MOR.DE - MorphoSys AG

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
105,20
+0,40 (+0,38%)
Ab 3:58PM MESZ. Markt geöffnet.
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag104,80
Öffnen105,00
Gebot105,20 x 1500
Briefkurs105,30 x 8800
Tagesspanne104,30 - 105,90
52-Wochen-Spanne76,45 - 114,70
Volumen28.081
Durchschn. Volumen146.485
Marktkap.3,32B
Beta (3 J., monatlich)1,08
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)N/A
EPS (roll. Hochrechn.)-1,32
Gewinndatum29. Okt. 2019
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-DividendendatumN/A
1-Jahres-Kursziel107,55
  • DGAP

    MorphoSys AG veröffentlicht Ergebnisse des zweiten Quartals 2019 (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung 06.08.2019 / 22:05 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 6. August 2019 MorphoSys AG veröffentlicht Ergebnisse des zweiten Quartals 2019Telefonkonferenz und Webcast (auf Englisch) morgen, 7. August 2019, um 14:00 Uhr MESZ * Dr. Jean-Paul Kress mit Wirkung zum 1. September 2019 zum neuen CEO von MorphoSys ernannt * Absichtserklärung zur Einreichung eines Zulassungsantrags auf Basis von L-MIND bei europäischer Regulierungsbehörde EMA * Otilimab (früher MOR103/GSK3196165): Start des Phase 3-Entwicklungsprogramms in rheumatoider Arthritis löste Meilensteinzahlung von 22 Mio. EUR durch GSK an MorphoSys aus * Vereinbarung mit Vivoryon Therapeutics für Small Molecule-Inhibitoren des CD47/SIRP alpha-Signalweges in der Immunonkologie * Tafasitamab (MOR208): * Primäre Analyse der L-MIND-Studie bestätigt frühere starke Daten in rezidivierendem oder refraktärem DLBCL * Offenlegung des Biomarkers zur Stratifizierung von Patienten in der B-MIND-Studie als eine zu Studienbeginn niedrige Anzahl von natürlichen Killerzellen (NK-Zellen; NKCC-Low) im peripheren Blut; Zwischenanalyse wird aufgrund einer längeren Ansprechdauer in der gesamten Patientenpopulation in Q4 2019 erwartet * MOR202: Klinische Studie in der Indikation anti-PLA2R-Antikörper-positive membranöse Nephropathie (aMN) angekündigt; geplanter Start im vierten Quartal 2019 * Tremfya(R): Partner Janssen berichtete positive Phase 3-Topline-Daten in psoriatischer Arthritis * Erhöhung der Finanzprognose für das Gesamtjahr 2019 nach GSK-Meilensteinzahlung: Erwartete Umsatzerlöse in der Größenordnung von 65 bis 72 Mio. EUR (zuvor: 43 bis 50 Mio. EUR) und ein EBIT von -105 bis - 115 Mio. EUR (zuvor: -127 bis -137 Mio. EUR); Aufwendungen für firmeneigene F&E werden unverändert in der Größenordnung von 95 Mio. bis 105 Mio. EUR erwartet Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment; MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) gab heute ihre Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 bekannt."MorphoSys hat auch im zweiten Quartal 2019 in vielen Bereichen ausgezeichnete Fortschritte erzielt", sagte Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG. "Ein wichtiger Schritt war die Ernennung meines Nachfolgers Dr. Jean-Paul Kress zum neuen CEO von MorphoSys mit Wirkung zum 1. September 2019. Jean-Paul bringt eine Fülle an medizinischer, und kommerzieller Expertise sowie Führungsqualitäten mit. Ich vertraue voll darauf, dass er MorphoSys in die Lage versetzen wird, große Fortschritte bei der Umsetzung der Firmenstrategie zu erzielen, insbesondere bei der Einführung und Vermarktung unseres wichtigsten Programms Tafasitamab. Topline-Daten der primären Analyse unserer L-MIND-Studie, gefolgt von der Präsentation der vollständigen Daten auf der vor kurzem abgehaltenen ICML-Konferenz, bestätigten das Potential dieses Programms.Wir sind weiterhin auf dem besten Weg, die Einreichung unseres Zulassungsantrags bei der FDA bis Ende dieses Jahres abzuschließen. Heute haben wir auch unsere Absicht bekräftigt, bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) einen Marktzulassungsantrag auf Basis von L-MIND einzureichen. Für die B-MIND-Studie haben wir den in die Studie aufgenommenen Biomarker offengelegt, nämlich als eine zu Studienbeginn niedrige Anzahl an natürlichen Killerzellen im peripheren Blut. Dieser Biomarker kann uns helfen, Patienten zu identifizieren, die von der möglichen effizienten Rekrutierung der natürlichen Killerzellen durch Tafasitamab profitieren könnten. Nicht zuletzt stellt unsere Vereinbarung mit Vivoryon Therapeutics eine wertvolle Ergänzung unseres firmeneigenen Portfolios dar. Sie erlaubt uns den Zugang zu einer Klasse von Small Molecule-Inhibitoren in der Immunonkologie, und wir sind sehr daran interessiert, das Potential dieser niedermolekularen Verbindungen in Kombination mit unseren Antikörpern zu untersuchen, insbesondere natürlich mit Tafasitamab", so Dr. Moroney weiter."Die von uns berichteten L-MIND-Daten sind ein entscheidender Katalysator für die Transformation von MorphoSys und für unser Ziel, uns zu einem voll integrierten biopharmazeutischen Unternehmen zu entwickeln. Unsere Vorbereitungen für eine Erweiterung der Entwicklung von Tafasitamab laufen weiter und der Beginn einer Erstlinien-Studie in DLBCL wird später in diesem Jahr erwartet. Zudem bauen wir unsere Entwicklung von MOR202 aus. Noch in diesem Jahr wollen wir den Antikörper in einer klinischen Phase 1/2-Studie in einer chronisch entzündlichen Autoimmunerkrankung der Nieren testen", sagte Jens Holstein, Finanzvorstand der MorphoSys AG. "Unser ausgewogenes Geschäftsmodell basiert auf dem Wert unseres Partnered Discovery Segments, welches es uns ermöglicht, in die Entwicklung und geplante Vermarktung unseres eigenen Portfolios zu investieren. Die Meilensteinzahlung von 22 Mio. EUR von GSK, ausgelöst durch den Start des Phase 3-Programms mit Otilimab, ehemals MOR103, in rheumatoider Arthritis, veranlasste uns, unsere finanzielle Prognose zu erhöhen. Zunehmende Einnahmen aus Umsatzbeteiligungen für Tremfya(R) stärken unsere Liquiditätslage zusätzlich, und wir sind zuversichtlich, dass es in Zukunft weitere Wirkstoffe geben wird, die Tremfya(R) auf den Markt folgen werden."Finanzieller Überblick über das zweite Quartal 2019 (IFRS)Im zweiten Quartal 2019 konzentrierte sich MorphoSys weiterhin darauf, seine firmeneigene Technologie und Expertise für die Erforschung und Entwicklung innovativer Wirkstoffkandidaten sowohl für Partner als auch in Eigenregie einzusetzen. Der Konzernumsatz stieg im zweiten Quartal 2019 auf 34,7 Mio. EUR gegenüber 8,1 Mio. EUR im zweiten Quartal des Vorjahres. Der Anstieg ist vor allem auf die Meilensteinzahlung von 22 Mio. EUR von GSK zurückzuführen, die durch den Start des klinischen Phase 3-Programms mit Otilimab (MOR103) in rheumatoider Arthritis (RA) ausgelöst wurde. Diese Zahlung war im zweiten Quartal aufgrund der Bestimmungen des IFRS 15 Standards als Erlöse aus variablen Gegenleistungen zu erfassen.Die Umsatzerlöse beinhalten ebenfalls eine Schätzung der Umsatzbeteiligungen für Tremfya(R) in Höhe von 7,1 Mio. EUR (der Bericht von Janssen für das zweite Quartal 2019 war zum Stichtag noch nicht eingegangen).Im Segment Proprietary Development konzentriert sich MorphoSys auf die Erforschung und klinische Entwicklung eigener Wirkstoffkandidaten im Bereich der Krebserkrankungen und Entzündungen. Im zweiten Quartal 2019 erzielte dieses Segment einen Umsatz von 25,9 Mio. EUR (Q2 2018: 0,1 Mio. EUR).Im Segment Partnered Discovery setzt MorphoSys seine firmeneigene Technologie zur Entdeckung neuer Wirkstoffkandidaten für Pharmaunternehmen ein und profitiert dabei von den Entwicklungsfortschritten seiner Partner durch Zahlungen für Forschung und Entwicklung, Lizenzgebühren, erfolgsbasierten Meilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligungen. Im zweiten Quartal 2019 betrug der Umsatz in diesem Segment 8,7 Mio. EUR (Q2 2018: 8,1 Mio. EUR).Die gesamten betrieblichen Aufwendungen beliefen sich im zweiten Quartal 2019 auf 40,3 Millionen Euro (Q2 2018: 32,7 Mio. EUR). Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung erreichten in Q2 2019 eine Höhe von 24,7 Mio. EUR, verglichen mit 25,8 Mio. EUR im zweiten Quartal des Vorjahres. Die Aufwendungen für firmeneigene Forschung und Entwicklung einschließlich Technologieentwicklung betrugen 22,5 Mio. EUR (Q2 2018: 23,7 Mio. EUR). Im zweiten Quartal 2019 betrugen die Umsatzkosten 4,9 Mio. EUR (im zweiten Quartal 2018 war diese Position nicht vorhanden), die Vertriebsaufwendungen betrugen 3,2 Mio. EUR (Q2 2018: 1,5 Mio. EUR). Die Aufwendungen für Allgemeines und Verwaltung stiegen von 5,5 Mio. EUR im zweiten Quartal 2018 auf 7,5 Mio. EUR im zweiten Quartal 2019.Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug im zweiten Quartal 2019 -5,7 Mio. EUR (Q2 2018: -24,1 Mio. EUR). Das Segment Proprietary Development erzielte ein EBIT von -7,0 Mio. EUR (Q2 2018: -24,6 Mio. EUR). Das EBIT im Segment Partnered Discovery betrug 6,3 Mio. EUR (Q2 2018: 5,5 Mio. EUR). Im zweiten Quartal 2019 betrug das Konzernergebnis -5,9 Mio. EUR (Q2 2018: -23,5 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie für das zweite Quartal 2019 betrug -0,19 EUR (Q2 2018: -0,76 EUR).Zum Ende des zweiten Quartals 2019 verfügte die Gesellschaft über liquide Mittel in Höhe von 409,2 Mio. EUR, die in der Bilanz in den Positionen "Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente", "Finanzielle Vermögenswerte zum beizulegenden Zeitwert, wobei Änderungen erfolgswirksam erfasst werden" und kurz- und langfristige "Andere finanzielle Vermögenswerte zu fortgeführten Anschaffungskosten" ausgewiesen werden. Zum 31. Dezember 2018 betrugen die liquiden Mittel des Konzerns 454,7 Mio. EUR.Die Anzahl der ausgegebenen Aktien betrug zum Ende des zweiten Quartals 2019 31.839.572 (Jahresende 2018: 31.839.572).Ergebnis für die ersten sechs Monate 2019In den ersten sechs Monaten 2019 stieg der Konzernumsatz auf 48,2 Mio. EUR (Q1-Q2 2018: 10,9 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2019 umfassten die Meilensteinzahlung von GSK in Höhe von 22,0 Mio. EUR aufgrund des Beginns des klinischen Phase 3-Entwicklungsprogramms in rheumatoider Arthritis. Die Aufwendungen für firmeneigene Forschung und Entwicklung einschließlich Technologieentwicklung beliefen sich in den ersten sechs Monaten 2019 auf 45,1 Mio. EUR (Q1-Q2 2018: 39,2 Mio. EUR). Damit lag das EBIT in den ersten sechs Monaten 2019 bei -29,3 Mio. EUR nach -43,2 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2018.Finanzprognose und operativer Ausblick für 2019Nach einer Meilensteinzahlung von 22 Mio. EUR, die GSK am 3. Juli 2019 geleistet hat und die durch den Beginn der klinischen Phase 3-Entwicklung von Otilimab (MOR103) ausgelöst wurde, erhöhte MorphoSys seine Finanzprognose. Für das Jahr 2019 erwartet MorphoSys Konzernumsätze in der Größenordnung von 65 bis 72 Mio. EUR (zuvor 43 bis 50 Mio. EUR) und ein EBIT von -105 bis -115 Mio. EUR (zuvor 127 bis -137 Mio. EUR). Die Aufwendungen für eigene Forschung und Technologieentwicklung werden unverändert in einem Korridor von 95 bis 105 Mio. EUR erwartet.Die Finanzprognose enthält keine Umsätze aus möglichen zukünftigen Partnerschaften bzw. Lizenzvereinbarungen für Tafasitamab oder andere Wirkstoffe aus MorphoSys' firmeneigener Entwicklung. Effekte potenzieller Einlizenzierungs- oder Entwicklungspartnerschaften für neue Entwicklungskandidaten sind ebenfalls nicht in der Prognose enthalten.Im Segment Proprietary Development erwartet MorphoSys bis Ende 2019 die folgenden Ereignisse und Aktivitäten:Tafasitamab (MOR208) * L-MIND-Studie * Einreichung des Zulassungsantrags (Biologics License Application) bei der US-Gesundheitsbehörde FDA bis Ende des Jahres * Präsentation der Headline-Daten des virtuellen Kontrollarms einer Lenalidomide-Monotherapie für das Jahresende geplant. * B-MIND-Studie * Fortsetzung der Phase 3-Studie zur Evaluierung von Tafasitamab plus Bendamustin in r/r DLBCL * Ereignisgesteuerte Zwischenanalyse wird in Q4 2019 erwartet * Erstlinientherapie in DLBCL: Beginn der Phase 1b-Studie mit Tafasitamab in Kombination mit R-CHOP oder R2-CHOP in Q4 2019 * COSMOS: Fortsetzung der Phase 2-Studie mit Tafasitamab in Kombination mit Idelalisib oder Venetoclax in r/r CLL/SLL und Vorstellung der Daten auf einer medizinischen Konferenz Ende 2019MOR202 * MorphoSys: Beginn einer klinischen Phase 1/2-Studie mit MOR202 in anti-PLA2R-Antikörper-positiver membranöser Nephropathie (aMN) in Q4 2019 * I-Mab: Fortsetzung der zwei klinischen Studien mit MOR202/TJ202 im multiplen Myelom in der chinesischen RegionMOR106 * Fortführung der Phase 2-Studie IGUANA (intravenöse Verabreichung), der Phase 1-Vergleichsstudie (subkutane Gabe) und der kürzlich gestarteten Phase 2-Studie GECKO sowie Vorbereitungen für eine japanische Ethno-Brückenstudie in atopischer Dermatitis zusammen mit Galapagos und im Rahmen der globalen Lizenzvereinbarung mit NovartisIm Segment Partnered Discovery erwartet MorphoSys für 2019 die folgenden Ereignisse:Nach Informationen auf der Website clinicaltrials.gov kann bis Ende 2019 die primäre Fertigstellung von bis zu acht klinischen Studien in den Phasen 2 und 3 von Partnern erreicht werden, die Antikörper untersuchen, die mit der Technologie von MorphoSys hergestellt wurden. Dazu gehören: * eine möglicherweise zulassungsrelevante Phase 2b-Studie von Mereo Pharma in Osteogenesis Imperfecta (Glasknochenkrankheit) des HuCAL-Antikörpers Setrusumab (BSP804) gegen das Zielmolekül Sclerostin (dieser Antikörper wurde im Rahmen der Partnerschaft von MorphoSys mit Novartis generiert und anschließend von Novartis an Mereo lizenziert), * weitere Phase 3-Studien von Janssen mit Tremfya(R) bei psoriatischer Arthritis.Darüber hinaus plant Janssen laut der Website clinicaltrials.gov. den Beginn einer Phase 1-Studie mit Guselkumab bei chinesischen gesunden Freiwilligen, eine Phase 2-Studie mit Guselkumab in der Indikation Pityriasis rubra pilaris, eine Phase 2/3-Studie in der Indikation Colitis ulcerosa sowie eine Phase 3-Studie in palmoplantärer-nicht-pustulärer Psoriasis.Ob, wann und in welchem Umfang Nachrichten nach Abschluss der Studien im Segment Partnered Discovery veröffentlicht werden, liegt im Ermessen der Partner von MorphoSys.MorphoSys wird seine Aktivitäten in der Eigenentwicklung weiterhin unterstützen, indem es potenzielle Einlizenzierungs-, Co-Entwicklungs- und/oder Akquisitionsmöglichkeiten oder die potenzielle Initiierung neuer eigener Entwicklungsprogramme prüft, mit dem Ziel, die Position des Unternehmens in seinen derzeitigen therapeutischen und technologischen Tätigkeitsbereichen zu erhalten und auszubauen.Kennzahlen des MorphoSys-Konzerns (IFRS, 30. Juni 2019)in Mio. EUR Q2/2019 Q2/2018 ∆ Q1-Q2 2019 Q1-Q2 2018 ∆ Umsatzerlöse 34,7 8,1 >100% 48,2 10,9 >100% Betriebliche Aufwendungen -40,3 -32,7 -23% -77,5 -54,6 -42% Umsatzkosten -4,9 0,0 n/a -9,9 0,0 n/a Aufwendungen für Forschung und Entwicklung -24,7 -25,8 +4% -49,3 -43,0 -15% davon Aufwendungen für firmeneigene F&E -22,5 -23,7 +5% -45,1 -39,2 -15% Vertriebsaufwendungen -3,2 -1,5 >-100% -4,9 -2,3 >-100% Aufwendungen für Allgemeines und Verwaltung -7,5 -5,5 -36% -13,4 -9,3 -44% Sonstige Erträge/Aufwendungen -0,1 0,5 >-100% 0,0 0,5 -100% EBIT -5,7 -24,1 +76% -29,3 -43,2 +32% Konzern-Periodenverlust -5,9 -23,5 +75% -28,5 -43,0 +34% Ergebnis je Aktie, unverwässert und verwässert -0,19 -0,76 +75% -0,90 -1,38 +35% Finanzmittel -am Ende der Periode) 409,2 454,7 -10% 409,2 454,7 -10% Eigenkapitalquote -am Ende der Periode) 83,2 91,1 -7,9 PP 83,2 91,1 -7,9 PP Anzahl F&E-Programme -am Ende der Periode) 119 115 +3% 119 115 +3% Anzahl klinischer Programme -am Ende der Periode)1) 29 29 - 29 29 - Anzahl firmeneigener klinischer Programme -am Ende der Periode)2) 5 5 - 5 5 - 1) Einschließlich MOR107, das 2017 eine Phase 1-Studie abgeschlossen hat und sich derzeit in präklinischer Prüfung mit Schwerpunkt auf onkologischen Indikationen befindet. Tremfya(R) wird aufgrund laufender Studien in verschiedenen Indikationen immer noch als klinisches Programm betrachtet.2) Einschließlich des Programms Otilimab (MOR103/GSK3196165), das vollständig an GSK auslizenziert ist, und MOR106, für das MorphoSys und Galapagos eine globale Lizenzvereinbarung mit Novartis unterzeichnet haben.PP- Prozentpunkte MorphoSys wird morgen, 7. August 2019, um 14:00 Uhr MESZ eine öffentliche Telefonkonferenz mit Webcast abhalten, um die Ergebnisse des zweiten Quartals und den Ausblick auf 2019 zu präsentieren.Einwahldaten für die Analysten-Telefonkonferenz (in englischer Sprache) um 14:00 Uhr:Deutschland: +49 (0) 69 201 744 220Teilnehmer PIN: 43166710Bitte wählen Sie sich zehn Minuten vor Beginn der Konferenz ein.Ein Live-Webcast sowie die Präsentation werden ebenfalls auf www.morphosys.de zur Verfügung gestellt.Ungefähr zwei Stunden nach der Konferenz haben Sie die Möglichkeit, einen mit der Präsentation synchronisierten Audio-Replay sowie die Abschrift der Konferenz unter www.morphosys.de abzurufen.Der Halbjahresbericht 2019 (IFRS) steht auf unserer Website unter http://www.morphosys.de/Finanzberichte zur Verfügung. Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 370 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R), LanthioPep(R) und ENFORCERTM sind Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Finanzprognose für 2019, den Beginn, den Zeitpunkt und die Ergebnisse klinischer Studien und die Veröffentlichung klinischer Daten sowohl in Bezug auf die eigenen Produktkandidaten als auch auf die Produktkandidaten von Partnern, die Entwicklung kommerzieller Strukturen, insbesondere in Bezug auf Tafasitamab (MOR208), und die Entwicklung von MorphoSys hin zu einem voll integrierten biopharmazeutischen Unternehmen, der voraussichtliche Zeitpunkt der Einreichung eines Zulassungsantrags bzw. der möglichen Markteinführung von Tafasitamab, Interaktionen mit den Aufsichtsbehörden, einschließlich der möglichen Zulassung der aktuellen oder zukünftigen Medikamentenkandidaten von MorphoSys, einschließlich der Gespräche mit der FDA über die mögliche Zulassung von Tafasitamab und der erwarteten Tantiemen- und Meilensteinzahlungen im Zusammenhang mit den Kooperationen von MorphoSys. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen das Urteil von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den historischen oder zukünftigen Ergebnissen, den finanziellen Bedingungen und der Liquidität, der Leistung oder den Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der MorphoSys tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, gehören unter anderem, dass die Erwartungen von MorphoSys an die Finanzprognose für 2019, den Beginn, den Zeitpunkt und die Ergebnisse klinischer Studien und die Veröffentlichung klinischer Daten sowohl in Bezug auf die eigenen Produktkandidaten als auch auf die Produktkandidaten von Partnern, die Entwicklung kommerzieller Strukturen, insbesondere in Bezug auf Tafasitamab, und die Entwicklung von MorphoSys hin zu einem voll integrierten biopharmazeutischen Unternehmen, der voraussichtliche Zeitpunkt der Einreichung eines Zulassungsantrags bzw. der möglichen Markteinführung von Tafasitamab, Interaktionen mit den Aufsichtsbehörden, einschließlich der möglichen Zulassung der aktuellen oder zukünftigen Medikamentenkandidaten von MorphoSys, einschließlich der Gespräche mit der FDA über die mögliche Zulassung von Tafasitamab und der erwarteten Tantiemen- und Meilensteinzahlungen im Zusammenhang mit den Kooperationen von MorphoSys falsch sein könnten, dass die Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, Aktivitäten im Bereich der klinischen Studien- und Produktentwicklung und behördlichen Genehmigungsanforderungen -einschließlich der Tatsache, dass MorphoSys möglicherweise keine behördliche Zulassung für Tafasitamab erhält und dass Daten aus den laufenden klinischen Forschungsprogrammen von MorphoSys die Registrierung oder Weiterentwicklung seiner Produktkandidaten aus Sicherheitsgründen nicht unterstützen, Wirksamkeit oder aus anderen Gründen), die Abhängigkeit von der Zusammenarbeit mit Dritten, die Einschätzung des wirtschaftlichen Potenzials seiner Entwicklungsprogramme und andere Risiken, die in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung seiner Erwartungen in Bezug auf sie oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen eine solche Aussage beruht, widerzuspiegeln oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, es sei denn, dies ist durch Gesetze oder Vorschriften ausdrücklich vorgeschrieben.Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AGDr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-26663 Sarah.Fakih@morphosys.com Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-179 Julia.Neugebauer@morphosys.com Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-26814 Verena.Kupas@morphosys.com * * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=FUGRKOJJDD Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *06.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 852629 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys veröffentlicht Biomarker zur Stratifizierung der Patientenpopulation in der B-MIND-Studie mit Tafasitamab plus Bendamustin in r/r DLBCL (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Studie 06.08.2019 / 22:03 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 6. August 2019 MorphoSys veröffentlicht Biomarker zur Stratifizierung der Patientenpopulation in der B-MIND-Studie mit Tafasitamab plus Bendamustin in r/r DLBCL Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment; MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) gab heute die Spezifikation für den Biomarker bekannt, der in die derzeit laufende Phase 3-B-MIND-Studie aufgenommen wurde. B-MIND vergleicht die Wirksamkeit von Tafasitamab (MOR208) plus Bendamustin gegenüber Rituximab plus Bendamustin bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (r/r DLBCL). Der Biomarker, der die Basis eines ko-primären Endpunktes der Studie bildet, wird als eine zu Studienbeginn geringe Anzahl Natürlicher Killerzellen (NK-Zellen) im peripheren Blut offengelegt (Low Baseline Peripheral Blood NK cell count) und wurde im ersten Quartal dieses Jahres in Abstimmung mit der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA als Erweiterung in die B-MIND-Studie aufgenommen.Patienten mit einer geringen Anzahl von NK-Zellen (definiert als 100 oder weniger NK-Zellen pro Mikroliter Blut) zu Studienbeginn machen etwa 50% der gesamten Studienpopulation aus und zeigen vermutlich ein weniger gutes Ansprechen auf anti-CD20-basierte Therapien. Durch MorphoSys generierte präklinische Daten deuten darauf hin, dass Tafasitamab das Potenzial hat, Effektorzellen und dabei überwiegend NK-Zellen, verstärkt zu rekrutieren, was für diese Patientengruppe von besonderem Nutzen sein könnte.Der ko-primäre Endpunkt ermöglicht es, wie ursprünglich geplant die Wirksamkeit in der gesamten Patientenpopulation und auch bei Patienten mit einer zu Studienbeginn niedrigen NK-Zellzahl zu prüfen. Die ereignisgesteuerte Zwischenanalyse wird aufgrund einer länger als ursprünglich angenommenen Ansprechdauer in der gesamten Patientenpopulation im vierten Quartal 2019 erwartet."Patienten mit r/r DLBCL, die nicht für eine Hochdosis-Chemotherapie und autologe Stammzelltransplantation in Frage kommen, haben eine schlechte Prognose, die für Patienten mit einer geringen Anzahl an NK-Zellen noch schlechter ausfällt. Die verstärkte NK-Zellrekrutierung, die Tafasitamab durch sein ENFORCERTM-Format bewirken soll, könnte sogar geringste NK-Zellzahlen aktivieren, was möglicherweise zu einer verbesserten Aktivität gegen Tumorzellen führen könnte", sagte Dr. Malte Peters, Entwicklungsvorstand der MorphoSys AG. "Die Erweiterung der B-MIND-Studie erlaubt es uns, diese Hypothese zu testen, und möglicherweise einen Nutzen für eine bestimmte Patientengruppe zu zeigen, die keine gezielten Behandlungsalternativen hat." Über B-MIND Die Phase 3-B-MIND-Studie soll den CD19-Antikörper Tafasitamab in Kombination mit Bendamustin im Vergleich zu einer Kombination aus dem CD20-Antikörper Rituximab und Bendamustin bei Patienten mit r/r DLBCL untersuchen, die nicht für eine Hochdosis-Chemotherapie und autologe Stammzelltransplantation in Frage kommen. Der Biomarker wurde im ersten Quartal 2019 in Abstimmung mit der FDA implementiert. Die geplante, ereignisgesteuerte Zwischenanalyse von B-MIND wird voraussichtlich im vierten Quartal 2019 erfolgen. Falls die gesamte Studienpopulation die Futility-Analyse besteht, wird eine ereignisgesteuerte Primäranalyse der Studie für Ende Q1 2020 erwartet. Für den Fall, dass die Analyse der gesamten Studienpopulation nicht erfolgreich ist, aber die Biomarker-Subpopulation die Futility-Analyse besteht, wird die Studie fortgesetzt, aber es ist eine Erhöhung von 330 auf 450 Patienten erforderlich. In diesem Fall wird eine ereignisgesteuerte Primäranalyse der Studie in Q1 2021 erwartet. Nur wenn beide Gruppen die Zwischenanalyse zur Futility nicht bestehen, kann die Gesamtstudie als nicht erfolgreich angesehen werden.Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierten oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 370 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R), LanthioPep(R) und ENFORCERTM sind Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Erwartungen bezüglich der klinischen Entwicklung von Tafasitamab in Kombination mit Bendamustin gegenüber Rituximab und Bendamustin in der B-MIND-Studie in r/r DLBCL und der weiteren klinischen Entwicklung von Tafasitamab ebenso wie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden sowie Erwartungen in Bezug auf Zulassungsanträge bzw. mögliche Zulassungen für Tafasitamab. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören, dass die Erwartungen von MorphoSys in Bezug auf die klinischen Entwicklung von Tafasitamab in Kombination mit Bendamustin gegenüber Rituximab und Bendamustin in der B-MIND-Studie in r/r DLBCL und der weiteren klinischen Entwicklung von Tafasitamab ebenso wie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden sowie Erwartungen in Bezug auf Zulassungsanträge bzw. mögliche Zulassungen für Tafasitamab falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AGDr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-26663 Sarah.Fakih@morphosys.com Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-179 Julia.Neugebauer@morphosys.com Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-26814 Verena.Kupas@morphosys.com * * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=JVRJVMCNME Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *06.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 852917 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys gibt Absicht bekannt, einen Zulassungsantrag für Tafasitamab bei der Europäischen Arzneimittelbehörde einzureichen (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Sonstiges 06.08.2019 / 22:01 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 6. August 2019 MorphoSys gibt Absicht bekannt, einen Zulassungsantrag für Tafasitamab bei der Europäischen Arzneimittelbehörde einzureichen Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment; MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) gab heute die Absicht bekannt, einen Zulassungsantrag (Marketing Authorization Application, MAA) bei der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) auf der Grundlage der Phase 2-L-MIND-Studie mit Tafasitamab (MOR208) und Lenalidomid bei rezidiviertem oder refraktärem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (r/r DLBCL) einzureichen. Die Absichtserklärung wurde Anfang Juli bei der EMA eingereicht, und MorphoSys plant, den Zulassungsantrag bis Mitte 2020 abzuschließen.L-MIND ist eine einarmige, offene Phase 2-Studie zur Untersuchung des Antikörpers Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom, die nicht für eine Hochdosis-Chemotherapie und autologe Stammzelltransplantation geeignet sind. Im Juli 2019 präsentierte das Unternehmen auf der ICML-Konferenz in Lugano positive Daten der primären Analyse der L-MIND-Studie. Diese Daten werden die Grundlage für den geplanten Zulassungsantrag bei der EMA bilden, der, sollte ihm zugestimmt werden, frühestens eine Zulassung in Europa im Jahr 2021 ermöglicht."Wir freuen uns über die Fortschritte, die wir mit unserem Plan für eine mögliche Zulassung von Tafasitamab in Europa erzielt haben", sagte Dr. Malte Peters, Entwicklungsvorstand der MorphoSys AG. "Die vorangegangene konstruktive Zusammenarbeit mit den europäischen Regulierungsbehörden hat uns das Vertrauen gegeben, einen Zulassungsantrag auf Basis von L-MIND in Europa zu verfolgen. Dies ergänzt unseren derzeitigen Fokus einer Zulassung von Tafasitamab in den USA auf Basis von L-MIND, wofür wir bis Ende des Jahres einen BLA-Zulassungsantrag bei der FDA einreichen werden". Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierten oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 370 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R), LanthioPep(R) und ENFORCERTM sind Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Erwartungen bezüglich der klinischen Entwicklung von Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid in der L-MIND-Studie in r/r DLBCL und der weiteren klinischen Entwicklung von Tafasitamab ebenso wie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden sowie Erwartungen in Bezug auf Zulassungsanträge bzw. mögliche Zulassungen für Tafasitamab. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören, dass die Erwartungen von MorphoSys in Bezug auf die klinische Entwicklung von Tafsitamab in Kombination mit Lenalidomid in der L-MIND-Studie in r/r DLBCL und der weiteren klinischen Entwicklung von Tafasitamab ebenso wie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden sowie Erwartungen in Bezug auf Zulassungsanträge bzw. mögliche Zulassungen für Tafasitamab falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AGDr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-26663 Sarah.Fakih@morphosys.com Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-179 Julia.Neugebauer@morphosys.com Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-26814 Verena.Kupas@morphosys.com * * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=HOPKBQDYLG Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *06.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 852937 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Telefonkonferenz der MorphoSys AG am 7. August 2019 zu den Ergebnissen des zweiten Quartals 2019 (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Sonstiges 25.07.2019 / 22:01 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 25. Juli 2019Telefonkonferenz der MorphoSys AG am 7. August 2019 zu den Ergebnissen des zweiten Quartals 2019 Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; Nasdaq: MOR) wird am 6. August 2019 um 22:00 Uhr MESZ die Ergebnisse des zweiten Quartals 2019 veröffentlichen.Der Vorstand der MorphoSys AG wird im Rahmen einer Telefonkonferenz (in englischer Sprache), die als Webcast im Internet übertragen wird, am 7. August 2019 um 14:00 Uhr MESZ über das Finanzergebnis und die wesentlichen Entwicklungen der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2019 informieren.Datum der Telefonkonferenz: Mittwoch, 7. August 2019 Uhrzeit: 14:00 Uhr MESZ Einwahlnummern (Zuhörermodus): +49 (0) 69 201 744 220 Teilnehmer PIN: 43166710 Teilnehmer werden gebeten, sich 10 Minuten vor Beginn der Konferenz einzuwählen, um einen pünktlichen Start zu ermöglichen.Die komplette Präsentation sowie der Link zum Audio-Webcast sind auf der Internetseite des Unternehmens unter www.morphosys.de/telefonkonferenzen verfügbar.Im Anschluss an die Veranstaltung wird ein Replay der Telefonkonferenz auf der Webseite des Unternehmens abrufbar sein. Über MorphoSys: MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc. MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über die MorphoSys-Unternehmensgruppe. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören dass die Erwartungen von MorphoSys falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschriebenFür weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IRTel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=EVNTLCUAHU Dokumenttitel: Ankündigung Telefonkonferenz * * *25.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 846311 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys und Vivoryon Therapeutics gehen Vereinbarung für Small Molecule Inhibitoren des CD47/SIRP alpha Signalweges in der Immunonkologie ein (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Vereinbarung 08.07.2019 / 22:01 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München und Halle (Saale), 8. Juli 2019 MorphoSys und Vivoryon Therapeutics gehen Vereinbarung für Small Molecule Inhibitoren des CD47/SIRP alpha Signalweges in der Immunonkologie ein Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) und die Vivoryon Therapeutics AG (Euroxnet Amsterdam: VVY) gaben heute eine Vereinbarung bekannt, im Rahmen derer MorphoSys eine exklusive Lizenzoption für die niedermolekularen QPCTL-Inhibitoren von Vivoryon im Bereich der Onkologie erhalten hat. Die Option umfasst die weltweite Entwicklung und Vermarktung von Kandidaten aus Vivoryons Wirkstoffklasse der Inhibitoren des Glutaminyl-Peptid-Cyclotransferase-ähnliche (QPCTL)-Proteins, einschließlich des Leitmoleküls PQ912, zur Behandlung von Krebserkrankungen. Im Gegenzug wird sich MorphoSys in Form einer Minderheitsbeteiligung mit bis zu 15 Millionen Euro an der für Ende des Jahres geplanten Kapitalerhöhung von Vivoryon Therapeutics beteiligen.Während Vivoryons Leitmolekül PQ912 bereits eine klinische Phase 2a-Studie in der Alzheimer Erkrankung abgeschlossen hat, deuten aktuelle präklinische Daten stark darauf hin, dass der Wirkstoffkandidat einen neuen Ansatz für die Krebstherapie darstellen könnte. Vivoryons Klasse oral verabreichbarer Wirkstoffe ist gegen das QPCTL-Protein gerichtet, für das gezeigt wurde, dass es die CD47/SIRP alpha-Interaktion reguliert. Diese Interaktion, die auch als "Don't eat me"-Signal bekannt ist, ermöglicht es Krebszellen durch Hemmung der phagozytischen Aktivität von Makrophagen der angeborenen Immunabwehr des Körpers zu entkommen. Während der Optionslaufzeit wird MorphoSys präklinische Validierungsexperimente mit Vivoryons Wirkstoffklasse der QPCTL-Hemmer durchführen, einschließlich der Untersuchung der möglichen Vorteile einer Kombination mit dem MorphoSys-eigenen Programm Tafasitamab (MOR208), welches sich derzeit in der Spätphase der Entwicklung zur Behandlung von rezidivierendem/refraktärem diffusen großzelligen B-Zell Lymphom (DLBCL) befindet."Diese Vereinbarung gibt uns Zugang zu einer einzigartigen Klasse von Wirkstoffkandidaten mit spannendem Potential in der Onkologie", sagte Dr. Simon Moroney, CEO der MorphoSys AG. "Eine Reihe von Studien legen nahe, dass die CD47/SIRP alpha-Interaktion von zentraler Bedeutung für die Aktivität einiger Antikörper gegen Krebs sein könnte. In diesem Zusammenhang ist die Sicherung der Rechte an Vivoryons Wirkstoffklasse in der Onkologie für uns strategisch sehr sinnvoll. Es wird besonders spannend für uns, das Synergiepotential mit Tafasitamab (MOR208), unserem am weitesten entwickelten Medikamentenkandidaten, zu untersuchen. Bei Erfolg kann der Einsatz dieser oral verfügbaren QPCTL-Hemmer weitere Möglichkeiten für Kombinationen mit anderen Antikörpern gegen Krebs eröffnen, um so deren zellabtötende Wirkung zu verstärken.""Unsere niedermolekularen Inhibitoren stellen einen neuartigen und innovativen therapeutischen Ansatz dar, um den kritischen CD47/SIRP alpha-Signalweg in der Immuntherapie von Krebserkrankungen auszuschalten", sagte Dr. Ulrich Dauer, CEO von Vivoryon Therapeutics. "Als führendes Unternehmen im Bereich der Antikörper- und Protein-Technologien mit starkem onkologischem Fokus ist MorphoSys der ideale Partner für uns. Für Vivoryon ist dies eine strategische Allianz, die es uns ermöglicht, das Potential unserer "first-in-class", hoch-spezifischen und wirksamen Small Molecules in Kombination mit therapeutischen Antikörpern für ein gezieltes Spektrum an onkologischen Indikationen zu nutzen. Während wir bei unseren Entwicklungsplänen in der Alzheimer Erkrankung stark engagiert bleiben, setzen wir unsere Strategie um, das Potential unserer Technologie in dem Bereich der Immunonkologie zu erweitern."Entscheidet sich MorphoSys, die Option auszuüben, erhält Vivoryon Therapeutics eine Optionsausübungsprämie und hat Anspruch auf Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren. Über Vivoryon Therapeutics AG Vivoryon Therapeutics AG (Euronext Amsterdam: VVY) mit Geschäftssitz in Halle (Saale), ist ein Unternehmen mit einem fortgeschrittenen Kandidaten in der klinischen Entwicklung, das sich darauf konzentriert, Patienten Zugang zu "First-in-Class"-Therapien für altersbedingte Krankheiten zu ermöglichen. Das Unternehmen verfügt über eine erfolgreiche Historie bei der Entwicklung marktreifer Medikamente, die auf post-translational modifizierende Enzyme gerichtet sind. Aktuelle Projekte konzentrieren sich auf die beiden Isoenzyme der Glutaminylcyclase, QPCT und QPCTL. QPCT ist das entscheidende Enzym für die Erzeugung stark neurotoxischer Pyroglutamat-Subtypen von Abeta. Seine Hemmung durch Vivoryons Leitmolekül PQ912 hat eine Phase 2a-Studie (SAPHIR) erfolgreich abgeschlossen und das Unternehmen hat ein Phase 2b-Kernprogramm initiiert. QPCTL hingegen wurde als potenzielles Ziel in der Krebstherapie identifiziert. Die Blockierung der enzymatischen Funktion von QPCTL durch niedermolekulare Inhibitoren ist ein neuartiger therapeutischer Ansatz in der Krebsimmuntherapie, der auf dem Stummschalten des CD47/SIRP alpha-Signals beruht. Vivoryon Therapeutics hat eine einzigartige und außergewöhnlich starke Patentposition in Bezug auf QPCT- und QPCTL-Inhibitoren. www.vivoryon.com Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc. MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Erwartungen an die strategische Allianz mit Vivoryon Therapeutics zur Erforschung der QPCTL-Hemmer in der Onkologie und der möglichen Kombination der QPCTL-Hemmer mit Tafasitamab (MOR208) oder anderen Antikörpern. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören, dass die Erwartungen von MorphoSys in Bezug auf Erwartungen an die strategische Allianz mit Vivoryon Therapeutics zur Erforschung der QPCTL-Hemmer in der Onkologie und der möglichen Kombination der QPCTL-Hemmer mit Tafasitamab (MOR208) oder anderen Antikörpern falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Vivoryon Therapeutics zukunftsbezogene Aussagen Die in dieser Pressemitteilung vorgestellten Informationen enthalten in die Zukunft gerichtete Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Die hierin enthaltenen in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf den Einschätzungen der Vivoryon Therapeutics AG zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen stellen keine Versprechen oder Garantien dar, sondern unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten, von denen etliche außerhalb unseres Einflusses liegen und die zu Ergebnissen führen könnten, die erheblich von denen abweichen, die in den in die Zukunft gerichteten Aussagen bedacht wurden. Wir lehnen ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusage ab, Aktualisierungen oder Überarbeitungen dieser Aussagen zu veröffentlichen, um die Veränderungen unserer Erwartungen oder der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen eine solche Aussage beruht, widerzuspiegeln. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Alexandra Goller Director Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com Vivoryon Therapeutics AG Dr. Ulrich Dauer, CEO Email: contact@vivoryon.comMC Services AG Anne Hennecke, Susanne Kutter Tel: +49 (0) 211 529 252 27 Email: vivoryon@mc-services.eu* * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=IGTMKPGFVS Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *08.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 838031 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys Lizenzpartner GSK startet klinisches Phase 3-Programm mit Otilimab (MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis; MorphoSys hebt Finanzprognose für 2019 an (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung 03.07.2019 / 13:08 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 3. Juli 2019 MorphoSys Lizenzpartner GSK startet klinisches Phase 3-Programm mit Otilimab (MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis; MorphoSys hebt Finanzprognose für 2019 an Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) verkündete, dass ihr Lizenzpartner GSK in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung den Start eines klinischen Phase 3-Entwicklungsprogramms von Otilimab (ehemals MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis (RA) bekannt gegeben hat. Weitere Informationen finden sich in der Pressemitteilung von GSK vom 3. Juli 2019.Die Dosierung des ersten Patienten löst eine Meilensteinzahlung in Höhe von 22 Mio. Euro an MorphoSys aus.Im Zusammenhang mit der Meilensteinzahlung hebt MorphoSys seine Finanzprognose an. Für das Jahr 2019 erwartet MorphoSys nun Umsätze im Bereich von 65 bis 72 Mio. Euro (bisherige Prognose: 43 bis 50 Mio. Euro) sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -105 bis -115 Mio. Euro (bisherige Prognose: -127 bis -137 Mio. Euro). Die übrigen Zahlen zur Finanzprognose bleiben unverändert.Otilimab (ehemals MOR103/GSK3196165) ist ein in der klinischen Entwicklung befindlicher, humaner monoklonaler Antikörper, der gegen das Zielmolekül GM-CSF (Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor) gerichtet ist und 2013 an GSK auslizenziert wurde. Der Antikörper wurde auf Basis von MorphoSys' firmeneigener HuCAL(R)-Technologie generiert."Wir sind hoch erfreut, dass unser Lizenzpartner GSK die klinische Entwicklung von Otilimab in diesem Phase 3-Entwicklungsprogramm fortsetzt," sagte Dr. Malte Peters, Entwicklungsvorstand der MorphoSys AG. "Rheumatoide Arthritis ist eine chronische und belastende Autoimmunerkrankung, und wir sehen einen hohen medizinischen Bedarf an alternativen Behandlungsmöglichkeiten für Patienten, die an mittelschweren bis schweren Formen dieser Krankheit leiden." Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc. MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Erwartungen in Bezug auf den Start eines Phase 3-Entwicklungsprogramms mit Otilimab (ehemals MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis sowie Größe und Umfang der Studie und die weitere klinische Entwicklung des Programms. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören dass die Erwartungen von MorphoSys in Bezug auf den Start eines Phase 3-Entwicklungsprogramms mit Otilimab (ehemals MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis sowie Größe und Umfang der Studie und die weitere klinische Entwicklung des Programms falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Alexandra Goller, Director Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=FABCFNTNUX Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *03.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 835503 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Ad hoc: MorphoSys erhöht Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2019 infolge einer Meilensteinzahlung für den Antikörper Otilimab (MOR103/GSK3196165) von GSK

    MorphoSys AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung Ad hoc: MorphoSys erhöht Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2019 infolge einer Meilensteinzahlung für den Antikörper Otilimab (MOR103/GSK3196165) von GSK 03.07.2019 / 13:05 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Ad-hoc-Mitteilung gemäß Art. 17 MAR Planegg/München, 3. Juli 2019 Ad hoc: MorphoSys erhöht Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2019 infolge einer Meilensteinzahlung für den Antikörper Otilimab (MOR103/GSK3196165) von GSKDie MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) verkündete, dass ihr Lizenzpartner GSK in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung den Start eines klinischen Phase 3-Entwicklungsprogramms von Otilimab (ehemals MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis (RA) bekannt gegeben hat. Dieses Programm untersucht Otilimab in verschiedenen Studien bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer RA.Die Dosierung des ersten Patienten löst eine Meilensteinzahlung in Höhe von 22 Mio. Euro an MorphoSys aus.Im Zusammenhang mit der Meilensteinzahlung hebt MorphoSys seine Finanzprognose an. Für das Jahr 2019 erwartet MorphoSys nun Umsätze im Bereich von 65 bis 72 Mio. Euro (bisherige Prognose: 43 bis 50 Mio. Euro) sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -105 bis -115 Mio. Euro (bisherige Prognose: -127 bis -137 Mio. Euro). Die übrigen Zahlen zur Finanzprognose bleiben unverändert.ENDE DER AD-HOC-MITTEILUNG Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Erwartungen in Bezug auf den Start eines Phase 3-Entwicklungsprogramms mit Otilimab (ehemals MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis sowie Größe und Umfang der Studie und die weitere klinische Entwicklung des Programms. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören dass die Erwartungen von MorphoSys in Bezug auf den Start eines Phase 3-Entwicklungsprogramms mit Otilimab (ehemals MOR103/GSK3196165) in rheumatoider Arthritis sowie Größe und Umfang der Studie und die weitere klinische Entwicklung des Programms falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Alexandra Goller, Director Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *03.07.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 835489 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Korrektur der Veröffentlichung vom 24.06.2019, 20:36 Uhr CET/CEST - Ad hoc: MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive Officer

    MorphoSys AG / Schlagwort(e): Personalie Korrektur der Veröffentlichung vom 24.06.2019, 20:36 Uhr CET/CEST - Ad hoc: MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive Officer 24.06.2019 / 22:29 CET/CEST Korrektur einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Ad-hoc-Mitteilung gemäß Art. 17 MAR Planegg/München, 24. Juni 2019Ad hoc: MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive OfficerDie MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) verkündete, dass der Aufsichtsrat des Unternehmens heute Dr. Jean-Paul Kress als neuen Chief Executive Officer (CEO) mit Wirkung zum 1. September 2019 bestellt hat.In seiner neuen Position folgt Dr. Kress Dr. Simon Moroney, der seine Entscheidung im Februar 2019 mitgeteilt hatte, seinen Vertrag als Mitglied des Vorstands von MorphoSys nicht zu verlängern. Dr. Moroney wird zum 1. September 2019 als CEO zurücktreten; er wird Dr. Kress während einer Übergangszeit unterstützen.Dr. Kress verfügt über umfassende Erfahrung von über 20 Jahren in Führungspositionen in Pharma- und Biotechnologieunternehmen mit dem Schwerpunkt im Bereich der Entwicklung und der Vermarktung innovativer Produkte, die einen ungedeckten medizinischen Bedarf in verschiedenen Indikationen adressierten.ENDE DER AD-HOC-MITTEILUNGÜber Jean-Paul Kress Dr. Jean-Paul Kress verfügt über langjährige Erfahrung in leitenden Führungspositionen in der Biopharma- und Biotechnologieindustrie. Vor seinem Wechsel zu MorphoSys war Dr. Kress Vorstandsvorsitzender von Syntimmune, einem Biotechnologieunternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist und differenzierte Medikamentenkandidaten für eine Vielzahl von Autoimmunerkrankungen entwickelt. Zuvor war er Executive Vice President und Head of Global Therapeutic Operations bei Biogen und Senior Vice President, Head of North America bei Sanofi Genzyme, wo er maßgeblich an der Markteinführung mehrerer therapeutischer Produkte beteiligt war, darunter Dupilumab, das erste bei atopischer Dermatitis (Neurodermitis) zugelassene biologische Medikament. Weitere Erfahrungen sammelte Dr. Kress in Positionen bei Sanofi Pasteur MSD, Gilead, Eli Lilly und Abbvie. Dr. Kress erhielt einen Doktortitel des Universitätskrankenhauses Faculté Necker-Enfants Malades in Paris und einen Abschluss und einen Postgraduiertenabschluss in Pharmakologie und Immunologie von der Hochschule École Normale Supérieure in Paris.Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören die Erwartungen von MorphoSys hinsichtlich der erwarteten Ernennung und der anstehenden Aufgaben eines neuen CEO, der Aufbau der MorphoSys US Inc. Tochtergesellschaft und der kommerziellen Strukturen, insbesondere in Bezug auf die geplante Entwicklung von Tafasitamab (MOR208) bis hin zur Zulassung und Vermarktung, und dass die Erwartungen des Unternehmens falsch sein könnten, die mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten verbundenen Unsicherheiten und behördlichen Genehmigungsanforderungen (einschließlich der Tatsache, dass MorphoSys möglicherweise keine behördliche Zulassung für Tafasitamab erhält) und dass Daten aus den laufenden klinischen Forschungsprogrammen von MorphoSys die mögliche Zulassung oder Weiterentwicklung seiner Produktkandidaten aus Sicherheitsgründen nicht unterstützen, Wirksamkeit oder andere Gründe, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung seiner Erwartungen in Bezug auf sie oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen eine solche Aussage beruht, widerzuspiegeln oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, es sei denn, dies ist durch Gesetze oder Vorschriften ausdrücklich vorgeschrieben.Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IRAlexandra Goller, Director Corporate Communications & IRDr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IRDr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IRTel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: * * *24.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 830011 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive Officer (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Personalie 24.06.2019 / 20:57 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * * Planegg/München, 24. Juni 2019 MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive Officer Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) verkündete, dass der Aufsichtsrat des Unternehmens heute Dr. Jean-Paul Kress als neuen Chief Executive Officer (CEO) mit Wirkung zum 1. September 2019 bestellt hat.Dr. Kress verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Pharma- und Biotechnologieindustrie und zeichnet sich durch bedeutsame Erfolge in der kommerziellen und operativen Leitung in verschiedenen Senior Management Positionen in Nordamerika und Europa aus. Sein Schwerpunkt lag auf dem operativen Geschäft, der Unternehmensentwicklung und insbesondere der Vermarktung innovativer Produkte, die einen ungedeckten medizinischen Bedarf in verschiedenen Indikationen adressierten. Vor seinem Wechsel zu MorphoSys war Dr. Kress CEO von Syntimmune, einem Biotechnologieunternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist, differenzierte Medikamentenkandidaten für eine Vielzahl von Autoimmunerkrankungen entwickelt und im November 2018 von Alexion übernommen wurde. Zuvor war Dr. Kress bei Sanofi Genzyme in der Position als Head of North America tätig, wo er maßgeblich an der Markteinführung von Dupilumab beteiligt war, dem ersten biologischen Wirkstoff, der zur Behandlung von atopischer Dermatitis (Neurodermitis) zugelassen wurde.In seiner neuen Position folgt Dr. Kress Dr. Simon Moroney, der am 1. September 2019 als CEO zurücktreten wird. Dr. Moroney wird Dr. Kress in einer Übergangsphase unterstützen."Ich freue mich, Jean-Paul Kress als neuen CEO von MorphoSys begrüßen zu dürfen", sagte Dr. Marc Cluzel, Vorsitzender des Aufsichtsrats von MorphoSys. "Er ist ein sehr erfahrener Pharma-Manager mit starker kommerzieller und operativer Expertise. MorphoSys befindet sich an einem Wendepunkt der Unternehmensentwicklung, da das Unternehmen anstrebt, sein erstes Produkt auf den Markt zu bringen und derzeit eine kommerzielle Präsenz in den USA aufbaut. Jean-Pauls kommerzielle Expertise wird den erfahrenen MorphoSys-Vorstand perfekt ergänzen, um eine erfolgreiche Umsetzung der wichtigsten Unternehmensziele zu gewährleisten und gleichzeitig den Unternehmenswert für unsere Aktionäre weiter zu steigern.""Im Namen des gesamten Aufsichtsrats möchte ich Simon Moroney unseren aufrichtigen Dank aussprechen, dass er die Aufgabe des CEO in den letzten 27 Jahren wahrgenommen hat. Sein unermüdlicher Einsatz für MorphoSys hat wesentlich dazu beigetragen, dass MorphoSys zu der biopharmazeutischen Erfolgsgeschichte wurde, die es heute ist," fuhr Marc Cluzel fort."Ich bin glücklich und fühle mich geehrt, der nächste CEO von MorphoSys zu sein, und ich schätze das Vertrauen, das der Aufsichtsrat mir entgegengebracht hat, sehr", sagte Jean-Paul Kress. "Dies ist eine dynamische und außergewöhnliche Zeit für MorphoSys, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen neuen Kollegen, um innovative Medikamente für Patienten auf der ganzen Welt bereitzustellen und dazu beizutragen, dass MorphoSys sich zu einem vollständig integrierten biopharmazeutischen Unternehmen entwickelt."Dr. Moroney sagte: "Ich bin überaus stolz auf alles, was wir in den letzten 27 Jahren seit der Gründung von MorphoSys erreicht haben. MorphoSys ist stärker als je zuvor und jetzt ist ein hervorragender Zeitpunkt, um den Übergang zu einem neuen CEO zu vollziehen. Mit Jean-Pauls medizinischem und kommerziellem Fachwissen sowie seiner Expertise in Führungspositionen bin ich zuversichtlich, dass MorphoSys bei der Umsetzung seiner Strategie große Fortschritte machen wird." Über Jean-Paul Kress Dr. Jean-Paul Kress verfügt über langjährige Erfahrung in leitenden Führungspositionen in der Biopharma- und Biotechnologieindustrie. Vor seinem Wechsel zu MorphoSys war Dr. Kress Vorstandsvorsitzender von Syntimmune, einem Biotechnologieunternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist und differenzierte Medikamentenkandidaten für eine Vielzahl von Autoimmunerkrankungen entwickelt. Zuvor war er Executive Vice President und Head of Global Therapeutic Operations bei Biogen und Senior Vice President, Head of North America bei Sanofi Genzyme, wo er maßgeblich an der Markteinführung mehrerer therapeutischer Produkte beteiligt war, darunter Dupilumab, das erste bei atopischer Dermatitis (Neurodermitis) zugelassene biologische Medikament. Weitere Erfahrungen sammelte Dr. Kress in Positionen bei Sanofi Pasteur MSD, Gilead, Eli Lilly und Abbvie. Dr. Kress erhielt einen Doktortitel des Universitätskrankenhauses Faculté Necker-Enfants Malades in Paris und einen Abschluss sowie einen Postgraduiertenabschluss in Pharmakologie und Immunologie von der Hochschule École Normale Supérieure in Paris. Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.deHuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc. MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören die Erwartungen von MorphoSys hinsichtlich der erwarteten Ernennung und der anstehenden Aufgaben eines neuen CEO, der Aufbau der MorphoSys US Inc. Tochtergesellschaft und der kommerziellen Strukturen, insbesondere in Bezug auf die geplante Entwicklung von Tafasitamab (MOR208) bis hin zur Zulassung und Vermarktung, und dass die Erwartungen des Unternehmens falsch sein könnten, die mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten verbundenen Unsicherheiten und behördlichen Genehmigungsanforderungen (einschließlich der Tatsache, dass MorphoSys möglicherweise keine behördliche Zulassung für Tafasitamab erhält) und dass Daten aus den laufenden klinischen Forschungsprogrammen von MorphoSys die mögliche Zulassung oder Weiterentwicklung seiner Produktkandidaten aus Sicherheitsgründen nicht unterstützen, Wirksamkeit oder andere Gründe, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung seiner Erwartungen in Bezug auf sie oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen eine solche Aussage beruht, widerzuspiegeln oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, es sei denn, dies ist durch Gesetze oder Vorschriften ausdrücklich vorgeschrieben.Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Alexandra Goller, Director Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=QGAWWQCQHD Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *24.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 829993 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Ad hoc: MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive Officer

    MorphoSys AG / Schlagwort(e): Personalie Ad hoc: MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive Officer 24.06.2019 / 20:36 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Ad-hoc-Mitteilung gemäß Art. 17 MAR Planegg/München, 24. Juni 2019Ad hoc: MorphoSys ernennt Dr. Jean-Paul Kress zum neuen Chief Executive OfficerDie MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) verkündete, dass der Aufsichtsrat des Unternehmens heute Dr. Jean-Paul Kress als neuen Chief Executive Officer (CEO) mit Wirkung zum 1. September 2019 bestellt hat.In seiner neuen Position folgt Dr. Kress Dr. Simon Moroney, der seine Entscheidung im Februar 2019 mitgeteilt hatte, seinen Vertrag als Mitglied des Vorstands von MorphoSys nicht zu verlängern. Dr. Moroney wird zum 1. September 2019 als CEO zurücktreten; er wird Dr. Kress während einer Übergangszeit unterstützen.Dr. Kress verfügt über umfassende Erfahrung von über 10 Jahren in Führungspositionen in Pharma- und Biotechnologieunternehmen mit dem Schwerpunkt im Bereich der Entwicklung und der Vermarktung innovativer Produkte, die einen ungedeckten medizinischen Bedarf in verschiedenen Indikationen adressierten.ENDE DER AD-HOC-MITTEILUNGÜber Jean-Paul Kress Dr. Jean-Paul Kress verfügt über langjährige Erfahrung in leitenden Führungspositionen in der Biopharma- und Biotechnologieindustrie. Vor seinem Wechsel zu MorphoSys war Dr. Kress Vorstandsvorsitzender von Syntimmune, einem Biotechnologieunternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist und differenzierte Medikamentenkandidaten für eine Vielzahl von Autoimmunerkrankungen entwickelt. Zuvor war er Executive Vice President und Head of Global Therapeutic Operations bei Biogen und Senior Vice President, Head of North America bei Sanofi Genzyme, wo er maßgeblich an der Markteinführung mehrerer therapeutischer Produkte beteiligt war, darunter Dupilumab, das erste bei atopischer Dermatitis (Neurodermitis) zugelassene biologische Medikament. Weitere Erfahrungen sammelte Dr. Kress in Positionen bei Sanofi Pasteur MSD, Gilead, Eli Lilly und Abbvie. Dr. Kress erhielt einen Doktortitel des Universitätskrankenhauses Faculté Necker-Enfants Malades in Paris und einen Abschluss und einen Postgraduiertenabschluss in Pharmakologie und Immunologie von der Hochschule École Normale Supérieure in Paris.Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören die Erwartungen von MorphoSys hinsichtlich der erwarteten Ernennung und der anstehenden Aufgaben eines neuen CEO, der Aufbau der MorphoSys US Inc. Tochtergesellschaft und der kommerziellen Strukturen, insbesondere in Bezug auf die geplante Entwicklung von Tafasitamab (MOR208) bis hin zur Zulassung und Vermarktung, und dass die Erwartungen des Unternehmens falsch sein könnten, die mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten verbundenen Unsicherheiten und behördlichen Genehmigungsanforderungen (einschließlich der Tatsache, dass MorphoSys möglicherweise keine behördliche Zulassung für Tafasitamab erhält) und dass Daten aus den laufenden klinischen Forschungsprogrammen von MorphoSys die mögliche Zulassung oder Weiterentwicklung seiner Produktkandidaten aus Sicherheitsgründen nicht unterstützen, Wirksamkeit oder andere Gründe, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung seiner Erwartungen in Bezug auf sie oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen eine solche Aussage beruht, widerzuspiegeln oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, es sei denn, dies ist durch Gesetze oder Vorschriften ausdrücklich vorgeschrieben.Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Alexandra Goller, Director Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *24.06.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 829865 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys präsentiert Daten der primären Analyse der L-MIND-Studie, einer Kombinationsstudie mit Tafasitamab (MOR208) und Lenalidomid im aggressiven Lymphom (DLBCL), auf dem ICML 2019 (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Studienergebnisse 22.06.2019 / 09:41 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 22. Juni 2019 MorphoSys präsentiert Daten der primären Analyse der L-MIND-Studie, einer Kombinationsstudie mit Tafasitamab (MOR208) und Lenalidomid im aggressiven Lymphom (DLBCL), auf dem ICML 2019 Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment; MDAX & TecDAX, NASDAQ: MOR) hat heute in einem Vortrag (oral presentation) auf der 15. International Conference on Malignant Lymphoma (ICML) in Lugano, Schweiz, Daten der primären Analyse (Stichtag 30. November 2018) der laufenden, einarmigen klinischen Phase 2-Studie L-MIND vorgestellt. In die L-MIND-Studie wurden Patienten mit einem rezidivierten (wiederkehrenden) oder refraktären (therapieresistenten) diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (r/r DLBCL) eingeschlossen, die für eine hochdosierte Chemotherapie (HDC) und autologe Stammzelltransplantation (ASCT) nicht in Betracht kommen. Die heute veröffentlichten Ergebnisse der primären Analyse basieren auf 80 in der Studie mit Tafasitamab und Lenalidomid behandelten Patienten, die, wie im Protokoll vorgesehen, eine Nachbeobachtungszeit von mindestens einem Jahr erreicht haben. Die Daten zur Wirksamkeit basieren auf Ansprechraten, die für alle 80 Patienten durch ein unabhängiges Prüfgremium ausgewertet wurden. Die in die Studie aufgenommenen Patienten waren im Mittel (Median) 72 Jahre alt und hatten im Mittel (Median) zwei vorherige Behandlungslinien erhalten. Der primäre Endpunkt, definiert als beste objektive Ansprechrate (objective response rate, ORR) im Vergleich zu den publizierten Daten der entsprechenden Monotherapien, wurde erreicht. Die ORR betrug 60% (48 von 80 Patienten), 43% der Patienten (34 von 80) zeigten ein vollständiges Ansprechen (complete response, CR). 82% der CRs sind durch PET (Positronen-Emissions-Tomographie) bestätigt. Das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS) betrug 12,1 Monate mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 17,3 Monaten. Das beobachtete Ansprechen war dauerhaft mit einer medianen Ansprechdauer (duration of response, DoR) von 21,7 Monaten. Das mediane Gesamtüberleben (overall survival, OS) war nach einer mittleren (medianen) Nachbeobachtungszeit von 19,6 Monaten noch nicht erreicht (NR) (95% CI 18,3 Monate - NR). Die Gesamtüberlebensrate nach 12 Monaten lag bei 73,3%. Wirksamkeitsparameter, wie beispielsweise die Ansprechraten waren in den meisten Patientenuntergruppen, die von Interesse sind, vergleichbar. Dies gilt unter anderem für Patienten, die refraktär bzw. nicht-refraktär auf eine Rituximab-Vorbehandlung waren sowie für primär-refraktäre (primary refractory) versus nicht-primär-refraktäre Patienten. Die L-MIND Kombinationsbehandlung war in dieser Studie im Allgemeinen gut verträglich. Im Zusammenhang mit der Verabreichung von Tafasitamab traten nur in 6% der Patienten infusionsbedingte Reaktionen (infusion-related reactions, IRRs) auf, die auf Grad 1 beschränkt waren. Die häufigsten während der Behandlung beobachteten Nebenwirkungen (treatment-emergent adverse events, TEAEs) von Grad 3 oder höher waren Neutropenie bei 48%, Thrombozytopenie bei 17% und Anämie bei 7% der Patienten. Behandlungsbedingte schwerwiegende Nebenwirkungen (treatment-related serious adverse events, SAEs) traten bei 15 (18,5%) Patienten auf, die meisten davon waren Infektionen oder neutropenisches Fieber. Bei 37 (43%) Patienten war eine Dosisreduzierung von Lenalidomid notwendig, 62 Patienten (78%) konnten eine tägliche Lenalidomiddosis von 20 mg oder mehr erhalten. "Wir sind mit den Ergebnissen der primären Analyse der L-MIND-Studie sehr zufrieden und sind besonders ermutigt durch die beobachtete Dauer des Ansprechens sowie das Gesamtüberleben", sagte Dr. Malte Peters, Entwicklungsvorstand der MorphoSys AG. "Nach Zulassung wäre Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid eine potenzielle neue Chemotherapie-freie Behandlungsoption für Patienten mit r/r DLBCL, die für HDC und ASCT nicht in Betracht kommen. Wir bleiben weiterhin sehr engagiert dabei, die Einreichung eines Zulassungsantrages bei der FDA bis Ende dieses Jahres abzuschließen." "Die Ergebnisse der L-MIND-Studie, die heute auf dem ICML-Treffen in Lugano vorgestellt wurden, sind sehr ermutigend. Wir freuen uns besonders über die hohe komplette Ansprechrate und die lange Dauer des Ansprechens, die in dieser Patientengruppe mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL nicht üblich ist. Die Zahl der Patienten in dieser Studie mit einer vollständigen Remission betrug 43%; die Wahrscheinlichkeit, dass diese Patienten 21 Monate nach Beginn der Behandlung in Remission bleiben, lag bei 93%, basierend auf der Kaplan-Meier Analyse der Ansprechdauer", sagte Professor Gilles Salles, Vorsitzender der Abteilung für klinische Hämatologie an der Universität Lyon, Frankreich, und leitender Prüfarzt von L-MIND. Die L-MIND-Studie untersucht den Antikörper Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid bei Patienten mit r/r DLBCL, die nicht für eine hochdosierte Chemotherapie und autologe Stammzelltransplantation in Betracht kommen. Tafasitamab ist ein humanisierter Fc-verstärkter monoklonaler Antikörper gegen CD19 und befindet sich derzeit in der klinischen Entwicklung für Blutkrebsindikationen. Details zur Präsentation der L-MIND-Daten auf dem ICML 2019: Abstract Publikations-Nummer: 124 Name der Vortrags-Session: Session 11 - "New Drug Combinations" Datum und Uhrzeit der Session: Samstag, 22. Juni 2019, 08:30-10:00 Uhr MESZ Uhrzeit des Vortrages: 08:30 Uhr MESZ Veranstaltungsort: Kongresszentrum Lugano (Palazzo dei Congressi), Räume A and B; Lugano, Schweiz MorphoSys veranstaltet am 25. Juni 2019 um 10:00 Uhr EST (16:00 Uhr MESZ) ein "Meet the Team" Event für Investoren und Analysten in New York. Die Präsentation, ein Live-Webcast sowie eine spätere Aufzeichnung des Webcasts werden auf http://www.morphosys.com zur Verfügung stehen. Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Erwartungen bezüglich der klinischen Entwicklung von Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid in der L-MIND-Studie in r/r DLBCL und der weiteren klinischen Entwicklung von Tafasitamab ebenso wie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden sowie Erwartungen in Bezug auf Zulassungsanträge bzw. mögliche Zulassungen für Tafasitamab. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören dass die Erwartungen von MorphoSys in Bezug auf die klinische Entwicklung von Tafsitamab in Kombination mit Lenalidomid in der L-MIND-Studie in r/r DLBCL und der weiteren klinischen Entwicklung von Tafasitamab ebenso wie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden sowie Erwartungen in Bezug auf Zulassungsanträge bzw. mögliche Zulassungen für Tafasitamab falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=RBSVYFLOGW Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *22.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 829013 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys' Lizenzpartner Janssen gibt Ergebnisse der Phase 3-Studien mit Guselkumab (Tremfya(R)) bei Erwachsenen mit aktiver psoriatischer Arthritis bekannt (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Studie 14.06.2019 / 13:58 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 14. Juni 2019 MorphoSys' Lizenzpartner Janssen gibt Ergebnisse der Phase 3-Studien mit Guselkumab (Tremfya(R)) bei Erwachsenen mit aktiver psoriatischer Arthritis bekannt Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) verkündete heute, dass ihr Lizenzpartner Janssen Research & Development, LLC (Janssen), in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung die Top-Line-Ergebnisse der Phase 3-Studien mit dem Namen DISCOVER 1 und 2 veröffentlicht hat. Die Studien untersuchten die Wirksamkeit und Sicherheit von Guselkumab (Tremfya(R)) im Vergleich zu einem Scheinmedikament (Placebo) bei erwachsenen Patienten mit aktiver mittelschwerer bis schwerer psoriatischer Arthritis (PsA). Laut Janssen erreichten beide Studien ihre primären Endpunkte, die 20-prozentige Verbesserung des American College of Rheumatology Score (ACR20). Die Nebenwirkungen, die für Guselkumab im DISCOVER-Programm beobachtet wurden, stimmten mit den bisher bekannten Nebenwirkungen in früheren Studien von Guselkumab sowie der aktuellen Fachinformation von Tremfya(R) überein. Das DISCOVER-Programm umfasst die ersten Phase 3-Studien zur Untersuchung eines IL-23-p19-Inhibitors zur Behandlung von psoriatischer Arthritis. Janssen kündigte an, dass die Daten auf bevorstehenden wissenschaftlich-medizinischen Konferenzen präsentiert werden. Die Daten aus den beiden DISCOVER-Studien sollen als Grundlage für Anträge bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) und der European Medicines Agency (EMA) dienen. Diese Anträge, die für Ende dieses Jahres geplant sind, streben die Zulassung von Guselkumab als Behandlung der psoriatischen Arthritis an. Guselkumab ist ein mit Hilfe von MorphoSys' Antikörpertechnologie HuCAL erzeugter, humaner monoklonaler Antikörper, der gegen IL-23 gerichtet ist und von Janssen entwickelt wird. Dr. Markus Enzelberger, Forschungsvorstand der MorphoSys AG, sagte: "Wir freuen uns sehr über die ersten positiven Ergebnisse der beiden Phase 3-Studien mit Guselkumab bei psoriatischer Arthritis. Diese Krankheit ist sehr belastend und schränkt die Mobilität der Patienten stark ein. Wir freuen uns auf die weitere Entwicklung von Guselkumab als mögliche Behandlungsoption in dieser Indikation." Guselkumab (Handelsname Tremfya(R)) ist in den USA, Kanada, der Europäischen Union sowie weiteren Ländern zur Behandlung von Schuppenflechte sowie in Japan zur Behandlung verschiedener Formen von Psoriasis, psoriatischer Arthritis und palmoplantarer Pustulose zugelassen. Guselkumab wird derzeit in klinischen Studien in mehreren Indikationen untersucht, darunter Schuppenflechte, pediatrische Psoriasis, psoriatische Arthritis, Morbus Crohn sowie Hidradenitis Suppurativa, Colitis Ulcerosa sowie familiäre adenomatöse Polyposis. MorphoSys hat Anspruch auf bestimmte Meilensteinzahlungen und erhält Lizenzgebühren aus den Nettoverkäufen von Tremfya(R). Weitere Informationen über klinische Studien mit Guselkumab finden Sie unter clinicaltrials.gov. Über das DISCOVER-Programm Das DISCOVER-Programm besteht aus DISCOVER-1 und DISCOVER-2, zwei randomisierten, doppelt verblindeten, multizentrischen Phase 3-Studien, die die Wirksamkeit und Sicherheit von subkutan verabreichtem Guselkumab bei Patienten mit aktiver PsA im Vergleich zu Placebo untersuchen sollen. Zusätzlich zum primären Endpunkt der ACR20-Rate in Woche 24 wurden mehrere sekundäre Endpunkte untersucht, darunter ACR50/70, die Verbesserung von Weichteilentzündungen (Enthesitis und Dactylitis), die Krankheitsaktivität (DAS-28 CRP), die Verbesserung der körperlichen Funktion (HAQ-DI), die Verbesserung der Hauterscheinung (IGA) und die Lebensqualität (SF-36 PCS und MCS). DISCOVER-2 bewertete auch die Auswirkungen auf Strukturschäden der Gelenke (vdH-S) als wichtigen sekundären Endpunkt. DISCOVER-1 untersuchte 381 Patienten darunter Studienteilnehmer, die zuvor mit Anti-TNF-Biologika behandelt wurden. Die Studie dauerte 52 Wochen. DISCOVER-2 nahm 739 Teilnehmer auf, die vorher mit keinem Biologikum behandelt wurden und dauerte 100 Wochen. Über MorphoSys MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über den MorphoSys-Konzern, einschließlich der Erwartungen bezüglich der klinische Entwicklung von Guselkumab bei psoriatischer Arthritis durch Janssen, die weitere klinische Entwicklung von Guselkumab durch Janssen sowie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden und Erwartungen an Zulassungsanträge und mögliche Zulassungen für Guselkumab bei psoriatischer Arthritis. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören dass die Erwartungen von MorphoSys in Bezug auf die klinische Entwicklung von Guselkumab bei psoriatischer Arthritis durch Janssen, die weitere klinische Entwicklung von Guselkumab durch Janssen sowie Interaktionen mit den Zulassungsbehörden und Erwartungen an Zulassungsanträge und mögliche Zulassungen für Guselkumab bei psoriatischer Arthritis falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in den Risikofaktoren in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Alexandra Goller, Director Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IR Tel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=OGXOXUXSBU Dokumenttitel: Medienmitteilung * * *14.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 825063 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    MorphoSys präsentiert auf anstehenden Investorenkonferenzen (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Konferenz 23.05.2019 / 22:01 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Planegg/München, 23. Mai 2019 MorphoSys präsentiert auf anstehenden Investorenkonferenzen Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) wird auf folgenden Konferenzen präsentieren: Jefferies Healthcare Conference Datum: 5. Mai 2019, 14:00Uhr MESZ (8:00Uhr EDT, 13:00Uhr BST) Veranstaltungsort: New York, NY, USA Teilnehmer: Jens Holstein, Finanzvorstand der MorphoSys AG Dr. Julia Neugebauer, Director Corporate Communications & IR dbAccess Berlin Datum: 6. Juni 2019 Veranstaltungsort: Berlin Teilnehmer: Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG Dr. Verena Kupas, Manager Corporate Communications & IR Goldman Sachs 40th Annual Global Healthcare Conference Datum: 12. Juni 2019 Veranstaltungsort: Los Angeles, CA, USA Teilnehmer: Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih, Head of Corporate Communications & IR J.P. Morgan European Healthcare Conference Datum: 20. Juni 2019 Veranstaltungsort: London, Großbritannien Teilnehmer: Dr. Sarah Fakih, Head of Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer, Director Corporate Communications & IR Meet the Team- Analysten und Investoren Event Datum: 25. Juni 2019, 16:00Uhr MESZ (10:00Uhr EDT, 15:00Uhr BST) Veranstaltungsort: New York, NY, USA Teilnehmer: Management Team der MorphoSys AG und der MorphoSys US Inc. Die Präsentationen werden auf der Webseite http://www.morphosys.de bereit gestellt. Links zu Webcasts befinden sich, soweit verfügbar, unter www.morphosys.de/telefonkonferenzen. Über MorphoSys: MorphoSys (FSE & NASDAQ: MOR) ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das in klinischen Entwicklungsphasen aktiv ist. MorphoSys hat sich der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung außergewöhnlicher, innovativer Therapien für Patienten mit schweren Erkrankungen verschrieben. Der Schwerpunkt liegt auf Krebs. Auf der Grundlage seiner führenden Expertise in den Bereichen Antikörper-, Protein- und Peptidtechnologien hat MorphoSys zusammen mit seinen Partnern eine Wirkstoffpipeline mit mehr als 100 Programmen in Forschung und Entwicklung aufgebaut, von denen sich 29 derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Im Jahr 2017 erhielt Tremfya(R), vermarktet vom Partner Janssen zur Behandlung von Schuppenflechte, als erstes Medikament auf Basis von MorphoSys' Antikörpertechnologie die Marktzulassung. Der am weitesten fortgeschrittene firmeneigene Produktkandidat des Unternehmens, Tafasitamab (MOR208), wurde von der US-Zulassungsbehörde FDA mit dem Status Therapiedurchbruch (breakthrough therapy designation) für die Behandlung von Patienten mit einem rezidivierenden oder refraktären diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) ausgezeichnet. Der MorphoSys-Konzern hat seinen Hauptsitz in Planegg bei München und beschäftigt aktuell rund 330 Mitarbeiter. Zudem ist die hundertprozentige US-amerikanische Tochtergesellschaft MorphoSys US Inc. tätig. Weitere Informationen unter https://www.morphosys.de.HuCAL(R), HuCAL GOLD(R), HuCAL PLATINUM(R), CysDisplay(R), RapMAT(R), arYla(R), Ylanthia(R), 100 billion high potentials(R), LanthioPep(R), Slonomics(R), Lanthio Pharma(R) und LanthioPep(R) sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys Gruppe. Tremfya(R) ist ein Warenzeichen von Janssen Biotech, Inc.MorphoSys zukunftsbezogene Aussagen Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über die MorphoSys-Unternehmensgruppe. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen stellen die Einschätzung von MorphoSys zum Zeitpunkt dieser Mitteilung dar und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage und Liquidität, die Leistung oder Erfolge von MorphoSys oder die Branchenergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten oder implizierten historischen oder zukünftigen Ergebnissen, finanziellen Bedingungen und Liquidität, Leistungen oder Erfolgen abweichen. Auch wenn die Ergebnisse, die Leistung, die Finanzlage und die Liquidität von MorphoSys sowie die Entwicklung der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, können sie keine Vorhersagen über Ergebnisse oder Entwicklungen in zukünftigen Perioden treffen. Zu den Faktoren, die zu Unterschieden führen können, gehören dass die Erwartungen von MorphoSys falsch sind, die inhärenten Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wettbewerbsentwicklungen, klinischen Studien und Produktentwicklungsaktivitäten sowie Zulassungsanforderungen, das Vertrauen von MorphoSys in die Zusammenarbeit mit Dritten und andere Risiken, wie sie in MorphoSys' Geschäftsbericht in dem Formular 20-F und anderen Unterlagen bei der US Securities and Exchange Commission angegeben sind. Angesichts dieser Unsicherheiten wird dem Leser empfohlen, sich nicht zu sehr auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum der Veröffentlichung dieses Dokuments. MorphoSys lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, solche zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument zu aktualisieren, um eine Änderung der diesbezüglichen Erwartungen oder eine Änderung der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen dargelegten abweichen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies ist durch Gesetz oder Verordnung ausdrücklich vorgeschrieben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:MorphoSys AG Dr. Sarah Fakih Head of Corporate Communications & IR Alexandra Goller Director Corporate Communications & IR Dr. Julia Neugebauer Director Corporate Communications & IR Dr. Verena Kupas Manager Corporate Communications & IRTel: +49 (0) 89 / 899 27-404 investors@morphosys.com* * *Zusatzmaterial zur Meldung: Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=OTJPANASRJ Dokumenttitel: Konferenzankündigung * * *23.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: MorphoSys AG Semmelweisstr. 7 82152 Planegg Deutschland Telefon: +49 (0)89 899 27-0 Fax: +49 (0)89 899 27-222 E-Mail: investors@morphosys.com Internet: www.morphosys.com ISIN: DE0006632003 WKN: 663200 Indizes: MDAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Nasdaq EQS News ID: 815395 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • Dax trotz Verlusten mit guter Wochenbilanz
    dpa

    Dax trotz Verlusten mit guter Wochenbilanz

    Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag mit Verlusten geschlossen. Der nun auch offizielle Verzicht von US-Präsident Donald Trump auf eine schnelle Anhebung der Autozölle war dem Dax zu Wochenschluss keine Stütze mehr.

  • Handelsblatt

    Warum sich immer mehr deutsche Biotechs ihr Kapital in den USA besorgen

    Deutsche Biotechs orientieren sich bei der Finanzierung stark in Richtung USA. Hierzulande fehlen finanzielle Mittel und politische Unterstützung.

  • Handelsblatt

    Morphosys-Gründer Simon Moroney plant seinen Abschied

    Unter Moroneys Führung ist Morphosys zu einem der führenden Biotechkonzernen aufgestiegen. Der langjährige CEO verlässt das Unternehmen spätestens Ende Juni 2020.

  • Dax schließt mit Verlusten – Hoffnung auf Fortsetzung des Erholungskurses bleibt
    Handelsblatt

    Dax schließt mit Verlusten – Hoffnung auf Fortsetzung des Erholungskurses bleibt

    Die Anleger nehmen zum Wochenstart Gewinne mit und drücken den Dax in die Verlustzone. Das längerfristige Szenario ist aber keineswegs schlecht.

  • Evotec und Morphosys mit starkem Jahresauftakt: In den Top 5 im MDAX
    Der Aktionär

    Evotec und Morphosys mit starkem Jahresauftakt: In den Top 5 im MDAX

    Viel besser hätte der Jahresanfang für die deutschen Vorzeige-Biotechwerte Evotec und Morphosys nicht laufen können. Beide Werte können am Mittwoch, dem ersten Handelstag im Jahr 2019, kräftige Zugewinne verbuchen. Evotec legt 3,9 Prozent auf 18,04 Euro zu und belegt damit in der Liste der Tagesbesten im MDAX nur ganz knapp hinter Rheinmetall den zweiten Platz. Auf Platz drei folgt Scout24, bevor auf Platz vier mit 3,1 Prozent die Aktie von Morphosys kräftig Gas gibt.

  • dpa-AFX

    ANALYSE: JPMorgan optimistischer für große Pharmawerte - Bayer aber 'Neutral'

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Bank JPMorgan schätzt mit Blick auf 2019 die Aktien der großen europäischen Pharmaunternehmen aufgrund ihrer höheren Gewinndynamik positiver ein als bisher. Die Papiere der mittelgroßen Werte beurteilt Analyst Richard Vosser hingegen vorsichtiger. Ihnen drohe Abwärtsdruck wegen auslaufender Wirkstoffpatente - ein Umstand, der noch nicht angemessen eingepreist sei, schrieb der Experte in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie.

  • Morphosys – Eine der fünf Top-Aktien für die nächsten 10 Jahre
    Der Aktionär

    Morphosys – Eine der fünf Top-Aktien für die nächsten 10 Jahre

    Als Amazon im September 2018 die Marke von 2.000 Dollar überquerte, jaulten sie ob der verpassten Chance laut auf. Die Aktie hat seit Anfang 2009 eine Performance von mehr als 3.000 Prozent hingelegt. Statt zu trauern, sollten Anleger auf starke Aktie für die nächsten zehn Jahre setzen. DER AKTIONÄR hat sich in Ausgabe 49/2018 – auf die Suche nach fünf Aktien gemacht, bei denen Anleger jetzt einsteigen sollten. Und wenn sie sich 2028 umdrehen, werden sie angesichts der Einstiegskurse lachen.

  • Evotec und Morphosys geht die Luft aus, Medigene mit kräftigen Plus
    Der Aktionär

    Evotec und Morphosys geht die Luft aus, Medigene mit kräftigen Plus

    Zum Jahresschluss ist alles anders, zumindest was die Entwicklung der deutschen Biotechs angeht. Während Evotec und Morphosys im Jahresvergleich eine gute Entwicklung zeigen konnte, wurde die Aktie von Medigene förmlich nach unten durchgereicht. Am heutigen Donnerstag sieht das Bild anders aus: Medigene gewinnt 2,7 Prozent auf 7,52 Euro, während Evotec 3,3 Prozent nachgibt auf 16,48 Euro und Morphosys sogar 5,0 Prozent auf 87,45 Euro.

  • Medigene: Chance zum Nachkauf ist da
    Der Aktionär

    Medigene: Chance zum Nachkauf ist da

    Mit dem Kurs der Medigene-Aktie ging es zuletzt deutlich abwärts. Zu Unrecht, da die unternehmenseigene TCR-Studie demnächst eine unerwartete Beschleunigung erfahren dürfte. Im Rahmen einer weiteren Erhebung mit AML-Patienten (AML = Akute Myeloische Leukämie) konnten zudem erfreuliche Fortschritte vermeldet werden.

  • DGAP

    MorphoSys AG: Unternehmenskalender 2019 (News mit Zusatzmaterial)

    DGAP-News: MorphoSys AG / Schlagwort(e): Sonstiges17.12.2018 / 14:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

  • Morphosys schafft den Sprung an die MDAX-Spitze – diese Marken sind jetzt wichtig
    Der Aktionär

    Morphosys schafft den Sprung an die MDAX-Spitze – diese Marken sind jetzt wichtig

    Während der MDAX insbesondere nach dem Kurseinbruch von Zalando zum Wochenauftakt schwächelt, kann die Aktie der deutschen Biotech-Gesellschaft Morphosys kräftig zulegen. Mehr als 2,3 Prozent geht es am Vormittag nach oben auf 99,25 Euro. Damit ist Morphosys vor der GEA Group und Freenet der stärkste Wert des Tages im MDAX. Morphosys profitiert dabei von einer Kurszielanhebung durch die US-Investmentbank Goldman Sachs. Zwar stuft sie die Aktie weiterhin mit „Neutral“ ein, das Kursziel wurde im Zuge eines Analystenwechsels aber von 86 auf 114 Euro angehoben. ...

  • dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Morphosys auf 114 Euro - 'Neutral'

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Morphosys im Zuge eines Analystenwechsels von 86 auf 114 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der neu zuständige Analyst Graig Suvannavej begründete die Zielerhöhung unter anderem mit der Verlagerung seiner Bewertungsbasis um ein Jahr in die Zukunft. Zudem habe er die Wahrscheinlichkeit eines Markterfolgs des Antikörpers MOR208 von 50 Prozent auf 80 Prozent angehoben, schrieb der Experte in einer am Montag vorliegenden Studie./edh/gl

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen