Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 43 Minuten

Infineon Technologies AG (IFX.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
30,85-0,70 (-2,22%)
Ab 1:32PM MESZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Interaktives Chart wird geladen ...
  • DGAP

    Infineon Technologies AG: POSITIVE ENTWICKLUNG BEI UMSATZ UND ERGEBNIS HÄLT AN; STARKER FREE-CASH-FLOW; JAHRESPROGNOSE ERNEUT LEICHT ANGEHOBEN

    DGAP-News: Infineon Technologies AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose 04.05.2021 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. - Q2 GJ 2021: UMSATZ 2,7 MILLIARDEN EURO, SEGMENTERGEBNIS 470 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS-MARGE 17,4 PROZENT, FREE-CASH-FLOW 407 MILLIONEN EURO - AUSBLICK Q3 GJ 2021: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,20 WIRD EIN UMSATZ ZWISCHEN 2,6 UND 2,9 MILLIARDEN EURO ERWARTET. DIE SEGMENTERGEBNIS-MARGE WIRD VORAUSSICHTLICH ETWA 18 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE BETRAGEN - AUSBLICK GJ 2021: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,20 WIRD NUN EIN UMSATZ VON ETWA 11,0 MILLIARDEN EURO PLUS ODER MINUS 3 PROZENT BEI EINER SEGMENTERGEBNIS-MARGE VON ETWA 18 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE ERWARTET. DIE GEPLANTEN INVESTITIONEN LIEGEN WEITERHIN BEI CIRCA 1,6 MILLIARDEN EURO. DER FREE-CASH-FLOW WIRD NUN VORAUSSICHTLICH MEHR ALS 1,2 MILLIARDEN EURO ERREICHEN Neubiberg, 4. Mai 2021 - Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 31. März 2021 abgelaufene zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021 bekannt. "Der Halbleitermarkt boomt, Elektronik zur Beschleunigung der Energiewende und für die Arbeit und das Leben zuhause bleibt sehr gefragt. Der Digitalisierungsschub hält an. Auf dem Weg zu seinen Zielen für das Geschäftsjahr ist Infineon voll auf Kurs", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon. "In den meisten Anwendungsfeldern übersteigt der Bedarf das Angebot deutlich. Die Werke von Infineon laufen auf Hochtouren und wir investieren weiter in zusätzliche Kapazitäten. Engpässe sehen wir in jenen Segmenten, in denen wir Chips von Auftragsfertigern beziehen, insbesondere bei Mikrocontrollern für das Auto und IoT-Produkten. Wir setzen alles daran, unsere Kunden in dieser Situation bestmöglich zu unterstützen." Seit dem 16. April 2020 wird die Cypress Semiconductor Corporation ("Cypress") voll konsolidiert. Die Vergleichbarkeit der Zahlenwerte mit denen der Vorperioden ist insoweit eingeschränkt. in Millionen Euro Q2 GJ21 Q1 GJ21 +/- in % Umsatzerlöse 2.700 2.631 +3 Segmentergebnis 470 489 -4 Segmentergebnis-Marge 17,4% 18,6% Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten 209 256 -18 Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -6 - --- Konzernüberschuss (-fehlbetrag) 203 256 -21 in Euro Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 0,15 0,19 -21 Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 - - - Ergebnis je Aktie - unverwässert1 0,15 0,19 -21 Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 0,15 0,19 -21 Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 - - - Ergebnis je Aktie - verwässert1 0,15 0,19 -21 Bereinigtes Ergebnis je Aktie - verwässert2 0,24 0,28 -14 Bruttomarge 36,0% 37,4% Bereinigte Bruttomarge2 39,3% 40,3% 1 Die Berechnung des Ergebnisses je Aktie und des bereinigten Ergebnisses je Aktie basiert auf ungerundeten Werten. 2 Die Überleitung vom Konzernüberschuss zum bereinigten Konzernüberschuss und zum bereinigten Ergebnis je Aktie sowie die Überleitung von den Umsatzkosten zu den bereinigten Umsatzkosten und der bereinigten Bruttomarge finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com. GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM ZWEITEN QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2021 Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 verbesserte sich der Konzernumsatz um 69 Millionen Euro auf 2.700 Millionen Euro nach 2.631 Millionen Euro im Vorquartal. Verantwortlich für den Umsatzanstieg um 3 Prozent war die gute Nachfrageentwicklung vor allem im Segment Automotive (ATV), in geringerem Maße auch bei Power & Sensor Systems (PSS), während die Umsatzentwicklung in den Segmenten Industrial Power Control (IPC) und Connected Secure Systems (CSS) leicht rückläufig war. Die Bruttomarge erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 36,0 Prozent nach 37,4 Prozent im Vorquartal. Die bereinigte Bruttomarge betrug 39,3 Prozent nach 40,3 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis belief sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 470 Millionen Euro nach 489 Millionen Euro im ersten Quartal. Die Segmentergebnis-Marge verminderte sich auf 17,4 Prozent. Die Segmentergebnis-Marge des Vorquartals in Höhe von 18,6 Prozent beinhaltete positive Sondereffekte zum Beispiel aus erhaltenen Forschungsförderungen und Patentumsätzen. Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 minus 156 Millionen Euro nach minus 157 Millionen Euro im Vorquartal. Von dem Gesamtbetrag entfielen minus 89 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, minus 58 Millionen Euro auf die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten sowie minus 4 Millionen Euro auf die Forschungs- und Entwicklungskosten. Des Weiteren waren im zweiten Quartal sonstige betriebliche Aufwendungen in Höhe von minus 5 Millionen Euro enthalten. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres belief sich das Betriebsergebnis auf 314 Millionen Euro nach 332 Millionen Euro im Vorquartal. Das Finanzergebnis betrug im abgelaufenen Quartal des Geschäftsjahres 2021 minus 42 Millionen Euro nach minus 26 Millionen Euro im Vorquartal, welches positive Sondereffekte enthalten hatte. Der Steueraufwand erhöhte sich im abgelaufenen Quartal auf 62 Millionen Euro nach 49 Millionen Euro im Vorquartal. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 209 Millionen Euro. Im Quartal zuvor hatte es 256 Millionen Euro betragen. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug im zweiten Quartal minus 6 Millionen Euro nach 0 Millionen Euro im Vorquartal. Der Konzernüberschuss belief sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 203 Millionen Euro nach 256 Millionen Euro im Vorquartal. Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 0,15 Euro (jeweils unverwässert und verwässert) nach 0,19 Euro je Aktie im Vorquartal. Das bereinigte Ergebnis je Aktie3 (verwässert) erreichte 0,24 Euro nach 0,28 Euro im Vorquartal. Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, stiegen im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 332 Millionen Euro nach 283 Millionen Euro im Vorquartal. Mit einem Wert von 368 Millionen Euro lagen die Abschreibungen auf dem gleichen Niveau wie im Vorquartal. Der Free-Cash-Flow erhöhte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 407 Millionen Euro nach 313 Millionen Euro im Vorquartal. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit aus fortgeführten Aktivitäten stieg auf 742 Millionen Euro. Damit lag der Wert 154 Millionen Euro über dem des Vorquartals in Höhe von 588 Millionen Euro. Zum Ende des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2021 stieg die Brutto-Cash-Position auf 3.444 Millionen Euro nach 3.334 Millionen Euro zum 31. Dezember 2020. Die Nettoverschuldung betrug am Ende des zweiten Quartals 3.415 Millionen Euro nach 3.369 Millionen Euro zum Ende des ersten Quartals. Aufgrund des Anstiegs des US-Dollars zwischen den Bewertungsstichtagen erhöhte sich der Wert der Finanzschulden zum Ende des abgelaufenen Quartals auf 6.859 Millionen Euro nach 6.703 Millionen Euro zum 31. Dezember 2020. AUSBLICK FÜR DAS DRITTE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2021 Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021 erwartet Infineon bei einem angenommenen EUR/USD-Wechselkurs von 1,20 einen Umsatz zwischen 2,6 und 2,9 Milliarden Euro. Dabei werden weiterhin bestehende Liefereinschränkungen das Umsatzwachstum dämpfen, unter anderem als Folge der zeitweiligen Abschaltung unserer Fertigungsanlagen in Austin, Texas im Februar sowie durch knappe Kapazitäten bei Auftragsfertigern. In Anbetracht dessen wird der Umsatz bei CSS leicht zurückgehen, während für das hiervon weniger betroffene Segment IPC mit einem Anstieg des Umsatzes um einen hohen einstelligen Prozentsatz gegenüber dem Vorquartal gerechnet wird. Bei ATV und PSS wird der Umsatz voraussichtlich leicht steigen. Die Segmentergebnis-Marge wird in der Mitte der Umsatzspanne voraussichtlich etwa 18 Prozent betragen. AUSBLICK FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2021 Aufgrund der guten Entwicklung in den ersten beiden Quartalen des Geschäftsjahres und der weiterhin starken Dynamik des Halbleitermarkts erhöht Infineon trotz knapper Kapazitäten bei Auftragsfertigern erneut die Prognose für die Umsatzentwicklung und die Segmentergebnis-Marge leicht. Bei einem unverändert unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,20 wird nun ein Umsatz von etwa 11,0 Milliarden Euro plus oder minus 3 Prozent erwartet. Dabei sollten alle Segmente im Verlauf der zweiten Geschäftsjahreshälfte von einer sich verbessernden Liefersituation bei gleichzeitig fortgesetzter Nachfragedynamik profitieren. Im Mittelpunkt der Umsatzprognose wird die Segmentergebnis-Marge nun voraussichtlich etwa 18 Prozent betragen. Für das Geschäftsjahr 2021 sind weiterhin Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten von circa 1,6 Milliarden Euro geplant. Die Abschreibungen werden unverändert zwischen 1,5 und 1,6 Milliarden Euro betragen, wovon rund 500 Millionen Euro auf Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen, hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Erwerb von Cypress und zu einem kleineren Teil noch mit der Akquisition von International Rectifier, entfallen. Für den Free-Cash-Flow wird angesichts der positiven Geschäftsentwicklung nun ein Wert von mehr als 1,2 Milliarden Euro nach zuvor mehr als 800 Millionen Euro erwartet. Neben geopolitischen und makroökonomischen Faktoren beeinträchtigen die durch die Coronavirus-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen die Vorhersagbarkeit. Wesentliche Einflussfaktoren der Pandemie auf die erwartete Umsatz- und Ergebnisentwicklung werden der zeitliche Verlauf der globalen Infektionsraten, der Fortgang der Impfkampagnen, mögliche Einschränkungen wirtschaftlicher Aktivitäten, Auswirkungen auf Produktions- und Lieferketten sowie die Höhe und Wirksamkeit staatlicher Unterstützungsprogramme sein. 3 Der bereinigte Konzernüberschuss und das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) sind kein Ersatz oder keine höherwertigen Kennzahlen, sondern stets als zusätzliche Information zu dem nach IFRS ermittelten Konzernüberschuss beziehungsweise Ergebnis je Aktie (verwässert) aufzufassen. Die Geschäftsentwicklung der Segmente von Infineon im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com. Alle Finanzdaten in dieser Quartalsinformation sind vorläufig und ungeprüft. TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN UND TELEFONPRESSEKONFERENZ Der Vorstand der Infineon Technologies AG wird am 4. Mai 2021 um 9:30 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz inklusive Webcast für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen, um über die Entwicklung des Unternehmens im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 und den Ausblick auf das dritte Quartal und das Geschäftsjahr 2021 zu informieren. Darüber hinaus findet um 11:00 Uhr (MESZ) eine Telefonpressekonferenz mit dem Vorstand statt. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein. Die aktuelle Q2-Investoren-Präsentation (nur in englischer Sprache) finden Sie auf der Website von Infineon unter: https://www.infineon.com/cms/de/about-infineon/investor/reports-and-presentations/ INFINEON-FINANZKALENDER (*vorläufig) - 6.5.2021 IPC-Business Update Call im Rahmen der PCIM, Nürnberg (virtuell) - 19.5.2021 Berenberg US Conference, Tarrytown (virtuell) - 25.5.2021 3rd Annual Mizuho Auto Technology Seminar, New York (virtuell) - 26.5.2021 Equita 16th European Conference, Mailand (virtuell) - 27.5.2021 JPMorgan European TMT Conference, London (virtuell) - 1.6.2021 Cowen TMT Conference, New York (virtuell) - 8. - 9.6.2021 23rd Exane BNP Paribas European CEO Conference, Paris (virtuell) - 10.6.2021 Bank of America Global Technology Conference, San Francisco (virtuell) - 16.6.2021 dbAccess Berlin Conference, Berlin (virtuell) - 17.6.2021 GS European Digital Economy Conference (virtuell) - 1.7.2021 PSS-Business Update Call im Rahmen des MWC, Barcelona (virtuell) - 3.8.2021* Presseinformation zu den Ergebnissen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2021 - 1.9.2021 Jefferies Annual Semiconductor Conference, Chicago (virtuell) - 2.9.2021 Commerzbank Corporate Conference, Frankfurt (virtuell) - 2.9.2021 dbAccess European TMT Conference, London (virtuell) - 4. / 5.10.2021 Infineon Kapitalmarkttag "IFX Day 2021", London // virtuell ÜBER INFINEON Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit rund 46.700 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 (Ende September) einen Umsatz von mehr als 8,5 Milliarden Euro. Durch die Übernahme der US-amerikanischen Cypress Semiconductor Corporation im April 2020 gehört Infineon zu den zehn größten Halbleiterunternehmen weltweit. Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY" notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com Diese Presseinformation finden Sie online unter www.infineon.com/presse Follow us: Twitter - Facebook - LinkedIn H I N W E I S Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge des Infineon-Konzerns. Diesen Aussagen liegen Annahmen und Prognosen zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen und aktuellen Einschätzungen beruhen. Sie sind mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der tatsächliche Geschäftsverlauf kann daher wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen. Infineon übernimmt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen. Kontakt: Bernd Hops, Media Relations, Tel.: +49 89 234-23888 04.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Infineon Technologies AG Am Campeon 1-15 85579 Neubiberg Deutschland Telefon: +49 (0)89 234-26655 Fax: +49 (0)89 234-955 2987 E-Mail: investor.relations@infineon.com Internet: www.infineon.com ISIN: DE0006231004 WKN: 623100 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1191881 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Infineon Technologies AG: GUTER START IN DAS GESCHÄFTSJAHR 2021. ZIELMÄRKTE ENTWICKELN SICH DYNAMISCH. JAHRESPROGNOSE LEICHT ANGEHOBEN. FERTIGUNGSBEGINN IN VILLACH WIRD VORGEZOGEN

    DGAP-News: Infineon Technologies AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose 04.02.2021 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. - Q1 GJ 2021: UMSATZ 2.631 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS 489 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS-MARGE 18,6 PROZENT - AUSBLICK Q2 GJ 2021: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,20 WIRD EIN UMSATZ ZWISCHEN 2,5 UND 2,8 MILLIARDEN EURO ERWARTET. DIE SEGMENTERGEBNIS-MARGE WIRD VORAUSSICHTLICH ETWA 16,5 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE BETRAGEN - AUSBLICK GJ 2021: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,20 WIRD EIN UMSATZ VON ETWA 10,8 MILLIARDEN EURO PLUS ODER MINUS 5 PROZENT MIT EINER SEGMENTERGEBNIS-MARGE VON ETWA 17,5 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE ERWARTET. DIE GEPLANTEN INVESTITIONEN LIEGEN BEI CIRCA 1,6 MILLIARDEN EURO. DER FREE-CASH-FLOW WIRD VORAUSSICHTLICH MEHR ALS 800 MILLIONEN EURO BETRAGEN Neubiberg, 4. Februar 2021 - Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 31. Dezember 2020 abgelaufene erste Quartal des Geschäftsjahres 2021 bekannt. "Infineon ist gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Trotz des Gegenwinds durch den schwachen US-Dollar konnten wir im ersten Quartal bei Umsatz und Ergebnis deutlich zulegen. Neben der wirtschaftlichen Erholung in einigen Regionen kommt uns der Digitalisierungsschub in allen Lebensbereichen zugute. Halbleiter werden mehr denn je gebraucht", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. "Fortbestehende Risiken behalten wir im Blick. Angesichts dynamisch anziehender Auftragseingänge und in weiten Teilen gut gefüllter Fertigungen heben wir unsere Jahresprognose leicht an. Wir erhöhen unsere Investitionen in Fertigungskapazität und ziehen den Starttermin für die neue Leistungshalbleiterfabrik in Villach in das letzte Quartal des laufenden Geschäftsjahres vor." in Millionen Euro Q1 GJ21 Q4 GJ20 +/- in % Umsatzerlöse 2.631 2.490 +6 Segmentergebnis 489 379 +29 Segmentergebnis-Marge 18,6% 15,2% Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten 256 112 +++ Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag - -3 - Konzernüberschuss (-fehlbetrag) 256 109 +++ in Euro Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 0,19 0,08 +++ Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 - - - Ergebnis je Aktie - unverwässert1 0,19 0,08 +++ Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 0,19 0,08 +++ Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 - - - Ergebnis je Aktie - verwässert1 0,19 0,08 +++ Bereinigtes Ergebnis je Aktie - verwässert2 0,28 0,20 +40 Bruttomarge 37,4% 31,8% Bereinigte Bruttomarge2 40,3% 36,6% 1 Die Berechnung des Ergebnisses je Aktie und des bereinigten Ergebnisses je Aktie basiert auf ungerundeten Werten. 2 Die Überleitung vom Konzernüberschuss zum bereinigten Konzernüberschuss und zum bereinigten Ergebnis je Aktie sowie die Überleitung von den Umsatzkosten zu den bereinigten Umsatzkosten und der bereinigten Bruttomarge finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com. GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM ERSTEN QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2021 Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 stieg der Umsatz auf 2.631 Millionen Euro nach 2.490 Millionen Euro im Vorquartal. Zum Anstieg des Konzernumsatzes um 6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal trotz des schwächeren US-Dollars haben alle Segmente beigetragen. Besonders deutlich war der Umsatzanstieg im Segment Automotive (ATV). In den Segmenten Industrial Power Control (IPC) und Power & Sensor Systems (PSS) stieg der Umsatz ebenfalls merklich an, während er sich bei Connected Secure Systems (CSS) leicht verbesserte. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg die Bruttomarge von 31,8 Prozent im Vorquartal auf 37,4 Prozent. Die bereinigte Bruttomarge verbesserte sich auf 40,3 Prozent nach 36,6 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis erhöhte sich im abgelaufenen Quartal auf 489 Millionen Euro nach 379 Millionen Euro im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020. Die Segmentergebnis-Marge erreichte 18,6 Prozent nach 15,2 Prozent im Vorquartal. Neben einem deutlichen Rückgang der Unterauslastungskosten trugen hierzu auch positive Sondereffekte zum Beispiel aus erhaltenen Forschungsförderungen und Patentumsätzen bei. Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 minus 157 Millionen Euro nach minus 197 Millionen Euro im Vorquartal. Die negativen Effekte aus dem Erwerb und der Konsolidierung von Cypress, die im Wesentlichen mit der Kaufpreisallokation zusammenhängen, haben sich im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal erwartungsgemäß vermindert. Von dem Gesamtbetrag entfielen minus 75 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, minus 60 Millionen Euro auf die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten sowie minus 8 Millionen Euro auf die Forschungs- und Entwicklungskosten. Des Weiteren waren im ersten Quartal sonstige betriebliche Aufwendungen in Höhe von minus 14 Millionen Euro enthalten. Das Betriebsergebnis stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 auf 332 Millionen Euro nach 182 Millionen Euro im Vorquartal. Das Finanzergebnis betrug im abgelaufenen Quartal minus 26 Millionen Euro nach minus 28 Millionen Euro im Vorquartal. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres betrug der Steueraufwand 49 Millionen Euro nach 33 Millionen Euro im Vorquartal. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 auf 256 Millionen Euro. Im Quartal zuvor hatte es 112 Millionen Euro betragen. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug im ersten Quartal 0 Millionen Euro nach minus 3 Millionen Euro im Vorquartal. Der Konzernüberschuss verbesserte sich im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 256 Millionen Euro nach 109 Millionen Euro im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres. Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten erhöhte sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 auf 0,19 Euro (jeweils unverwässert und verwässert) nach 0,08 Euro je Aktie im Vorquartal. Das bereinigte Ergebnis je Aktie3 (verwässert) stieg im ersten Quartal auf 0,28 Euro von 0,20 Euro im Vorquartal. Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, erreichten im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 283 Millionen Euro nach 332 Millionen Euro im Vorquartal. Die Abschreibungen beliefen sich im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 368 Millionen Euro nach 379 Millionen Euro im Vorquartal. Der Free-Cash-Flow erreichte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 313 Millionen Euro. Im Vorquartal belief sich der Free-Cash-Flow auf 387 Millionen Euro. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit aus fortgeführten Aktivitäten betrug im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 588 Millionen Euro nach 747 Millionen Euro im Vorquartal. Zum Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2021 stieg die Brutto-Cash-Position auf 3.334 Millionen Euro nach 3.227 Millionen Euro zum 30. September 2020. Die Nettoverschuldung verringerte sich zum Ende des abgelaufenen Quartals um 437 Millionen Euro auf 3.369 Millionen Euro nach 3.806 Millionen Euro Ende September 2020. Die Finanzschulden verringerten sich zum 31. Dezember 2020 auf 6.703 Millionen Euro nach 7.033 Millionen Euro am Ende des Vorquartals. Neben der Rückzahlung von Finanzschulden in Höhe von 174 Millionen Euro machte sich der gegenüber dem Euro gesunkene US-Dollar und damit eine niedrigere Bewertung der US-Dollar-Schulden in Euro positiv bemerkbar. AUSBLICK FÜR DAS ZWEITE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2021 Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 erwartet Infineon bei einem angenommenen EUR/USD-Wechselkurs von 1,20 einen Umsatz zwischen 2,5 und 2,8 Milliarden Euro. In den Segmenten ATV und PSS wird mit einem Anstieg des Umsatzes um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz gegenüber dem Vorquartal gerechnet. Bei IPC wird der Umsatz voraussichtlich auf dem gleichen Niveau wie im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 liegen. Bei CSS wird der Umsatz voraussichtlich um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz zurückgehen. Die Segmentergebnis-Marge wird in der Mitte der Umsatzspanne voraussichtlich etwa 16,5 Prozent betragen. AUSBLICK FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2021 Im Geschäftsjahr 2021 erwartet Infineon bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,20 einen Umsatz von etwa 10,8 Milliarden Euro plus oder minus 5 Prozent. Insbesondere für die Segmente ATV und PSS wird in der zweiten Geschäftsjahreshälfte mit Umsatzanstiegen im Rahmen einer sich fortsetzenden Marktdynamik gerechnet. Im Mittelpunkt der Umsatzprognose wird die Segmentergebnis-Marge etwa 17,5 Prozent betragen. Für das Geschäftsjahr 2021 sind Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten von circa 1,6 Milliarden Euro geplant. Die Abschreibungen werden zwischen 1,5 und 1,6 Milliarden Euro betragen, wovon rund 500 Millionen Euro auf Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen, hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Erwerb von Cypress und zu einem kleineren Teil noch mit der Akquisition von International Rectifier, entfallen. Für den Free-Cash-Flow wird ein Wert von mehr als 800 Millionen Euro erwartet. Neben geopolitischen und makroökonomischen Faktoren beeinträchtigen die durch die Coronavirus-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen die Vorhersagbarkeit. Wesentliche Einflussfaktoren der Pandemie auf die erwartete Umsatz- und Ergebnisentwicklung werden der zeitliche Verlauf der globalen Infektionsraten, mögliche Einschränkungen wirtschaftlicher Aktivitäten, Auswirkungen auf Produktions- und Lieferketten sowie die Höhe und Wirksamkeit staatlicher Unterstützungsprogramme sein. 3 Der bereinigte Konzernüberschuss und das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) sind kein Ersatz oder keine höherwertigen Kennzahlen, sondern stets als zusätzliche Information zu dem nach IFRS ermittelten Konzernüberschuss beziehungsweise Ergebnis je Aktie (verwässert) aufzufassen. Die Geschäftsentwicklung der Segmente von Infineon im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com. Alle Finanzdaten in dieser Quartalsinformation sind vorläufig und ungeprüft. TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN UND TELEFONPRESSEKONFERENZ Der Vorstand der Infineon Technologies AG wird am 4. Februar 2021 um 9:30 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz inklusive Webcast für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen, um über die Entwicklung des Unternehmens im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 und den Ausblick auf das zweite Quartal und das Geschäftsjahr 2021 zu informieren. Darüber hinaus findet um 11:00 Uhr (MEZ) eine Telefonpressekonferenz mit dem Vorstand statt. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein. Die aktuelle Q1-Investoren-Präsentation (nur in englischer Sprache) finden Sie auf der Website von Infineon unter: https://www.infineon.com/cms/de/about-infineon/investor/reports-and-presentations/ INFINEON-FINANZKALENDER (*vorläufig) - 10. - 11.2.2021 Goldman Sachs Technology & Internet Conference, San Francisco (virtuell) - 25.2.2021 Hauptversammlung, Neubiberg (virtuell) - 1.3.2021 dbAccess ESG Engagement Day (virtuell) - 3.3.2021 CSS-Telefonkonferenz im Rahmen der embedded World, Nürnberg (virtuell) - 9. - 10.3.2021 UBS Technology One-on-One Virtual Conference, London (virtuell) - 11.3.2021 ODDO BHF 5th Digital TMT Forum (virtuell) - 24.3.2021 JPMorgan Fireside Chat (virtuell) - 4.5.2021* Presseinformation zu den Ergebnissen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021 - 6.5.2021 IPC-Telefonkonferenz im Rahmen der PCIM, Nürnberg (virtuell) - 8. - 9.6.2021 23rd Exane BNP Paribas European CEO Conference, Paris (virtuell) - 10.6.2021 Bank of America Global Technology Conference, San Francisco (virtuell) - 17.6.2021 GS European Digital Economy Conference (virtuell) - 1.7.2021 PSS-Telefonkonfernz im Rahmen des MWC, Barcelona (virtuell) - 3.8.2021* Presseinformation zu den Ergebnissen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2021 ÜBER INFINEON Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit rund 46.700 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 (Ende September) einen Umsatz von mehr als 8,5 Milliarden Euro. Durch die Übernahme der US-amerikanischen Cypress Semiconductor Corporation im April 2020 gehört Infineon zu den zehn größten Halbleiterunternehmen weltweit. Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY" notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com Diese Presseinformation finden Sie online unter www.infineon.com/presse Follow us: Twitter - Facebook - LinkedIn H I N W E I S Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge des Infineon-Konzerns. Diesen Aussagen liegen Annahmen und Prognosen zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen und aktuellen Einschätzungen beruhen. Sie sind mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der tatsächliche Geschäftsverlauf kann daher wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen. Infineon übernimmt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen. Kontakt: Bernd Hops, Media Relations, Tel.: +49 89 234-23888 04.02.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Infineon Technologies AG Am Campeon 1-15 85579 Neubiberg Deutschland Telefon: +49 (0)89 234-26655 Fax: +49 (0)89 234-955 2987 E-Mail: investor.relations@infineon.com Internet: www.infineon.com ISIN: DE0006231004 WKN: 623100 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1165602 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Infineon Technologies AG: INFINEON MIT STARKEM VIERTEM GESCHÄFTSQUARTAL. AUSBLICK FÜR DAS NEUE GESCHÄFTSJAHR VERHALTEN OPTIMISTISCH. CYPRESS-INTEGRATION WEITER AUF KURS

    DGAP-News: Infineon Technologies AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose 09.11.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.   - Q4 GJ 2020: UMSATZ 2.490 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS 379 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS-MARGE 15,2 PROZENT - GJ 2020: UMSATZ 8.567 MILLIONEN EURO, PLUS 7 PROZENT GEGENÜBER VORJAHR, SEGMENTERGEBNIS 1.170 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS-MARGE 13,7 PROZENT, ORGANISCHER FREE-CASH-FLOW 911 MILLIONEN EURO - AUSBLICK Q1 GJ 2021: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,15 WIRD EIN UMSATZ ZWISCHEN 2,4 UND 2,7 MILLIARDEN EURO ERWARTET. DIE SEGMENTERGEBNIS-MARGE WIRD VORAUSSICHTLICH ETWA 16 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE BETRAGEN - AUSBLICK GJ 2021: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,15 WIRD EIN UMSATZ VON ETWA 10,5 MILLIARDEN EURO PLUS ODER MINUS 5 PROZENT MIT EINER SEGMENTERGEBNIS-MARGE VON ETWA 16,5 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE ERWARTET. DIE GEPLANTEN INVESTITIONEN LIEGEN ZWISCHEN 1,4 UND 1,5 MILLIARDEN EURO. DER FREE-CASH-FLOW WIRD VORAUSSICHTLICH MEHR ALS 700 MILLIONEN EURO BETRAGEN - DIVIDENDENVORSCHLAG FÜR GJ 2020: 0,22 EURO JE AKTIE (VORJAHR: 0,27 EURO), REDUZIERUNG AUFGRUND DER CORONAVIRUS-AUSWIRKUNGEN UND FORTBESTEHENDEN RISIKEN Neubiberg, 9. November 2020 - Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 30. September 2020 abgelaufene vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2020 bekannt. "Infineon hat ein außergewöhnliches und schwieriges Geschäftsjahr mit einem sehr ordentlichen vierten Quartal erfolgreich abgeschlossen. Wir haben bewiesen, dass unser Unternehmen ein robustes Geschäftsmodell hat und sich auch in unsicheren Zeiten stetig weiterentwickelt", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon. "Einige unserer Zielmärkte, insbesondere der Automarkt, haben sich seit Sommer besser als erwartet erholt. Hinzu kommt der beschleunigte strukturelle Wandel hin zur Elektromobilität, insbesondere in Europa. Andere Märkte zeigen Schwäche, zum Beispiel Zugantriebe oder hoheitliche Dokumente, oder sind noch ein gutes Stück weit von einer Erholung entfernt wie etwa die Fabrikautomatisierung. Für das gerade begonnene Geschäftsjahr sind wir in Summe verhalten optimistisch. Allerdings bleiben das Infektionsgeschehen, die geopolitische Lage und die makroökonomischen Rahmenbedingungen herausfordernd. Mit dem verstärkten Team sowie einem breiteren Technologie- und Produktportfolio - insbesondere durch Konnektivität für das IoT und andere digitale Anwendungen - können wir noch mehr Märkte adressieren. Wir sind bestens aufgestellt, um auch die künftigen Herausforderungen zu meistern." in Millionen Euro Q4 GJ20 Q3 GJ20 +/- in %         Umsatzerlöse 2.490 2.174 15 Segmentergebnis 379 220 72 Segmentergebnis-Marge 15,2% 10,1%   Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten 112 -128 +++ Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -3 - --- Konzernüberschuss (-fehlbetrag) 109 -128 +++         in Euro       Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 0,08 -0,11 +++ Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 - - - Ergebnis je Aktie - unverwässert1 0,08 -0,11 +++         Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 0,08 -0,11 +++ Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 - - - Ergebnis je Aktie - verwässert1 0,08 -0,11 +++         Bereinigtes Ergebnis je Aktie - verwässert2 0,20 0,13 54         Bruttomarge 31,8% 27,0%   Bereinigte Bruttomarge2 36,6% 35,9%     1 Die Berechnung des Ergebnisses je Aktie und des bereinigten Ergebnisses je Aktie basiert auf ungerundeten Werten. 2 Die Überleitung vom Konzernüberschuss zum bereinigten Konzernüberschuss und zum bereinigten Ergebnis je Aktie sowie die Überleitung von den Umsatzkosten zu den bereinigten Umsatzkosten und der bereinigten Bruttomarge finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com. Seit dem Beginn des Geschäftsjahres 2020 wendet Infineon den Rechnungslegungsstandard IFRS 16 (Leasingverhältnisse) modifiziert retrospektiv an und ab dem 16. April 2020 wird Cypress Semiconductor Corporation voll konsolidiert. Die Vergleichbarkeit mit Vorperioden ist insoweit eingeschränkt. GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM VIERTEN QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2020 Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 stieg der Umsatz auf 2.490 Millionen Euro nach 2.174 Millionen Euro im Vorquartal. Hierin ist zum ersten Mal für ein vollständiges Quartal der Beitrag der im April erworbenen Cypress Semiconductor Corporation enthalten. Zum Anstieg des Konzernumsatzes um 15 Prozent im Vergleich zum Vorquartal haben vor allem die Segmente Automotive (ATV) und Power & Sensor Systems (PSS) beigetragen. Der Umsatz im Segment Connected Secure Systems (CSS) stieg ebenfalls etwas an. Das Segment Industrial Power Control (IPC) verzeichnete im Vergleich zum Vorquartal einen Umsatzrückgang. Im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres verbesserte sich die Bruttomarge von 27,0 Prozent im Vorquartal auf 31,8 Prozent. Die bereinigte Bruttomarge erreichte 36,6 Prozent nach 35,9 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis erhöhte sich im abgelaufenen Quartal auf 379 Millionen Euro nach 220 Millionen Euro im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020. Die Segmentergebnis-Marge stieg deutlich auf 15,2 Prozent nach 10,1 Prozent im Vorquartal. Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 minus 197 Millionen Euro nach minus 313 Millionen Euro im Vorquartal. Die negativen Effekte aus dem Erwerb und der Konsolidierung von Cypress, die im Wesentlichen mit der Kaufpreisallokation zusammenhängen, sind im vierten Quartal gegenüber dem Vorquartal zurückgegangen. Von dem Gesamtbetrag entfielen minus 118 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, minus 68 Millionen Euro auf die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten sowie minus 11 Millionen Euro auf die Forschungs- und Entwicklungskosten. Des Weiteren waren im vierten Quartal saldiert sonstige betriebliche Erträge beziehungsweise Aufwendungen in Höhe von 0 Millionen Euro angefallen. Das Betriebsergebnis stieg im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 auf 182 Millionen Euro nach minus 93 Millionen Euro im Vorquartal. Das Finanzergebnis verbesserte sich im abgelaufenen Quartal auf minus 28 Millionen Euro nach minus 79 Millionen Euro im Vorquartal, das einmalige Belastungen aus den für den Erwerb von Cypress aufgenommenen Finanzierungen enthalten hatte. Im vierten Quartal betrug der Steueraufwand 33 Millionen Euro. Als Folge der Kaufpreisallokation im Zusammenhang mit der erstmaligen Konsolidierung von Cypress und der damit verbundenen Auflösung latenter Steuerverbindlichkeiten war im dritten Quartal ein Steuerertrag von 44 Millionen Euro entstanden. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten stieg im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres auf 112 Millionen Euro. Im dritten Quartal hatte es minus 128 Millionen Euro betragen. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug im vierten Quartal minus 3 Millionen Euro nach 0 Millionen Euro im Vorquartal. Der Konzernüberschuss im vierten Quartal belief sich auf 109 Millionen Euro nach einem Konzernfehlbetrag von 128 Millionen Euro im dritten Quartal. Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten erhöhte sich im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 auf 0,08 Euro (jeweils unverwässert und verwässert). Im Vorquartal hatte es minus 0,11 Euro je Aktie betragen. Das bereinigte Ergebnis je Aktie3 (verwässert) verbesserte sich ebenfalls und betrug im vierten Quartal 0,20 Euro nach 0,13 Euro im Vorquartal. Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, erhöhten sich im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres auf 332 Millionen Euro nach 266 Millionen Euro im Vorquartal. Die Abschreibungen blieben im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 fast unverändert und betrugen 379 Millionen Euro nach 381 Millionen Euro im Vorquartal. Der Free-Cash-Flow erreichte im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 387 Millionen Euro, ohne Zahlungsmittelabflüsse im Zusammenhang mit der Cypress-Akquisition hätte er 431 Millionen Euro betragen. Im Vorquartal war er aufgrund der Akquisition von Cypress stark negativ und belief sich auf minus 7.137 Millionen Euro. Ohne Berücksichtigung der Zahlungsmittelabflüsse im Zusammenhang mit dem Erwerb von Cypress und bereinigt um übernommene Zahlungsmittel, hätte er im dritten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 439 Millionen Euro betragen. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit aus fortgeführten Aktivitäten stieg im vierten Quartal auf 747 Millionen Euro von 533 Millionen Euro im dritten Quartal. Zum Ende des vierten Quartals des Geschäftsjahres 2020 erreichte die Brutto-Cash-Position einen Wert von 3.227 Millionen Euro nach 3.450 Millionen Euro zum 30. Juni 2020. Ursächlich für den trotz positiven Free-Cash-Flows erfolgten Rückgang war im Wesentlichen eine vorzeitige Teilrückzahlung von im Zusammenhang mit dem Erwerb von Cypress aufgenommenen Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 476 Millionen Euro. Die Netto-Cash-Position betrug zum Geschäftsjahresende minus 3.806 Millionen Euro nach minus 4.296 Millionen Euro zum Ende des Vorquartals. Die Finanzschulden beliefen sich zum 30. September 2020 auf 7.033 Millionen Euro nach 7.746 Millionen Euro zum Ende des dritten Quartals des abgelaufenen Geschäftsjahres. AUSBLICK FÜR DAS ERSTE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2021 Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021 erwartet Infineon bei einem angenommenen EUR/USD-Wechselkurs von 1,15 einen Umsatz von zwischen 2,4 und 2,7 Milliarden Euro. Beim Segment ATV wird mit einem Umsatzanstieg um einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag gegenüber dem Vorquartal gerechnet. Bei den übrigen Segmenten IPC, PSS und CSS sollte der Umsatz jeweils gegenüber dem Vorquartal in etwa unverändert bleiben. Die Segmentergebnis-Marge wird in der Mittel der Umsatzspanne voraussichtlich etwa 16 Prozent betragen. AUSBLICK FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2021 Im Geschäftsjahr 2021 erwartet Infineon bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,15 einen Umsatz von etwa 10,5 Milliarden Euro plus oder minus 5 Prozent. Darin enthalten ist die erstmalig erfolgende Konsolidierung von Cypress für ein gesamtes Geschäftsjahr. Gegenüber dem Umsatz im Geschäftsjahr 2020 beträgt der Umsatzanstieg im Mittelpunkt der Umsatzspanne etwa 2 Milliarden Euro. Zu diesem Umsatzanstieg wird das Segment ATV etwas mehr als die Hälfte beitragen. Der weitere Anstieg wird je zur Hälfte von den Segmenten PSS und CSS getragen. Bei IPC wird ein leichter Umsatzanstieg erwartet. Im Mittelpunkt der Umsatzprognose wird die Segmentergebnis-Marge etwa 16,5 Prozent betragen. Für das Geschäftsjahr 2021 sind Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten zwischen 1,4 und 1,5 Milliarden Euro geplant. Die Abschreibungen sollen zwischen 1,5 und 1,6 Milliarden Euro betragen, wovon rund 500 Millionen Euro auf Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Erwerb von Cypress und zu einem kleineren Teil noch mit der Akquisition von International Rectifier entfallen. Für den Free-Cash-Flow wird ein Wert von mehr als 700 Millionen Euro erwartet. Neben geopolitischen und makroökonomischen Faktoren beeinträchtigen die durch die Coronavirus-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen die Vorhersagbarkeit. Wesentliche Einflussfaktoren der Pandemie auf die erwartete Umsatz- und Ergebnisentwicklung werden der zeitliche Verlauf der globalen Infektionsraten, mögliche Einschränkungen wirtschaftlicher Aktivitäten sowie die Höhe und Wirksamkeit staatlicher Unterstützungsprogramme sein. DIVIDENDENVORSCHLAG FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2020: 0,22 EURO JE AKTIE Mit unserer Dividendenpolitik verfolgen wir das Ziel, unsere Aktionäre angemessen an der wirtschaftlichen Entwicklung von Infineon zu beteiligen. Grundsätzlich soll auch bei einem stagnierenden oder rückläufigen Ergebnis zumindest eine unveränderte Dividende ausgeschüttet werden. Allerdings soll den gravierenden wirtschaftlichen Auswirkungen und dem weiteren Fortbestehen der Risiken der Coronavirus-Pandemie Rechnung getragen und ein entsprechender finanzieller Spielraum erhalten werden. Des Weiteren hat sich die Anzahl der dividendenberechtigten Aktien aufgrund der im Mai dieses Jahres durchgeführten Kapitalerhöhung um gut 4 Prozent erhöht. Daher soll der kommenden Hauptversammlung vorgeschlagen werden, eine im Vergleich zum Vorjahr um 0,05 Euro verminderte Dividende von 0,22 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 auszuschütten. Die im Mai 2020 ausgegebenen 55 Millionen neuen Aktien sind dabei voll dividendenberechtigt. Die voraussichtliche Ausschüttungssumme würde somit 286 Millionen Euro nach 336 Millionen Euro im Vorjahr betragen. Der prozentuale Rückgang der Ausschüttungssumme fällt daher, verglichen mit der prozentualen Verminderung der Dividende je Aktie, geringer aus. 3 Der bereinigte Konzernüberschuss und das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) sind kein Ersatz oder keine höherwertigen Kennzahlen, sondern stets als zusätzliche Information zu dem nach IFRS ermittelten Konzernüberschuss beziehungsweise Ergebnis je Aktie (verwässert) aufzufassen. Die Geschäftsentwicklung der Segmente von Infineon im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com. Alle Finanzdaten in dieser Quartalsinformation sind vorläufig und ungeprüft. TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN UND TELEFONPRESSEKONFERENZ Der Vorstand der Infineon Technologies AG wird am 9. November 2020 um 9:30 Uhr (MEZ) eine Telefonkonferenz inklusive Webcast für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen, um über die Entwicklung des Unternehmens im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 sowie den Ausblick auf das erste Quartal und das Geschäftsjahr 2021 zu informieren. Darüber hinaus findet um 11:00 Uhr (MEZ) eine Pressetelefonkonferenz (ebenfalls mit Webcast) mit dem Vorstand statt. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein. Die aktuelle Q4-Investoren-Präsentation (nur in englischer Sprache) finden Sie auf der Website von Infineon unter: https://www.infineon.com/cms/de/about-infineon/investor/reports-and-presentations/ INFINEON-FINANZKALENDER (*vorläufig) - 10.11.2020 UBS European Conference, London (virtuell) - 17.11.2020 JPM Global TMT Conference, Hongkong (virtuell) - 17.11.2020 Cowen Virtual Silicon Valley Bus Tour (virtuell) - 18. - 19.11.2020 Morgan Stanley TMT Conference, Barcelona (virtuell) - 23.11.2020 DZ Bank 11th Equity Conference, Frankfurt (virtuell) - 30.11. - 1.12.2020 Infineon Power Roadshow und Telefonkonferenz (30.11.20) mit Peter Wawer, Leiter des Segments IPC, und Andreas Urschitz, Leiter des Segments PSS, London (virtuell) - 2.12.2020 Morgan Stanley Sustainability Telefonkonferenz - 2. - 3.12.2020 Credit Suisse 24th Annual Technology Conference, Scottsdale (virtuell) - 3.12.2020 Société Générale Virtual Premium Review 2020, Paris (virtuell) - 7. - 8.12.2020 UBS Global TMT Conference, New York (virtuell) - 7.1.2021 Oddo BHF Forum 24th Edition, Lyon (virtuell) - 4.2.2021 Presseinformation zu den Ergebnissen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2021 - 25.2.2021 Hauptversammlung, München (virtuell) ÜBER INFINEON Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit rund 46.700 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 (Ende September) einen Umsatz von mehr als 8,5 Milliarden Euro. Durch die Übernahme der US-amerikanischen Cypress Semiconductor Corporation im April 2020 gehört Infineon zu den zehn größten Halbleiterunternehmen weltweit. Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY" notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com Diese Presseinformation finden Sie online unter www.infineon.com/presse Follow us: Twitter - Facebook - LinkedIn H I N W E I S Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge des Infineon-Konzerns. Diesen Aussagen liegen Annahmen und Prognosen zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen und aktuellen Einschätzungen beruhen. Sie sind mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der tatsächliche Geschäftsverlauf kann daher wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen. Infineon übernimmt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen. Alle in dieser Presseinformation genannten Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. Kontakt: Bernd Hops, Media Relations, Tel.: +49 89 234-23888 09.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Infineon Technologies AG Am Campeon 1-15 85579 Neubiberg Deutschland Telefon: +49 (0)89 234-26655 Fax: +49 (0)89 234-955 2987 E-Mail: investor.relations@infineon.com Internet: www.infineon.com ISIN: DE0006231004 WKN: 623100 Indizes: DAX, TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1146325   Ende der Mitteilung DGAP News-Service