Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 6 Minuten

Gerresheimer AG (GXI.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
102,10+12,10 (+13,44%)
Börsenschluss: 05:37PM CET
Vollbild
Kurs Vortag90,00
Öffnen95,20
Gebot101,80 x 21100
Briefkurs101,90 x 8200
Tagesspanne94,20 - 105,70
52-Wochen-Spanne79,45 - 122,90
Volumen433.137
Durchschn. Volumen101.054
Marktkap.3,527B
Beta (5 J., monatlich)0,92
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)30,85
EPS (roll. Hochrechn.)3,31
Gewinndatum11. Apr. 2024
Erwartete Dividende & Rendite1,25 (1,39%)
Ex-Dividendendatum06. Juni 2024
1-Jahres-Kursziel89,60
  • dpa-AFX

    AKTIE IM FOKUS: Gerresheimer mit Befreiungsschlag - Geschäftsausblick überzeugt

    Ein laut Analysteneinschätzung "ermutigender Ausblick" von Gerresheimer hat den Aktienkurs des Spezialverpackungsherstellers am Donnerstagmorgen mächtig angetrieben. Sie belegten den ersten Platz im Index der mittelgroßen Werte, dem MDax .

  • dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Gerresheimer auf 'Buy' - Ziel 120 Euro

    Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Gerresheimer nach Zahlen für 2023 auf "Buy" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Der Spezialverpackungshersteller habe die Gewinnerwartungen etwas übertroffen, schrieb Analyst James Vane-Tempest in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Zudem stimme der Umsatzwachstumsausblick für das neue Jahr zuversichtlich. Der Fokus dürfte indes auf dem Ausblick für 2025 liegen, der über seiner sowie der mittleren Markterwartung liege./mi

  • dpa-AFX

    ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Gerresheimer-Ziel auf 126,60 Euro - 'Overweight'

    Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Gerresheimer vor Zahlen zum vierten Quartal von 139,60 auf 126,60 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Overweight" belassen. Gespräche mit Managern des Unternehmens bestätigten seien Auffassung, dass die Kunden des Herstellers von Spezialverpackungen auch im vierten Quartal Lagerbestände abgebaut hätten, schrieb Analyst David Adlington in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dieser Trend dürfte auch im ersten Halbjahr 2024 fortdaue