Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 41 Minuten

Gigaset AG (GGS.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
0,2460-0,0020 (-0,81%)
Börsenschluss: 5:36PM MEZ
Vollbild
Kurs Vortag0,2480
Öffnen0,2500
Gebot0,2380 x 240300
Briefkurs0,2480 x 40200
Tagesspanne0,2360 - 0,2520
52-Wochen-Spanne0,1700 - 0,3800
Volumen53.283
Durchschn. Volumen68.884
Marktkap.32,584M
Beta (5 J., monatlich)1,11
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)123,00
EPS (roll. Hochrechn.)0,0020
Gewinndatum26. Nov. 2020
Erwartete Dividende & RenditeN/A (N/A)
Ex-Dividendendatum04. Juli 2008
1-Jahres-Kursziel0,58
  • DGAP

    Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum 3. Quartal und den ersten 9 Monaten 2020: 14 % Umsatzplus im 3. Quartal

    DGAP-News: Gigaset AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen 26.11.2020 / 08:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Pressemeldung München, 26.11.2020 Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum dritten Quartal und den ersten neun Monaten 2020 14 % Umsatzplus im dritten Quartal 2020 Umsatzplus von 14 % im dritten Quartal fängt Rückgänge aus erstem Halbjahr 2020 teilweise auf Vor allem Nachfrage im privaten Bereich im Kerngeschäft mit Phones sowie bei Smartphones profitiert von Normalisierung des Alltags Konsequente Kosteneinsparungen führen zu positivem EBITDA Ergebnis im dritten Quartal durch frühzeitig eingeleitete Einsparmaßnahmen bei starker Cash-Position wieder positiv Bocholt, 26. November 2020 - Die Gigaset AG (ISIN: DE0005156004), ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie, hat heute den Bericht für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2020 veröffentlicht. Ein starkes drittes Quartal konnte die Entwicklung des ersten Halbjahres mit einem deutlichen Umsatzplus von 14 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 teilweise auffangen. Die Erholung der Konjunktur nach Aufhebung der ersten Lockdowns in Europa sowie die damit einhergehende Normalisierung des Alltags hat vor allem in den Geschäftsbereichen Phones und Smartphones zu starkem Umsatzwachstum geführt. Die Fortsetzung der konsequenten Kostensparmaßnahmen führte im dritten Quartal bereits wieder zu einem positiven Konzernquartalsergebnis. In den ersten neun Monaten 2020 erreichte der Konzernumsatz von Gigaset EUR 133,5 Mio nach EUR 157,5 Mio im Vorjahreszeitraum. Der Quartalsumsatz wurde um 14 % auf EUR 57,6 Mio (Q3 2019: EUR 50,4 Mio) gesteigert. Das Quartalsergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit EUR 5,0 Mio ebenfalls leicht über Vorjahr (Q3 2019: EUR 4,9 Mio). "Erfreulicherweise liegt unsere Liquidität trotz der herausfordernden Gesamtsituation über dem Vorjahr. Hier wird deutlich, dass unsere frühzeitig ergriffenen Einspar- und Optimierungsmaßnahmen gut gegriffen haben", so Thomas Schuchardt, CFO der Gigaset AG. "Weil wir rechtzeitig gegengesteuert und zudem von Nachholeffekten im dritten Quartal umsatzseitig profitiert haben, sind wir in die Gewinnzone zurückgekehrt. Angesichts der anhaltenden, bzw. sich aktuell wieder verstärkenden Krise werden wir uns aber weiter auf intensives Cash-Management fokussieren. Durch unser flexibles Management sehen wir uns gut gerüstet, um von möglichen Veränderungen wie der fortschreitenden Digitalisierung zu profitieren. Wir gehen davon aus, dass Homeoffice und Remote Work als Folge der Corona-Krise zu einer großflächigen Überarbeitung und Anpassung der IT- und Telekommunikations-Strukturen sowohl im Geschäftlichen als auch im Privaten führen werden. Hieran können und wollen wir partizipieren." Schnelle Reaktion auf Corona Unmittelbar nach Ausbruch der Corona-Krise hat das Unternehmen drei zentrale Maßnahmen ergriffen, die bis heute Bestand haben. Ziel dieser Maßnahmen ist es, das Unternehmen und seine Mitarbeiter zu schützen und den wirtschaftlichen Fortbestand zu sichern. Um die finanzielle Stabilisierung und Flexibilisierung des Unternehmens zu gewährleisten, wurde das Liquiditäts- und Cash-Management intensiviert. Durch die Corona-bedingte zeitweise Schließung zahlreicher Retail-Geschäfte in Europa hat das Unternehmen sein Engagement im eCommerce weiter ausgebaut. Dies zeigt auch die Quote der Online-Verkäufe, die sich im Neunmonatszeitraum 2020 um 135 % gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 gesteigert hat. Zum Schutz der Mitarbeiter und zur Sicherstellung der Lieferfähigkeit wurden zusätzlich frühzeitig Hygienemaßnahmen entlang der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundesregierung umgesetzt. Geschäftsverlauf nach Geschäftsbereichen Mit einem Umsatzplus von rund 30 % gegenüber dem Vorjahresquartal entwickelte sich der Bereich Phones besonders positiv. Zwar lagen die Umsätze im Neunmonatszeitraum 2020 mit EUR 100,6 Mio insgesamt 8,6 % unter Vorjahr (EUR 110,1 Mio), allerdings stieg der Umsatz auf Quartalssicht auf EUR 44,0 Mio um EUR 10,-3 Mio oder 30 % gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz im Bereich Smartphones stieg ebenfalls. Zwar sind auch hier die Umsatzerlöse im Neunmonatszeitraum 2020 mit EUR 4,0 Mio um EUR 3,5 Mio geringer als im Vorjahr ausgefallen, allerdings konnte auch hier der Vorjahresquartalsumsatz um 12,1 % übertroffen werden. Im Bereich Smart Home wurden im Berichtszeitraum Umsatzerlöse in Höhe von EUR 1,8 Mio generiert (Vj. EUR 2,3 Mio), wobei das dritte Quartal in der Detailbetrachtung Umsätze von EUR 0,4 Mio realisierte. Dies lag leicht unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (Q3 2019: EUR 0,7 Mio). Grund hierfür war ein geringerer Absatz der Sicherheitskomponenten im Bereich Smart Home. Da Smart Home Lösungen immer noch als "Luxusgut" gesehen werden, wird in Krisenzeiten bei größerer Unsicherheit vorübergehend auf die Anschaffung solcher Produkte zu Gunsten anderer Güter verzichtet. Das Geschäftsfeld Professional verzeichnete in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Umsatz von EUR 27,1 Mio - ein Rückgang von 27,9 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit EUR 37,6 Mio Umsatz. Grund hierfür war die Streichung oder Verschiebung von zahlreichen Projekten. Das dritte Quartal ist mit EUR 9,5 Mio (Vj. EUR 12,7 Mio) rückläufig. Allerdings hat sich die Situation bereits wieder entspannt, da Unternehmen nun begonnen haben Projekte nachzuholen. Vollständige erfolgsneutrale Wertberichtigung der Gigaset Mobile Pte. Ltd Die Gigaset Mobile Pte. Ltd. ist eine Finanzbeteiligung der Gigaset und der Goldin Fund Pte. Ltd, an der Gigaset 14,98 % hält. Damit unterliegt das Unternehmen mehrheitlich der Kontrolle seitens der Goldin Fund Pte. Ltd.. Da die Werthaltigkeit der Gigaset Mobile Pte. Ltd. nicht mehr begründet werden kann, wofür die Verwerfungen, ausgelöst durch die Corona-Krise ein möglicher Grund sein können, hat der Vorstand der Gigaset gemäß des Vorsichtsprinzips die nun vollständig erfolgsneutrale Wertberichtigung der Minderheitsbeteiligung in Höhe von EUR 7,7 Mio entschieden. Damit führt dieser einmalige negative Sondereffekt - trotz der oben beschriebenen Erholung des operativen Geschäfts von Gigaset im dritten Quartal 2020 und des intensiven finanziellen Haushaltens während der letzten neun Monate - zu einer Reduktion des Konzerneigenkapitals auf EUR -2,6 Mio. "Dies ist eine bedauerliche Entwicklung. Wir werden ein Stück weit von unserer jüngeren Historie eingeholt. Der Sondereffekt trägt der Arbeit des Teams und der erzielten Erfolge im Kontext von Corona, sei es nun mehr Umsatz oder ein positives EBITDA, nicht Rechnung", so Thomas Schuchardt weiter. Erläuterungen zum Ausblick 2020 In Summe bleibt das Unternehmen bei seiner Aussage für 2020 keine Prognose abzugeben, da dies auf Grund der Einzigartigkeit der Situation nicht verlässlich möglich ist. Die Gesellschaft erwartet nach wie vor jedoch einen Rückgang relevanter Kennzahlen gegenüber dem Vorjahr. In Deutschland und Europa hat sich die Situation zum heutigen Tag gegenüber den Lockerungen im dritten Quartal 2020 deutlich verschlechtert. Egal ob Wellenbrecher in Deutschland oder tatsächliche Lockdowns wie in Österreich, in ganz Europa sind die Infektionszahlen drastisch gestiegen und entsprechend haben sich die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus verschärft. In diesem Kontext zeigt sich die Abhängigkeit des Unternehmens von externen, nicht selbst beeinflussbaren Faktoren, also maßgeblich den Regierungsentscheidungen zur Bekämpfung der Pandemie, aber auch der Konsumstimmung im Angesicht der Pandemie und unter einem öffentlichen Leben, das wieder zusehends zum Erliegen kommt. Daher ist keine verbesserte Planbarkeit für die letzten Wochen des Jahres möglich. Gigaset bleibt entsprechend bei seiner Linie, flexibel und dynamisch auf die wirtschaftlichen Entwicklungen zu reagieren, die sich aus dem Infektionsgeschehen und den damit einhergehenden politischen Entscheidungen ergeben. Der vollständige Bericht steht hier zum Download zur Verfügung. Die Gigaset AG, Bocholt, ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen und rangiert auch international mit etwa 900 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in rund 55 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten beinhalten neben DECT-Telefonen auch ein umfangreiches Smartphone Portfolio, Cloud-basierte Smart Home Anwendungen sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für KMU und Enterprise. Die Gigaset AG ist im Prime Standard der Deutschen Börse notiert und unterliegt damit den höchsten Transparenzanforderungen. Die Aktien werden an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol GGS (ISIN: DE0005156004) gehandelt. Besuchen Sie unseren Corporate Blog Folgen Sie uns auf Facebook | Instagram | Pinterest | YouTube | Twitter | Xing | LinkedIn Besuchen Sie unsere Homepage http://www.gigaset.com 26.11.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Gigaset AG Frankenstr. 2 46395 Bocholt Deutschland Telefon: +49 (0)89 444 456 866 Fax: +49(0)89 444 456 930 E-Mail: info@gigaset.com Internet: www.gigaset.com ISIN: DE0005156004 WKN: 515600 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1150643   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Die neuen Gigaset Smartphones GS3 und GS4: Das farbenfrohe Nesthäkchen und sein starker Bruder 'Made in Germany'

