GOOG - Alphabet Inc.

NasdaqGS - NasdaqGS Echtzeitpreis. Währung in USD
1.495,70
+31,00 (+2,12%)
Börsenschluss: 4:00PM EDT

1.498,00 +2,30 (0,15 %)
Nachbörse: 5:48PM EDT

Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag1.464,70
Öffnen1.480,06
Gebot1.498,01 x 1300
Briefkurs1.503,43 x 1400
Tagesspanne1.472,86 - 1.506,59
52-Wochen-Spanne1.013,54 - 1.532,11
Volumen1.563.997
Durchschn. Volumen1.839.590
Marktkap.1,023T
Beta (5 J., monatlich)1,06
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)30,17
EPS (roll. Hochrechn.)49,57
GewinndatumN/A
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-DividendendatumN/A
1-Jahres-Kursziel1.560,55
  • Google-Fotos-Update: Wie Sie weiter ihre WhatsApp-Bilder sichern
    Yahoo Finanzen

    Google-Fotos-Update: Wie Sie weiter ihre WhatsApp-Bilder sichern

    Vor allem Android-User kombinieren WhatsApp gern mit der App Google Fotos, die die Bilder aus dem Messenger automatisch abspeichert. Doch durch ein neues Update könnte es hier zu einem Problem kommen.

  • Google will Medienhäusern Geld für bestimmte Inhalte zahlen
    AFP

    Google will Medienhäusern Geld für bestimmte Inhalte zahlen

    Der Internetriese Google will Medienhäusern unter anderem in Deutschland im Zuge einer neuen Kooperation Geld für bestimmte Inhalte zahlen. Google werde von Verlagen "Lizenzen über qualitativ hochwertige Inhalte für ein neues Nachrichtenformat erwerben", das noch in diesem Jahr veröffentlicht werden solle, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

  • Markus Braun ist der Steve Jobs für Arme
    WirtschaftsWoche

    Markus Braun ist der Steve Jobs für Arme

    Mit seinen Rollkragenpullovern passte der neue deutsche Techkönig auch äußerlich zu dieser Erlöserrolle: ein Steve Jobs für Arme.

  • USA verkünden "Pause" in Verhandlungen über Besteuerung großer Tech-Konzerne
    AFP

    USA verkünden "Pause" in Verhandlungen über Besteuerung großer Tech-Konzerne

    Die US-Regierung hat eine "Pause" bei den Verhandlungen über die Besteuerung großer Internet-Unternehmen weltweit angekündigt. Als Grund nannte das US-Finanzministerium am Mittwoch die Corona-Pandemie. "Regierungen in aller Welt fokussieren sich auf ihren Umgang mit der Covid-19-Pandemie und auf eine sichere Öffnung ihrer Wirtschaft", erklärte Ministeriumssprecherin Monica Crowley.

  • Für diese merkwürdige Firma hat sich Philipp Amthor engagiert
    Handelsblatt

    Für diese merkwürdige Firma hat sich Philipp Amthor engagiert

    Ex-Manager von Augustus Intelligence sagen, das Unternehmen habe kein Produkt, keine Kunden und keine Umsätze. Auch die Finanzierung ist unklar.

  • Telekom und SAP: Nach Tests von Corona-App zuversichtlich
    dpa-AFX

    Telekom und SAP: Nach Tests von Corona-App zuversichtlich

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Entwickler der deutschen Corona-Warn-App sind nach ausführlichen Tests zuversichtlich, dass die geplante Entfernungsmessung per Bluetooth-Funk auch im Alltag funktionieren wird. "Inzwischen sind wir überzeugt, dass wir eine gute Lösung haben, mit der man starten kann - auch wenn wir wissen, dass sie nicht perfekt ist", sagte SAP -Manager Jürgen Müller der Deutschen Presse-Agentur.

  • Reisewarnung für mehr als 160 Länder bis Ende August
    dpa

    Reisewarnung für mehr als 160 Länder bis Ende August

    Der Sommerurlaub an Adria und Algarve ist zwar gerettet, für Antalya und Hurghada kann man das aber noch nicht sagen. Die weltweite Reisewarnung wird zunächst nur für 31 europäische Länder aufgehoben. Für die Türkei, Ägypten oder Thailand bleibt sie zunächst bestehen.Der Sommerurlaub an Adria und Algarve ist zwar gerettet, fur Antalya und Hurghada kann man das aber noch nicht sagen. Die weltweite Reisewarnung wird zunachst nur fur 31 europaische Lander aufgehoben. Fur die Turkei, Ägypten oder Thailand bleibt sie zunachst bestehen.

  • Petition gegen Microsoft: Onlinespiel "Minecraft" ist "Jagdrevier" von Sexualstraftätern
    Yahoo Finanzen

    Petition gegen Microsoft: Onlinespiel "Minecraft" ist "Jagdrevier" von Sexualstraftätern

    Eine US-amerikanische Elterninitiative erhebt schwere Vorwürfe gegen Microsoft. In dem Onlinespiel "Minecraft" würden Sexualstraftäter Jagd nach Kindern machen. In einer Petition fordern die Eltern den Konzern auf, entschieden gegen das Problem vorzugehen.

  • Inder beschuldigt Google, für seine Eheprobleme verantwortlich zu sein
    Yahoo Finanzen

    Inder beschuldigt Google, für seine Eheprobleme verantwortlich zu sein

    In Indien will ein Mann Google verklagen. Sein Vorwurf: Der Kartendienst des Internetkonzerns ist für seine Eheprobleme verantwortlich.

  • Facebook-Chef: Homeoffice wird zum Langzeit-Trend
    dpa

    Facebook-Chef: Homeoffice wird zum Langzeit-Trend

    In der Corona-Krise arbeiten viele von Zuhause aus. Das dürfte laut dem Facebook-Chef zu einem Langzeit-Trend werden.

  • Australiens Kartellbehörde für "Nachrichten-Boykott" gegen Google und Facebook
    AFP

    Australiens Kartellbehörde für "Nachrichten-Boykott" gegen Google und Facebook

    Australiens Kartellbehörde hat einen "Nachrichten-Boykott" australischer Medien gegen die US-Onlineriesen Google und Facebook vorgeschlagen. Die Australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC) empfahl Medienhäusern am Dienstag in einem Strategiepapier, einen solchen Boykott als Druckmittel in den Verhandlungen mit den Technologiekonzernen über eine Nutzungsgebühr einsetzen.

  • Angst vor dem Homeoffice: Bürovermieter hoffen auf die Rückkehr der Angestellten
    Handelsblatt

    Angst vor dem Homeoffice: Bürovermieter hoffen auf die Rückkehr der Angestellten

    Veränderte Gewohnheiten durch die Coronakrise stellen Gewerbeimmobilien vor eine ungewisse Zukunft. Das werden auch die Banken zu spüren bekommen.

  • Mitarbeiter von Facebook und Google bleiben bis Jahresende im Homeoffice
    AFP

    Mitarbeiter von Facebook und Google bleiben bis Jahresende im Homeoffice

    Die US-Internetkonzerne Google und Facebook verlängern ihre Regelungen zur Heimarbeit wegen der Corona-Krise bis zum Jahresende. Die meisten Beschäftigten sollen weiterhin von zu Hause aus arbeiten, wie Google-Chef Sundar Pichai am Freitag ankündigte. Wer vor Ort gebraucht werde, könne unter Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen im Juni oder Juli in sein Büro zurückkehren. Der Großteil der Belegschaft werde aber den Rest des Jahres im Homeoffice arbeiten.

  • Neues Apple-Angebot zur Online-Anmeldung stößt auf heftige Kritik
    AFP

    Neues Apple-Angebot zur Online-Anmeldung stößt auf heftige Kritik

    Scharfe Kritik an einem brisanten neuen Online-Service von Apple: Der Chef der deutschen Mailanbieter Web.de und GMX, Jan Oetjen, hat dem US-Internetriesen schwere Vorwürfe gemacht wegen einer Funktion, über die sich Nutzer mit ihren persönlichen Apple-Daten auch bei anderen Diensten oder Websites anmelden können. Apples Vorgehensweise bei der Verbreitung des neuen Services sei "das perfekte Beispiel, wie wir es als Europa nicht schaffen, diese Konzerne in den Griff zu kriegen", sagte Oetjen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

  • Erster Corona-Fall in Frankreich womöglich schon Ende Dezember
    dpa-AFX

    Erster Corona-Fall in Frankreich womöglich schon Ende Dezember

    PARIS (dpa-AFX) - In Frankreich könnte es bereits Ende Dezember einen Coronavirus-Fall gegeben haben. Die Infektion wurde im Nachhinein entdeckt - es handelt sich um einen 43-jährigen Amirouche Hammar aus der Nähe von Paris.

  • Quartalsbilanz: Apple trotzt der Coronakrise – zunächst
    Yahoo Finanzen

    Quartalsbilanz: Apple trotzt der Coronakrise – zunächst

    Positive Signale aus Cupertino: Apple konnte bei Vorlage seiner jüngsten Geschäftszahlen die Wall Street-Erwartungen deutlich übertreffen.

  • Gruß aus dem Zoo: Erstes YouTube-Video wurde vor 15 Jahren hochgeladen
    AFP

    Gruß aus dem Zoo: Erstes YouTube-Video wurde vor 15 Jahren hochgeladen

    "Okay, also hier sind wir vor den Elefanten": Vor 15 Jahren ist das erste Video auf der Online-Plattform YouTube hochgeladen worden. Das 18-sekündige Amateurvideo mit dem Titel "Ich im Zoo" wurde am 23. April 2005 veröffentlicht. Es zeigt YouTube-Mitgründer Jawed Karim im Zoo der kalifornischen Stadt San Diego vor dem Elefantengehege.

  • US-Onlineriesen sollen in Australien für journalistische Inhalte bezahlen
    AFP

    US-Onlineriesen sollen in Australien für journalistische Inhalte bezahlen

    In Australien sollen die US-Onlineriesen Google und Facebook künftig für die Verbreitung journalistischer Inhalte bezahlen: Der australische Finanzminister Josh Frydenberg kündigte am Montag eine verpflichtende Regelung an, wonach die US-Unternehmen den australischen Medienhäusern Nutzungsgebühren zahlen müssen. So soll ein Teil der Werbeeinnahmen von Google und Facebook an die klassischen Medien weitergeleitet werden. Details für die weltweit bislang einmalige Pflichtabgabe will die Regierung im Juli bekanntgeben.

  • Sorry, Werbung – falsche Richtung!
    WirtschaftsWoche

    Sorry, Werbung – falsche Richtung!

    Je mehr sich die Werbung technologischer Instrumente bedient, desto mehr muss sie sich Fragen nach ihrer Effektivität stellen. Der Faktencheck: Wie gut entwickelt sich die Werbewirkung?

  • Pariser Kartellbehörde: Google muss Urheberrechts-Zahlungen an Medien aushandeln
    AFP

    Pariser Kartellbehörde: Google muss Urheberrechts-Zahlungen an Medien aushandeln

    Die französische Kartellbehörde hat Google zu Verhandlungen mit Medienhäusern über Nutzungsgebühren für die von ihnen verbreiteten Inhalte verpflichtet. Der US-Internetkonzern missbrauche sonst im Zusammenhang mit dem neuen EU-Urheberrecht seine marktbeherrschende Stellung, hieß es am Donnerstag in einer vorläufigen Entscheidung der Behörde.

  • Kommunikation in der Coronakrise: Das sind die populärsten Videochat-Dienste
    Yahoo Finanzen

    Kommunikation in der Coronakrise: Das sind die populärsten Videochat-Dienste

    Wir zeigen, welche Videochat-Programme sich für die Kommunikation in Zeiten von Corona eignen.

  • App verwandelt User in Renaissance-Gemälde - und erntet prompt Kritik
    Yahoo Finanzen

    App verwandelt User in Renaissance-Gemälde - und erntet prompt Kritik

    Eine neue App verwandelt den User in ein Renaissance-Gemälde. Ein Versäumnis in der Programmierung sorgt bei einigen Nutzern aber für Kritik.

  • Das suchen die Deutschen aktuell bei Amazon
    Handelsblatt

    Das suchen die Deutschen aktuell bei Amazon

    In der Coronakrise sind viele Geschäfte geschlossen, die Deutschen sollen möglichst zuhause bleiben. Das lässt sie vermehrt online shoppen. Hier die aktuellen Amazon-Top-Suchbegriffe.

  • New York im Ausnahmezustand: Report aus einer abgeriegelten Stadt
    Handelsblatt

    New York im Ausnahmezustand: Report aus einer abgeriegelten Stadt

    In New York grassiert das Coronavirus wie nirgendwo in den USA. Wirtschaft und Bevölkerung leiden, doch manche Unternehmen finden ihre Nische.

  • Unternehmen streichen immer mehr interne Treffen und untersagen Dienstreisen
    Handelsblatt

    Unternehmen streichen immer mehr interne Treffen und untersagen Dienstreisen

    Die Angst vor der Ausbreitung des Coronavirus treibt auch immer mehr Unternehmen um. Tausende Mitarbeiter sind dazu angehalten, von zu Hause zu arbeiten.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen