Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 30 Minuten

LEONI AG (LEO.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
12,94-0,23 (-1,75%)
Ab 5:35PM MESZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag13,17
Öffnen13,29
Gebot0,00 x 15000
Briefkurs0,00 x 10000
Tagesspanne12,64 - 13,29
52-Wochen-Spanne4,30 - 17,29
Volumen579.364
Durchschn. Volumen278.013
Marktkap.422,737M
Beta (5 J., monatlich)1,64
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)N/A
EPS (roll. Hochrechn.)-7,20
Gewinndatum11. Aug. 2021
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-Dividendendatum04. Mai 2018
1-Jahres-Kursziel60,84
  • DGAP

    Leoni AG: Umsatz, Free Cashflow und EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten liegen im ersten Quartal deutlich über Markterwartung; Anhebung der Umsatz- und Ergebnisprognose für 2021

    Leoni AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis Leoni AG: Umsatz, Free Cashflow und EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten liegen im ersten Quartal deutlich über Markterwartung; Anhebung der Umsatz- und Ergebnisprognose für 2021 03.05.2021 / 13:33 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Umsatz, Free Cashflow und EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten liegen im ersten Quartal deutlich über Markterwartung; Anhebung der Umsatz- und Ergebnisprognose für 2021 Nürnberg, 3. Mai 2021 - Auf Basis vorläufiger Zahlen der Leoni AG, Nürnberg (ISIN: DE0005408884 / WKN: 540888) betrug der Umsatz im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs 1,35 Mrd. Euro (Q1 2020: 1,13 Mrd. Euro), das EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten lag bei 39 Mio. Euro (Q1 2020: -17 Mio. Euro) und der Free Cashflow bei -100 Mio. Euro (Q1 2020: 0 Mio. Euro, u.a. durch positiven Effekt aus Sale-and-Leaseback Transaktionen in Höhe von 70 Mio. Euro). Diese Kennzahlen liegen deutlich über den aktuellen Markterwartungen. Darüber hinaus hebt der Vorstand seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021 an. Leoni sieht sich im Verlauf des Geschäftsjahrs weiter vielfältigen Herausforderungen ausgesetzt. Dazu gehören insbesondere die andauernde Covid-19-Pandemie und die fortdauernden Engpässe in den globalen Lieferketten mit Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von kritischen Bauteilen, Halbleiterkomponenten und Rohstoffen. Dennoch geht der Vorstand in seiner aktuellen Einschätzung für 2021 nun von einem deutlichen Anstieg des Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahr (2020: 4,1 Mrd. Euro) aus (vormals lediglich im niedrigen zweistelligen Prozentbereich). Die Grundlage dafür bildet die stärker als bislang erwartete Fortsetzung der Nachfrageerholung im Automobil- und Industrieumfeld sowie der deutlich höhere Kupferpreis, der keinen wesentlichen Einfluss auf das Ergebnis haben wird. Das Konzern-EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten wird sich aus heutiger Sicht gegenüber dem Vorjahr (2020: -59 Mio. Euro) deutlich verbessern und sollte mindestens den Break-Even erreichen. Positiv bemerkbar machen sich hier vor allem der höher als vormals erwartete Mehrumsatz sowie positive Effekte aus dem VALUE 21-Programm und dem Restrukturierungskonzept. Für den Free Cashflow rechnet der Vorstand unverändert mit einer deutlichen Verschlechterung gegenüber dem Vorjahr (2020: -69 Mio. Euro) und diese Kennzahl steht weiterhin unter enger Beobachtung. Ursächlich für die erwartete Free Cashflow Entwicklung ist u.a. der Anstieg des Nettoumlaufvermögens wegen der stärker als erwarteten Umsatzerholung. Ebenso die Liquiditätswirksamkeit von bereits im Jahr 2020 erfolgswirksam gebuchten Sondereffekten im Zusammenhang mit dem Sanierungskonzept, welche aber erst im Jahr 2021 zahlungswirksam werden. In diesem Zusammenhang ist vor allem die Restrukturierung am Standort Stolberg zu nennen. Effekte aus möglichen weiteren Desinvestments oder Akquisitionen sind in der Prognose nicht enthalten. Die finalen Ergebnisse des abgelaufenen ersten Quartals 2021 werden wie geplant am 12. Mai 2021 veröffentlicht. *** Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Leoni AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance von Leoni wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Leoni übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Erläuterungen und Überleitungen zu verwendeten Finanzkennzahlen finden sich im Geschäftsbericht 2020 der Leoni AG (abrufbar unter https://publications.leoni.com/fileadmin/corporate/publications/reports/2021/leoni-geschaeftsbericht-2020.pdf?1615928042), insbesondere auf den Seiten 56 und 104ff.. Kontakt: Gregor le Claire Leoni AG Public & Media Relations Tel: +49 (0)911 / 2023-226 E-mail: gregor.leclaire@leoni.com 03.05.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Leoni AG Marienstraße 7 90402 Nürnberg Deutschland Telefon: +49 (0)911 20 23-234 Fax: +49 (0)911 20 23-382 E-Mail: veroeffentlichung@leoni.com Internet: www.leoni.com ISIN: DE0005408884 WKN: 540888 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; Madrid EQS News ID: 1191786 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Leoni AG: Operative Ergebnisverbesserung setzt sich im vierten Quartal 2020 fort und führt zu Free Cashflow und EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten deutlich über Analystenkonsensus

    Leoni AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis Leoni AG: Operative Ergebnisverbesserung setzt sich im vierten Quartal 2020 fort und führt zu Free Cashflow und EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten deutlich über Analystenkonsensus 27.01.2021 / 20:18 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Operative Ergebnisverbesserung setzt sich im vierten Quartal 2020 fort und führt zu Free Cashflow und EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten deutlich über Analystenkonsensus Nürnberg, 27. Januar 2021 - Die sequentielle Verbesserung der operativen Geschäftsentwicklung der Leoni AG, Nürnberg (ISIN DE 0005408884 / WKN 540888) nach dem Covid-19-bedingten Einbruch in der ersten Jahreshälfte des abgelaufenen Geschäftsjahrs hat sich auch im außerordentlich starken vierten Quartal 2020 fortgesetzt. Das EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten wird im Schlussquartal 2020 bei rund 63 Mio. Euro (Gesamtjahr 2020: rund -57 Mio. Euro) und der Free Cashflow bei rund 126 Mio. Euro (Gesamtjahr 2020: rund -53 Mio. Euro) erwartet - beide liegen damit deutlich über dem aktuellen Analystenkonsensus. Gleichzeitig werden unter Berücksichtigung strategischer Entscheidungen für die Division Wire & Cable Solutions (WCS) sowie der im Zeichen der Covid-19-Pandemie heute erneut vom Vorstand diskutierten Mittelfristplanung im vierten Quartal 2020 Rückstellungen und sonstige Sondereffekte sowie VALUE 21-Kosten in Höhe von rund 134 Mio. Euro erfasst. Insgesamt erwartet der Vorstand für das vierte Quartal 2020 derzeit auf Basis von vorläufigen, nicht geprüften Zahlen einen Umsatz in Höhe von rund 1,27 Mrd. Euro (Q4 2019: 1,18 Mrd. Euro) und eine Fortsetzung der sequentiellen operativen Ergebnisverbesserung und damit ein EBIT vor Sondereffekten sowie vor VALUE 21-Kosten in Höhe von rund 63 Mio. Euro (Q4 2019: -16 Mio. Euro) und einen positiven Free Cashflow in Höhe von ungefähr 126 Mio. Euro (Q4 2019: 84 Mio. Euro). Das berichtete EBIT im vierten Quartal beinhaltet Sondereffekte sowie VALUE 21-Kosten in Höhe von insgesamt rund 134 Mio. Euro (Q4 2019: 145 Mio. Euro) und wird nach derzeitigem Stand in einer Größenordnung von rund -71 Mio. Euro (Q4 2019: -162 Mio. Euro) erwartet. Zu den Sondereffekten im vierten Quartal 2020 zählen Restrukturierungsrückstellungen in Höhe von rund 25 Mio. Euro in Zusammenhang mit strategischen Entscheidungen in der Division Wire & Cable Solutions (WCS). Diese betreffen im Wesentlichen die angekündigte Schließung und den angestrebten Teilverkauf des Geschäftes am Standort Stolberg. Des Weiteren werden Vermögenswerte im Zusammenhang mit dem geplanten Verkauf der Leoni Schweiz AG in der WCS um rund 38 Mio. Euro abgewertet. Mit dem Closing wird es zu einer Realisierung aufgelaufener Währungseffekte kommen, welche den negativen Effekt nahezu vollständig kompensieren werden. Trotz der schrittweisen Erholung in vielen Märkten erwartet Leoni, dass insbesondere die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie die Volumina einzelner Projekte auch noch mittelfristig belasten werden. Deshalb erhöht der Vorstand zum Abschluss des vierten Quartals 2020 die Rückstellungen für künftig erwartete Verluste aus bestehenden Aufträgen (Drohverluste) in der Wiring Systems Division (WSD) um rund 39 Mio. Euro. Diese können über einen mehrjährigen Zeitraum liquiditätswirksam werden. Für das Geschäftsjahr 2021 geht der Vorstand aufgrund einer erwarteten Fortsetzung der Nachfrageerholung und des Hochlaufs neuer Bordnetzprojekte in seiner aktuellen Planung auf Basis des bestehenden Unternehmensportfolio von einer Erholung der Umsätze und einer damit verbundenen Ergebnisverbesserung gegenüber dem Geschäftsjahr 2020 aus. Diese Erwartung beruht auf der Annahme, dass es zu keinen wesentlichen Auswirkungen infolge möglicher Produktionsunterbrechungen durch die Covid-19-Pandemie oder durch Engpässe in den globalen Lieferketten kommen wird. Hinsichtlich derartiger Engpässe bestehen aktuell erhöhte Risiken, insbesondere mit Blick auf die Verfügbarkeit von kritischen Bauteilen. Die Maßnahmen aus VALUE 21 als Kernelement des im Frühjahr 2020 verabschiedeten Sanierungskonzepts sowie die Trennung von der Division WCS werden konsequent umgesetzt. Der Vorstand ist weiterhin zuversichtlich, dass dadurch das Geschäft nachhaltig stabilisiert, die Leistung und Effizienz weiter verbessert werden können und die Durchfinanzierung bis Ende 2022 gesichert ist. Der Vorstand prüft jedoch weiterhin regelmäßig alle Optionen zur Vorbereitung auf etwaige künftige Abweichungen vom Sanierungskonzept sowie zur weiteren Stärkung der langfristigen Refinanzierungsfähigkeit des Unternehmens. Abweichungen vom Sanierungskonzept können sich insbesondere durch weitere unvorhergesehene Entwicklungen, vor allem im Zusammenhang mit den Unwägbarkeiten der Covid-19-Pandemie und der durch die Pandemie geänderten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen ergeben. Den vollständigen Jahresabschluss und Geschäftsbericht 2020 veröffentlicht die Leoni AG am 17. März 2021. *** Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Leoni AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance von Leoni wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Leoni übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Erläuterungen und Überleitungen zu verwendeten Finanzkennzahlen finden sich im Geschäftsbericht 2019 der Leoni AG (abrufbar unter https://publications.leoni.com/fileadmin/corporate/publications/reports/2019/geschaeftsbericht_2019.pdf?158555210), insbesondere auf den Seiten 43, 47, 53, 108 und 137f. Ansprechpartner und Verantwortlicher für die Mitteilung Sven Schmidt Corporate Public & Media Relations Telefon +49 (0)911-2023-467 Telefax +49 (0)911-2023-10467 E-Mail presse@leoni.com 27.01.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Leoni AG Marienstraße 7 90402 Nürnberg Deutschland Telefon: +49 (0)911 20 23-234 Fax: +49 (0)911 20 23-382 E-Mail: veroeffentlichung@leoni.com Internet: www.leoni.com ISIN: DE0005408884 WKN: 540888 Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; Madrid EQS News ID: 1163873 Ende der Mitteilung DGAP News-Service