    DGAP-News: Gigaset AG / Schlagwort(e): Produkteinführung 20.10.2020 / 11:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Pressemeldung München, 20.10.2020 Das farbenfrohe Nesthäkchen und sein starker Bruder "Made in Germany" Gigaset GS3 und GS4 Smartphones mit tauschbarem Akku und Wireless Charging Charakterstark, individuell und ein echter Hingucker - die beiden Gigaset Smartphones GS3 und GS4 präsentieren sich im neuen Look and Feel. Große, helle, hochauflösende Displays und starke Akkus haben sie beide gemeinsam. Das kleinere der beiden Geschwister punktet mit Features wie Wireless Charging und wechselbarem Akku, das größere zusätzlich mit NFC und Triple-Kamerasystem. Im Preis-Leistungs-Segment unter 230 Euro setzt Gigaset damit Akzente. Die neue, schlichte Namenslogik unterstreicht die Smartphone-Strategie des Unternehmens: Mit dem Launch von GS3 und GS4 tragen die Geräte stets die Buchstaben "GS" und eine Zahl, die für die aufsteigenden Modell-Linien steht. Auch auf dem Weg zu einer möglichst ressourcenschonenden Verpackung geht Gigaset den nächsten Schritt: Die neuen Smartphones kommen in kompakten Kartons, die nach dem FSC-Recycling-Standard als klimaneutral zertifiziert sind. Das Jahr 2019 war für den Festnetzpionier Gigaset das Jahr der Smartphones. Mit dem robusten Outdoorgerät GX290, dem Senioren-Smartphone GS195LS oder dem Pummelphone für Kinder und Jugendliche hat das Unternehmen seine Bandbreite im Bereich der Mobilgeräte unter Beweis gestellt. "Die Menschen haben großes Vertrauen in die Marke Gigaset als Europas Marktführer bei schnurlosen Festnetztelefonen", sagt Anne Dickau, SVP Product House bei Gigaset. "Es gelingt uns zunehmend, dieses Vertrauen auch auf den für uns wichtigen Wachstumsbereich Smartphones zu übertragen. Das beflügelt uns." Die neuen Modelle GS3 und GS4 sind die direkten Nachfolger von GS190 und GS195 - und in jeglicher Hinsicht eine Weiterentwicklung mit Features, die in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich sind: "Wir konzentrieren uns auf Funktionen mit echtem Mehrwert für den Nutzer. Kabelloses Laden, NFC für kontaktloses Zahlen und ein wechselbarer Akku gehören definitiv dazu, das wissen wir", erklärt Andreas Merker, VP Smartphones bei Gigaset. "Auf Kundenwunsch bringen wir auch die Benachrichtigungs-LED auf der Vorderseite wieder zurück, ohne dass das zu Lasten der Displaygröße ginge." Das GS4 ist außerdem das mittlerweile fünfte Smartphone "Made in Germany", das Gigaset in seinem Werk im nordrhein-westfälischen Bocholt designt und produziert[1]. Gigaset GS4: Stylisches Design gepaart mit hervorragender Multifunktionalität Deep Black und Pure White - schon die Farben machen klar: Das Gigaset GS4 ist ein Produkt der Entschlossenheit und Geradlinigkeit. Über dem 6,3'' Full HD+ Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel sitzen die Sensoren, in der V-Notch die 13 MP Selfie-Cam. Die Rückseite aus gehärtetem Glas wird bestimmt vom Triple-Kamerasystem mit den Objektiven der Hauptkamera (16 MP), eines Weitwinkels (5 MP), eines Makros (2 MP) und dem LED-Blitz. Die Objektive kommen ohne Rahmen aus und fügen sich in die Oberfläche ein - dank dieses Designs liegt das Smartphone flach auf glatten Oberflächen und wackelt nicht. Der ausdauernde 4.300 mAh Akku lässt sich mit wenigen Handgriffen vom Nutzer selbst austauschen - ein wichtiger Nachhaltigkeitsaspekt für Gigaset: Verliert der Akku mit den Jahren an Leistung, lässt er sich kostengünstig wechseln, ohne dass gleich das Smartphone eingesendet werden muss. So verlängert sich die mögliche Nutzungsdauer des Geräts und der Kunde muss keinen Tag darauf verzichten. Zusätzlich unterstützt der Akku kabelloses Schnelladen mit kompatiblen Netzteilen bis zu 15 Watt - einfach auf die Ladeschale legen und die fummelige Suche nach der Ladebuchse entfällt. NFC erlaubt das kontaktlose Bezahlen zum Beispiel mit Google Pay und Bluetooth 5.0 sorgt für stabile Verbindungen zum True Wireless Headset oder zur Bluetooth-Box. Im Gehäuse arbeitet der Octa-Core Prozessor Helio P70 von MediaTek mit bis zu 2,1 GHz und stellt sicher, dass alle Apps flüssig performen. Durch die Fertigung im eigenen Werk waren die bisherigen Smartphones "Made in Germany" bereits mit einer Gravur individualisierbar - ganz gleich ob der eigene Name, eine Widmung oder ein Leitspruch. Beim GS4 wird es künftig erstmals möglich sein, die komplette Rückseite des Geräts vollflächig mit einem individuellen Foto zu versehen - so wird es zum ganz persönlichen Accessoire. Gigaset GS3: Macht den Alltag bunter - der zuverlässige Begleiter für alle Lebenslagen Das GS3 ist der andere Teil des ungleichen Geschwisterpaares - neben seinem starken und geradlinigen Bruder GS4 schreitet das Nesthäkchen als etwas ausgefallener Kindskopf verspielt und sorglos durchs Leben. Von Geburt an hat es die Farbe Graphite Grey. Doch die austauschbare Rückschale sorgt dafür, dass das GS3 in jeder Situation eine gute Figur macht. Eine Wechselschale kann für günstige 3,99 Euro bestellt werden - im Gigaset Online Shop besteht die Wahl zwischen den Farbvarianten Racing Red, Classy Rosegold, Arctic Blue und Oceanic Petrol. Hat man sich an einer Farbe satt gesehen, kleidet man das Gigaset GS3 einfach neu ein. Auch das GS3 ist ein echter Dauerläufer - sein 4.000 mAh Power-Akku beherrscht kabelloses Laden mit bis zu 10 Watt und ist wie beim großen Bruder austauschbar. Es ist minimal kleiner, aber mit 172 Gramm fast 20 Prozent leichter. Das 6,1'' HD+ U-Notch Display löst mit 1560 x 720 Pixeln auf. Selfies macht das GS3 mit 8 MP, die rahmenlose Hauptkamera auf der komplett flachen Rückseite des Geräts hat 13 MP. Falls mal ein bisschen mehr auf das Bild passen muss, kommt das Weitwinkel mit 8 MP zum Einsatz. Der effiziente Prozessor Helio A25 von MediaTek mit seinen acht Kernen liefert ausreichend Rechenleistung für den Alltag. Neuzugänge mit Familienähnlichkeit So ungleich die Geschwister GS3 und GS4 auf den ersten Blick auch sein mögen, ihre Verwandtschaft können sie nicht leugnen: Beide sind mit 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Gerätespeicher ausgestattet und laufen unter Android 10. Sie nehmen zwei SIM-Karten zum Beispiel für die private und berufliche Nutzung oder eine Prepaid-Karte im Ausland auf - und gleichzeitig eine Speicherkarte, die bis zu 512 GB zusätzlichen Platz für nahezu unendlich viele Fotos und Videos schafft. Per Benachrichtigungs-LED signalisieren sie Anrufe oder Nachrichten und erkennen ihren Nutzer über die Frontkamera: Beide Smartphones lassen sich sowohl über den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite als auch über Gesichtserkennung komfortabel und schnell entsperren. Das Gigaset GS3 ist ab Mitte November 2020 in Graphite Grey im stationären und Online-Handel sowie im Gigaset Onlineshop für 179 Euro (UVP) erhältlich. Die austauschbaren Rückschalen sind in den Farben Classy Rosegold, Racing Red, Arctic Blue und und Oceanic Petrol verfügbar. Das Gigaset GS4 "Made in Germany" kommt ab Anfang November 2020 in den Farben Deep Black und Pure White für 229 Euro (UVP) im Gigaset Onlineshop und in den Handel. Hochauflösendes Bildmaterial sowie begleitende technische Datenblätter finden sich hier. Gigaset ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen und rangiert entsprechender Weise auch international mit etwa 900 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in rund 50 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten beinhalten neben DECT-Telefonen auch ein umfangreiches Smartphone Portfolio, Cloud-basierte Smart Home Sicherheitslösungen sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für kleine, mittelständische und Enterprise-Unternehmen. Folgen Sie uns auf: Facebook | Instagram | Pinterest | Twitter | YouTube | Blog | Xing | LinkedIn Besuchen Sie unsere Homepage: www.gigaset.com [1] Mit dem Gigaset GS185 präsentierte das Unternehmen 2018 das erste Smartphone "Made in Germany". Es folgten die Modelle GS280, GS195 und GS290. Das GS4 ist entsprechend das fünfte Smartphone-Modell "Made in Germany". 20.10.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de Sprache: Deutsch Unternehmen: Gigaset AG Frankenstr. 2 46395 Bocholt Deutschland Telefon: +49 (0)89 444 456 866 Fax: +49(0)89 444 456 930 E-Mail: info@gigaset.com Internet: www.gigaset.com ISIN: DE0005156004 WKN: 515600 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1141797   Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2020

    DGAP-News: Gigaset AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Halbjahresergebnis 24.09.2020 / 08:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Pressemeldung Bocholt, 24. September 2020Gigaset AG veröffentlicht Bericht zum zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2020 Corona-Pandemie beeinflusst Umsatz und Ergebnis deutlich * Pandemiebedingte Geschäftsschließungen in allen wichtigen Absatzmärkten führen auch in Q2 zu deutlichem Umsatz- und Ergebnisrückgang * Ausblick für verbleibendes Geschäftsjahr 2020 aufgrund anhaltender Corona-Krise nicht verlässlich möglich: Rückgang relevanter Kennzahlen gegenüber Vorjahr erwartetDie Gigaset AG (ISIN: DE0005156004), ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie, hat heute den Bericht für das zweite Quartal und erste Halbjahr 2020 veröffentlicht. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben im ersten Halbjahr 2020 zu deutlichen Rückgängen von Umsatz und Ergebnis geführt. Die von den europäischen Regierungen verfügten Einschränkungen des Handels haben den stationären Handel auch bis weit in Q2 2020 vielerorts nahezu zum Stillstand gebracht.Im ersten Halbjahr 2020 lag der Umsatz entsprechend bei EUR 75,8 Mio, während er in der Vergleichsperiode des Vorjahres noch EUR 107,1 Mio erreicht hatte. Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit EUR -8,0 Mio ebenfalls deutlich unter dem Vorjahr (H1 2019: EUR 6,7 Mio)."Von den negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie war im ersten Halbjahr 2020 jeder Geschäftsbereich der Gesellschaft betroffen. Vor allem im europäischen Ausland dauerten die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wie die Geschäftsschließungen und Lockdowns, teilweise bis weit in den Juni hinein an", so Thomas Schuchardt, CFO der Gigaset AG. "Wir erwarten jedoch für die zweite Jahreshälfte eine Normalisierung der Geschäftstätigkeiten sowie zusätzliche Nachholeffekte aus Q1 und Q2."In Summe hat das frühzeitige und konsequente Liquiditätsmanagement der Gesellschaft dazu geführt, dass trotz sinkender Umsätze, die Monate bei Einzelbetrachtung positiv, bzw. nahezu auf Plan-Niveau abgeschlossen werden konnten (April EUR 0,5 Mio, Mai EUR -0,4 Mio und Juni EUR -0,6 EUR). Der intensive Fokus auf aktives Cash Management in Verbindung mit gezielten Sparmaßnahmen hat maßgeblich zum Gesamtergebnis im ersten Halbjahr beigetragen. Digitalisierung bringt Zukunftspotential Die Umsatzrückgänge im ersten Halbjahr sind eine unausweichliche Konsequenz der Corona-Pandemie. Die Gigaset AG konnte durch ihr schnelles Handeln hinsichtlich eines konsequenten Liquiditätsmanagements und der Anpassung von Investitionstätigkeiten in den Bereichen Forschung & Entwicklung sowie Marketing dieser Dynamik erfolgreich begegnen. Die Entwicklungen im ersten Halbjahr 2020 haben weltweit tausende Unternehmen getroffen - der Corona-Effekt zieht sich quer durch die deutsche, europäische und globale Wirtschaft.Ungeachtet der kurzfristigen Herausforderungen sieht der Vorstand der Gigaset AG Potenzial in der Zukunft. Die Corona-Pandemie beschleunigt die Digitalisierung, das zeigte auch die Quote der Online-Verkäufe, die sich im ersten Halbjahr 2020 um 115 % gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2019 gesteigert hat. Homeoffice und Remote Work werden zu einer großflächigen Überarbeitung und Anpassung der IT- und Telekommunikations-Strukturen sowohl im Geschäftlichen als auch im Privaten führen. Gigaset ist hervorragend dafür aufgestellt, diese Entwicklungen zu begleiten und davon zu profitieren:1\. Phones Mit einer zunehmenden Verlagerung der beruflichen Tätigkeiten in das private Umfeld, hat die DECT-Telefonie eine Renaissance erlebt[1]. Gründe, die dafür sprechen, dass dieser Effekt anhalten wird, sind die Gesprächsqualität, die Ergonomie der Geräte und die Gesprächs- und Standby-Zeiten - alles Faktoren, die im Homeoffice gewünscht und gebraucht werden.2\. Smartphones Gigaset ist der einzige Anbieter, der Festnetztelefonie, professionelle Telefonie und Mobiltelefonie aus einer Hand anbietet. Der Ausbau des Eco-Systems treibt die Verschmelzung von B2C- und B2B-Lösungen immer stärker voran. Im Kontext des Remote Workings werden Kunden auf durchgängige Lösungen für ihre Mitarbeiter setzen, die Gigaset bieten kann.3\. Smart Home Wenn das Zuhause zum neuen Lebensmittelpunkt wird, werden sich Investitionen entsprechend in diesen Bereich verschieben. Schon jetzt merkt man einen Anstieg bei "Do it yourself" -Projekten (DIY)[2]. Der smarte Ausbau des Zuhauses ist ein logischer Schritt, durch den ab 2021 auf steigende Nachfrage geschlossen werden kann. Gigaset ist mit seinen vier Anwendungsfeldern Sicherheit, Energie, Komfort und Hilfe für pflegebedürftige Menschen zentral positioniert.4\. Professional Die Digitalisierung wird vor allem das Angebot zwischen TK-Anlagen-Anbietern und Herstellern von Endgeräten wie Gigaset nachhaltig verändern. Ungeachtet all dieser Veränderungen auf der Strecke zwischen Anbieter und Endgerät, wird Letzteres, also die Hardware, die für das Gespräch benötigt wird, von diesen Veränderungen unberührt bleiben. Davon wird das Unternehmen als Hersteller im B2B-Bereich mit enger Anbindung an Cloud-Partner ebenfalls profitieren.Geschäftsverlauf nach Geschäftsbereichen m Bereich Phones hatte der Umsatz bis Mitte März des Geschäftsjahres 2020 noch auf dem geplanten Niveau gelegen - trotz eines weiterhin herausfordernden Marktumfelds. Danach machten sich die Anti-Corona-Maßnahmen negativ bemerkbar. Durch die massiven Eingriffe in das öffentliche Leben und Ladenschließungen brachen Absatz und Umsatz deutlich ein. Insgesamt wurden mit Phones im ersten Halbjahr 2020 Umsätze in Höhe von EUR 56,7 Mio (H1 2019: EUR 76,4 Mio) erzielt.Von den Corona-Einschränkungen in allen wichtigen Absatzmärkten war vor allem der Geschäftsbereich Smartphones stark getroffen. Infolge der Maßnahmen kam es vertriebsseitig zu vielen Geräterückgaben und einem entsprechend negativen Umsatz im ersten Quartal. Trotz Aufholeffekten im zweiten Quartal wurden im gesamten ersten Halbjahr 2020 mit Smartphones nur EUR 0,2 Mio erzielt - gegenüber EUR 4,2 Mio im Vorjahreszeitraum.Der Bereich Smart Home lag mit einem Halbjahresumsatz von EUR 1,3 Mio leicht unter dem Vorjahreswert (H1 2019: EUR 1,6 Mio), wobei ein sehr gutes erstes Quartal - maßgeblich durch eine strategische Partnerschaft mit einem europäischen Operator geprägt - den pandemiebedingten Umsatzrückgang in Q2 bremst. Im Geschäftsbereich Professional haben die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zur Verschiebung von Projekten und Aufträgen seitens Kunden und damit ebenfalls zu einem Umsatzrückgang auf EUR 17,6 Mio (H1 2019: EUR 24,9 Mio) geführt.Erläuterungen zum Ausblick 2020 Die Gigaset AG wird für 2020 keine detaillierte Geschäftsprognose abgeben. Das ist angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Abhängigkeit des Unternehmens von externen, nicht selbst beeinflussbaren Faktoren - sprich: Entscheidungen von Regierungen bezüglich Ausgangssperren, Geschäfts- und Grenzschließungen sowie Dauer und weitere Entwicklung der Pandemie selbst - nicht verlässlich möglich. Zum Ende September 2020 zeichnen sich in ganz Europa Entwicklungen ab, die, nach der Entspannung während der Sommermonate, auf ein beschleunigtes Infektionsgeschehen im 4. Quartal schließen lassen. Angesichts dieser Entwicklungen ist keine verbesserte Planbarkeit für die letzten drei Monate des Jahres zu erwarten. Gigaset bleibt entsprechend bei seiner Linie flexibel und dynamisch auf wirtschaftliche Entwicklungen zu reagieren, die sich aus dem Infektionsgeschehen und den damit einhergehenden, politischen Entscheidungen ergeben. In Summe erwartet die Gesellschaft infolge der beispiellosen Krise unverändert einen Rückgang der relevanten Kennzahlen gegenüber dem Vorjahr. Die Gigaset AG, Bocholt, ist eine international agierende Holdingsgesellschaft im Bereich der Telekommunikation. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft Gigaset Communications GmbH ist Europas Marktführer bei DECT-Schnurlostelefonen und rangiert auch international mit circa 900 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in rund 50 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten der Gigaset Communications GmbH beinhalten ferner die Bereiche Smartphones, Smart Home sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für kleine, mittelständische und Enterprise-Kunden.Folgen Sie uns auf: Corporate Blog | Xing | LinkedIn Besuchen Sie unsere Homepage: http://www.gigaset.ag [1] https://www.t-online.de/finanzen/boerse/id_51922248/isin_51628472/virus-es-wird-mehr-telefoniert-und-laenger.html [2] https://www.wiwo.de/unternehmen/handel/diy-boom-in-corona-zeiten-hornbach-im-yippiejaja-yippie-yippie-yeah-modus/25994106.html * * *24.09.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Gigaset AG Frankenstr. 2 46395 Bocholt Deutschland Telefon: +49 (0)89 444 456 866 Fax: +49(0)89 444 456 930 E-Mail: info@gigaset.com Internet: www.gigaset.com ISIN: DE0005156004 WKN: 515600 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1135937 Ende der Mitteilung DGAP News-Service