GOOG - Alphabet Inc.

NasdaqGS - NasdaqGS Echtzeitpreis. Währung in USD
1.151,29
-38,24 (-3,21%)
Börsenschluss: 4:00PM EDT
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag1.189,53
Öffnen1.181,99
Gebot0,00 x 900
Briefkurs0,00 x 800
Tagesspanne1.147,75 - 1.193,84
52-Wochen-Spanne970,11 - 1.289,27
Volumen1.688.271
Durchschn. Volumen1.523.298
Marktkap.798,969B
Beta (3 J., monatlich)0,96
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)23,24
EPS (roll. Hochrechn.)49,53
GewinndatumN/A
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-DividendendatumN/A
1-Jahres-Kursziel1.389,00
Die Handelspreise werden nicht von allen Märkten bezogen.
  • Europäische Städtereisen: Sehenswürdigkeiten im Preisvergleich
    Yahoo Finanzen

    Europäische Städtereisen: Sehenswürdigkeiten im Preisvergleich

    So manche Metropole verlangt für den Besuch ihrer Sehenswürdigkeiten ein kleines Vermögen. Ein Ranking zeigt, wo es am teuersten und am günstigsten ist und wo es kostenlose Top-Attraktionen gibt.

  • dpa

    Apple setzt Auswertung von Siri-Aufnahmen durch Menschen aus

    Die Erkenntnis, dass Aufnahmen von Sprachassistenten zum Teil von Menschen abgetippt werden, um die Spracherkennung zu verbessern, schockierte viele Nutzer. Apple will künftig ausdrücklich die Erlaubnis dazu einholen. Bis dahin wurde die Praxis gestoppt.Die Erkenntnis, dass Aufnahmen von Sprachassistenten zum Teil von Menschen abgetippt werden, um die Spracherkennung zu verbessern, schockierte viele Nutzer. Apple will kunftig ausdrucklich die Erlaubnis dazu einholen. Bis dahin wurde die Praxis gestoppt.

  • Sicherheitslücke beim iPhone: User sollen dringend ein Update durchführen
    Yahoo Finanzen

    Sicherheitslücke beim iPhone: User sollen dringend ein Update durchführen

    Weil der Messaging-Dienst iMessage von mehreren Bugs befallen ist, laufen iPhone Besitzer Gefahr, gehackt zu werden. Wer ein Apple-Handy besitzt, sollte deshalb dringend ein Update durchführen.

  • Nach Amazon und Google: Auch Apples Siri wird von Mitarbeitern analysiert
    Yahoo Finanzen

    Nach Amazon und Google: Auch Apples Siri wird von Mitarbeitern analysiert

    Apple gibt zu, einzelne Audioaufnahmen der Sprachsteuerung Siri von Mitarbeitern analysieren zu lassen. Die Gespräche sind laut einem Insider höchst privater Natur.

  • Google bezahlt Passanten für Gesichts-Scan
    Yahoo Finanzen

    Google bezahlt Passanten für Gesichts-Scan

    In den USA sind derzeit Mitarbeiter von Google unterwegs, um Menschen auf der Straße einen Deal anzubieten: Wer mit einem speziellen Smartphone sein Gesicht scannen lässt, bekommt dafür einen Gutschein im Wert von 5 Dollar. Doch wofür braucht Google die Daten?

  • Online-Pornos: Facebook und Google schauen mit
    Yahoo Finanzen

    Online-Pornos: Facebook und Google schauen mit

    Anonym Pornos gucken? Wer wirklich noch dachte, dass dies in Zeiten des Internets möglich sei, wird nun eines Besseren belehrt.

  • Genervt von Facebook? Das sind die besten Alternativen
    Yahoo Finanzen

    Genervt von Facebook? Das sind die besten Alternativen

    Zeit sparen, zu viel Werbung oder mangelnde Datensicherheit – Gründe, bei Facebook auszusteigen, gibt es viele. Doch wer sich nicht ganz und gar von sozialen Netzwerken verabschieden möchte, braucht eine gute Alternative. Wir stellen Ihnen die bekanntesten Netzwerke vor, die Werbefreiheit und Datensicherheit bieten.

  • Schon 25 Millionen Nutzer betroffen: Warnung vor gefährlichem Whatsapp-Virus
    Yahoo Finanzen

    Schon 25 Millionen Nutzer betroffen: Warnung vor gefährlichem Whatsapp-Virus

    Sicherheitsexperten warnen derzeit eindringlich vor einer Malware, die über Whatsapp und andere populäre Apps Nutzer finanziell schädigen kann.

  • Diese Smartphones bekommen Android 10 Q
    Yahoo Finanzen

    Diese Smartphones bekommen Android 10 Q

    Android 10 kommt im Herbst als Download für ausgewählte Smartphones. Einige Geräte dürfen schon die Beta-Version testen.

  • Handelsblatt

    VW-Marketingchef: „Unsere Kampagnen haben sich radikal verändert“

    Das Marketing von VW digitalisiert sich. Eine neue globale Website mit E-Commerce-Funktion ist geplant. Die Macher erklären die Konsequenzen für Kunden und Konzern. Im Spätsommer wird das neue Design der Marke Volkswagen enthüllt. Marketingchef Jochen Sengpiehl arbeitet zusammen mit Matthias Schrader, Chef von Accenture Interactive, bereits an der Umsetzung fürs Digitale. Im Gespräch mit dem Handelsblatt gibt geben sei einen Einblick in die Werksküche.Herr Sengpiehl, „New Volkswagen“ lautet die Devise. ...

  • RTL trennt sich von Reporter, der Beiträge manipuliert haben soll
    Handelsblatt

    RTL trennt sich von Reporter, der Beiträge manipuliert haben soll

    Dem Journalisten sind laut dem TV-Sender bewusst verfälschende Eingriffe in seine Beiträge nachgewiesen worden. Nun soll seine Arbeit der vergangenen Jahre überprüft werden.

  • Helium und das IoT: Mining mit dem eigenen Hotspot
    BTC Echo

    Helium und das IoT: Mining mit dem eigenen Hotspot

    Viele Projekte im IoT-Bereich („Internet of Things“) haben mit diversen Herausforderungen zu kämpfen: Häufig steigen die Kosten ins Unermessliche oder das Projekt wird zu komplex. Einen neuen Ansatz verfolgt man daher bei Helium. Die junge Firma mit Sitz in San Francisco möchte die Konnektivität in die Hände der Menschen geben. „Die Zukunft ist Peer-to-Peer“ lautet die Devise des Unternehmens. Neuer Konsensus, neue Möglichkeiten Das Mining mithilfe der Hotspots sei zudem deutlich weniger energieintensiv als herkömmliche Konsensus-Algorithmen, wie sie etwa beim Proof of Work verwendet werden, so das Unternehmen. Größenordnung: Verbrauch einer LED-Lampe. Im Helium-Netzwerk erfolgt die Legitimierung anderer Knoten mithilfe eines „Proof-of-Coverage“-Protokolls. Es geht also um die Abdeckung von Standorten. Zusätzlich zum Nachweis des Standorts der Provider verwendet Helium einen „Proof of Serialization“, der auf dem Roughtime-Protokoll von Google basiert, um die Proofs of Coverage kryptografisch sicher und synchronisiert zu verankern. Frank Mong, Manager bei Helium, schrieb am 12. Juni auf dem Firmenblog: Mit diesem Netzwerk kann eine Explosion neuer Möglichkeiten Realität werden: Waldbrände lassen sich mit Rauch- oder Wärmesensoren verhindern, Haustiere können kilometerweit verfolgt werden, damit sie nie verlorengehen und Fahrradbesitzer können mithilfe von Ortungssensoren Diebe daran hindern, ihre Fahrräder zu stehlen. Weltweit erstes kabelloses Peer-to-Peer-Netzwerk Die Idee für das Start-up hatten Shawn Fanning (Gründer von Napster), Sean Carey und Amir Haleem bereits 2012. Begeistert vom „Internet der Dinge“ und vom Gedanken einer Welt, in der alles miteinander verbunden sein würde, gründeten sie 2013 Helium. Den Schritt, Blockchain und einen Utility Token einzuführen, ging das Team seit 2017. 2018 gab das Start-up schließlich bekannt, eine völlig neue Art eines dezentralen, drahtlosen Netzwerks aufbauen zu wollen. Es sollte nach eigenen Aussagen das Konnektivitätsmodell auf den Kopf stellen – ähnlich wie AirBnB die Beherbergungsbranche und Uber die Personenbeförderung grundlegend verändert haben. Eine neue Art des Minings Besitzer eines Helium-Hotspots können auf zwei Arten Belohnungen erhalten. Es gibt Mining-Rewards durch die drahtlose Abdeckung und jedes Mal, wenn ein Gerät über den Hotspot eine Verbindung zum Internet herstellt. Um die positiven Netzwerkeffekte erzielen zu können, ist es natürlich entscheidend, dass die Größe und Abdeckung des Netzwerks zunehmen. Je mehr Maschinen das Netzwerk nutzen, desto mehr Belohnungen können sich Hotspot-Besitzer verdienen. Dieser Anreiz soll letztlich die Nachfrage erhöhen, als Hotspot-Host teilzunehmen. Die ersten Hotspots will Helium in den kommenden sechs bis acht Wochen in Austin, Texas, ausliefern. Der landesweite Versand in den USA soll dann im vierten Quartal 2019 beginnen. Das Unternehmen plant, die Netzabdeckung international auszubauen. Für alle Interessenten außerhalb der USA gibt es eine Warteliste. Die Hotspots kosten 495 US-Dollar.   Source: BTC-ECHO Der Beitrag Helium und das IoT: Mining mit dem eigenen Hotspot erschien zuerst auf BTC-ECHO.

  • Handelsblatt

    Smart-Home-Anbieter geht auf der Noah-Konferenz auf Brautschau

    Der Chef der Smart-Home-Plattform Smartfrog will kräftig zukaufen und so Google und Amazon Paroli bieten.

  • Früherer „Tagesschau“-Sprecher Wilhelm Wieben ist tot
    Handelsblatt

    Früherer „Tagesschau“-Sprecher Wilhelm Wieben ist tot

    Er gehörte einst zu den bekanntesten deutschen TV-Gesichtern: Wilhelm Wieben war mehr als ein Vierteljahrhundert lang Sprecher der „Tagesschau“. Nun ist er gestorben.

  • Handelsblatt

    Durch den Einstieg von KKR bei Axel Springer entsteht eine neue Medienmacht

    Axel Springer setzt im Kampf gegen Google und Co. auf die Finanzfirma KKR. Die Amerikaner bekommen erheblichen Einfluss auf das deutsche Mediengeschäft.

  • Medizinfirma von Utz Classen klagt gegen Carsten Maschmeyer
    Handelsblatt

    Medizinfirma von Utz Classen klagt gegen Carsten Maschmeyer

    Die Klageschrift wirft dem Unternehmer Schädigung und Diffamierung vor. Maschmeyers Anwalt bezeichnet die Anschuldigungen als „haltlos und vorgeschoben“.

  • Wie Google Maps Taxi-Abzocke verhindern will
    Yahoo Finanzen

    Wie Google Maps Taxi-Abzocke verhindern will

    Wer sich in fremder Umgebung befindet und ins Taxi steigt, ist auf die Ehrlichkeit des Fahrers angewiesen und kann nicht mehr als hoffen, dass er ihn auf kürzestem Weg ans Ziel bringt. Schon bald könnte ein neues Feature von Google Maps für Sicherheit sorgen.

  • Handelsblatt

    Pro-Sieben-Sat-1-Chef Conze muss die Aktionäre mit Zukunftsplänen umgarnen

    Auf der Hauptversammlung muss Max Conzes die verunsicherten Anteilseigner beruhigen. Der Einstieg des Großaktionärs Mediaset wirft Fragen auf.

  • Huawei: US-Blockade drückt Smartphone-Absatz
    dpa

    Huawei: US-Blockade drückt Smartphone-Absatz

    Düsseldorf (dpa) - Der chinesische Huawei-Konzern hat eingeräumt, dass die US-Sanktionen den Verkauf seiner Smartphones in Deutschland bremsen.

  • Studie: Amazon jetzt wertvollste Marke der Welt
    dpa

    Studie: Amazon jetzt wertvollste Marke der Welt

    Frankfurt/Main (dpa) - Amazon ist erstmals auf den ersten Platz in einer jährlichen Rangliste der wertvollsten Marken der Welt vorgestoßen und hat die langjährigen Spitzenreiter Apple und Google hinter sich gelassen.

  • G20-Länder wollen gerechtere Besteuerung von Google und Co.
    dpa

    G20-Länder wollen gerechtere Besteuerung von Google und Co.

    Die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer wollen das globale Steuersystem modernisieren. Der Steuervermeidung von Internetriesen wie Google oder Facebook soll ein Riegel vorgeschoben werden. Zudem sehen die G20 Reformbedarf bei der Welthandelsorganisation WTO. Die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer wollen das globale Steuersystem modernisieren. Der Steuervermeidung von Internetriesen wie Google oder Facebook soll ein Riegel vorgeschoben werden. Zudem sehen die G20 Reformbedarf bei der Welthandelsorganisation WTO.

  • Handelsblatt

    Umbau in Uber-Chefetage: Zwei Manager gehen – mehr Macht für CEO Khosrowshahi

    Der Börsengang von Uber war ein Flop, der Konzern schreibt große Verluste. Zwei Top-Manager müssen ihre Posten räumen – Khosrowshahi bekommt mehr Macht.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen