INTC - Intel Corporation

NasdaqGS - NasdaqGS Verzögerter Preis. Währung in USD
40,25
+0,46 (+1,16%)
Börsenschluss: 4:00PM EDT

39,72 -0,53 (-1,32%)
Vorbörslich: 4:59AM EDT

Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag39,79
Öffnen39,80
Gebot39,80 x 900
Briefkurs40,00 x 7900
Tagesspanne39,60 - 40,29
52-Wochen-Spanne33,23 - 40,29
Volumen21.424.554
Durchschn. Volumen22.182.516
Marktkap.189,13B
Beta1,21
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)15,36
EPS (roll. Hochrechn.)2,62
Gewinndatum26. Okt. 2017
Dividende und Ertrag1,09 (2,74%)
Ex-Dividende-Datum2017-11-06
1-Jahres-Kursziel40,77
Die Handelspreise werden nicht von allen Märkten bezogen.
  • NVIDIA macht einen großen Schritt nach vorn bei selbstfahrenden Autos
    Motley Foolvor 5 Tagen

    NVIDIA macht einen großen Schritt nach vorn bei selbstfahrenden Autos

    NVIDIA (WKN:918422) sagte am Dienstag, dass es einen neuen Computer im Auto geschaffen habe, der leistungsfähig genug wäre, um vollautonome Fahrzeuge zu ermöglichen. Der Vertrieb beginnt nächstes Jahr. Ein neues “Computer-Gehirn” für vollautonome Fahrzeuge Der Chip-Riese stellte das neue System mit dem Namen Drive PX Pegasus am Dienstag auf seiner GPU-Technologiekonferenz in München vor. Wenn die Auslieferung im nächsten Jahr beginnt, wird die Pegasus das “Gehirn”, die Drive PX 2 AI-Plattform, ablösen. Drive PX 2 wird von vielen an autonomen Fahrzeugsystemen arbeitenden Unternehmen eingesetzt, darunter Volkswagen AG (WKN:719000), Daimler AG (WKN:710000) und Toyota (WKN:853510). Es ist in mehreren Serienfahrzeugen enthalten, die…

  • 3 Gründe, warum Intel das Rennen um selbstfahrende Autos gewinnen kann
    Motley Foolvor 7 Tagen

    3 Gründe, warum Intel das Rennen um selbstfahrende Autos gewinnen kann

    Intel (WKN:855681) hat viel getan seit der der Übernahme des Vision-Spezialisten Mobileye im März für 15,3 Milliarden US-Dollar. Dieser Zug entpuppt sich nämlich als Katalysator für Intel im Rennen um selbstfahrende Autos. Bisher hing das Unternehmen in diesem Segment hinter dem Grafikkartengiganten NVIDIA (WKN:918422) hinterher. NVIDIA erschien wie die beste Investition, um von autonomen Fahrzeugen zu profitieren. Dies liegt an den beeindruckenden Produktentwicklungen und Partnerschaften mit führenden Automobilherstellern. Aber der Status quo hat sich gewandelt und NVIDIA muss die Konkurrenz von Intel fürchten, welches seinen Investoren mehr Klarheit verschafft, wie es diese Chance zu Geld machen will. Ein genauerer Blick auf…

  • Keine klare Strategie bei Intel, wie es NVIDIA die Stirn bieten will
    Motley Foolvor 13 Tagen

    Keine klare Strategie bei Intel, wie es NVIDIA die Stirn bieten will

    Intels (WKN:855681) Data Center Group (DCG) verdient das meiste Geld mit dem Verkauf der Xeon-Prozessoren. Das sind Allzweckprozessoren, die für den normalen Gebrauch gedacht sind. Mit jeder neuen Generation werden die Chips leistungsfähiger und energieeffizienter. Intel hofft, dass diese Leistungsverbesserungen und Energieeinsparungen groß genug sind, um seine Kunden zu überzeugen, dass eine Neuanschaffung der neusten Chips hinsichtlich der Total Cost of Ownership sinnvoll ist. Für die meisten Datenzentrenanwendungen ist es ein guter Ansatz, bessere Allzweckprozessoren einzusetzen, wenn man das Wachstum von Intels Data Center-Sparte anschaut. Im Laufe der Zeit kamen aber immer mehr leistungskritische Prozesse hinzu, die auf hochparallel arbeitenden Grafikkarten…

  • Intel schnappt NVIDIA den Kunden Tesla weg
    Motley Foolvor 20 Tagen

    Intel schnappt NVIDIA den Kunden Tesla weg

    Ein Marktsegment, in dem viele Chiphersteller versuchen Geschäft zu machen, ist die Automobilindustrie. Der Automobilmarkt ist inzwischen gereift, aber der Anteil an Computern in einem durchschnittlichen KFZ steigt weiter an, angetrieben durch immer leistungsfähigere Infotainmentsysteme im Fahrzeug und dem raschen Vorstoß zu immer mehr Automatisierung. Von diesem Paradigmenwechsel profitiert der Grafik-Spezialist NVIDIA (WKN:918422), einer der bekanntesten Lieferanten von Tesla (WKN:A1CX3T). NVIDIA liefert derzeit unter anderem den Prozessor, der die Infotainmentsysteme in Teslas aktuellen Fahrzeugen steuert. Das neu angekündigte Model 3 verfügt beispielsweise über einen 15 Zoll großes Touchscreen-Display, das nach Angaben des Unternehmens Karten und Navigationsmöglichkeiten umfasst. In einem neuen Bericht von Bloomberg…

  • Realistischer Zeitplan für selbstfahrende Autos
    Motley Foolletzten Monat

    Realistischer Zeitplan für selbstfahrende Autos

    Es ist verständlich, dass sich so viele Leute für selbstfahrende Autos interessieren. Der Markt dafür soll bis 2035 77 Milliarden US-Dollar wert sein. Das wird neue Einnahmen für Tech-Unternehmen und Autobauer schaffen. Das wichtigste ist aber, dass die Technologie die Zahl der Autounfälle in der Zukunft drastisch reduzieren wird. Diese Unfälle sind jährlich für 33.000 Todesfälle allein in den USA verantwortlich. Selbstfahrende Autos würden den Großteil davon verhindern. Eine Vorhersage über diesen Mark zu treffen ist eine Sache, vorherzusagen, wie lange es dauern wird, bis die Technologie für die Masse bereit ist, ist etwas schwieriger. Um den Investoren dabei ein…

  • Intel bringt im Bereich autonomes Fahren einen anderen Partner ins Spiel
    Motley Foolletzten Monat

    Intel bringt im Bereich autonomes Fahren einen anderen Partner ins Spiel

    Intel (WKN:885681) lag beim Rennen der selbstfahrenden Autos hinter dem konkurrierenden Chiphersteller NVIDIA (WKN:918422). Doch Chipzilla zieht alle Register, um den Status quo zu ändern, indem er eine Allianz von Automobilherstellern und Zulieferern aufbaut. So ist es nicht verwunderlich, dass Intels Ingenieurs-Allianz aus BMW, Delphi Automotive und Mobileye nun Fiat Chrysler Automobiles (WKN:A12CBU) willkommen heißt, um seine Technologieentwicklung zu stärken und die hohen Kosten der Entwicklung selbstfahrender Autos zu teilen. Wichtiger ist jedoch, dass dieser neue Teilnehmer den Ambitionen des Bündnisses eine neue Dimension verleiht. Hier erfährst du wie. Was bringt Fiat mit? Fiat Chrysler war bereits an der Entwicklung von selbstfahrenden…

  • Ein paar umwerfende Fakten zum Internet der Dinge gefällig? Kein Problem!
    Motley Foolletzten Monat

    Ein paar umwerfende Fakten zum Internet der Dinge gefällig? Kein Problem!

    Smartwatches, ans Internet angeschlossene Thermostate oder gleich ganze Steuersysteme wie das Alexa von Amazon ? diese Themen bekommen dieser Tage viel Aufmerksamkeit, allerdings deckt das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) noch so viel mehr ab. Mittlerweile verbindet es schon Milliarden von Objekten mit dem Internet, die zuvor noch unverbunden waren. Und: Dieser Markt ist erst noch am Gedeihen. Wenn du dem IoT bislang noch skeptisch gegenüber stehst, dann solltest du dir mal diese Zahlen zu Gemüte führen: 1 Dieser Markt wird Billionen wert sein, nicht Milliarden Auch wenn sich die Expertenschätzungen nicht einig sind, kommen die meisten doch dabei überein,…

  • 2 mögliche Gründe, warum eine Führungskraft von Intel das Schiff verlässt
    Motley Foolletzten Monat

    2 mögliche Gründe, warum eine Führungskraft von Intel das Schiff verlässt

    Ende letzten Monats verkündete Intel (WKN:855681), dass Stacy Smith, der leitende Angestellte der Bereiche Produktion, Vertrieb und operativer Betrieb, Ende Januar 2018 das Unternehmen verlassen werde. Die gute Nachricht ist, dass Intel genügend Zeit hat, um die Stelle neu zu besetzen (obwohl ich stark vermute, dass Intel-Managerin Diane Bryant, die sich derzeit im Urlaub befindet, den Posten bekommen wird). Die schlechte Nachricht ist, dass eine weitere wichtige Führungskraft Intel verlässt. Obwohl nur Smith (und möglicherweise ein paar enge Freunde bei Intel) wissen, warum er das Unternehmen verlässt, können wir jedoch nur spekulieren. Hier sind zwei mögliche Gründe. Smith möchte vielleicht CEO werden Smith war angeblich…

  • Wo wird NVIDIA in einem Jahr stehen?
    Motley Foolvor 2 Monaten

    Wo wird NVIDIA in einem Jahr stehen?

    NVIDIA (WKN:918422) konnte in den letzten zwölf Monaten um mehr als 160 % steigen, da die guten Absatzzahlen der GPUs sowie der Tegra-CPUs zu einem großen Gewinnanstieg geführt hatten. NVIDIA konnte in den letzten sieben Quartalen jährlich ein zweistelliges Umsatzwachstum vermelden und die Analysten erwarten, dass Umsatz um 29 % und Gewinne um 40 % steigen werden. Wenn wir weiter in die Zukunft blicken, dann sieht die Sache weniger sicher aus. Die Umsätze und Gewinne sollen im nächsten Jahr jeweils nur noch um 12 % und 9 % steigen – wenn das Umfeld etwas weniger positiv ist und die ersten…

  • Fundresearchvor 6 Monaten

    FRWeekly-Briefing: Aktienmärkte atmen erleichtert auf

    Frankreich hat gewählt, der Franken ist gefallen, die Hannover Messe ist eröffnet und in den USA beginnt die Berichtssaison: Was Sie über die kommende Börsenwoche wissen müssen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen