Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 8 Minuten

Jungheinrich Aktiengesellschaft (JUN3.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
25,38-0,10 (-0,39%)
Ab 1:02PM MESZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag25,48
Öffnen25,48
Gebot25,32 x N/A
Briefkurs25,38 x N/A
Tagesspanne25,20 - 25,72
52-Wochen-Spanne10,06 - 26,90
Volumen56.917
Durchschn. Volumen189.110
Marktkap.2,665B
Beta (5 J., monatlich)1,50
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)15,39
EPS (roll. Hochrechn.)1,65
Gewinndatum11. Aug. 2020
Erwartete Dividende & Rendite0,48 (1,88%)
Ex-Dividendendatum28. Aug. 2020
1-Jahres-KurszielN/A
  • DGAP

    Jungheinrich AG: Jungheinrich veröffentlicht neue Prognose für 2020 und gibt Zahlen für das 1. Halbjahr bekannt

    Jungheinrich AG / Schlagwort(e): Prognose/Halbjahresergebnis Jungheinrich AG: Jungheinrich veröffentlicht neue Prognose für 2020 und gibt Zahlen für das 1. Halbjahr bekannt 22.07.2020 / 17:37 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Der Vorstand der Jungheinrich AG hat unter Berücksichtigung der derzeit erwarteten Folgen der COVID-19-Krise eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 erstellt.Die am 18. Dezember 2019 veröffentlichte und mit Erscheinen des Geschäftsberichtes 2019 am 18. März 2020 bestätigte Prognose für das Geschäftsjahr 2020 konnte die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie noch nicht berücksichtigen und wurde aufgrund der Unsicherheit im Hinblick auf die zu erwartenden Auswirkungen der Pandemie auf die weitere Geschäftsentwicklung von Jungheinrich Ende April 2020 zurückgenommen.Inzwischen besteht eine bessere Einschätzung für das verbleibende Geschäftsjahr. Danach rechnet Jungheinrich für das Jahr 2020 mit einem Auftragseingang zwischen 3,4 Mrd. € und 3,6 Mrd. €. Der Konzernumsatz dürfte sich ebenfalls innerhalb einer Bandbreite von 3,4 Mrd. € bis 3,6 Mrd. € bewegen. Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern (EBIT) sollte 2020 nach aktueller Einschätzung zwischen 130 Mio. € und 180 Mio. € liegen. Die EBIT-Rendite wird in einer Bandbreite von 3,8 Prozent bis 5,0 Prozent erwartet. Für das Ergebnis vor Steuern (EBT) soll ein Wert zwischen 105 Mio. € und 155 Mio. € erreicht werden. Die EBT-Rendite soll bei 3,1 Prozent bis 4,3 Prozent liegen.Des Weiteren wird zum Jahresende 2020 eine Nettoverschuldung von deutlich unter 50 Mio. € erwartet. Der ROCE für das Geschäftsjahr 2020 dürfte zwischen 8 Prozent und 12 Prozent liegen.Jungheinrich strebt darüber hinaus im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019 eine leichte Verbesserung seines Marktanteiles in Europa (2019: 20,2 Prozent) an.Diese Prognose basiert auf der Annahme, dass es im weiteren Verlauf der COVID-19-Pandemie nicht zu einem umfangreichen zweiten Lockdown kommt und Lieferketten weitgehend intakt bleiben. Die Prognosebandbreiten berücksichtigen dabei bereits gewisse negative Entwicklungen auf Kunden- und Lieferantenseite.Die Geschäftsentwicklung des Jungheinrich-Konzerns im 1. Halbjahr 2020 war durch die besonderen Auswirkungen der globalen Corona-Krise im 2. Quartal 2020 beeinflusst. So lagen die Bestellungen für Neufahrzeuge mit 53,9 Tsd. Fahrzeugen im 1. Halbjahr 2020 deutlich unter dem Vorjahreszeitraum (67,0 Tsd. Fahrzeuge). Der wertmäßige Auftragseingang des Jungheinrich-Konzerns blieb mit 1,81 Mrd. € hinter dem Vorjahr (2,07 Mrd. €) zurück. Der Konzernumsatz betrug - vor allem vor dem Hintergrund des guten Auftragsbestandes zum Ende des 1. Quartals 2020 - 1,80 Mrd. € (Vorjahr: 1,96 Mrd. €).Das EBIT erreichte im 1. Halbjahr 2020 95 Mio. € (Vorjahr: 125 Mio. €). Das EBT betrug 82 Mio. € (Vorjahr: 117 Mio. €). Entsprechend lag die EBIT-Rendite bei 5,3 Prozent (Vorjahr: 6,4 Prozent) und die EBT-Rendite bei 4,5 Prozent (Vorjahr: 6,0 Prozent). Die Vorjahreswerte wurden angepasst und berücksichtigen die bereits in der Quartalsmitteilung zum 30. September 2019 berichteten und sich nahezu kompensierenden Ergebniseffekte.Das Unternehmen verfügt über eine sehr gesunde Bilanzstruktur und eine solide Liquiditätsreserve.Der Zwischenbericht der Jungheinrich AG zum 30. Juni 2020 wird am 11. August 2020 veröffentlicht.* * *22.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Jungheinrich AG Friedrich-Ebert-Damm 129 22047 Hamburg Deutschland Telefon: +49 40 6948-0 Fax: +49 40 6948-1777 E-Mail: info@jungheinrich.de Internet: www.jungheinrich.com ISIN: DE0006219934 WKN: 621993 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1099781 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Jungheinrich AG: Jungheinrich nimmt Jahresprognose für 2020 aufgrund COVID-19-Pandemie zurück und gibt Zahlen zum 1. Quartal 2020 bekannt

    Jungheinrich AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Quartalsergebnis Jungheinrich AG: Jungheinrich nimmt Jahresprognose für 2020 aufgrund COVID-19-Pandemie zurück und gibt Zahlen zum 1. Quartal 2020 bekannt 27.04.2020 / 14:02 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Jungheinrich nimmt Jahresprognose für 2020 aufgrund COVID-19-Pandemie zurück und gibt Zahlen zum 1. Quartal 2020 bekanntAngesichts der großen Ungewissheit über die zukünftigen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die globale wirtschaftliche Entwicklung hat der Vorstand der Jungheinrich AG heute beschlossen, die im Geschäftsbericht 2019 veröffentlichte Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückzunehmen.Die derzeitige Ausbreitung der Pandemie in allen Regionen der Welt sowie die beschlossenen Eindämmungsmaßnahmen der Staaten lassen aktuell keine verlässliche Einschätzung der Geschäftsentwicklung von Jungheinrich im weiteren Verlauf des Jahres zu. Seit der Veröffentlichung des Prognoseberichtes am 18. März 2020 hat sich die Unsicherheit im Hinblick auf die zu erwartenden Auswirkungen deutlich erhöht. Seit Anfang April sind zudem erhebliche Nachfragerückgänge über alle Regionen und Produktsegmente zu verzeichnen, die zu einem deutlichen Rückgang des Auftragseinganges und im weiteren Verlauf des Jahres auch zu einem entsprechenden Rückgang des Umsatzes führen werden. Sobald sich aufgrund der weltweiten Eindämmungsbemühungen eine Abschwächung der Pandemie ergibt und sich die Auswirkungen auf die weitere Geschäftsentwicklung von Jungheinrich während des restlichen Jahres 2020 verlässlich quantifizieren lassen, wird die Prognose aktualisiert.Die Geschäftsentwicklung des Jungheinrich-Konzerns im 1. Quartal 2020 war noch nicht nennenswert durch die Pandemie beeinflusst. Für das 1. Quartal 2020 wurden daher ordentliche Werte für Auftragseingang, Umsatz, EBIT und EBT erreicht. So lag der Auftragseingang bei 1.016 Mio. € (Vorjahr: 1.021 Mio. €), der Konzernumsatz betrug - vor dem Hintergrund des guten Auftragsbestandes zum Geschäftsjahresende 2019 - in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 920 Mio. € (Vorjahr: 948 Mio. €). Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragssteuern erreichte 53,7 Mio. € (Vorjahr: 59,6 Mio. €). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) betrug 43,5 Mio. € (Vorjahr: 56,5 Mio. €). Entsprechend lag die EBIT-Rendite bei 5,8 Prozent (Vorjahr: 6,3 Prozent) und die EBT-Rendite bei 4,7 Prozent (Vorjahr: 6,0 Prozent).Zum derzeitigen Zeitpunkt läuft die Produktion in allen Werken von Jungheinrich auf einem angepassten Niveau, die Lieferketten sind weitgehend intakt. Auch die anderen Standorte des Konzerns arbeiten, soweit dies die lokalen staatlichen Regelungen zulassen, ohne größere Einschränkungen. Die Lieferfähigkeit ist derzeit gewährleistet. Unsere Kundendiensttechniker sind überall auf der Welt im Einsatz, soweit dies unter den jeweiligen lokalen Bedingungen möglich ist. Jungheinrich hat mit höchster Priorität zahlreiche Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden sowie der Unternehmensabläufe ergriffen. Der Konzern verfügt über ein zukunftsgerichtetes Geschäftsmodell, eine solide Liquiditätsreserve und eine gesunde Bilanzstruktur.Die Quartalsmitteilung zum 31. März 2020 veröffentlicht Jungheinrich wie geplant am 8. Mai 2020.Presse-Rückfragen bitte an: Martin Wielgus - Leiter Unternehmenskommunikation 040 6948-3976 / 0151 54255852 martin.wielgus@jungheinrich.de www.jungheinrich.comRückfragen von Analysten/Investoren bitte an: Andrea Bleesen - Leiterin Investor Relations 040 6948-3407 andrea.bleesen@jungheinrich.de www.jungheinrich.com* * *27.04.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Jungheinrich AG Friedrich-Ebert-Damm 129 22047 Hamburg Deutschland Telefon: +49 40 6948-0 Fax: +49 40 6948-1777 E-Mail: info@jungheinrich.de Internet: www.jungheinrich.com ISIN: DE0006219934 WKN: 621993 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1030155 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Jungheinrich AG: Prognose 2020

    Jungheinrich AG / Schlagwort(e): Prognose/Prognose Jungheinrich AG: Prognose 2020 18.12.2019 / 09:13 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Prognose 2020Vor dem Hintergrund eines in den letzten Monaten deutlich rückläufigen Marktes, einer höheren Volatilität im Auftragseingang und insbesondere mangels positiver Konjunktur- und Marktsignale schätzen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Jungheinrich AG den Geschäftsverlauf des Konzerns im Jahr 2020 im Vergleich zum laufenden Geschäftsjahr deutlich schwächer ein. Es wird ein Umsatz für 2020 zwischen 3,6 Mrd. € und 3,8 Mrd. € erwartet (Prognose für das Gesamtjahr 2019: zwischen 3,85 Mrd. € und 4,05 Mrd. €) und ein EBIT zwischen 150 Mio. € und 200 Mio. € (Prognose für das Gesamtjahr 2019: zwischen 240 Mio. € und 260 Mio. €). Dementsprechend wird nach gegenwärtiger Einschätzung von einer EBIT-Rendite zwischen 4,0 Prozent und 5,5 Prozent ausgegangen (Prognose für das Gesamtjahr 2019: zwischen 6,0 Prozent und 6,7 Prozent).Trotz der erschwerten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden weiterhin umfangreiche Investitionen getätigt, vor allen Dingen in die Bereiche Digitalisierung, Automatisierung sowie Lithium-Ionen-Technologie. Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ergriffen, um auch unter verschlechterten Marktbedingungen die Profitabilität abzusichern.Presse-Rückfragen bitte an: Martin Wielgus - Leiter Unternehmenskommunikation 040 6948-3976 / 0151 54255852 martin.wielgus@jungheinrich.de www.jungheinrich.comRückfragen von Analysten/Investoren bitte an: Andrea Bleesen - Leiterin Investor Relations 040 6948-3407 andrea.bleesen@jungheinrich.de www.jungheinrich.com* * *18.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Jungheinrich AG Friedrich-Ebert-Damm 129 22047 Hamburg Deutschland Telefon: +49 40 6948-0 Fax: +49 40 6948-1777 E-Mail: info@jungheinrich.de Internet: www.jungheinrich.com ISIN: DE0006219934 WKN: 621993 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 938759 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen