 979263 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex Group steigert Auftragseingang 2019 auf 6,2 Gigawatt

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 15.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Nordex Group steigert Auftragseingang 2019 auf 6,2 Gigawatt * Aufträge von 1,5 Gigawatt (GW) im 4. Quartal 2019 * Auftragseingang 2019 um 31 Prozent gesteigert * Delta4000-Baureihe mit 44 Prozent Anteil an allen Bestellungen Hamburg, 15. Januar 2020. Die Nordex Group erhielt auch im Schlussquartal 2019 zahlreiche Aufträge aus Europa sowie Nord- und Südamerika. Dabei wurden 359 Windturbinen mit einer Nennleistung von 1.477 Megawatt (MW) bestellt (Q4 2018: 1.679 MW). Insgesamt erhielt die Nordex Group damit im Jahr 2019 Aufträge zur Lieferung von 1.616 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 6.207 MW; dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um 31 Prozent (2018: 4.754 MW). Im vierten Quartal 2019 entfiel der Großteil des Volumens (57 Prozent) auf die Turbinen der Delta4000-Baureihe, im Gesamtjahr kommt diese neueste Anlagengeneration bereits auf 44 Prozent. Die erst im März 2019 vorgestellte Fünf-Megawatt-Turbine dieser Baureihe - der Typ N149/5.X - kommt bei dem schwedischen 286-MW-Projekt Åndberg erstmalig zum Einsatz. Auftragseingang im 4. Quartal 2019 Die von Oktober bis Dezember 2019 erhaltenen Aufträge stammten überwiegend aus Europa (70 Prozent), sowie aus Lateinamerika (20 Prozent) und Nordamerika (10 Prozent). Über die bereits gemeldeten Auftragseingänge hinaus erhielt die Nordex Group weitere Bestellungen aus Chile (67 MW) und den USA (154 MW). Auftragseingang im Gesamtjahr 2019 Der europäische Markt entwickelte sich im zurückliegenden Jahr für die Nordex Group sehr dynamisch, auf diesen entfielen mit 3.161 MW (2018: 2.145 MW) etwa 51 Prozent des Auftragsvolumens. Vor allem die hohe Nachfrage aus der Türkei, aus Spanien, den Niederlanden und der Markteintritt in der Ukraine kompensierten den weiterhin schwachen deutschen Markt. Sehr positiv entwickelte sich ebenfalls der US-Markt (Region Nordamerika), der mit 1.767 MW (2018: 721 MW) gut 28 Prozent zu den Gesamtaufträgen beitrug. Aus Lateinamerika kamen mit 1.122 MW (2018: 1.190 MW) etwa 18 Prozent der Bestellungen. Einen weiteren Auftrag erhielt die Nordex Group aus Australien, womit 158 MW (2018: 699 MW) oder 3 Prozent auf die Region Rest der Welt entfallen.José Luis Blanco, CEO der Nordex Group: "Die Nachfrage nach unseren Windenergieanlagen ist weltweit sehr hoch. Mit den neuen Turbinen der Delta4000-Baureihe ermöglichen wir ertragreiche Projekte in allen relevanten Regionen. Die im März 2019 angelaufene Serienproduktion in Rostock wird seit Dezember bereits durch die Fertigung im spanischen Werk La Vall d'Uixó ergänzt." Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind. Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *15.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 953175 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Ardian und OX2 wechseln auf N149/5.X Turbinen im schwedischen 286-MW-Windpark Åndberg

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Produkteinführung/Markteinführung 10.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. - Erster Windpark mit Turbinen des Typs N149/5.X \- Ardian, ein führendes privates Investmenthaus, und OX2, ein führender nordischer Entwickler, haben im Dezember 2019 mit Nordex einen Vertrag über den Einsatz noch leistungsstärkerer Turbinen im Windpark Åndberg unterzeichnet.Hamburg, 10. Januar 2020. Der schwedische Entwickler OX2 setzt für seinen 286-MW-Windpark "Åndberg" erstmals auf Nordex-Turbinen der 5-MW-Klasse. Die Nordex Group hatte diesen 53 Anlagen umfassenden Auftrag bereits 2019 als Auftragseingang gebucht, damals noch unter der Maßgabe, dass hier N149/4.0-4.5 Turbinen der 4-MW-Klasse zum Einsatz kommen. Die Kunden und Nordex haben im Dezember 2019 einen Vertrag über den Einsatz noch leistungsstärkerer Turbinen im Windpark "Åndberg" unterzeichnet. Damit ist "Åndberg" jetzt der erste Windpark, bei dem die erst im März 2019 vorgestellte N149/5.X-Turbine zum Zuge kommt. "Åndberg" wird derzeit in der Provinz Härjedalen in der Nähe von Lillhärdal in Westschweden gebaut. Der Windpark wurde im Februar 2019 an Ardian, eine führende internationale private Investmentgesellschaft, verkauft und ist Teil ihrer nordischen Investitionsplattform für nachhaltige Energie, eNordic. Nach seiner Fertigstellung im Jahr 2021 wird "Åndberg" jährlich mehr als 800 GWh sauberen Strom liefern und ist damit einer der größten Windparks Schwedens. Der Entwickler OX2 liefert den Windpark im Rahmen eines Engineering- und Bauabkommens (EPC) mit Ardian.Simo Santavirta, Leiter Asset Management bei Ardian Infrastructure, sagt: "Diese neuen Turbinen beruhen auf innovativem Engineering mit beeindruckender Leistung, Flexibilität und Effizienz. Wir sind immer bestrebt, die besten technologischen Lösungen in unseren Projekten einzusetzen, und diese Turbinen sind ein gutes Beispiel dafür". Paul Stormoen, CEO von OX2: "Wir haben eine langjährige Geschäftsbeziehung zu Nordex und freuen uns, dass Nordex kontinuierlich wettbewerbsfähige Turbinen für den wachsenden nordischen Markt entwickelt"."Wir freuen uns, dass sich OX2 erneut für unsere Windenergieanlagen entschieden hat", sagt Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group. "Die N149/5.X basiert technologisch auf dem Anlagentyp N149/4.0-4.5 der Delta4000-Serie. Die N149/5.X kann je nach Projektanforderungen genauso flexibel in unterschiedlichen Betriebsmodi betrieben werden - jetzt allerdings im 5+ MW-Leistungsbereich".Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.OX2 im Profil OX2 entwickelt, baut und betreibt die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. OX2 hat in den letzten 15 Jahren eine führende Position in der großen Onshore-Windkraft eingenommen und mehr als 2 GW Windenergie in der nordischen Region erzeugt. Mit dem stetigen Ausbau des Zugangs zu erneuerbaren Energien fördert OX2 den Übergang in eine nachhaltigere Zukunft. OX2 ist in Schweden, Norwegen, Finnland, Polen, Litauen, Frankreich und Deutschland tätig. Der Hauptsitz befindet sich in Stockholm, Schweden. Der Umsatz lag 2018 bei 403 Mio. Euro. www.ox2.comArdian im Profil Ardian ist ein weltweit führendes privates Investmenthaus mit einem Vermögen von 96 Milliarden US-Dollar in Europa, Nord- und Südamerika und Asien verwaltet. Das Unternehmen befindet sich mehrheitlich im Besitz seiner Mitarbeiter. Es konzentriert sich darauf, seiner globalen Investorenbasis eine hervorragende Anlageleistung zu bieten. Durch sein Engagement für gemeinsame Ergebnisse für alle Stakeholder fördern die Aktivitäten von Ardian das individuelle, unternehmerische und wirtschaftliche Wachstum auf der ganzen Welt. Ardian, das an ihren Kernwerten Exzellenz, Loyalität und Unternehmertum festhält, unterhält ein globales Netzwerk mit mehr als 550 Mitarbeitern aus 15 Niederlassungen in ganz Europa (Frankfurt, Jersey, London, Luxemburg, Madrid, Mailand, Paris und Zürich), Amerika (New York, San Francisco und Santiago) und Asien (Peking, Singapur, Tokio und Seoul). Sie verwalten Fonds im Auftrag von rund 800 Kunden über fünf Säulen: Fonds, Direktfonds, Infrastruktur, Immobilien und Privatschulden. www.ardian.comÜber eNordic eNordic ist die erste Plattform für nachhaltige Energie in den skandinavischen Ländern, die durch eine Partnerschaft zwischen Ardian, einem weltweit führenden privaten Investmenthaus, und führenden Führungskräften der heimischen Industrie entstanden ist. Durch einen lokalen, verantwortungsvollen und agilen Investitionsansatz ermöglicht eNordic die Transformation des Energiesektors durch langfristige Partnerschaften mit denjenigen, die nachhaltige Energieprojekte in Skandinavien entwickeln oder betreiben. Sie investiert in Wind-, Biomasse-, Wasser- und Fernwärmeprojekte sowie in traditionelle Energieanlagen, die das Potenzial haben, auf besonders nachhaltige Weise transformiert oder verwaltet zu werden. eNordic hat seinen Sitz in Schweden und Finnland, mit lokalen Teams, die in der gesamten nordischen Region tätig sind. www.enordic.fiAnsprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.comArdian/eNordic Headland Carl Leijonhufvud cleijonhufvud@headlandconsultancy.com +44 20 3805 4827 * * *10.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 950357 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex Group erhält drei neue Aufträge mit insgesamt 172 MW aus den Niederlanden

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 08.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. \- Nordex liefert 44 Anlagen mit minimaler elektromagnetischer Strahlung Hamburg, 8. Januar 2020. Die Nordex Group erhielt im Dezember 2019 neben den bereits gemeldeten Aufträgen aus Europa zudem den Auftrag zur Errichtung des niederländischen Windparks "De Drentse Monden en Oostermoer" (DMO). Der Hersteller liefert 44 Anlagen des Typs N131/3900 mit einer Kapazität von 171,6 MW an die Kunden Duurzame Energieproductie Exloermond BV, Raedthuys DDM B.V. und Windpark Oostermoer Exploitatie B.V. Gemeinsam bilden die drei Projekte den Windpark "DMO". Alle Turbinen wird Nordex nach der Errichtung zudem im Rahmen eines Premium-Service-Vertrags für einen Zeitraum von 25 Jahren warten. Die Lieferung und Errichtung der Anlagen erfolgt im Laufe des Jahres 2020.Der Windpark "DMO" befindet sich südöstlich von Groningen in der Provinz Drenthe bei Exloo, in unmittelbarer Nähe des zentralen Antennenfelds des "Low-Frequency Array" (LOFAR). Das LOFAR, unter Leitung des niederländischen Instituts für Radioastronomie ASTRON, ist ein europaweites Netz aus tausend hochsensibler Funkantennen. Es wird im weltgrößten Antennenverbund zur Erforschung des Universums genutzt.Die Antennen sind sehr empfindlich gegenüber elektromagnetischer Strahlung. Eine Windturbine emittiert - wie jedes andere elektrische Gerät auch - eine bestimmte Menge an elektromagnetischer Strahlung. Dabei sind die Höchstwerte dieser Strahlung für Windkraftanlagen gesetzlich festgelegt. Alle Windenergieanlagen der Nordex Group erfüllen diese Norm serienmäßig problemlos.Die Voraussetzung für den Zuschlag des 172-MW-Auftrags war, dass die Höhe der Emission elektromagnetischer Strahlung der Turbinen im Park auf ein festgelegtes absolutes Minimum reduziert wird. Um dies sicherzustellen, hat die Nordex Group im Sommer 2019 eine extrem strahlungsarme Version der bewährten N131-Turbine entwickelt und im Sommer 2019 am Standort errichtet. Vor Ort hat ASTRON mit den LOFAR-Antennen und eigener Technologie in einem äußerst aufwendigen Messverfahren die sehr geringe elektromagnetische Strahlung der Anlage bestätigt. So erhielt Nordex den Auftrag im Dezember 2019 für die weiteren 44 N131/3900. Den Auftragseingang der Testturbine hatte die Nordex Group bereits 2018 gebucht. Im Endausbau wird der Windpark "DMO" 45 Turbinen mit insgesamt 175,5 MW umfassen."Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag für dieses herausfordernde Projekt erhalten haben. Wir haben auf Kundenwunsch eine neue Technologielösung erfolgreich verwirklicht. Jetzt können wir auch für weitere Projekte mit ähnlich hohen Anforderungen an eine minimale elektromagnetische Strahlung unsere N131-Turbinen anbieten", so Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *08.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 948129 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Erfolgreiches Jahresendgeschäft in Europa: Nordex Group erhält Aufträge über 308 MW

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 07.01.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 7. Januar 2020. Im Dezember 2019 hat die Nordex Group Aufträge über insgesamt 308 MW aus unterschiedlichen Ländern in Europa erhalten. Hauptabsatzmarkt war die Türkei mit drei Projekten über insgesamt 105 MW. Neben Aufträgen unter anderem aus Spanien und Italien, konnte sich die Nordex Group Order in Frankreich (68 MW), Finnland (43 MW), Deutschland (34 MW) sowie Kroatien (32 MW) sichern.Mit 72 Anlagen erstreckte sich das Gros der erteilten Aufträge auf Turbinen der Delta- und Delta4000-Serie mit Nennleistungen zwischen 3,0 und 4,8 MW.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *07.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 947233 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Nordex punktet im Service: Kunden verlängern Service-Verträge über 150 MW in Uruguay und den USA

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 16.12.2019 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 16. Dezember 2019. Die Nordex Group hat mit ihren Kunden eine Verlängerung von drei Service-Aufträgen für die Vollwartung von insgesamt 61 Turbinen in Uruguay und den USA abgeschlossen.In Uruguay wird die Nordex Group für ihren Kunden Akuo 21 Turbinen des Typs N117/2400 im Windpark "Florida" warten. Diese befindet sich nahe der Stadt Florida, ca. 110 Kilometer nördlich von Montevideo. Die Turbinen sind seit Dezember 2014 in Betrieb und werden seitdem auch von Nordex gewartet. Jetzt hat Akuo den Full-Service für den 50,4-MW-Windpark um weitere fünf Jahre verlängert.Die zweite Verlängerung eines Servicevertrags in Uruguay betrifft einen 50-MW-Windpark in Cerro Largo, im Nordosten des Landes. Hier sind 20 Turbinen des Typs N100/2500 seit Oktober 2015 in Betrieb. Der Servicevertrag wurde mit der Nordex Group nun um weitere sechs Jahre verlängert.Beide von Nordex gewartete Windparks hatten in den zurückliegenden Jahren eine Verfügbarkeit zwischen 98 und 99 Prozent.Den dritten Servicevertrag hat die Nordex Group für einen 50-MW-Windpark in Maryland, USA, erhalten. Der Windpark umfasst 20 Turbinen des Typs N90/2500. Seit Inbetriebnahme im Jahr 2011 ist die Nordex Group für den Service und die Wartung der Anlagen zuständig. Mit dem Anschlussvertrag wird der Service der Anlagen jetzt auf Basis eines Premium Services um zehn weitere Jahre verlängert.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *16.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 935887 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group fertigt Delta4000-Turbinen jetzt auch im spanischen Werk La Vall d'Uixó

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung 13.12.2019 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. \- Meilenstein zur Erhöhung der Produktionskapazitäten für den WeltmarktHamburg, 13. Dezember 2019. Die Nordex Group produziert die Turbinen der Delta4000-Serie ab sofort auch in ihrem Werk La Vall d'Uixó in Spanien. Neben der deutschen Produktionsstätte in Rostock, ist dies das zweite Werk in Europa, in dem Turbinen der Nordex-Plattform hergestellt werden. Am 12. Dezember hat das erste Maschinenhaus einer Anlage des Typs N149/4.0-4.5 die Produktionshallen für den Windpark Celada III in Spanien verlassen."Im März 2019 startete die Serienproduktion der Delta4000 in Rostock, keine neuen Monate später laufen jetzt auch in La Vall d'Uixó Anlagen dieser Generation vom Band. Damit können wir der gestiegenen weltweiten Nachfrage nach Turbinen dieser Generation gezielt begegnen. Mittlerweile ist fast jede zweite verkaufte Turbine eine Anlage der Delta4000-Serie", so José Luis Blanco, CEO der Nordex Group.Im Werk in La Vall d'Uixó sollen bereits 2020 rund 250 Maschinenhäuser der Delta4000-Serie mit umgerechnet einer jährlichen Kapazität von über 1 GW produziert werden, sowohl für den europäischen als auch für den internationalen Weltmarkt. In Rostock werden neben anderen Nordex-Turbinen 2020 allein 420 Turbinen der Delta4000-Serie hergestellt.Das Produktionswerk La Vall d'Uixó wurde 2005 in Betrieb genommen. Das bisherige Produktionsprogramm erstreckte sich auf Anlagen der AW-Plattform. Jetzt ist La Vall d'Uixó das erste Werk, in dem sowohl Turbinen der AW-Plattform als auch der Nordex-Plattform gefertigt werden. Das Werk beschäftigt aktuell 125 Fachkräfte.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *13.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 934845 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex SE: Die Nordex Group liefert Mainstream Renewable Power N149-Turbinen für 86-MW-Projekt in Chile

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 12.12.2019 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 12. Dezember 2019. Die Nordex Group hat ihren ersten Auftrag für Turbinen des Typs N149/4.0-4.5. aus Chile erhalten. Der internationale Wind- und Solarprojekteentwickler Mainstream Renewable Power hat 18 Anlagen der Delta4000-Serie für den Windpark "Alena" bestellt. Die Nordex Group liefert die N149-Turbinen im Betriebsmodus von je 4,8 MW aus. Mainstream hat die Nordex Group auch mit einem Premium Service-Vertrag über 15 Jahre beauftragt, mit der Option zur Verlängerung um weitere fünf Jahre. Der Beginn der Errichtung der Turbinen ist für Herbst 2020 vorgesehen.Der 86-MW-Windpark "Alena" entsteht in der Region Bío-Bío. Auf Nabenhöhe von 145 Metern herrschen vor Ort mittlere Jahreswindgeschwindigkeiten von ca. 6,8 Meter pro Sekunde. Nach der Fertigstellung Anfang 2021 liefert "Alena" jährlich über 270 GWh sauberen Strom."Es freut mich, dass wir mit Mainstream Renewable Power einen international sehr erfahrenen, führenden Projektentwickler als Kunden gewinnen konnten. Das in unser Unternehmen und unsere Technologie gesetzte Vertrauen ist für uns Ansporn und Motivation zugleich. Dieser Auftrag zeigt auch, dass wir mit unserem bestehenden Produktangebot unseren Kunden eine flexible Lösung bieten, die höchste Erträge an weltweit sehr unterschiedlichen Windstandorten erwirtschaften können", so Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group.Manuel Tagle, Geschäftsführer für Lateinamerika bei Mainstream Renewable Power, sagt: "Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit der Nordex Group im Windpark Alena, der Teil der vollständig beauftragten 1,3 GW ,Andes Renovables' Wind- und Solarenergie-Plattform in Chile ist. Nach der Umsetzung, wird die Plattform genügend kohlenstofffreien Strom erzeugen, um mehr als jeden sechsten chilenischen Haushalt zu versorgen, und sie wird eine wichtige Rolle dabei spielen, die Kosten für die Stromerzeugung im Land zu senken".Mainstream Renewable Power im Profil Mainstream Renewable Power ist der weltweit einzige unabhängige Entwickler von Wind- und Solarenergieanlagen im Versorgungsbereich mit globaler Präsenz. Das Unternehmen konzentriert sich darauf, ein hochwertiges Portfolio im Umfang von mehr als 9 Gigawatt durch Wind- und Solaranlagen in den Regionen Lateinamerika, Afrika und Asien-Pazifik sowie global im Bereich Offshore-Windkraft bereitzustellen. Mainstream baut derzeit 1,5 GW in Lateinamerika und Afrika. In Chile sind die zu 100 % im Besitz von Mainstream befindlichen 1,3 GW vollständig kontrahierter Wind- und Solaranlagen auf dem besten Weg, ab 2021 den kommerziellen Betrieb zu erreichen. In Afrika hat das Unternehmen 600 MW Wind- und Solaranlagen in Südafrika in den kommerziellen Betrieb gebracht und verfügt dort derzeit über 250 MW Windkraftanlagen im Bau. Mainstream ist weltweit führend in der Entwicklung von Offshore-Windenergieanlagen. Die Soc Trang 800 MW Offshore-Windenergieentwicklung von Mainstream in Vietnam ist die größte Entwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien in Südostasien. Mainstream hat bisher mehr als 2,1 Mrd EUR in die Projektfinanzierung investiert und beschäftigt 260 Mitarbeiter auf fünf Kontinenten. Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 25 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *12.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 934015 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Nordex erhält Zuschlag für 62-MW-Windpark in der Türkei

    DGAP-News: Nordex SE / Schlagwort(e): Auftragseingänge 11.12.2019 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Hamburg, 11. Dezember 2019. Die Nordex Group hat erneut einen Auftrag für die Errichtung eines Windparks mit Großturbinen in der Türkei gewonnen und ihre marktführende Position unterstrichen. Das Unternehmen wird dreizehn Turbinen des Typs N133/4.8 für den Windpark "Mersinli" liefern. Der 62,4-MW-Auftrag umfasst zudem einen Premium Service über zehn Jahre. Es ist der erste Auftrag aus der Türkei für die N133/4.8-Turbine, die Starkwindvariante der Delta4000-Serie.Im Sommer 2020 liefert die Nordex Group die Anlagen; die Fertigstellung ist für Ende 2020 vorgesehen. Der Windpark "Mersinli" entsteht nahe Torbali, ca. 36 Kilometer südöstlich von Izmir. Die Nordex Group wird vor Ort die Ankerkörbe, Türme, Rotorblätter und Generatoren produzieren.Die Nordex Group im Profil Die Gruppe hat mehr als 27 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von etwa 2,5 Mrd. EUR. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 6.000 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien, Argentinien und in Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen der 2,4- bis 5,X-MW-Klasse, die auf die Marktanforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.Ansprechpartner für Rückfragen: Nordex SE Felix Losada Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1141 flosada@nordex-online.comAnsprechpartner für Investoren: Nordex SE Felix Zander Telefon: +49 (0)40 / 300 30 - 1116 fzander@nordex-online.com * * *11.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Nordex SE Erich-Schlesinger-Straße 50 18059 Rostock Deutschland Telefon: +49 381 6663 3300 Fax: +49 381 6663 3339 E-Mail: info@nordex-online.com Internet: www.nordex-online.com ISIN: DE000A0D6554 WKN: A0D655 Indizes: SDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 931831 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen