INTC - Intel Corporation

NasdaqGS - NasdaqGS Verzögerter Preis. Währung in USD
44,63
-1,02 (-2,23%)
Börsenschluss: 4:00PM EST

44,63 0,00 (0,00%)
Nachbörse: 7:35PM EST

Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag45,65
Öffnen45,50
Gebot44,58 x 200
Briefkurs44,64 x 500
Tagesspanne44,62 - 45,62
52-Wochen-Spanne33,23 - 47,30
Volumen63.797.940
Durchschn. Volumen24.855.810
Marktkap.208,87B
Beta1,33
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)17,03
EPS (roll. Hochrechn.)2,62
Gewinndatum24. Jan. 2018 - 29. Jan. 2018
Erwartete Dividende & Rendite1,09 (2,40%)
Ex-Dividende-Datum2017-11-06
1-Jahres-Kursziel45,95
Die Handelspreise werden nicht von allen Märkten bezogen.
  • Warum Apple keine Teile von Qualcomm mehr haben möchte
    Motley Foolvor 8 Tagen

    Warum Apple keine Teile von Qualcomm mehr haben möchte

    Seit dem iPhone 7 im letzten Jahr bezieht Apple (WKN:865985) die Modems von Qualcomm (WKN:883121) und von Intel (WKN:855681). Zuvor hatte man sich noch exklusiv auf Qualcomm am verlassen. Das würde zu einem Rückgang der Auslieferungen der Modems von Qualcomm führen und Intel bekommt eine neue Chance, um in diesen Markt einzusteigen. Die Modems von Intel waren laut Tests von Dritten nicht so gut wie die von Qualcomm was die Leistung angeht und die Unterstützung von verschiedenen Mobilfunkanbietern. Daher funktionieren die iPhones, die mit Intel laufen, nicht mit CDMA-Netzwerken. In den meisten Fällen war die Leistung aber so gut, dass es…

  • Fundresearchvor 12 Tagen

    FR Weekly Briefing: Aktien treten auf der Stelle

    Die Aktienmärkte eröffnen die Woche fast unverändert, lediglich die Telekom gibt nach der gescheiterten Fusion mit Sprint in den USA stark nach. Der US-Chiphersteller Broadcom bietet 100 Mrd. US$ für Qualcomm, der Ölpreis hat zuletzt stark zugelegt und die Kryptowährung Bitcoin steigt und steigt.

  • Motley Foolvor 18 Tagen

    2 Akquisen, die sich für Intel richtig lohnen könnten

    Der Chiphersteller Intel (WKN:955681) hat nicht immer den richtigen Riecher bei Zukäufen bewiesen. Es ist vorgekommen, dass man Milliarden für Unternehmen verschleudert hat, die strategisch gar nicht relevant waren, z.B. der Kauf der Anti-Virus-Software McAfee im Jahr 2011. Andere Male fiel es Intel schwer, die eigentlich sinnvollen Zukäufe gut ins Geschäft zu integrieren. Etwa bei Infineons Wireless-Produkten. Diese Schwierigkeiten haben sich dann später gerächt, z. B. indem man es nicht in den Smartphone-Prozessor-Markt geschafft hat. Dann wiederum hat man wirklich gute Entscheidungen getroffen, wie die Assets von QLogics InfiniBand. Damit hat man den Grundstein für die recht erfolgreiche Sparte OmniPath gelegt. Nachfolgend…

  • Motley Foolvor 24 Tagen

    So könnte das 3. Quartal für Intel gelaufen sein

    Der Halbleiterriese Intel (WKN:855681) bereitet seinen dritten Quartalsbericht vor. Das Unternehmen wird diesen am Donnerstag, den 26. Oktober 2017 nach Handelsschluss vorlegen. Und das können Investoren von dem Bericht erwarten: Intels Erwartungen an das dritte Quartal Im Bericht für sein zweites Quartal machte Intel im Juli seine Erwartungen für das dritte Quartal öffentlich. Datenquelle: Intel. Das Umsatzziel hat eine Fehlertoleranz von 500 Millionen US-Dollar nach oben und unten. Demzufolge geht das Management beim Gewinn je Aktie von einer Schwankung von 0,05 US-Dollar nach oben oder unten aus. Was gibt?s Neues? Intel schloss Anfang August die Übernahme von Mobileye für 15,3 Milliarden US-Dollar ab. Der Deal…

  • Motley Foolvor 26 Tagen

    Intel enthüllt neue Details über die kommende 10-Nano Technologie

    Anfang dieses Jahres veranstaltete der Mikroprozessor-Riese Intel (WKN:855681) seinen ersten Technology and Manufacturing Day. Bei dieser Veranstaltung sprach das Unternehmen über seine aktuellen und zukünftigen Chip-Fertigungstechnologien sowie über die Auswirkungen der fertigungstechnischen Strategie auf das Produktportfolio des Unternehmens in den kommenden Jahren. Letzten Monat veranstaltete Intel dann seinen Technology and Manufacturing Day, aber anstatt in den Vereinigten Staaten zu hosten, wurde er in China ausgerichtet. Auf der China-Version der Veranstaltung präsentierte Intel einige interessante neue Informationen über seine kommende 10nm-Technologie und machte vielleicht interessanterweise einen Schlüsselaspekt seiner 10nm-Technologie deutlich, der das Unternehmen in ein besseres Licht zu rücken scheint als die…

  • NVIDIA macht einen großen Schritt nach vorn bei selbstfahrenden Autos
    Motley Foolletzten Monat

    NVIDIA macht einen großen Schritt nach vorn bei selbstfahrenden Autos

    NVIDIA (WKN:918422) sagte am Dienstag, dass es einen neuen Computer im Auto geschaffen habe, der leistungsfähig genug wäre, um vollautonome Fahrzeuge zu ermöglichen. Der Vertrieb beginnt nächstes Jahr. Ein neues “Computer-Gehirn” für vollautonome Fahrzeuge Der Chip-Riese stellte das neue System mit dem Namen Drive PX Pegasus am Dienstag auf seiner GPU-Technologiekonferenz in München vor. Wenn die Auslieferung im nächsten Jahr beginnt, wird die Pegasus das “Gehirn”, die Drive PX 2 AI-Plattform, ablösen. Drive PX 2 wird von vielen an autonomen Fahrzeugsystemen arbeitenden Unternehmen eingesetzt, darunter Volkswagen AG (WKN:719000), Daimler AG (WKN:710000) und Toyota (WKN:853510). Es ist in mehreren Serienfahrzeugen enthalten, die…

  • 3 Gründe, warum Intel das Rennen um selbstfahrende Autos gewinnen kann
    Motley Foolletzten Monat

    3 Gründe, warum Intel das Rennen um selbstfahrende Autos gewinnen kann

    Intel (WKN:855681) hat viel getan seit der der Übernahme des Vision-Spezialisten Mobileye im März für 15,3 Milliarden US-Dollar. Dieser Zug entpuppt sich nämlich als Katalysator für Intel im Rennen um selbstfahrende Autos. Bisher hing das Unternehmen in diesem Segment hinter dem Grafikkartengiganten NVIDIA (WKN:918422) hinterher. NVIDIA erschien wie die beste Investition, um von autonomen Fahrzeugen zu profitieren. Dies liegt an den beeindruckenden Produktentwicklungen und Partnerschaften mit führenden Automobilherstellern. Aber der Status quo hat sich gewandelt und NVIDIA muss die Konkurrenz von Intel fürchten, welches seinen Investoren mehr Klarheit verschafft, wie es diese Chance zu Geld machen will. Ein genauerer Blick auf…

  • Keine klare Strategie bei Intel, wie es NVIDIA die Stirn bieten will
    Motley Foolletzten Monat

    Keine klare Strategie bei Intel, wie es NVIDIA die Stirn bieten will

    Intels (WKN:855681) Data Center Group (DCG) verdient das meiste Geld mit dem Verkauf der Xeon-Prozessoren. Das sind Allzweckprozessoren, die für den normalen Gebrauch gedacht sind. Mit jeder neuen Generation werden die Chips leistungsfähiger und energieeffizienter. Intel hofft, dass diese Leistungsverbesserungen und Energieeinsparungen groß genug sind, um seine Kunden zu überzeugen, dass eine Neuanschaffung der neusten Chips hinsichtlich der Total Cost of Ownership sinnvoll ist. Für die meisten Datenzentrenanwendungen ist es ein guter Ansatz, bessere Allzweckprozessoren einzusetzen, wenn man das Wachstum von Intels Data Center-Sparte anschaut. Im Laufe der Zeit kamen aber immer mehr leistungskritische Prozesse hinzu, die auf hochparallel arbeitenden Grafikkarten…

  • Intel schnappt NVIDIA den Kunden Tesla weg
    Motley Foolvor 2 Monaten

    Intel schnappt NVIDIA den Kunden Tesla weg

    Ein Marktsegment, in dem viele Chiphersteller versuchen Geschäft zu machen, ist die Automobilindustrie. Der Automobilmarkt ist inzwischen gereift, aber der Anteil an Computern in einem durchschnittlichen KFZ steigt weiter an, angetrieben durch immer leistungsfähigere Infotainmentsysteme im Fahrzeug und dem raschen Vorstoß zu immer mehr Automatisierung. Von diesem Paradigmenwechsel profitiert der Grafik-Spezialist NVIDIA (WKN:918422), einer der bekanntesten Lieferanten von Tesla (WKN:A1CX3T). NVIDIA liefert derzeit unter anderem den Prozessor, der die Infotainmentsysteme in Teslas aktuellen Fahrzeugen steuert. Das neu angekündigte Model 3 verfügt beispielsweise über einen 15 Zoll großes Touchscreen-Display, das nach Angaben des Unternehmens Karten und Navigationsmöglichkeiten umfasst. In einem neuen Bericht von Bloomberg…

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen