Deutsche Märkte schließen in 48 Minuten

Aurubis AG (NDA.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
77,30+0,56 (+0,73%)
Ab 4:24PM MESZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag76,74
Öffnen76,14
Gebot77,30 x 6000
Briefkurs77,42 x 900
Tagesspanne76,14 - 77,38
52-Wochen-Spanne52,90 - 81,26
Volumen46.253
Durchschn. Volumen97.395
Marktkap.3,4B
Beta (5 J., monatlich)1,58
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)5,94
EPS (roll. Hochrechn.)13,01
Gewinndatum05. Aug. 2021
Erwartete Dividende & Rendite1,30 (1,69%)
Ex-Dividendendatum22. Feb. 2021
1-Jahres-Kursziel59,05
  • DGAP

    Aurubis AG: 'Aurubis-1': Baustart für größte unternehmenseigene Photovoltaikanlage in Bulgarien

    DGAP-News: Aurubis AG / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit 24.06.2021 / 15:42 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. "Aurubis-1": Baustart für größte unternehmenseigene Photovoltaikanlage in Bulgarien - Aurubis geht nächsten Schritt auf dem Weg zur Dekarbonisierung - Klares Bekenntnis zum Standort Bulgarien mit 10 MW-PV-Anlage - Grünes Energieziel für das Werk: Deckung von 20 Prozent des Energiebedarfs aus eigenen erneuerbaren Quellen bis 2030 - Aurubis bekennt s

  • DGAP

    Aurubis AG: Erste Kupferanoden mit Wasserstoff produziert

    DGAP-News: Aurubis AG / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit 27.05.2021 / 15:11 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Aurubis: Erste Kupferanoden mit Wasserstoff produziert - Erfolgreicher Start der Wasserstoff-Testreihe im Werk Hamburg des Multimetall-Unternehmens - CEO Roland Harings: "Wasserstoff ist der Energierohstoff der Gegenwart" - Erster Bürgermeister Peter Tschentscher: "Hamburg ist bestens aufgestellt als Zukunftsregion für Wasserstoff" Hamburg, 27. Mai 2021 - Aurubis hat heute die Testreihe für den Einsatz von Wasserstoff im industriellen Maßstab in der Produktion von Kupferanoden im Hamburger Werk gestartet. Der Pilotversuch, bei dem Wasserstoff und Stickstoff an Stelle von Erdgas in die Produktionsanlage (Anodenofen) eingeleitet wurde, verlief planmäßig. Getestet wird zunächst die Reaktion der Anlagen auf den eingeleiteten Wasserstoff sowie der störungsfreie Verlauf der einzelnen Produktionsschritte, die bei der energieintensiven Metallproduktion hochsensibel sind. Wasserstoff könnte mittelfristig fossile Energieträger im Produktionsprozess ersetzen und die Produktion so insgesamt klimafreundlicher machen. Aufgrund der hohen Reaktivität von Wasserstoff erwartet Aurubis zudem Effizienzsteigerungen im Produktionsprozess. Den Wasserstoff für den Pilotversuch bei Aurubis liefert Air Liquide, ein langjähriger Partner von Aurubis, der unter anderem eine Sauerstoff-Anlage auf dem Hamburger Werksgelände betreibt. Mit dem erstmaligen Einsatz von Wasserstoff im industriellen Maßstab zeigt Aurubis einen entscheidenden nächsten Schritt in Richtung klimaneutrale Multimetall-Produktion auf: Während bei der konventionellen Nutzung von Erdgas als Reduktionsmittel Kohlendioxid entsteht, wird bei der Nutzung von Wasserstoff lediglich Wasserdampf als Nebenprodukt erzeugt. "Wasserstoff galt lange als Energieträger der Zukunft. Er kann, neben Strom, der Energieträger der Gegenwart werden, falls wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für den Einsatz geschaffen werden. Mit dem erfolgreichen Start des Wasserstoff-Piloten zeigt Aurubis, wie durch Innovation die klimaneutrale Zukunft aussehen kann", sagt Roland Harings, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG. Er betont: "Beim Klimaschutz spielt Aurubis bereits seit langem eine Vorreiterrolle. Wir unterstützen das Ziel eines klimaneutralen Kontinents bis 2050. Als Multimetall-Unternehmen können und wollen wir unseren Beitrag dazu leisten - durch innovative Produkte und Produktionsprozesse." Signifikante Reduzierung der Emissionen Der CO2-Fußabdruck von Aurubis liegt bereits heute deutlich unter dem Branchendurchschnitt: Mit den bestehenden Verfahren emittiert Aurubis - im Durchschnitt aller Kupferhütten - bereits rund die Hälfte des weltweiten CO2- Fußabdrucks pro erzeugter Tonne Kupfer. "Durch die Nutzung von Wasserstoff können wir weitere, signifikante Emissionsreduzierungen erreichen", so Werkleiter Dr. Jens Jacobsen. "Allein das Einsparpotenzial für die Hamburger Hütte in diesem Bereich liegt bei 6.200 Tonnen CO2 pro Jahr." Wasserstoffregion Hamburg - ein Hub für Deutschland und Europa "Hamburg ist eine Zukunftsregion für innovativen Klimaschutz. Aurubis geht heute einen entscheidenden Schritt, um die Industrie klimafreundlicher zu machen", sagt Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. "Wasserstoff ist der zentrale Energieträger der Energiewende. Hergestellt aus erneuerbaren Energien kann er Kohle, Erdöl und Erdgas ersetzen - in der Industrie, als CO2-freier Treibstoff im Verkehr, als flexibler Energiespeicher und nachhaltiger Energieträger in vielen weiteren Bereichen. Wie hier bei Aurubis wird Wasserstoff in Hamburg bereits in zahlreichen Pilotprojekten in großem Maßstab genutzt. Wir haben das Ziel, der größte Wasserstoff-Standort im Norden zu werden: in der nachhaltigen Produktion, der Technologieentwicklung sowie beim Aufbau einer starken Wasserstoffwirtschaft." Abschluss der Testreihe im Spätsommer Mit dem Start der umfangreichen Testreihe am 27. Mai wird die Wasserstoffnutzung im kontinuierlichen Betrieb bis in den Spätsommer erprobt. Langfristiges Ziel ist es, zu ermitteln, unter welchen Bedingungen mit Wasserstoff anstelle von Erdgas am Anodenofen gepolt werden kann. Die hier gesammelten prozesstechnischen Erfahrungen sollen zudem den Grundstein für weitere Aktivitäten des Konzerns im Wasserstoffbereich legen. "Wir freuen uns über die Unterstützung der Stadt und darüber, Hamburg als Wasserstoff-Hub Norddeutschlands mit aufbauen zu können. Sollten die Tests im Spätsommer positiv verlaufen, eröffnen sich bei Aurubis und auch extern weitere Möglichkeiten, Wasserstoff alternativ zu nutzen", betont Ulf Gehrckens, Senior Vice President Corporate Energy & Climate Affairs bei Aurubis. Die Behörde für Wirtschaft und Innovation der Hansestadt unterstützt das Projekt, auch finanziell. Aurubis bekennt sich zum Ziel, bis spätestens 2050 klimaneutral zu werden und setzt bereits an allen Produktionsstandorten des Unternehmens erfolgreich Projekte zur CO2-Reduktion um. Darunter die Nutzung von industrieller Abwärme, Power-to-Steam-Verfahren sowie Windenergie zur nachhaltigen Stromerzeugung. Aurubis - Metals for Progress Die Aurubis AG ist ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der größten Kupferrecycler der Welt. Das Unternehmen verarbeitet komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle, organische und anorganische metallhaltige Recyclingstoffe und industrielle Rückstände zu Metallen mit höchster Qualität. Aurubis produziert jährlich mehr als 1 Mio. Tonnen Kupferkathoden und daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Gießwalzdraht, Stranggussformate, Profile oder Flachwalzprodukte. Darüber hinaus erzeugt Aurubis viele andere Metalle wie Edelmetalle, Selen, Blei, Nickel, Zinn oder Zink. Zum Portfolio gehören auch weitere Produkte wie Schwefelsäure oder Eisensilikat. Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil der Aurubis-Strategie. "Aurubis schafft aus Rohstoffen verantwortungsvoll Werte" - dieser Maxime folgend integriert das Unternehmen nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in die Unternehmenskultur. Dies beinhaltet den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen, ein verantwortungsvolles soziales und ökologisches Handeln im operativen Geschäft und ein Wachstum in sinnvollem und gesundem Maß. Aurubis beschäftigt rund 7.200 Mitarbeiter, verfügt über Produktionsstandorte in Europa und den USA sowie über ein ausgedehntes Service- und Vertriebssystem in Europa, Asien und Nordamerika. Die Aurubis-Aktie gehört dem Prime Standard-Segment der Deutschen Börse an und ist im MDAX sowie dem Global Challenges Index (GCX) gelistet. Weitere Informationen: www.aurubis.com 27.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Aurubis AG Hovestrasse 50 20539 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 / 78 83 - 31 78 Fax: +49 (0)40 / 78 83 - 31 30 E-Mail: a.seidler@aurubis.com Internet: www.aurubis.com ISIN: DE0006766504 WKN: 676650 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1201576 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Aurubis AG: Nachhaltig erfolgreich im ersten Geschäftshalbjahr: Aurubis erzielt deutlich höheres Ergebnis

    DGAP-News: Aurubis AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis 10.05.2021 / 07:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Nachhaltig erfolgreich im ersten Geschäftshalbjahr: Aurubis erzielt deutlich höheres Ergebnis - Trotz Coronakrise: Multimetall-Unternehmen erwirtschaftete ein operatives EBT von 185 Mio. € (Vj. 91 Mio. €) - Gründe: Gutes Marktumfeld für Raffinierlöhne, höhere Durchsätze bei Konzentraten und Recyclingmaterialien sowie hohe Nachfrage nach Produkten - Nachhaltiges Wirtschaften: Aurubis Bulgarien mit Gütesiegel Copper Mark zertifiziert Hamburg, 10. Mai 2021 - Deutlich höhere Raffinierlöhne für Recyclingmaterialien, ein gestiegener Konzentratdurchsatz, strikte Kostendisziplin, hohe Nachfrage nach Produkten sowie ein höheres Metallergebnis bei stark gestiegenen Metallpreisen: Dies sind zusammengefasst die wesentlichen Gründe für das deutlich höhere operative Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von 185 Mio. €, das die Aurubis AG im 1. Halbjahr ihres aktuellen Geschäftsjahrs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (91 Mio. €) erzielte. Einzig deutlich höhere Energiekosten durch gestiegene Strompreise wirkten negativ. Auch der Netto-Cash-Flow lag mit 125 Mio. € wegen der guten Ertragslage deutlich über dem Vorjahr. Damit ist das Unternehmen auch im vergangenen Geschäftshalbjahr sehr robust durch die Corona-Krise gekommen. Positives Marktumfeld, Stärkung im Recycling durch neue Standorte Dem deutlich höheren Konzentratdurchsatz standen weltmarktbedingt geringere Schmelz- und Raffinierlöhne für Kupferkonzentrate gegenüber, während die Raffinierlöhne für Altkupfer und Recyclingmaterialien weiterhin auf hohem Niveau lagen. Der Durchsatz an sonstigem Recyclingmaterial konnte ebenfalls gesteigert werden, wobei insbesondere die neuen Standorte in Beerse (Belgien) und Berango (Spanien) positiv zum Ergebnis beitrugen. Der operative ROCE (unter Berücksichtigung des operativen EBIT der letzten vier Quartale) lag bei 11,9 % (Vj. 7,5 %). Roland Harings, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG, resümiert: "Aurubis kommt weiterhin erfolgreich durch die Corona-Krise. Nach einem Jahr Pandemie können wir festhalten: Die Auswirkungen der Pandemie auf unser Ergebnis bleiben - trotz aller bestehenden Einschränkungen - gering. Dies verdanken wir zum einen dem hohen Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter, die Präventionsmaßnahmen konsequent zu befolgen, und zum anderen dem guten Marktumfeld für Unternehmen der Kreislaufwirtschaft: Unsere Metalle und Produkte profitieren von einer wachsenden Nachfrage aus allen Bereichen der Wirtschaft." Segment MRP: Erhöhter Durchsatz, gestiegene Produktion, gute Nachfrage Das Segment Metals Refining & Processing (MRP) erzielte im Berichtszeitraum ein operatives EBT von 225 Mio. € (Vj. 140 Mio. €). Der Anstieg resultiert im Wesentlichen aus den o.g. Einflussfaktoren. Der ROCE lag mit 16,5 % (Vj. 14,7 %) über unserem Zielwert von 15 %. Der Konzentratdurchsatz lag nach sechs Monaten im laufenden Geschäftsjahr mit 1.225.000 t deutlich über dem Vorjahr (1.118.000 t), in dem ein Wartungsstillstand am Standort Hamburg durchgeführt wurde. Die Kathodenproduktion erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 17 % auf 554.000 t (Vj. 474.000 t). Gestützt durch gestiegene Metallpreise, verbesserte sich das Angebot an Altkupfer und sonstigen Recyclingmaterialien, vor allem in den Aurubis-Kernmärkten in Europa und den USA. Aurubis konnte seine Produktionsanlagen sowohl im letzten Quartal als auch über den Berichtszeitraum hinaus vollständig mit Einsatzmaterialien zu sehr guten Schmelzlöhnen versorgen. Die seit Beginn des Geschäftsjahres einsetzende Nachfrageerholung setzt sich weiter fort, und so verzeichnete der globale Markt für Schwefelsäure einen höheren Bedarf bei limitiertem Angebot am Spotmarkt, mit deutlich gestiegenen Preisen in Folge. Am Kathodenmarkt setzte sich im 2. Quartal 2020/21 die stabile Nachfrage weiter fort. Die Produktion von Strangguss lag mit 88.000 t aufgrund einer stärkeren Nachfrage insbesondere aus dem Segment Flat Rolled Products deutlich über dem Vorjahr (77.000 t). Bei Kupfergießwalzdraht zeigte sich im Berichtszeitraum ebenfalls ein hoher Bedarf aus der Kabel-, Bau-, Energie sowie der europäischen Automobilindustrie. Segment FRP: Verbessertes Ergebnis durch hohe Produktnachfrage und stringentes Kostenmanagement Das Segment FRP erzielte im 1. Halbjahr des Berichtsjahres ein operatives Ergebnis vor Steuern (EBT) von 3 Mio. € (Vj. -2 Mio. €). Die Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr beruht auf höheren Absatzmengen in einem positiven Marktumfeld - bei gleichzeitig geringeren Kosten aufgrund eines stringenten Kostenmanagements. Die Produktion von Flachwalzprodukten und Spezialdrähten im Segment FRP erhöhte sich nachfragebedingt auf 98.000 t (Vj. 92.000 t). Der operative ROCE (unter Berücksichtigung des operativen EBIT der letzten 4 Quartale) lag aufgrund gestiegener operativer Ergebnisbeiträge bei 4,2 % (Vj. -10,0 %). Aurubis hält weiter an der Verkaufsabsicht für das Segment FRP fest und befindet sich in fortgeschrittenen Vertragsverhandlungen. Auch das IFRS EBT* in Höhe von 415 Mio. € (Vj. 16 Mio. €) hat das Vorjahr deutlich übertroffen. Die Veränderung war, neben den vorgenannten Ergebniseffekten, auch wesentlich durch die sehr positive Metallpreisentwicklung begründet. Nachhaltiges Wirtschaften: Copper Mark, Gründung Cablo GmbH Am 20. März hat Aurubis unter dem Titel "FOKUS Nachhaltigkeit" seinen siebten Nachhaltigkeitsbericht vorgelegt. Seit 2020 nimmt Aurubis an der Copper Mark teil. Das Gütesiegel belegt verantwortungsvolle Produktion von Kupfer anhand von 32 international anerkannten Nachhaltigkeitskriterien. Als erste Primärhütte von Aurubis hat der Standort in Bulgarien Ende April den Zertifizierungsprozess durch die Copper Mark erfolgreich abgeschlossen. Als nächstes werden die Standorte in Hamburg und Lünen den Auditierungsprozess beginnen. "Aurubis verfolgt das Ziel, das effizienteste und nachhaltigste Hüttennetzwerk weltweit zu sein und treibt neue Möglichkeiten der Differenzierung im regionalen und internationalen Wettbewerb intensiv voran", erläutert Roland Harings. Dazu zählt der Ausbau innovativer Industrielösungen des Multimetall-Geschäfts ebenso wie die Stärkung der europäischen Kreislaufwirtschaft durch die Verarbeitung einer großen Bandbreite an Recyclingmaterialien. Eine verbesserte Umweltleistung durch die Reduktion von CO2-Emissionen gehört ebenfalls dazu. Am 13. November 2020 haben die Aurubis AG, die Cablo Metall-Recycling & Handel GmbH und die TSR Recycling GmbH & Co. KG eine Vereinbarung zur Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft für Kabelrecycling unterzeichnet; am 22. April hat die EU-Kommission die kartellrechtliche Freigabe für das geplante Gemeinschaftsunternehmen erteilt. Der Abschluss der Transaktion wird Anfang Juni 2021 erfolgen. Ausblick trotz Pandemie weiterhin positiv, Prognose bestätigt Die Auswirkungen der Pandemie auf den Verlauf des weiteren Geschäftsjahres schätzt Aurubis als sehr gering ein. Bei anhaltend guter Minenproduktion wird sich Aurubis ausreichend mit Kupferkonzentraten versorgen können. Aufgrund seiner metallurgischen Kompetenz und des diversifizierten Lieferantenportfolios wird Aurubis über Benchmark liegende Schmelz- und Raffinierlöhne erzielen. Für Altkupfer rechnet das Unternehmen mit einem sehr guten Mengenangebot bei Raffinierlöhnen auf weiterhin hohem Niveau. Aufgrund der Erwartung fortgesetzt hoher Metallpreise geht Aurubis von einem positiven Effekt auf sein Metallergebnis aus. Für das Kalenderjahr 2021 wurde die Aurubis-Kupferprämie auf 96 US$/t (Vj. 96 US$/t) festgesetzt. Bei Kupferprodukten erwartet das Multimetall-Unternehmen in allen Produktbereichen eine über alle Kundensegmente hinweg deutlich über dem Vorjahresniveau liegende Nachfrage, bei Schwefelsäure eine verstärkte Nachfrage bei steigenden Preisen. Ebenfalls wird aus dem Performance Improvement Program (PIP) durch Kostensenkung und Durchsatzsteigerung der Primärhütten eine weitere Ergebnisverbesserung erwartet. Im Geschäftsjahr 2020/21 wird das bisher bis 2022/23 gesteckte Ziel, aus der Integration der erworbenen Standorte Beerse und Berango Synergien in Höhe von 15 Mio. € (EBITDA) zu erzielen, bereits erreicht werden. Insgesamt erwartet Aurubis im Geschäftsjahr 2020/21 für den gesamten Konzern ein operatives EBT zwischen 270 Mio. € und 330 Mio. und einen operativen ROCE zwischen 9 % und 12 %. * Da das IFRS-Ergebnis unter anderem Bewertungseffekte aus Metallpreisschwankungen enthält, weist Aurubis abweichend hiervon das operative Ergebnis (EBT) aus. Dessen Darstellung eliminiert die Effekte aus Metallpreisschwankungen weitgehend und ermöglicht so eine realistischere Beurteilung des Geschäftsverlaufs. Das operative EBT ist ausschlaggebend für die Steuerung des Unternehmens. Aurubis - Metals for Progress Die Aurubis AG ist ein weltweit führender Anbieter von Nichteisenmetallen und einer der größten Kupferrecycler der Welt. Das Unternehmen verarbeitet komplexe Metallkonzentrate, Altmetalle, organische und anorganische metallhaltige Recyclingstoffe und industrielle Rückstände zu Metallen mit höchster Qualität. Aurubis produziert jährlich mehr als 1 Mio. Tonnen Kupferkathoden und daraus diverse Produkte aus Kupfer oder Kupferlegierungen wie Gießwalzdraht, Stranggussformate, Profile oder Flachwalzprodukte. Darüber hinaus erzeugt Aurubis viele andere Metalle wie Edelmetalle, Selen, Blei, Nickel, Zinn oder Zink. Zum Portfolio gehören auch weitere Produkte wie Schwefelsäure oder Eisensilikat. Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil der Aurubis-Strategie. "Aurubis schafft aus Rohstoffen verantwortungsvoll Werte" - dieser Maxime folgend integriert das Unternehmen nachhaltiges Handeln und Wirtschaften in die Unternehmenskultur. Dies beinhaltet den sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen, ein verantwortungsvolles soziales und ökologisches Handeln im operativen Geschäft und ein Wachstum in sinnvollem und gesundem Maß. Aurubis beschäftigt rund 7.200 Mitarbeiter, verfügt über Produktionsstandorte in Europa und den USA sowie über ein ausgedehntes Service- und Vertriebssystem in Europa, Asien und Nordamerika. Die Aurubis-Aktie gehört dem Prime Standard-Segment der Deutschen Börse an und ist im MDAX sowie dem Global Challenges Index (GCX) gelistet. Weitere Informationen: www.aurubis.com 10.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Aurubis AG Hovestrasse 50 20539 Hamburg Deutschland Telefon: +49 (0)40 / 78 83 - 31 78 Fax: +49 (0)40 / 78 83 - 31 30 E-Mail: a.seidler@aurubis.com Internet: www.aurubis.com ISIN: DE0006766504 WKN: 676650 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1194244 Ende der Mitteilung DGAP News-Service