MSCI - MSCI Inc.

NYSE - NYSE Verzögerter Preis. Währung in USD
249,21
+3,03 (+1,23%)
Börsenschluss: 4:03PM EST

249,21 0,00 (0,00 %)
Nachbörse: 4:41PM EST

Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag246,18
Öffnen245,31
Gebot246,52 x 800
Briefkurs249,12 x 2200
Tagesspanne245,13 - 250,45
52-Wochen-Spanne134,28 - 250,45
Volumen272.202
Durchschn. Volumen498.069
Marktkap.21,11B
Beta (3 J., monatlich)1,13
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)35,72
EPS (roll. Hochrechn.)6,98
Gewinndatum29. Jan. 2020 - 3. Feb. 2020
Erwartete Dividende & Rendite2,72 (1,10%)
Ex-Dividendendatum2019-11-14
1-Jahres-Kursziel251,89
  • Geldanlagetipp: Keep it small and simple
    Yahoo Finanzen

    Geldanlagetipp: Keep it small and simple

    Leitende Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank sind verpflichtet, ihre privaten Investments öffentlich zu machen. Der oberste deutsche Währungshüter Jens Weidmann legt nach Auskunft in zwei ETF (Indexfonds) an. Einen DAX-ETF und einen MSCI All Country World ETF. Und das war es, fragen Sie sich vielleicht? Ein Mann, der an der Quelle jeglicher volkswirtschaftlicher Informationen sitzt, über ein hervorragendes Netzwerk im In- und Ausland verfügt und über eine solch hohe fachliche Reputation verfügt? Nur zwei ETF?

  • Handelsblatt

    Reinhard Springer – Der Werber mit der Aktienidee

    Der Gründer der Agentur Springer & Jacoby hat einen Aktienfonds aufgelegt. Nur Firmen mit guter Mitarbeiterführung sollen Geld bekommen.

  • Was wirklich im MSCI World Index steckt
    dpa

    Was wirklich im MSCI World Index steckt

    MSCI World - früher oder später stolpert jeder Anleger unweigerlich über diese Bezeichnung. Der Aktienindex gilt als Musterbeispiel für eine breite Streuung. Aber was steckt wirklich drin? MSCI World - früher oder später stolpert jeder Anleger unweigerlich über diese Bezeichnung. Der Aktienindex gilt als Musterbeispiel für eine breite Streuung. Aber was steckt wirklich drin?

  • Handelsblatt

    Jamaikas Börse legt über 25 Prozent zu – und niemand nimmt Notiz davon

    Kein Börsenplatz hat 2018 so zugelegt wie der in Kingston. Der jamaikanische Aktienmarkt ist international weitgehend unbekannt – noch.

  • Handelsblatt

    Wer in Europa Gewinne machen will, muss nach günstigen Aktien suchen

    Die Stimmung am europäischen Aktienmarkt ist so schlecht wie lange nicht. Strategen und Fondsmanager erkennen trotzdem Chancen in bestimmten Sektoren.

  • Globe Newswire

    Solutions 30 stärkt sich weiter in den Bereichen Hochgeschwindigkeitsnetz und Glasfaser in Frankreich und Spanien

    Pressemeldung 17\. Dezember 2018, 18.00 h Solutions 30 stärkt sich weiter in den Bereichen Hochgeschwindigkeitsnetz und Glasfaser in Frankreich und Spanien.   Solutions 30, führender Lösungsanbieter für neue digitale Technologien in Europa, stärkt seine Position als Referenzpartner für die führenden französischen und europäischen Telekommunikationsbetreiber. In Spanien setzt der Konzern neue Impulse in einem wieder attraktiven Marktumfeld und erwirbt 100% der Anteile an der spanischen Saltó Telecomunicaciones S.L., einem Tier-1-Partner des spanischen Telekommunikationsbetreibers Masmovil, und 49% der Anteile an Grupo Magaez Telecomunicaciones, einem Tier-1-Partner von Vodafone in Spanien. In Frankreich stärkt Solutions 30 die Marktführerschaft durch den vollständigen Erwerb von Sotranasa mit Sitz in Perpignan; Sotranasa erzielte im Jahr 2017 mit Telekommunikations- und Energiedienstleistungen Erlöse von fast 50 Millionen Euro. Gianbeppi Fortis, Vorstandsvorsitzender von Solutions 30, erklärt hierzu: "Mit diesen Neuerwerbungen können wir unsere Beziehungen zu großen französischen und internationalen Anbietern in den Bereichen High Speed Internet und Energie weiter stärken. Sie ermöglichen es uns auch, zukünftige Wachstumschancen zu nutzen, die sich aus dem Übergang zu 5G, der Energiewende und der Vervielfachung der verbundenen Objekte in Frankreich und Europa ergeben werden.“ Neue Wachstumsdynamik in Spanien In Spanien nutzt die Gruppe das wiedererstarkte Wachstum und stärkt ihre Position mit Blick auf die wichtigsten Telekommunikationsbetreiber des Landes. Diese neue Dynamik stützt sich auf die Erschließung neuer Märkte und auf gezielte Akquisitionen in einer stark fragmentierten Branche. Die Übernahme von Saltó Telecomunicaciones S.L. ermöglicht es Solutions 30, das Angebot zu erweitern und sich bei Masmovil, dem viertgrößten Netzbetreiber des Landes, zu positionieren. Saltó Telecomunicaciones S.L. beschäftigt derzeit 90 Mitarbeiter und erzielt in Katalonien und Aragonien Umsätze von rund 10 Millionen Euro. Das Unternehmen wird seit Ende Oktober 2018 im Abschluss von Solutions 30 vollkonsolidiert. Durch den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an der Grupo Magaez Telecomunicaciones beteiligt sich Solutions 30 an einem Unternehmen mit derzeitigen Erlösen in Höhe von 2 Millionen Euro. Grupo Magaez Telecomunicaciones installiert Glasfasernetze im Auftrag von Vodafone in Andalusien, Extremadura, Madrid und Barcelona. Die Gesellschaft wird nicht in den Konzernabschluss einbezogen. Fortsetzung der Marktkonsolidierung in Frankreich In Frankreich setzt die Gruppe ihre Strategie der Übernahmen und weiteren Stärkung ihres territorialen Netzes durch den Erwerb von 100% des Aktienkapitals von Sotranasa fort. Das 1974 gegründete Unternehmen mit Sitz in Perpignan erzielte 2017 einen Umsatz von 49,2 Millionen Euro. Sotranasa ist seit mehr als 40 Jahren an der Seite der wichtigsten Telekommunikationsbetreiber und einer der Pioniere bei der Einführung von Glasfasernetzen in Frankreich. In dieser Zeit entwickelte sich Sotranasa zu einem Referenzdienstleister für Netzbetreiber im Südwesten des Landes. Seit 2006 ist das Unternehmen auch im Energiesektor tätig und konnten seither Verträge mit ENEDIS (ehemals ERDF) und GRDF abschließen. "Die Aktivitäten von Sotranasa passen sehr gut zu Solutions 30, das damit seine Präsenz in Südfrankreich verstärkt. Diese Übernahme ermöglicht uns nicht nur eine Stärkung unserer Marktstellung bei den Telekommunikationsbetreibern im Bereich Glasfaser, sondern auch einen Ausbau unserer Aktivitäten im Energiesektor. Sotranasa eröffnet Solutions 30 neue Entwicklungsmöglichkeiten im zukunftsweisenden Bereich der Energiewende; die neue Tochtergesellschaft unterhält langjährige Beziehungen zu den wichtigsten Energieverteilungsnetzbetreibern in Frankreich und ist in zahlreichen Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien tätig", so Karim Rachedi, Chief Operating Officer und Mitglied des Vorstands von Solutions 30. Über SOLUTIONS 30 SOLUTIONS 30 ist der führende Lösungsanbieter für neue digitale Technologien in Europa. Ziel von SOLUTIONS 30 ist es, sowohl Privatpersonen als auch Geschäftskunden einen Zugang zu technologischen Neuerungen zu ermöglichen, die unser tägliches Leben verändern: Gestern Computer und das Internet, heute digitale Lösungen, morgen Technologien, die die Welt in Echtzeit vernetzen. Seit seiner Gründung hat SOLUTIONS 30 über ein dichtes und kundennahes Netzwerk aus rund 6.000 Technikern mehr als 20 Millionen Einsätze durchgeführt. Mit seinen Dienstleistungen ist SOLUTIONS 30 in Frankreich, Italien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Spanien präsent. Das Kapital von SOLUTIONS 30 gliedert sich in 104.057.392 Aktien, die mit gleichem Nominalbetrag und Stimmrechtsanteil ausgestattet sind. SOLUTIONS 30 SE werden an der Euronext Growth (ISIN FR0013379484, Kürzel ALS30), an der elektronischen Handelsplattform XETRA und an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN FR0013379484, Kürzel 30L2) gehandelt. Indizes: MSCI Europe Small Cap | Tech40 | CAC PME. Für weitere Informationen besuchen Sie die Website www.solutions30.com. Kontakte SOLUTIONS 30KONTAKT PRESSE Nezha Calligaro | CEO PASamuel Beaupain | Press Relations +352 2 648 19 17 | nezha.calligaro@solutions30.com +33 6 88 48 48 02 | samuel@edifice-communication.com GENESTA Finance  Hervé Guyot | Listing SponsorNathalie Boumendil | Investor Relations +33 1 45 63 68 60 | hguyot@genesta-finance.com +33 6 85 82 41 95 | investor.relations@solutions30.com   Anhang * PRESSEMITTEILUNG VOM 17 DEZEMBER 2018

  • Handelsblatt

    Manager von Mischfonds haben die Börsen falsch eingeschätzt

    Die Bilanz der Börsenprofis fällt in diesem Jahr schwach aus. Nicht einmal drei Prozent der Fondsmanager liefern mehr Ertrag als der Vergleichsindex.

  • WirtschaftsWoche

    Fünf Risiken für Anleger – und fünf neue Chancen

    Erst kracht der Dax auf ein Zweijahrestief, dann schaffen die US-Börsen eine fulminante Erholung – es bleibt turbulent. Anleger müssen zwischen Erfolgreichen, Überfliegern und gefallenen Substanzperlen unterscheiden.

  • Handelsblatt

    China will den Yuan zum Dollar-Konkurrenten aufbauen

    Die Volksrepublik will einen Korridor nach Westen. Möglicher Schlüssel: die Landeswährung. Das ambitionierte Ziel lauten, den Dollar herauszufordern.

  • WirtschaftsWoche

    Das Verlustrisiko von Aktien ist beherrschbar

    Viele Sparer scheuen die Börse aus Angst vor Verlusten. Dabei müssen Anleger nur drei Faktoren beherzigen, um das Verlustrisiko deutlich zu senken.

  • DGAP

    GEA Group Aktiengesellschaft: GEA hat Ausblick für Cash-Flow-Treiber-Marge 2018 angepasst und sieht verhaltene Entwicklung für 2019

    DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Sonstiges23.11.2018 / 14:22 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Handelsblatt

    So will die Notenbank in Athen griechische Institute von faulen Krediten befreien

    Griechenland sucht nach Wegen, seine Geldhäuser zügig zu sanieren. Dabei soll eine Art Bad Bank helfen.

  • DGAP

    GEA Group Aktiengesellschaft: Veränderung im Aufsichtsrat von GEA

    DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Personalie16.11.2018 / 15:55 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • dpa-AFX

    Aktien Wien Schluss: ATX schließt im Minus

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit einem Minus beendet. Der ATX fiel um 16,83 Punkte oder 0,53 Prozent auf 3135,11 Einheiten. Auch an Europas Leitbörsen gab es zur glocke überwiegend Kursverluste zu sehen. Im Frühhandel hatte noch die Nachricht, dass die britische Regierung am Mittwoch den Entwurf eines Austrittsvertrags mit der Europäischen Union gebilligt hatte, für gute Stimmung gesorgt. Im Tagesverlauf drehte die Stimmung jedoch im Zuge der darauffolgenden politischen Turbulenzen in Großbritannien.

  • Handelsblatt

    Deutsche-Börse-Chef nimmt größere Zukäufe ins Visier

    Theodor Weimer gibt sein erstes großes Interview als Vorstandschef der Deutschen Börse. Er spricht über den Abstand zur US-Konkurrenz, Übernahmepläne, den Stellenabbau und Friedrich Merz.

  • dpa-AFX

    Aktien Wien Schluss: ATX legt zu - Palfinger nach MSCI-Entscheid sehr fest

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch etwas höher geschlossen. Der ATX stieg um 0,30 Prozent auf 3.151,94 Punkte. Ungeachtet einer negativen europäischen Börsenstimmung konnte der österreichische Aktienmarkt also seinen jüngsten Abwärtsschub beenden. Zuvor hatte der ATX drei Verlusttage in Folge absolviert. Die europäischen Leitbörsen wurden zur Wochenmitte von einer gebremsten Stimmung an der Wall Street belastet.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen